Jump to content

Selkie

DIL
  • Content Count

    20
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

Selkie last won the day on July 2

Selkie had the most liked content!

Community Reputation

33 Neutral

About Selkie

  • Rank
    noch neu im Forum..

Profile Information

  • Geschlecht
    f
  • Standort
    Schottland

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Freut mich, dass es hilfreich war! Alles Gute mit dem Antrag, wird schon klappen.
  2. Settled Status ist völlig ausreichend (und auch in Kraft). Weil Du mit einem Briten verheiratet bist, kannst Du die Staatsbürgerschaft beantragen, wenn Du die anderen Voraussetzungen erfüllst. So wie ich das verstehe, hat die Behörde direkt Zugriff auf die Settled Datenbank und an einem bestimmten Punkt musst Du angeben auf welcher Basis Du beantragst (Permanent Residence/ ILR). Schau mal hier https://www.forum.ukcen.com/, speziell für EU expats und Fragen zu Staatsbürgerschaft und ILR. Hoffe das hilft und viele Grüße Selkie
  3. Hallo Aruna ich habe im Internet folgende Broschüre gefunden, von der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland. Darin klingt es tatsächlich so, als ob es nicht möglich ist, zu kündigen! Allerdings heißt es auf Seite 6, dass eine Voraussetzung (zum Fortbestand der Versicherung) ist, dass man nur die Rente der Deutschen Rentenversicherung erhält. Du sagst dass Du eine kleine UK Rente erhältst, vielleicht reicht das zum kündigen? Viele Grüße SelkieKrankenversicherung_Ausland.pdfKrankenversicherung_Ausland.pdfKrankenversicherung_Ausland.pdf
  4. Ja, die meine ich. Gibts im ‘google store’ und läuft immer noch nur auf Android, heißt EU Exit, ID document check. Soll angeblich für iPhone in Arbeit sein. Sollte für den Rest Deiner Familie kein Problem sein, das sie lange genug im Lande sind. Selkie
  5. Das interessante ist: Settled Status and ILR für EU Bürger sind das gleiche. Hier ist das Zitat aus meiner email, mit der mir Settled Status bestätigt wurde: "I am pleased to inform you that your application under the EU Settlement Scheme has been successful and that you have been granted Indefinite Leave to Remain (ILR) in the United Kingdom, under Appendix EU to the Immigration Rules. This is also referred to as settled status."
  6. Hallo Niels Erst mal Glückwünsche. Ist immer gut wenn mal was überraschend klappt! Warum beantragen Deine Frau und Kinder nicht Settled Status? Das geht mit der App relativ einfach und entspricht Indefinite Leave to Remain. Viele Grüsse Selkie
  7. Wenn Du aus dem Terminal kommst, ist die DLR Station weiter rechts unter der Überdachung. Der Entwerter (oder wie das Ding auf Deutsch heist) ist ziemlich gut versteckt. In der Mitte Halle sind Fahrkartenautomaten, die an einer Wand stehen. Rechts davon (dort ist es recht dunkel), bevor Du die Treppe zum Bahnsteig hinaufgehst, steht der Entwerter! Viele Grüsse Selkie
  8. Im Moment ist er noch über die EHIC card abgesichert, wobei diese keinen Rücktransport nach UK abdeckt. Von daher würde ich auch in Europa mit EHIC immer eine Reisekrankenversicherung abschliessen. Im Falle eines 'no deal' Brexit wird die EHIC ungültig und er muss ganz unbedingt eine Reiseversicherung abschliessen. Ganz wichtig ist dabei, dass alle Vorerkrankungen genauestens angegeben und auf dem Zertifikat als abgedeckt erwähnt sind, sonst ist er dafür nicht versichert- und natürlich braucht er die Versicherung am ehesten für die Vorerkrankungen. Reiseversicherungen könnt Ihr pro Reise abschliessen oder aber pro Jahr- da die Versicherung möglicherweise mehr Infos möchte, würde ich pro Jahr abschliessen. Dann braucht man sich erst mal nicht weiter zu sorgen. Falls die Vorerkrankungen eine Problem darstellt hat MacMillan eine Broschüre, die Versicherungen auflistet, die auch Leute mit Vorerkrankungen aufnehmen (Vorerkrankungen kosten aber extra). Mit insureandgo habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht. Hoffe das hilft erst mal weiter. Viele Grüße Selkie
  9. Mir ging es darum meinem Allerweltsnamen loszuwerden, da hing ich nicht besonders dran 😊. Außerdem finde ich es schön, wenn in einer Familie alle den gleichen Familiennamen haben (das muss natürlich nicht der des Mannes sein)
  10. Hallo Tina ist bei uns auch schon ne Weile her, fast genau 10 Jahre: Wir mussten zuerst die Namenserklärung machen. das geht bei der Botschaft, Konsulat oder sogar beim Honorarkonsul. Unserer sprach kein Deutsch und ich musste Ihm erklären was in dem Papier stand! Dafür brauchten wir die Heiratsurkunde und beide Geburtsurkunden. Mit dem Papier habe ich dann meinen Namen in Deutschland geändert- nicht bei meinem früheren Standesamt (das heißt jetzt Bürgeramt), sondern in Berlin- Standesamt I, die waren für Auslandsdeutsche zuständig. Dort hatte ich angefragt ob sie eine Übersetzung unserer Heiratsurkunde brauchen und sie waren fast beleidigt, schließlich könnten Sie Englisch! Von dort habe ich dann eine ‘Bescheinigung über die Namensführung‘ bekommen, mit der ich meinen neuen Pass beantragt habe.(Gut aufheben, denn die Botschaft will das eventuell später noch mal sehen). Schau mal auf der Internetseite vom Standesamt I und ruf vielleicht dort an. Hoffe das hilft Selkie
  11. Nun habe ich gerade zum soundsovielten Mal versucht von meinem TSB Konto Geld zu überweisen. Nach mehr als eine Woche funktioniert das immer noch nicht! (Immerhin kann ich inzwischen wieder einloggen...). Ich werde auf jeden Fall die Bank wechseln- auch wenn mir natürlich bewusst ist, dass das Gras auf der anderen Seite nie wirklich grüner ist! Wie geht es Euch- funktioniert bei Euch TSB Internet banking wieder? Viele Grüsse Selkie
  12. Hallo Tinkerbell Ist nicht mein Fachbereich- aber hast Du schon mal auf der Seite des Royal College geschaut? https://www.rcog.org.uk/en/careers-training/specialty-training-curriculum/ Hier findest Du das reguläre curriculum. im Zweifelsfall dort anfragen was sie anerkennen würden und was nicht. Hoffe das hilft Dir etwas weiter, viele Grüße Selkie
  13. Ich habe gute Erfahrungen mit Richmond Chambers gemacht, vielleicht können sie Dir helfen.  (Sind aber in London)   Viel Glück   Selkie
  14. Hallo Jul   Herkommen und es sich anschauen ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee!     Und heute war sogar einer von den schönen Sonntagen, wo man selbst im Oktober draussen in der Sonne sitzen und Tee trinken konnte.    Freut mich, dass ich auch mal weiterhelfen konnte- zu den London Themen habe ich natürlich nie viel zu sagen.
  15. Hallo Jul    Ich wohne in Orkney Mainland (seit 9 Jahren) und mir gefällt es sehr gut hier- ich möchte  nicht mehr weg. Was ich schreibe ist natürlich subjektiv, andere Leute mögen die Dinge anders sehen.  Hier ist mein Eindruck vom Mainland:   Land: Wenig Bäume, da zu winding. Sicher mehr Schafe als Leute, Kühe in allen Farben, wahrscheinlich auch mehr als Leute. Gärtnern ist wegen des Wetters eine ziemliche Herausforderung. Die Sehenswürdigkeiten können im Sommer ganz schön voll sein, besonders an Tagen, wenn Kreuzfahrtschiffe in Kirkwall sind. Es ist auch nicht so menschenleer wie viele erwarten, man findet aber immer ein Stück Strand, das man für sich hat! Das Wasser ist aber zu kalt zum schwimmen- ausser man ist richtig hart.    Leute: Bodenständig, oft geprägt von der Landwirtschaft, die (zusammen mit dem Tourismus) auch den Jahresablauf bestimmt. Tradition ist noch ziemlich lebendig hier (http://www.orkneyjar.com/index.html). Ich finde die Leute freundlich und habe mich willkommen gefühlt. Zum echten ‘Orcadian’ wirst Du aber nie werden, dafür müssten Deine Vorfahren so etwa seit Wikingerzeiten hier gewesen sein :icon_razz:  ! Wie Du Dich integrierst hängt von Dir selbst ab. Möglichkeiten Leute kennen zu lernen gibt es viele, besonders im Winter- schau mal hier: http://www.orkneycommunities.co.uk. Die Uhren ticken hier oft noch ein bisschen langsamer als auf dem Festland. Und Geschäfte werden oft auf Vertrauensbasis gemacht- als ich zum Beispiel für die Anzahlung für mein Auto nach einer Quittung gefragt habe, waren  die ganz erstaunt, sie wüssten doch dass ich bezahlt hätte.  Kriminalitätsrate ist sehr gering, auf dem Land muss man nicht einmal seine Tür abschliessen. Was Orcadians so bewegt siehst Du hier: http://www.orcadian.co.uk.      Sprache: Unter Umständen auch ne ziemliche Herausforderung. Der traditionelle Dialekt hat viel mit Norwegischen Einflüssen zu tun (lange Geschichte). Als Beispiel: eine grosse Raubmöwe heist auf Englisch eigentlich Skua, hier aber Bonxie.    Jobs:  Wie Hafi schreibt- nicht unbedingt einfach, klingt aber als ob Du schon einen hast. Je nachdem was Du machst, würde ich nicht raten ohne Job hierher zu kommen (ausser natürlich im Urlaub). Studieren kann man hier auch- insbesondere Archäologie hat einen sehr guten Ruf.    Wetter: Winding ist es eigentlich immer und es regnet viel. Der Vorteil ist dabei dass der Wind oft schnell die Wolken wegbläst! Wenn das Wetter gut ist ist das Licht aussergewöhnlich schön und klar. Diesen Sommer hatten wir aber nicht viel davon. Im Sommer ist es fast durchgehend hell, da wir nicht  so sehr weit südlich vom Polarkreis sind. Umgekehrt bedeutet das aber, dass es im Winter nur für einige Stunden Tageslicht gibt. Wenn Du zu Winterdepressionen/ SAD tendierst, wäre Orkney nicht unbedingt für Dich (oder Du brauchst Tageslichtlampen etc.)   Lebenshaltungskosten: Manche Standardausgaben sind hier billiger als auf dem Festland: Handwerker z.B., Hauskauf etc. Dafür ist Benzin teuer und Du wirst mehr Geld für Reisen ausgeben. Am Ende gleicht sich das für uns in etwa aus.    Gesundheitsversorgung: Es gibt verschiedene GP Praxen, alle gut, Zahnarztversorgung ist wie in vielen anderen Gegenden oft ein Problem, Notfälle werden aber immer behandelt. Ein kleines Krankenhaus gibt es auch, für kompliziertere Dinge muss man aber meist nach Aberdeen fliegen.    Nahverkehr: Vorhanden, aber nicht klasse. Wenn man geniessen möchte, was Orkney zu bieten hat, braucht man auf jeden Fall ein Auto. Fähren verkehren zwischen der Hauptinsel (Mainland) und den kleineren Inseln (http://www.orkneyferries.co.uk), Flüge gibt es auch (http://www.loganair.co.uk). Wenn Du in Kirkwall arbeitest kannst Du nicht wirklich auf Sanday wohnen. Die mit Barrieren (und Strasse darauf) verbundenen Inseln wären aber kein Problem.   Fernverkehr: Flugverbindungen mit Flybe/BA, relativ teuer, als registrierter Insulaner bekommt man aber Rabatt auf den Flug aufs schottische Festland (http://www.airdiscountscheme.com), von Januar 2016 sogar 50%. Im Moment gibt es gerade viele Verspätungen und bei Verbindungen verlieren sie im Moment oft auch das Gepäck. Man muss sich bewusst sein, dass auf den Inseln zu wohnen, oft einen ganzen Tag Reisezeit daran hängt. Je nachdem wo Du aus Deutschland herkommst, kannst Du nicht immer in einem Tag dorthin kommen. Fähren gibt es mehrere: Northlink, Pentland Ferries, John O Groats Ferry (nur Fussgänger). Vom Norden Schottlands ist es aber ein langer Weg überall anders hin mit dem Auto, Bus oder Zug. Flüge und Fähren sind wetterabhängig, im Winter sind manchmal Stürme ein Problem, im Sommer Nebel.    Freizeit: Ein Paradies für Leute, die outdoor Aktivitäten geniessen: Es gibt viele Naturschutzgebiete und Vogelliebhaber kommen von weither. Laufen/ Wandern ist immer gut, fürs Radfahren muss man schon windfest sein. Wrack Tauchen ist auch etwas besonderes hier. Es gibt eine sehr lebhafte Musikszene mit exzellenten Folkmusikern. Fürs abends ausgehen gibt es Restaurants (2x Indisch, 1x Chinesisch, verschiedene ‘schottische’ mit z.B. Meeresfrüchten) und natürlich Kneipen. Es hat auch einen Nachtclub (Fusion), da bin ich aber noch nie drin gewesen. Das Flair grosser Städte gibt es hier nicht.  Kino findet im Mehrzwecksportzentrum statt (http://www.pickaquoy.co.uk), meist aber eher Blockbuster. Dort gibt es auch ne Gym und ein Schwimmbad. Verschiedene Festivals sind vor allem im Sommer interessant: Orkney Folk Festival, St Magnus Festival (Klassische Musik), Science Festival, Blues Festival.    Einkaufen: Orkney ist kein Shopper Paradies- aber es gibt grosse Supermärkte (Lidl, Tesco, Coop) und verschiedene kleine Dorfläden. Mangeln tut es uns aber an nichts.    Connectivity: Internet gibt es natürlich, ist aber nicht superschnell. Das Mobiltelefonnetz hat ziemliche Lücken, besonders auf dem Land, aber je nach Anbieter auch in Kirkwall. Mit etwas Glück gibts 3G, aber kein 4G.    Ich hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gern melden. Im Zweifelsfall kannst Du es hier ja einfach ausprobieren- muss ja nicht für immer sein!  
×
×
  • Create New...