Jump to content

CvC

DIL 1K
  • Content Count

    3049
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    42

CvC last won the day on May 30

CvC had the most liked content!

Community Reputation

1327 Excellent

About CvC

  • Rank
    Advanced Member

Profile Information

  • Standort
    : Im Herts. von North London...

Contact Methods

  • Skype
    napfan

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Fuer mich hat dieses ueber den Regeln stehen, nach anderen Regeln als das Volk zu handeln, so wie diese Regierung es tut etwas derart widerwaertig elitaer-britisch-aristokratisches an sich, dass ich inzwischen nicht mehr glaube, dass diese britische Tragoedie nur drauf wartet zB auch in Deutschland gespielt zu werden. Im Kampf gegen die Metropoleneliten fallen die No-Dealers genau denen zum Opfer.
  2. Ist mir schwer vorstellbar, dass das offenbar gesprochener Text war. Ist ja selbst in Schriftform ohne Lesegeduld nicht verstehbar.
  3. Die Frage ist gerechtfertigt, Smirnoff, wie wird das UK der EU schaedlicher, draussen oder drinnen? Laut Ivan Rogers, ex EU Botschafter, sagt, als verarmender, freundloser Spielball zwischen Russland, China und den USA ist das UK gefaehrlicher draussen. Drinnen wuerde man zudem mehr Handel und ein Mass an Mitarbeit in der EU erwarten koennen. Und, das erwaehnt er nicht, muessen bei "drinnen" keine EU-Bauarbeiter in dem ebenfalls streit- und zudem historisch bombungsbereiten Irland Grenzbuden aufbauen. Diese Grenzbuden bauen, das ist so ein Job den ich nicht gerne haette.
  4. Ich finde (mit dem benefit of hindsight), es war irgendwie klar, dass das Parlament sich nicht so einfach entmachten laesst. Wie steht Ihr hierzu: Neuwahlen sind von der Regierung erwuenscht, es wird ein unheimlich polarisiender Wahlkampf, der die Spaltung dieses Landes noch stark verschaerft. Mit Corbyn an der Labouspitze hat die Opposition wenig Chancen. Also staerkt eine Wahl die gegenwaertig schwaechelnde Rechte kraeftig.
  5. Es sind Szenarien denkbar, in denen sich dieser Schlaechter Dominic Cummings zum unbeliebtesten Mann der Nation entwickelt. Irgendwann, irgendwie kommt ein Moment, in dem das Land ploetzlich aus seinem Wahn erwacht.
  6. Weil mir selber nicht mehr einfaellt, da werde ich langsam zu so einem Artikelposter, von Zeugs, das Andere geschrieben haben. Ivan Rogers, unser vorletzter EU Botschafter schreibt sehr gekonnt, finde ich: https://blogs.spectator.co.uk/2019/09/ivan-rogers-the-realities-of-a-no-deal-brexit/
  7. Viel des oben als EU Probleme gekennzeichnetetn sind Probleme der westlichen Demokratien und nicht spezifisch fuer die EU. Multinationale Waehrungsraeume gibt es nicht viele auf der Welt. Der Euro hat aber den IntraEU-Handel stark vereinfacht, trotz der Probleme mit den Kacklaendern in der EU. Und nun wird Deutschland offenbar auch langsam vom Sockel des Eurotonangebers und Euroobenhalters gestossen, weil deren Wirtschaft vielleicht zu autolastig ist. Dem russischen Interesse am Zerfall der EU wuerde ich am ehesten zustimmen, die haben durch das Nato/EU mitverursachte Ende des kalten Krieges doch stark gelitten und wurden ziemlich zerrupft.
  8. https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/aug/30/sajid-javid-dominic-cummings-prorogation-government Ich erwaehne diesen Marina Hyde Artikel nur, weil diese Dame ganz gut lesbar und recht handfest schreibt. Ich vermute, dass sie in Wirklichkeit nur die Englischuebersetzerin von Texten ist, die aus der Tatstatur von Tinker B. kommen.
  9. Interessant finde ich hier die voellige Ungeniertheit, die Abwesenheit des "regard des autres", der eigentlich etwas typisch deutsches ist. Die benehmen sich hier wie ein im Zank sich oeffentlich mit Porzellan bewerfendes Ehepaar. Sowas koennen eigentlich nur grosse Laender, wie die USA, ungeniert abziehen. Und dann noch andere, die sich im historischen Groessenwahn befinden.
  10. Ist nicht das Motiv fuer die Parlamentsschliessung das Schaffen von Momentum fuer Neuwahlen, in denen dann die Tories eine groessere Mehrheit als jetzt haben? Ist dieser Weg tatsaechlich gangbar? Das Meinungsspektrum der Remainers /Not-no-deal Waehler ist viel breiter als das der Leavers, scheint mir. Das ist schlecht fuer eine geeinte Position bei Neuwahlen.
  11. Johnson ist eigentlich nicht einfaeltig, und seine Berater sind es noch viel weniger. Wir haben es da mit cleveren Strategen zu tun, denen die wir als Remainer nicht allzuviel entgegen halten koennen. Mir gefiel diese Bild in den Medien, wo Johnson seinen Fuss auf dem Teetisch vor Macron hat. "Unmoeglich" dachte ich, sowas macht man doch nicht. Spaeter, im Kontext eines Clips gesehen, stellte sich das als so ein Scherz zwischen Macron(e) und Johnson raus. Da dachte ich, dass ein Hauptschuldiger unserer Misere die voellig rueckhaltlos und reulos verlogene Presse hier ist.
  12. Where facts are contested or still to be made, emotions reign. And so it is in the Brexit saga. Fuer mich das schoenste Statement des Artikels.
  13. https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/aug/25/exasperation-mingles-with-regret-as-europe-tries-to-deal-with-brexit (Keine Paywall, ich bin da nicht abonniert, also (hoffentlich) ein erlaubtes Link) Ein schoener Artikel von Jeremy Cliffe im Guardian. Cliffe ist noch fuer ein paar Monate der Charlemagne Bruessel Korrespondent des Economist. Ein blitzgescheites Kerlchen, grosser Merkel-Versteher. Der Artikel macht vieles klar, nur nicht die wahrscheinliche Aufloesung des Ganzen.
  14. Das war jetzt garnicht als ein klammheimlicher Vorwurf gemeint, Du geniesst grossen Respekt bei mir.

    Beste Gruesse,

     

    Chris

    ×
    ×
    • Create New...