Jump to content

CvC

DIL 1K
  • Gesamte Inhalte

    2.878
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    32

CvC hat zuletzt am 5. Februar gewonnen

CvC hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

1.181 Excellent

8 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über CvC

  • Rang
    Advanced Member

Contact Methods

  • Skype
    napfan

Profile Information

  • Standort
    : Im Herts. von North London...
  1. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Fuer mich ist das fundamentale Problem das mit den Entrechteten, den vom Schicksal Zuerueckgelassenen, die nicht, wie die meisten von uns, eine schicke Ausbildung und Job haben, und sozusagen auf der Sonnenseite der Gesellschaft operieren. Wir sind Teil der Haelfte, zu der auch Bezoz, Gates und andere unermesslichlich Reiche gehoeren. Es ist inzwischen auch dem Duemmsten klargeworden, dass Brexit viel Geld kostet, und das auch das Geld von denen, die ihn wollen. Trotzdem verschieben sich die Umfragewerte fuer/gegen Brexit eigentlich nur unwesentlich. In dieser Unvernunft liegt ein Hinweis auf die Tiefe des sozialen Unwohlseins, das die Smugness der erfolgreichen Meritokraten, also uns, heraufbeschworen hat. Die Loesung liegt irgendwie in einer viel tieferen Umorientierung, die das Leben in einer Gesellschaft als etwas Gemeinschaftliches ummuenzt, etwas das allen, und da nicht allen Individuen, sonderm dem Gemeinwesen zugute kommt. Auf diesen neuen Sozialismus der Zukunft habe ich im Moment wenig Lust, aber ich kann mich dran gewoehnen. Umziehen in ein anderes Land veraendert nicht viel an diesem Umfeld, was ueberall zu sein scheint. Wie schon so oft ist GB Vorreiter einer Entwicklung, und hier eben einer etwas schwierigen.
  2. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Sind denn die deutschen AfDler auch so eine Mischung aus allerhand vom Schicksal vernachlaessigten und von der Modernitaet zurueckgelassen Typen wie die Brexiteers hier es oefters sind? Frau v. Storch ist als Herzogin von Oldenburg geboren, Pretzell ist ein posher Typ. Sind UKIP und AfD denn wirklich vergleichbar?
  3. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Irgendwie denkt man das ganz intuitiv. Nur: Der Civil Service hier ist relativ unbestechlich, wie im Suedsudan ist es hier wirklich nicht Die Regierung hat keine wirkliche Macht im Moment Die Regierung hat keine wirkliche Meinung im Momemt. Der Gedanke an Manipulation waere bei jedem Ergebnis gekommen.
  4. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Immobilienmakler meinte ich.
  5. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Also, Lindemaa hat durchaus gewisse Credentials, sie arbeitet fuer den NHS. Deutsche lesen mit Wonne britische Horrorgeschichten und benehmen sich dann wie Londoner bei 5cm Schnee. Ich habe diese Sorte Problem dauernd mit meiner Verwandtschaft. Dass bei denen das Internet nie richtig geht, an Smartmeters erst langsam gedacht wird, Parkbyphone nicht geht, alle Technologie viel teurer ist als hier, Fahrkartenautomaten oder Busplaene wirken als seien sie in Sanskrit geschrieben, dass sie noch religioes denominierte Parteien haben, die Kackestateagents usw usf , das ist da schwer zu diskutieren.
  6. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Die schockierendsten Pressestimmen sind, hier jedenfalls, immer am besten versiert in der schlauen Darstellung von alt.facts. Dies ist eins meiner Lieblingsbeispiele: Da war doch der deutsche Olympiatyp, der beim Einmarsch der deutschen Sportler offenbar einen Nazigruss abgab, nur offenbar mit der falschen Hand. Es stellte sich spaeter raus, per Filmaufnahme raus, dass er nur winkte,. Der Nazigruss war nur ein Photo seines Arms, als dieser gerade oben war. Ich war damals auch irgendwie schockiert, und dann belustigt. Katharina Blum kann froh sein, dass sie es nur mit der Bild zu tun hatte.
  7. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Die Wohnungspreise wuerden hier ordentlich in Bewegung kommen, wenn man sich zur Umlegung des Regierungssitzes nach Birmingham entschloesse.
  8. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Die Sozialgesetzgebung sind fuer mich die insgesamt teuersten Zuegel, mit denen die EU dieses zT ja wirklich recht dynamische Land bremst. Die Working Time Directive, MuSchG. Man denke: Bis vor noch nicht allzulanger Zeit gab es hier nur 10 Tage Urlaub, allerdings verbunden mit einer etwas grosszuegigeren Bank-Holiday Regelung. Kerstintoo sprach das hier vo einiger Zeit schon mal an. Es ist denkbar, dass man aus dem Lockerlassen dieser Zuegel sich etwas Wirtschaftswachstum post-Brexit versprechen koennte.
  9. #metoo

    Die Schauspielerinnen sind ja nur die Spitze des Eisbergs, das hat was Regenbogenpresse-Wirksames in sich. Das viel breiter angelegte Drama spielt sich tagtaeglich einfach so und ueberall ab. Gestern erfahren: Die Tochter eines brasilianischen Kollegen steckt diesem kurz nach dem Tod seines Vaters, dass ebendieser Vater sich an ihr im Alter zwischen 7 und 9 vergangen habe. Die Langfristfolgen betreffen nicht nur die Tochter, sondern auch die Mutter. In den wenigsten Faellen und Laendern wird sowas therapiert, obwohl das ziemlich dringend geschehen muesste.
  10. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Ja, deutlich schwerer. Nun hat man in D. den Vorteil, dass deutsche Geschichte ja hauptsaechlich erst mit 1945 anfaengt. Die frueheste Frage in meinen NRW Test bezog sich auf 1933, im Britentest auf etwa 400AD. Es heisst aber, dass der eigentliche Test viel leichter sei als die Uebungstests. Hundetragen ist eine herkunftsbezogene Bestrafung, eine anti-adelige Sache und gaenzlich unakzeptabel.
  11. #metoo

    Letzteres, Watson :-). Ich hatte mich extra bemueht, das unmissverstaendlich zu schreiben :-).
  12. #metoo

    Ich habe in den letzten Monaten allerhand Gespraeche darueber erleben duerfen, genau eben, weil Frauen ermutigt sind und bereit zum Auspacken, von diesen Geschichten. Das ist ja wirklich allerhand, was sich da an grossen und kleinen, aber oft lebenswandelveraendernden Jugendtraumata angesammelt haben kann. Ich weiss inzwischen von einer Ehe, die nicht zuletzt aufgrund eines allerdings besonders schweren solchen Vorfalls auseinanderging, der Vorfall war so mit Alter 13. Eine junge Kollegin erklaert ihre Beleibtheit unter anderem als Verteidigungsmassnahme gegen dauernde Anmachereien, und bei einem Abendessen fing eine Mitesserin beim Auspacken fast an zu heulen. Ich war und bin entsetzt und habe sofort alle Kostenstellen einem intensiven Interview unterzogen. Zum Glueck war das ergenbislos
  13. Brexit. Wie geht´s weiter?

    Hmm, :-), haengst Du gerade an einem Koelsch-Zapfhahn? Ich habe den Schlusssatz nicht so ganz verstanden. Ich lerne aber gerade fuer die 24 Fragen des britischen Einbuergerungstests. Koenntest Du denn mal ein paar Fragen vom deutschen Test hier reinschreiben, oder ein online Link schicken? Ueber den deutschen Test weiss ich nichts.
  14. Immer mehr obdachlose Frauen?

    Die Wohnraumspekulation hat sicher viele Gruende, und nicht nur gute. Ein wichtiger Grund ist die Liquiditaet des Hausmarktes. die ist im europaeischen Vergleich unueblich gut. Das liegt an den geringen Margen zwischen Kauf- und Verkaufspreis, den vielfaeltig diversifizierten Finanzierungsmoeglichkeiten, und den, wiederum im Vergleich, exzellenten Brokern, den Immobilienagenten. Das schafft dann manchmal zu hohe und sicher auch mal zu niedrige Preise. Dem entgegen stehen eine zu restriktive Bauland / Gruenguertelpolitik, und, in London, zumindest, die steuerliche Bevorzugung der internationalen Superreichen durch die £30'000 p.a. Steuerfreikaufsmoeglichkeit. Da kommen die natuerlich alle und kaufen Immobilien.
  15. Immer mehr obdachlose Frauen?

    ...und wenn so eine dann #metoo sagt, dann hoert sicher niemand hin. Das ist schon irgendwie ungerecht. Falls irgendwer Zeit und Lust hat was zu spenden: Morgen, Sonntag, von 15:00-17:00, stehe ich vor dem Sainsbury's in Golders Green und sammele Essen und Geld fuer die Obdachlosen in Barnet.
×