Jump to content

LittleGreenMan

DIL Support Member
  • Content Count

    1134
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

LittleGreenMan last won the day on June 15 2016

LittleGreenMan had the most liked content!

Community Reputation

796 Excellent

About LittleGreenMan

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Standort
    München
  • Interessen
    Essen (oft verbunden mit dem Genuss von einem viertele Rotwein), Snowboarden, Tauchen, und und und... :)

    Technisches: Rapid Prototyping / 3D Printing, Motorrad, Luftfahrt
  1. Auch von mir besten Dank für viele gute Jahre, stonki. Klar ist man erstmal etwas verdutzt, aber ich kann‘s auch verstehen. Ob‘s mir/uns zu einer Abschiedsparty reicht, muss ich schauen.
  2. https://www.santaferelo.com/global-coverage/europe/office/munich 100% empfehlenswert, musst halt mal schauen, welche Niederlassung für euch "zuständig" ist. Durchgeführt wurde der eigentliche Umzug (ähnlicher Haushalt) dann von einem Team, auf deren LKW "pb international" stand: http://www.exclusiv-umzug.com/de/
  3. Ernsthaft, und ich war zutiefst erschüttert was da von den Tories propagiert wurde - ich war sprachlos und froh, bereits entschieden zu haben, zu gehen. Es ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, das auf der CPC16 vorgetragene mit dem 3. Reich zu vergleichen. Falls die Erinnerung geschwunden sein sollte, hier ein paar Links zum nachlesen bzw. reinhören: http://m.huffpost.com/uk/entry/uk_57f66063e4b0efc7e3c529b8 https://www.buzzfeed.com/jimwaterson/theresa-may-backs-amber-rudds-plans-to-make-companies-list-t http://www.lbc.co.uk/radio/presenters/james-obrien/james-amber-rudds-speech-echoes-mein-kampf/ Die als renommierte Tageszeitung bekannte "Metro" machte sogar ein Quiz daraus: http://metro.co.uk/2016/10/07/quiz-who-said-it-amber-rudd-or-adolf-hitler-6178384/ Der Oberknaller war für mich dann noch, dass Labour noch in genau dieselbe Xenophobie-Kerbe reinhaute, anstelle die ganze Hetzerei aufs schärfste zu verurteilen:
  4. @Konstantin Mir ging's letzten Sommer ähnlich wie dir jetzt, du hast das äußerst zutreffend beschrieben Meine letzten 12 Monate liefen ungefähr so: Frühjahr 2016: "mir wird schlecht von der hirnlosen Hetzerei - wer glaubt so'n Müll und seit wann sind sich die Medien so einig, dass sie fast alle ins selbe Horn blasen?" Juni war Schock, Juli war Situationsanalyse und so oder so "berufliche Neuorientierung", weil Glauben an den damaligen Arbeitgeber verloren. Ende Juli / Anfang August: 3 gleichwertige Angebote vorliegen gehabt, 2x UK, 1x D'land. Mittlerweile war das persönliche Unbehagen aufgrund der politischen Signale schon sehr gewachsen und warum zum Teufel sollte ich pro Nase £1500 (ish) riskieren für nen Fetzen Papier, der mich und meine Familie nicht einen Deut "britischer" machen würde? Für das Geld kann man relativ stressfrei umziehen in ein anderes EU-Land, das freundlicher gesinnt ist und Fachkräfte schätzt. August: Kündigung eingereicht, Angebote vollends ausgehandelt und letztendlich im September für den dt. Arbeitgeber unterschrieben und die engl. Firmen wissen lassen, dass ich deren Angebote aufgrund der politischen Entwicklung ablehnen musste. Oktober: Nürnberger Parteitag.... äh ich meine Tory Conference B'ham und die Erkenntnis, dass es in D'land eigentlich nicht wirklich schlimmer sein kann, denn immerhin kommen die rechts-braunen Parolen in D'land nicht von der Regierung, im Gegensatz zu UK. November - Dezember: Wochenendpendler, Haus zum Verkauf gestellt (war nur 2 Wochen am Markt, dachte es würde länger brauchen im "mageren Quartal"). Januar 2017: Familienumzug komplett, Haus verkauft. Februar - jetzt: Happiness (gibt zwar noch ein paar kleinere Baustellen, aber es läuft besser als im Herbst letzten Jahres angenommen). Nach 10 Jahren UK (8 in London, 2 auf'm Land) fällt es uns erstaunlich leicht, uns wieder in D'land einzuleben. Ausschlaggebend für den Umzug war aber auch die Gegend: ich bin mir nicht sicher, ob ich als "Südländer" in den Norden oder Osten D'lands gezogen wäre - no offence, liebe Landsleute: es liegt an mir, ich weiß das aber auch. Fazit: Brexit meant ExBrit and we made a success of it! Mittlerweile schlafe ich zwar nicht unbedingt mehr, aber dafür wesentlich besser. Ich hoffe, dir werden alsbald ähnliche positive Effekte auffallen. Schöne Grüße aus München LGM
  5. ist mir auch aufgefallen und wenn wir schon beim thema standort sind: nur durch simple änderung im feld "standort" ändert sich die member map nicht (ich wohnte laut member map noch in den east midlands). musste mir das nochmals anschauen, wo das zu ändern ist. auf http://www.deutsche-in-london.net/forum/membermap/ gibt es oben rechts einen (grünen) "my location" button, da kannst du das aktualisieren, wo du auf der map "angesiedelt" bist.
  6. ok, dann versuch ich mich auch mal hier.... (und ja, ich habe bei Theo Guttenberg gelernt, wie man mit diversen Tastenkombinationen umgeht, wenn man gute Vorlagen vor sich hat) Meine persönliche positiv und negativ Liste nach meiner Rückkehr (folgt keiner bestimmten Reihenfolge): + positiv Glückliche Ehe und 2 Kinder - unverändert Besser bezahlter Job in meiner Traumbranche - gleichwertig in anderer Branche An den Job bin ich aufgrund der Auslandserfahrung gekommen - kann ich jetzt direkt so nicht bestätigen, aber höchstwahrscheinlich hätte ich den jetzigen Job nicht ohne meinen Werdegang in UK bekommen Nette Arbeitskollegen und Kolleginnen - sowieso, sonst wäre ich nicht hier Bezahlbarer Wohnraum (mit dem Gedanken bald ein Eigenheim zu bauen) - naja... mit London vergleichbar, aber man wird sich wohl was kaufen (oder selber bauen) können, wenn es denn ein Thema werden sollte to be continued - negativ Die Deutschen meckern zuviel - kann ich so jetzt noch nicht bestätigen, die Leute in meiner Umgebung scheinen sehr zufrieden zu sein Zu viele gehen mit dem Ellebogen durch den Alltag - im Straßenverkehr merkt man schon einen unterschied, aber im direkten (Arbeits-)Umfeld eher nicht Trotz des gehobeneren Lebensstandards gibt es scheinbar mehr Unzufriedenheit - ähnlich wie oben, ich bin wohl bisher nur den zufriedenen Leuten begegnet in meinem Umfeld Zu viele befristete Arbeitsverträge - hm,... befristeter Vertrag als Angebot wäre für mich vielleicht ein Grund gewesen, noch etwas in UK zu bleiben und weiter zu suchen Die Arbeitgeber schauen nach wie vor zu viel auf Abschlüsse auf dem Papier und zu wenig auf skills, Arbeits- und Lebenserfahrung - generell habe ich auch den Eindruck, in meinem Fall wurde glücklicherweise nicht so sehr auf hochtrabende Abschlüsse geschaut bzw. wurde ich vielleicht auch gerade deswegen eingestellt Ich wohne nicht mehr am Meer - ich wohne jetzt in der Nähe von richtigen Bergen und Badeseen und hab es nicht so sehr weit zu warmem Meer, wenn der Urlaub ruft Zu wenig Englisch im Alltag - fast täglich im Gebrauch, da internationales Team Ich vermisse meine Slimming World Gruppe - kenne ich, aber ich kompensiere meine Trauer mit Leberkassemmeln und freitaglichem Weißwurstfrühstück Keine Möglichkeit für Homeschooling in Deutschland - gute Ganztagesschule für die Kids, Schulzeiten und Hausaufgabenlast ähnlich wie in UK Pegida, AfD & Co. - weniger dramatisch hier, wo der Horsti unangefochten regiert Finanzamt, Familienkasse ist echt ein Thema für sich im Vergleich zu UK ("Einen Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars..." und wenn man dann was beantragt: "Wieso haben sie seit 2014 kein englisches Kindergeld mehr bezogen?" mit schriftlicher Begründung), ich freue mich auch schon auf die jetzt notwendige "Anlage K", die ich für das Finanzamt ausfüllen darf. to be continued Ob Dir das jetzt weiterhilft, weiß ich nicht. [same here] Insgesamt kann ich rückblickend sagen, dass die Rückkehr wesentlich besser funktioniert hat, als ich befürchtet hatte. [same here] Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich als... erfahrene Fachkraft vermutlich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und entsprechend gute Konditionen für die Rückkehr hab aushandeln können. Es fällt einem nichts in den Schoß [stimmt so oder so, aber wie heißt es so schön: "Good things will come to those who wait" - in meinem Fall musste ich wohl 10 Jahre nach UK und dort "warten"]
  7. Insgesamt 1:10h Verspätung aber immerhin angekommen - sah in MUC erst garnicht danach aus, als ob ich es trotz ausreichend Vorlauf überhaupt erst in den Flieger machen würde. Ich hoff andere hatten es entspannter. Frohe Feiertage!
  8. Zum vorerst vorletzten Mal: Freitag, 23.12.2016 15:35 MUC -> BHX Sonntag, 08.01.2017 17:45 BHX -> MUC Und da fällt mir ein, dass ich noch 'n One-Way MUC -> BHX und ein Chunnel-Ticket für Mitte Januar buchen muss. Der letzte Return-Trip Ende Januar ist bereits eingetütet.
    1. Show previous comments  5 more
    2. waschbaer
    3. Danije

      Danije

      oh wow. das ging ja auch mal straight forward. Erfahrungen bitte im forum niederschreiben!!!

    4. LittleGreenMan

      LittleGreenMan

      Naja, mal schauen. Das meiste duerfte eh hier irgendwo in diversen Freds abgekaspert sein.

  9. Keep calm and listen to a famous Lily Allen song (in loop mode). Wird alles bald besser.

    1. Das ist 15min weg, ich wohn aber nimmer lang in der Gegend.
    ×
    ×
    • Create New...