Jump to content

AndreasGr

DIL
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über AndreasGr

  • Rang
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    u
  1. Sandra, danke schon mal für die Antwort - ja mein Sohn kommt auf alle Fälle mit. Ich hatte fast erwartet, dass jetzt wo er 16 ist ,er das auch ganz alleine machen könnte. Für Perso ist das wohl auch so aber nicht für Reisepass. Die Informationen sind hier https://uk.diplo.de/uk-en/02/pass/passport-under-18-years Danach reicht keine einfache Vollmacht, sondern nur wenn die Unterschrift der Vollmacht von einem deutschen Botschafts/Konsulatsmitarbeiter (und niemandem sonst) bestätigt wird. Das heisst beide Elternteile müssten zum Konsulat - möglicherweise nicht zur gleichen Zeit. Ich kann einfach nicht glauben dass es wirklich so aufwändig ist. Sohn hat einen (abgelaufenen) Reisepass und deutsche Geburtsurkunde. Andreas
  2. Hallo an alle, Ich weiss nicht ob jemand hier aktuelle Erfahrung hat: Ich habe nächsten Mittwoch einen Termin bei der deutschen Botschaft in Edinburgh um einen neuen Reisepass für meinen Sohn (gerade 16J) zu beantragen. Bin gerade dabei Antrag auszufüllen und Unterlagen zusammenzusuchen. Ich sehe gerade mit Schrecken dass es dort heisst dass bei der Antragstellung *beide* Eltern anwesend sein müssen. Ist das wirklich so? Vor 3 Jahren (Pass meiner Tochter) war es definitiv noch nicht der Fall. Hat da jemand Erfahrungen? Ich habe es schon mal erlebt dass ich eine ganze Schublade an Unterlagen mitgebracht habe die nachher niemand sehen wollte. Ich werde versuchen Montag morgen anzurufen aber ich glaube da bekommt man so einfach nicht mehr einen Menschen ans Telefon. Andreas
  3. Geh nach Dundee!   Student sein ist eigentlich schon eine prima Gelegenheit um sich an Land, Leute und Sprache zu gewöhnen. Bekannte finden ist nirgends so einfach wie als Student. Man kommt leicht in kontakt und über andere Leute kommt man dann auch an Möglichkeiten für die weitere Lebensplanung die von ausserhalb kaum abzuschätzen sind.   Soviel ich weiss gibt es SAAS funding für ein zusätzliches Jahr. https://www.saas.gov.uk/_forms/previous_study.pdf Dh wenn du nach einem Jahr in Dundee einen Platz in Glasgow bekoḿmst kannst du wechseln und die SAAS bezahlt das.    Ich habe vor 20 Jahren ein Jahr in Dundee studiert und kann es empfehlen. Sehr freundliche Uni. Gut, die Stadt hat nicht das Flair von Glasgow oder Edinburgh aber wenn man gerade neu kommt ist es einfacher sich zurecht zu finden.   Andreas
  4. Grüsse aus Edinburgh!   Wie schon von anderen geschrieben, wenn dein NHS Arzt hier die Medikamente für notwendig hält werden sie bezahlt (in Schottland gibt es auch keine Rezeptgebühr).   Ob das der Fall ist ist eigentlich nur zu entscheiden wenn du hier beim Hausarzt (GP) vorbeischaust und ihn/sie fragst. Ich habe aber die Erfahrung gemacht das man eigentlich fast alles bekommt wenn man nur hartnäckig genug ist (na ja, ausser von Sachen die grundsätzlich nicht vom NHS bezahlt werden, Homöopathie zB). Ich würde mich hier in Edinburgh vielleicht nicht beim University Health Service anmelden, von denen war ich nicht so beeindruckt (aber vielleicht hatte ich nur Pech gehabt).   Bei einigen Sachen hat der NHS einfach eine andere Philosophie als in D. Es wird hier nicht so schnell Ultraschall und so gemacht, Vorsorge ist auch weniger verbreitet. Aber bei konkreten Beschwerden und wenn du weist dass da ein Medikament ist dass dir hilft kann ich mir nicht vorstellen dass dich der NHS wegschickt. Es sei denn es handelt sich um "Alternativ"medizin.   Allerschimmstenfalls kannst du bei Heimatbesuch in D mit einer Europäischen Gesundheitskarte (EHIC) zu deiner Hautärztin gehen und Dir was verschreiben lassen. Das ist zwar nicht so ganz koscher, aber du wärst nicht die Erste die das so macht.   Andreas
×
×
  • Neu erstellen...