Jump to content

Jochen Schultes

DIL
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Jochen Schultes

  • Rang
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    m
  • Standort
    Cambridge, UK

Letzte Besucher des Profils

424 Profilaufrufe
  1. Jochen Schultes

    Ueberweisung D/EUR --> GB/GBP

    Ich möchte einmal einen niedrig-vierstelligen Pfund-Betrag nach DE (€-Konto) holen. Kennt ihr gute Vergleichsportale? Welche Anbieter stehen in ernsthafter Konkurrenz zu TransferWise?
  2. Jochen Schultes

    NIN, Rente, tax

    @suoyarvi Welche Optionen hat man, wenn man nur ca. 1 Jahr in die britische Staatsrente eingezahlt hat? Ich wäre Dir für weiterführende Informationen sehr dankbar.
  3. Jochen Schultes

    Praktisches zur Rueckkehr nach DTL - Rente usw

    Dieser Punkt interessiert mich auch. @Ruth Tosha Weißt Du dazu mittlerweile mehr?
  4. Jochen Schultes

    ISAs bei Wegzug

    Mir wurde von Halifax ein Account wegen Inaktivität geschlossen. Da komme ich jetzt ohne einen aufwändigen Identitätsnachweis auch nicht mehr ran. Sehr ärgerlich, aber nun ja. Warum erzähle ich das hier? Ich glaube es ist eine gute Idee im Blick zu behalten was mit den ISA und sonstigen Konten passiert, wenn man diese über einen längeren Zeitraum ruhen lässt. Gleiches gilt auch für Prepaid SIM-Karten. Die werden mitunter gekündigt und das Guthaben teilweise einbehalten. Das ist schon krass. By the way, wie empfiehlt es sich Geld zurück nach DE zu holen? TransferWise oder gibt es noch bessere Anbieter?
  5. Jochen Schultes

    Steuerpflicht in UK oder Deutschland?

    Hm. Ich habe nun eine Wohnung zum 1.12. angemietet. Umziehen zum 1.1. wird daher eher schwierig. Es ist wohl auch so, dass ich mich zum 1.11. bei einer dt. gesetzlichen Krankenkasse anmelden muss. Zwei Monate noch in England bleiben scheint mir keine realistische Option, dann müsste ich ja meinen neuen dt. öffentlichen Arbeitgeber auch dazu bringen in England steuern abzuführen. Wonach wird berechnet, ob ich zu viel Steuern in GB bezahlt habe? Wird einfach meine tatsächliches Einkommen und darauf bezahlte Einkommenssteuer auf mit den Verdienstgrenzen des gesamten englischen Steuerjahres 2013/14 abgeglichen oder kommt es zu einer anteiligen Berechnung. Warum wird mein GB-Gehalt denn auch noch einmal in Deutschland versteuert? Das macht für mich keinen Sinn? Gibt es für solche Fälle kein Doppelbesteuerungsabkommen oder ähnliches? Es scheint mir so als ob mir durch den Umzug vor Ende des dt. Steuerjahres echte finanzielle Nachteile entstehenen. Für weitere Informationen, die mir helfen den Sachverhalt zu verstehen bin ich Ihnen dankbar.
  6. Jochen Schultes

    Steuerpflicht in UK oder Deutschland?

    Danke. Ich würde gerne auch verstehen warum das so ist. Auf welcher gesetzlichen Regelung beruht das? Kann ich mir dann die Steuern in UK für 2013/14 erstatten lassen? Ich glaube das mein Freibetrag bei der Berechnung meiner monatlichen Einkommenssteuer nicht berücksichtigt wird bzw. das angenommen wird, dass ich mit gem derzeitigen Gehalt bis März 2014 in UK weiterhin steuerspflichtig bin.
  7. Jochen Schultes

    Steuerpflicht in UK oder Deutschland?

    Ich bin derzeit in England wohnhaft und arbeite für einen deutschen Arbeitgeber (A). Bisher habe ich für Arbeitgeber (A) und mich National Insurance Contributions (NIC) sowie meine Einkommenssteuer in UK abgeführt.   Ab 1.11. beginne ich bei einem neuen Arbeitgeber (B). Für den Job werde ich wieder nach Deutschland ziehen.   Wie verhält es sich nun mit der Sozialabgabe- und Steuerpflicht? Ab wann wechselt meine Abgabepflicht zurück nach Deutschland? Ich finde es verwirrend, da die Steuerjahre zwischen UK und Deutschland asynchron sind.    
  8. Jochen Schultes

    DKB Girokonto - Wo ist der Haken?

    ja ... ja nein Bin gerade auf dem Weg nach D. mit DKB in der Taesch :icon_jaklar:   Ich bin auch schon seit einigen Jahren bei der DKB und kann daher die DKB aus eigener Erfahrung empfehlen.   Mit dem Kundenservice hatte ich aber schon kleinere Probleme. Es war nicht einfach meine englische Adresse von der DKB als Erstwohnsitz einpflegen zu lassen. Meine Kontaktpartner haben sich zu Beginn aus irgendeinem Grund geziert. Auch finde ich dass der Kundenservice per Email nicht unbedingt personalisierte Auskünfte gibt. Ich hatte spezielle Fragen und habe unspezifische Antworten bekommen, deren Informationsgehalt ich schon aus dem Internetauftritt der DKB entnommen hatte.   Die DKB ist also nicht perfekt, aber nahe dran.   Schön wäre es noch, wenn die DKB die Fremdwährungsgebühr komplett abschaffen würde.
  9. Mein zukünftiger dt. Arbeitgeber möchte gerne mit mir eine Vereinbarung abschließen nach der ich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer National Insurance Contributions zuständig bin, da sie selbst keine Niederlassung in England haben (siehe Zitat (2) für Rechtsgrundlage). Hat das hier jemand schon mal gemacht? Was gilt es dabei als Arbeitnehmer zu beachten? [quote]VERORDNUNG (EG) Nr. 987/2009 Artikel 21 Pflichten des Arbeitgebers (1) Hat ein Arbeitgeber seinen eingetragenen Sitz oder seine Niederlassung außerhalb des zuständigen Mitgliedstaats, so hat er den Pflichten nachzukommen, die die auf seine Arbeitnehmer anzuwendenden Rechtsvorschriften vorsehen, namentlich der Pflicht zur Zahlung der nach diesen Rechtsvorschriften vorge­schriebenen Beiträge, als hätte der Arbeitgeber seinen eingetragenen Sitz oder seine Niederlassung in dem zuständigen Mitgliedstaat. (2) Ein Arbeitgeber, der keine Niederlassung in dem Mitgliedstaat hat, dessen Rechtsvorschriften auf den Arbeitnehmer anzu­wenden sind, kann mit dem Arbeitnehmer vereinbaren, dass dieser die Pflichten des Arbeitgebers zur Zahlung der Beiträge wahrnimmt, ohne dass die daneben fortbestehenden Pflichten des Arbeitgebers berührt würden. Der Arbeitgeber übermittelt eine solche Vereinbarung dem zuständigen Träger dieses Mitgliedstaats.[/quote] [u]Siehe:[/u] [url="http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:32009R0987:DE:NOT"]http://eur-lex.europ...009R0987:DE:NOT[/url]
  10. Jochen Schultes

    Polizeliches Fuehrungszeugnis aus Deutschland

    Ich habe auch ein Problem eine Beglaubigung für mein Antrag auf ein Führungszeugnis zu bekommen. Die lokale Polizeidienststelle wollen keine Bestätigung ausstellen. Jedoch wurde mir Angeboten zu bestätigen, dass die Kopien meines Personalausweises vom vorgelegten Personalausweis stammen. Wäre das ausreichend, wenn ich dort vor Augen der Polizisten dann noch eine Originalunterschrift tätige? Im City Council meinten sie, dass sie als 'local authority' nicht anerkannt würden. Bleibt mir jetzt nur noch zur Botschaft in London zu fahren? Ich kann es ja nicht glauben.
  11. Jochen Schultes

    Rentenbeiträge nach Deutschland übertragen

    Es gibt mittlerweile eine aktualisierte Auflage von "leben_und_arbeiten_in_europa": http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232772/publicationFile/49737/01_leben_und_arbeiten_in_europa.pdf
  12. Wie funktioniert das mit dem Transfer denn nun?
  13. Jochen Schultes

    DKB Girokonto - Wo ist der Haken?

    V PAY ist die neue EC-Karte von der DKB. Die braucht man aber eher in Deutschland, da dort die Akzeptanz von Kreditkarten noch nicht so sehr verbreitet ist wie hier in England. Siehe: http://www.vpay.com/de/main.html Wie richtet man denn so einen Dauerauftrag ein?
  14. Jochen Schultes

    In DE arbeiten, aber noch in UK wohnen, mit Kindern

    Arvanor, bist Du ein Anwalt? Danke fuer den Hinweis auf das Gerichtsurteil. Es handelt sich um eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter, also nicht Professor und daher gibt es auch keine Besoldung. Es handelt sich aber um eine Einstellung in den nds. Landesdienst. Dies verweist wohlmoeglich darauf, dass die Gleichstellungsregel doch greifen koennte. Jetzt ist die Frage, wie hat das Land Niedersachsen das ganze definiert und wie sieht der rechtliche Entscheidungsweg aus (HMRC, DVKA, oder eine andere Stelle?). Ich habe kein Interesse das ganze vor Gericht zu klaeren, aber ich praeferiere eine Veranlagung in England, insofern das nicht gegen geltendes Recht verstoesst.
  15. Jochen Schultes

    In DE arbeiten, aber noch in UK wohnen, mit Kindern

    Ich habe jetzt vom DVKA gehoert, dass ich in Deutschland aller Wahrscheinlichkeit steuer- und sozialversicherungspflichtig bin. [quote]Grundsätzlich gilt, dass sobald Sie in ausschließlich einem Staat arbeiten, auch nur die sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften dieses Staates Anwendung finden, unabhängig davon, wo sich der Sitz des Arbeitgebers befindet (Art. 11 Abs. 3 Buchst. a) VO (EG) 883/04). In Ihrem Falls scheint es jedoch die Besonderheit zu geben, dass Sie für eine deutsche Hochschule tätig werden und daher als dem Beamten gleichgestellte Person im Sinne der Verordnung VO (EG) 883/04 gelten. Hier gibt es eine Besonderheit in Artikel 11 Absatz 3 Buchstabe VO (EG) 883/04. Hier heißt es: "Eine Beamter [und eben auch eine Beamten gleichgestellte Person] unterliegt den Rechtsvorschriften des Mitgliedtstaats, dem die ihn beschäftigende Verwaltungseinheit angehört", d.h. in diesem Falle würden Sie dem deutschen Recht über soziale Sicherheit unterliegen und Beiträge müssten hier in Deutschland entrichtet werden.[/quote] Ich finde es schon erstaunlich, dass ich aus Sicht der DVKA bei einer befristeten Teilzeitstelle formal als einem Beamten gleichgestellte Person betrachtet werde. Das HMRC beansprucht jedoch, dass es ueber meine Abgabepflicht auf Basis des Vordrucks CA8421 entscheidet, da ich in England wohnhaft bin. Vielleicht hat das DVKA gar kein Entscheidungsrecht in diesem Fall. Kennt sich hier jemand etwas besser mit der Thematik aus?
×