Jump to content

Fiona

DIL+
  • Content Count

    157
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

82 Good

2 Followers

About Fiona

  • Rank
    Member

Profile Information

  • Geschlecht
    f
  • Standort
    Brighton

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Herzlichen Glückwunsch! Die Gruppen-Zeremonie in Brighton ist eigentlich ganz nett. Ich habe die im Maerz gemacht und es gab tatsächlich Tea and Cakes nach der Zeremonie, die von Volunteers zusammen mit dem Council organisiert wurden, und die mit Bürgermeisterin und der Stellvertreter der Queen sind sogar dafuer da geblieben, um sich mit den neuen Staatsbuergern zu unterhalten
  2. Danke für die Infos. Ich habe heute bei der HMPO Informations-Hotline angerufen und die akzeptieren wohl tatsächlich nur den Pass und wollen den Perso gar nicht erst sehen, ausser es ist die einzige ID die man besitzt und dann muss man als Neu-Britte nach Staatsbürgerschaft einen Erklärungsbrief mitschicken warum man keinen Pass vorweisen kann. Zum Glück schicken die die Beweisdokumente seperat und bei Nachfrage auch früher zurück und nicht erst mit dem Englischen Pass. Ich habe zumindestens gerade keine nicht-EU Auslandsreisen, und eigentlich auch keine EU-Reisen geplannt, aber theoretisch ist es halt möglich dass mich meine Arbeit wohin schickt, wenn auch nicht wahrscheinlich. Deshalb mag es das HR Dept nicht wenn man seinen Pass nicht bei sich hat. Im Zweifel geht es ja noch mit Perso ein und auszureisen, solange man in der EU bleibt, was ja immerhin etwas ist.
  3. Nochmal ein Update und eine Frage. Ich bin jetzt endlich Britischer Staatsbürger und möchte mir einen Britischen Pass besorgen. Online steht dass man den 'Passport' mit dem man ins Land eingereist ist mitschicken soll. Ich bin aber mit meinem Perso nach England eingereist, da ich zu dem Zeitpunkt gerade keinen Reisepass hatte und in Deutschland der Perso ja genauso wichtig und gültig ist. Heißt das dass ich meine Perso für meine Britische Passbewerbung benutzen kann? Mir wäre das nämlich lieber, da ich meinen Reisepass arbeitsmäßig eigentlich immer behalten sollte für den Fall, dass ich irgendwo ins nicht EU Ausland reisen muss. Ich sehe eigentlich nicht warum der Perso nicht gelten sollte, da man ihn ja auch für die Staatsbürgerschaft benutzen kann. Hat hier vielleicht jemand damit schonmal Ehrfahrungen damit gesammelt und kann mir weiter helfen.
  4. Soweit ich das verstanden habe muss man über diese UKVCAS Center gehen, wenn man das Formular online ausfüllt und abschickt. Ansonsten sollte man das Formular ausdrucken und per Hand ausfüllen und mit allen relevanten Beweisdokumenten per Post abschicken. Das Biometrics sollte dann immer noch im Post Office gehen, steht zumindestens irgendwo auf einer der vielen Government-Webseiten. Die können schließlich nicht erwarten, dass alle, besonders ältere Menschen Zugang zu einem Computer haben und ihre Applications online machen...
  5. Ja, ist es. Man kann seine Bewerbung auch weiter im Papierformat ans Home Office schicken, es gibt eben nur auch die Option die Bewerbung online abzuschicken und dann eine Termin im UKVCAS Center zu buchen, um Pass zu verifizieren und biometrische Daten einzureichen. Nur nehmen die eben, wenn man keinen 'Core' Termin bekommt extra Geld dafür oder auch teilweise , wenn man vorher zu hause seine Dokumente nicht richtig eingescannt hat.
  6. Danke für die Tipps erstmal. Mein Problem ist, dass das neue privatisierte System der UKVCAS Center, je nach dem bei welchem man landet, noch nicht besonders gut ausgearbeitet zu sein scheint, und es laut vielen Erfahrungsberichten von Leuten, die das seit der Eröffnung ausprobiert haben, noch viele Probleme gibt. Zudem ist es nicht einfach einen Termin, der nicht 'Premium' ist und für den man mindestens 60 GBP zahlen muss, zu bekommen, wenn man wie ich viel arbeitsmässig in GB reist. Allein einen Termin zu bekommen an dem ich meinen Life in the UK Test machen konnte, war für mich schon schwierig und ich möchte den Prozess eigentlich so kurz wie möglich halten und nicht weiter rausziehen, weil ich nicht zum Termin hinkomme. Kann mir vielleicht jemand, der seine Citizenship Application per traditionellen, nicht-online Bewerbung eingereicht hat, sagen wie lange es in etwa dauert bis man seine Dokumente, etc zurückbekommen hat? Wie lange nach Einreichung der Bewerbung kann man sie sonst zurückfordern und hat das irgendeinen negative Einfluss auf die Bewerbung, wenn man sie zurückfordert bevor eine Entscheidung getroffen wurde?
  7. Ich habe mal eine Frage zur Citizenship through Naturalisation Bewerbung und hoffe das mir vielleicht jemand weiter helfen kann. Ich habe meine Perminent Residence Application Online durchgezogen mit European Passport Checking Service um meinen Pass zu scannen und beglaubigen zu lassen. Das war auch alles so weit ganz einfach, wenn auch etwas stressig, da es fast keine Termine dafür gab, aber die Behörde hat dann alle meinen ausgedruckten Papierkram und die Supporting Documents zusammen für mich abgeschickt. Wie funktioniert das jetzt mit der Citizenship? Ich habe alle Seiten dafür bis jetzt im Papierformat ausgefüllt, da ich nicht so genau verstanden habe, wie das sonst mit meinen Referees funktionieren soll. Nun frage ich mich aber wie das Bezahlung der Fee abläuft, wenn man keine Online Application durchzieht. Check schicken scheint mir etwas unsicher als Bezahlungsmethode und ich habe irgendwie auch noch nicht gefunden wie man sonst direkt zB mit Karte bezahlen kann. Außerdem wundere ich mich, ob es jetzt, wo der Nationality Checking Service der Regierung abgeschafft wurde, irgendeine Möglichkeit gibt seine Dokumente überprüfen/ kopieren zu lassen? Soweit ich das sehen kann, kann man den Service der neuen privatisierten UKVCAS center, die seit Januar geöffnet haben ja nur mit Online Berwerbung benutzen. Ich nehme an, dass ich die Bewerbung und supporting evidence, dann als großes Paket zum Home Office schicken darf und hoffen dass es alles nicht nur an sondern auch sicher wieder zurückkommt? Gibt's da keine sichere Methode das zu machen? Und bekomme ich alle meine Dokumente am Ende wieder die ich als Beweise mitschicke? Wie habt ihr das gemacht? Hat vielleicht jemand Erfahrungen oder Tipps zu Papierbewerbung oder auch zur Online Bewerbung für die Staatsbürgerschaft? Ich wäre super dankbar für eure Hilfe, da die Webseite der Regierung und die Informationsdokumente teilweise äußert unklar/ unhilfreich sind.
  8. Es kann sein das sich die Regeln fürs Auslansbafög geändert haben seit ich studiert habe. Als ich mich damals informiert habe vor Beginn meines Studiums so vor 6 oder 7 Jahren war das noch anders, aber es scheint ja so, das sman Auslandsbafög jetzt für EU Länder bekommen kann. Doof nur das die UK bald (also May 2019) kein EU Land mehr ist und wenn das Studium drei Jahre dauert und dann fürs letzte Jahr dann eventuel andere Regeln gelten... Da würde ich langfristig an eurer Stelle mit der Bafög-Behörde drüber sprechen, die die Fragen jetzt vermutlich noch nicht beantworten können, weil ja noch nichts wirklich beschlossen ist was Brexit angeht, aber man sollte das im Hinterkopf behalten, falls die UK wirklich ohne Deal oder mit einem Deal, der sowas nicht beinhaltet, aus dem Brexit rauskommt.
  9. Ich habe in England studiert und das alles mit Student Loan fuer die Studiengebueren (die zu dem Zeitpunkt aber noch weniger waren als jetzt) und gespartem/ Hilfe von Eltern und Nebenjobs fuer Miete, Essen, etc finanziert. Wie schon andere gesagt haben, wenn du nicht nur ein Auslandsjahr/ Semester macht gilt das Auslandsbafoeg fuer dich nicht. Dann musst man alles selber finanzieren, wenn man das durchziehen moechte. Die Frage ist ja auch ob man wirklich 9000 plus pro Jahr fuer ein Studium ausgeben moechte. Ich persoenlich haette fuer das Geld nicht hier studiert, aber das ist halt Ansichtsache. Was man auch bedenken sollte ist ob man nach dem Studium in England bleiben will oder zurueck nach Deutschland gehen willst und ob das Studium dann auch da im Arbeitsleben anerkannt wird. In England gibt es eine Art Unihierarchie und manche Unis sind mehr angesehen im Arbeitsleben als andere (die ehemaligen Polytechs werden oft weniger hoch angesehen). Weiterhin kommt es sehr darauf an was man studiert. Generell werden viele (nicht alle aber viele) Medien, Art & Fashion Degrees oft als 'Mickey Mouse degrees' angesehen und oft nicht ernst genommen. Nicht das dass einen unbedingt davon abhalten sollte sowas studieren, man sollte sich nur bewusst sein, dass in diesen Bereichen Erfahrung meist mehr zaehlt als das Degree und es oft eine Frage ist von 'It's not what you know but who you know'. Also kommt es eben darauf an was du studieren moechtest und ob du denkst es das wert sein wird am Ende des Ganzen in etwa £ 30,000 Schulden zu haben. Uebrigens haben sich viele meiner Mitstudenten damals einen grossen Teil ihrer Miete durch Nebenjobs finanziert, aber wir waren auch in einem Studiengang wo genuegend Zeit zum nebenbei Arbeiten war...
  10. Ich bin mit 19 alleine nach London gezogen um dort zur Uni zugehen und bin jetzt 6 Jahre später immer noch in England, wenn auch nicht mehr in London, weil mir die Stadt zu laut und zu teuer geworden ist. Ich denke nicht dass ein 'junges' Alter ein Problem sein sollte, solange man eben relativ selbständig ist und vielleicht ein klein bisschen abenteuerlustig. Ich kannte hier überhaupt niemanden als ich ankam, dass war aber nie ein großes Problem für mich.
  11.   Von der TFL Website: "A Travelcard is a ticket that can be put on your Oyster card and gives you the freedom to travel as much as you like on bus, Tube, tram, DLR, London Overground and National Rail services in London*. (*A Travelcard valid for Zones 1 and 2 only does not include travel on tram services.)"   https://tfl.gov.uk/fares-and-payments/ways-to-pay/on-oyster     Von der National Rail website: (http://www.nationalrail.co.uk/times_fares/ticket_types/46575.aspx)   "Travelcards are zonal tickets allowing unlimited travel on London's public transport network. They can be issued for travel on any one day, seven consecutive days or for regular commuters, any period between one month and a year. Travelcards are available for travel from stations throughout London and the home counties, the south and south east and further afield on some routes. Travelcards can be issued in a range of zonal combinations and subject to the zones purchased, you can use your Travelcard on: Tube, Docklands Light Railway (DLR) and National Rail services (but not Heathrow Express or Heathrow Connect services between Hayes & Harlington and Heathrow) Travelcards routed 'Plus High Speed' or 'Any Permitted + HS' are valid on Southeastern high speed services All London Bus services (except some special services and excursions) regardless of the zones for which the ticket is issued London Tramlink services where the Travelcard is valid for travel in Zone 3, 4, 5 or 6 or any combination of these zones"     Dem entsprechend sollten Busse und Tubes in der Travelcard enthalten sein, wenn du sie auf deine Oystercard lädst. Als ich noch in London gewohnt habe und mir ab und zu eine wöchentliche Travelcard geholt habe, habe ich soweit ich mich erinnere immer auch Busse benutzt.
  12. Außer Monats/ Jahresticket oder Pay-as-you-go daily cap Preise gibt es in London nicht wirklich irgendeine Alternative, wenn man den öffentlichen Nahverkehr benutzen möchte. Außer man hat ein Auto, was in London aber auch nicht wirklich unbedingt empfehlenswert/ notwendig ist, je nach dem wo man wohnt und arbeitet. Was Fahrtkosten angeht muss man entweder in den sauren Apfel beißen oder näher an den Arbeitsort ziehen, wenn der Job langfristiger ist. Es gibt leider kein Geheimtipp, um die Kosten großartig zu reduzieren. London ist nun mal teuer was ein paar Aspekte angeht, und leider ist Transport einer dieser Sachen. Das ist vermutlich nicht die Antwort, auf die du gehofft hast, aber vielleicht hilft es ja trotzdem weiter.
  13. Fiona

    Vorsicht vor Betrug!

    Ich kenne Viridian als Studenthalls-Provider und die Student Halls in denen ich vor ein paar Jahren für 6 Monate gelebt hatte (in NW London) waren furchtbar. Seriös sind sie im Prinzip schon, aber man muss normalerweise relativ viel vorher bezahlen und wenn man eher ausziehen möchte ,weil die Zustände in den Halls eher schäbig sind, ist es fast unmöglich oder zumindestens sehr sehr schwierig irgendwelches Geld von denen zurück zu bekommen. Ich würde die Finger von irgendetwas lassen, dass von der Organisation verwaltet wird und eher empfehlen sich eine normale Flatshare zu suchen, wenn ich ehrlich bin, einfach weil es eine bessere Lebensqualität verspricht, insbesondere für den Preis, die die für ihre Zimmer nehmen.
  14.   Hier ist eine Tabelle mit den Einzelfahrt-Fahrpreisen: Einfach die Zone der ersten Station rausfinden (e.g. Waterloo = zone 1), die der zweiten Station rausfinden (Google ist dein Freund), auf die Tabelle schauen und schon weiss man wie viel so ein Fahrt kostet... und das nicht nur von Waterloo nach Wood Lane sondern auch alle weiteren Londoner Stationen.   https://www.tfl.gov.uk/cdn/static/cms/documents/tube-dlr-lo-adult-fares.pdf   Je nach Tageszeit wird entweder peak oder off-peak Preis berechnet. Sobald die daily cap erreicht ist, wird nicht mehr als der daily cap Preis abgebucht und man kann danach fahren so viel man lustig ist ohne dass es irgendwie mehr kostet.
  15.   Maida Vale ist zone 2 und Uxbridge 6, da ist man bei mehr als £10 daily cap, aber eine single journey ist nur £2.80 peak time each way. Ob sich eine monthly travel card zone 2-6, die man auf die Oyster card laden kann, lohnt kommt dann natürlich darauf an wie oft man dann am Tag fährt und wo man sonst noch in der Woche/ am Wochenende hinfährt. Auf der Oyster website gibt es eine Tabelle wo man die Preise vergleichen kann: https://www.tfl.gov.uk/cdn/static/cms/documents/tube-dlr-lo-adult-fares.pdf
×
×
  • Create New...