Jump to content

Jenny28583

DIL 1K
  • Content Count

    1792
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Jenny28583

  1. Hallihallo,   kurzes Update, falls es jemanden in Zukunft etwas nützt: ACRO war recht fix, der Papierkram war extrem nervig, aber innerhalb 2 Wochen war das Führungszeugnis da. Und ARCO hat einen sehr fitten Customer-Service, was v.a. für Zahlungen aus dem Ausland sehr hilfreich ist.
  2. Who knows... :icon_idiot:  Dieser Endorsementkram ist mir auch nicht klar...vor allem wenn man sich überlegt, dass Leute, die sowas vom Ausland aus anfordern möglicherweise jahrzehntelang nicht mehr in UK gelebt haben.    Anyway, ich halt Euch auf dem Laufenden. Die Zeugnisse dürfen an dem Zeitpunkt an dem man sie braucht nicht älter als 6 Monate sein, daher schiebt sich die Beantragung noch etwas.
  3. Das mag theoretisch ja so sein, nur schert das die Botschaften wenig. Die wollen separate Führungszeugnisse. Leider.
  4. Danke schön an alle. :)   Ich halt Euch auf dem Laufenden, noch ist es nicht ganz so eilig, zumal diese Führungszeugnisse frisch sein müssen.   BTW: DBS check ist nur für Jobs in UK. Visaangelegenheiten macht ACRO und lässt sich das fürstlich bezahlen.
  5. So, hab jetzt das hier gefunden.   Teurer Spass und unfassbar kompliziert.   http://www.acro.police.uk/police_certificates.aspx   Ich würde mich aber über Erfahrungsberichte freuen.
  6. Hallo zusammen!   Was bin ich ich froh, dass ich auch nach all den Jahren meinen Login behalten habe... :icon_rolleyes:   Folgendes Thema: Ich war von September 2006 bis Mai 2010 in London.   Seit knapp 4 Jahren bin ich wieder in Deutschland.   Nun brauch ich fuer eine Visageschichte ein polizeiliches Führungszeugnis aus England (braucht man für alle Länder in denen man länger als 1 Jahre gelebt hat).   Wie komm ich an sowas ran? Bin grad völlig überfragt.
  7. [quote name='frankthephotographer.com' timestamp='1302457534' post='412530'] , na, diese wissenschaftler [/quote] Was haben wir denn nun verbrochen? @Thomson: Schockierend - ich hoffe deinem Kollegen geht es den Umständen entsprechend gut.
  8. [quote name='joni' timestamp='1300229212' post='409136'] dass man akw's garnicht so einfach "abschalten" kann, weil die prozesse in den brennstaeben eigenstaendig weitergehen, wenn sie einmal im gang sind ... [/quote] Das ist nicht wirklich exakt. Ich bin keine Physikerin, aber meinem Verständnis nach kann man Kernkraftwerke sehr wohl abschalten. Genau das ist in Japan passiert. Da wurde die Kernspaltung wie geplant beendet. Blöderweise sind die bei der Kernspaltung entstehenden Radionuklide nicht stabil und zerfallen - dabei wird radioaktive Strahlung und Wärme freigesetzt. Deswegen muss man kühlen. Praktisch liegen die verbrauchten Brennstäbe in Atomkraftwerken für 10-20Jahre (drin sein müssen Sie wohl nur ein paar Monate) in einem Wasserbecken bevor sie zur Endlagerstätte transportiert werden. Da wird dann nix mehr gekühlt. Die Endlagerung ist natürlich ein massives Problem, da geb ich dir recht. Wenn mich nicht alles täuscht - Disclaimer: Das ist so weit von meinem Fachgebiet entfernt, ich kann auch falsch liegen - geht von den Brennstäben in Tokio nicht die Gefahr weiterer Kernspaltungen etc aus, sondern dass Sie durch schlechte Kühlung ganz oder teilweise schmelzen und in der lokalen Umgebung verteilen bzw. eben, wie schon geschehen, mit dem Wasserdampf reagieren und Überdruckexplosionen verursachen. Ich hab natürlich auch keine Ahnung ob unter solchen Bedingungen dann nicht doch wieder kritische Masse und damit Kernspaltung erreicht werden kann
  9. Danke TinaB. Wenn ich mal so eloquent schreiben könnte wie du... Aber mal ganz am Rande: Offenbar werden grade hier in D die Geigerzähler knapp. Obendrein wollen ein paar Leute gerne Iodtabletten schlucken... Ich weiss grad nicht ob ich oder soll http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12815481/Viele-Deutsche-wollen-Geigerzaehler-kaufen.html Vielleicht ist es ein Symptom des Re-Entry Culture Shock, aber ich habe echt den Eindruck, es gibt hier einen signifikanten Teil der Bevölkerung, der sich meistens für nicht mehr als das abendliche Fernsehprogramm interessiert - ausser es gibt akut etwas über das man so richtig schön in Panik verfallen kann und dann jede Reaktion ins Extrem verfällt... Wahrscheinlich bekommen die Feuerwehren bald Dutzende Anrufe, dass der Geigerzähler von Familie XY knattert, weil er die Hintergrundradioaktivität misst... Gibt/gab es in England sicher auch, nur isses mir da irgendwie nicht aufgefallen. Oder es ist doch die vielbeschworene German Angst...
  10. Ich hab auch noch eine Frage an Thomson: Treten Erdbeben eigentlich bevorzugt in Schwärmen auf? Ich hab das Gefühl in vergangenen Jahren gab es relativ viele (ist purer, Eindruck, nicht mit Daten untermauert, kann durchaus an der verstärkten Vermeldung übers Internet liegen). Ausserdem wurde ja spekuliert, das Christchurch das Nachbeben von einem grösseren Geben im Oktober 10 war. Die BBC hat auch ständig einen Seismologen zu Gast, der erklärt dass weitere schwere Beben nach diesem in Japan jetzt wahrscheinlicher seien. Also, gibt es sowas wie "Erdbebenwetter"?
  11. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles verstanden habe, der Schreibstil ist arg gewöhnungsbedürftig. Aber: Ich finde die Berichterstattung der BBC/Guardian zum Teil auch CNN wesentlich besser, als der Mist, der in deutschen Medien so abging. Der Spiegel, beispielsweise, hat gestern mehrfach ein zweites Chernobyl ausgerufen, nur um die NAchricht nach wenigen Minuten wegen Unbestätigbarkeit wieder zurückzuziehen. Widerlich. Und natürlich ist die Informationslage dünn. Und es ist sicher möglich, dass der Kraftwerksbetreiber und die Regierung aktuell abwiegeln - die haben ja auch akut andere Probleme. Sicher kann es in der Zukunft auch zu Vertuschungen kommen - die Atomindustrie ist leider (wenn auch verständlicherweise) nicht für Ihre Offenheit bekannt. All das ist aber keine Ausrede für mediale Panikmache - besonders gern von den deutschen Medien betrieben, wie mir scheint... Zitat: [b][i]Habe auch gelesen, das eineige wissenschaftler sagen, das dieses earthquake nicht nur von dem 'ring of fires' abhaengt, sondern von der umweltverschmutzung. ????[/i][/b] Nee, ist klar. Quelle? Und nenn solche Leute bitte nicht Wissenschaftler. Jenny, nach wie vor Pro-Atomkraft
  12. [quote name='jurgen' timestamp='1299942217' post='408638'] dennoch bin ich der Meinung, dass wir, bzw. die Naturwissenschaften einmal etwas ernsthafter darueber nachdenken sollten, ob - unter Anderem - nicht das Meiste, das mit "Atom-" anfaengt, fuer unsere Hirne einfach eine Nummer zu gross ist. [/quote] Que? Was genau schlägst Du "uns Wissenschaftlern" denn vor?
  13. Nunja, dank ausgefeilter weltweiter Messtechnik werden wir recht schnell wissen (Tage?) ob es tatsächlich schon zu einem massiven loss an containment kam/noch kommen wird. Ausser natürlich man ist subscriber zu verschiedenen conspiration theories. Generell erscheint es natürlich counter-intuitive da überhaupt AKWs zu bauen - aber im Vergleich zu Japan ist Deutschland sogar reich an Rohstoffen, wo soll also die Energie für 125Mio Japaner herkommen?
  14. Ich kann es echt nicht fassen, dass es einen signifikanten Teil der deutschen Bevölkerung gibt, die das "nicht so schlimm" finden. Ich glaub es liegt echt an den Akademikern bzw. Promovierten vs. Nicht-Promovierten. Bei meinen Kollegen ist es auch so, dass alle Nicht-Doktoren bzw. Nicht-Studierten finden da hätte man drüber wegsehen können, während alle Promovierten nur bei der Idee Sturm laufen! Vielleicht muss man einfach nur selbst Jahre voller Arbeit, Tränen, Schweiß und Schmerzen in eine echte Doktorarbeit investiert haben um wirklich verstehen zu können, was für einen Skandal KTG da angerichtet hat. Ich find seinen Rücktritt auf jeden Fall richtig - sein erlogener Doktortitel sagt zwar zilch über seine Befähigung aus das deutsche Militär zu kommandieren - aber diesen Skandal wird er frühestens in 5 Jahren abseits vom Rampenlicht wieder los. Und im übrigen wäre KTGs Machwerk auch mit allen nötigen Referenzen keine Doktorarbeit! Bei 50% nahezu unverändert übernommenen Texten kann man durchaus die Frage stellen wo denn die eigene wissenschaftliche Arbeit bleibt! Und: Wer so doof ist anzunehmen, mit so einem offenkundigen Betrug durchzukommen, hat es nicht anders verdient.
  15. Ich hab das so gemacht - aus UK in D bewerben. Kein Problem. Kurzfristig rübergefolgen (auf Firmenkosten) zum Interview.
  16. Man kann gar nicht genug hervorheben, wie gut dieser Al Murray Zweiteiler ist! http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/b00wgq83/Al_Murrays_German_Adventure_Episode_1/ Al Murray! Wer hätte das gedacht...
  17. Hachja...verfolge das ja schon seit Tagen in der englischen Presse. Muss sagen, dass ich geschockt bin, dass sich die Britische Polizei so totaliär verhalten hat... Wenn ich noch in London wäre, ich wäre bei jeder Demo dabei! Was bin ich froh, dass mein Studium vorbei ist - £9000 - da hätte ich mir meine Doktorarbeit in London abschminken können. Leider hat Rainer absolut recht: Die Unis bekommen nicht £6000 mehr pro Student, sie bekommen £6000 weniger vom Staat. Am Ende werden wohl die meisten worse off sein. In Deutschland lief das nicht anders, nur haben dort astronomische Studiengebühren gottlob keine allzu starke Lobby - da wurde "nur" die Unifinanzierung massiv zusammengestrichen.
  18. Versuch es mal im ISH - International Students Hostel. Cheap and Cheerful.
  19. Wenn deine Bewerbung gut ist, ist es völlig egal ob ein Foto dabei ist oder nicht. Habe meinen aktuellen Job in Deutschland ohne Foto gefunden - ohne Probleme.
  20. Der Hauptgrund ist deine Katze? Nimms mir nicht übel, aber dann kann es so schlimm nicht sein... You're stalling, mate...
  21. Das ist doch jetzt nen Scherz, oder? Edit: Selber Lesefehler wie Kleinstaedterin...
  22. Hallo! Das ist keine einfache Entscheidung: meine persönliche Meinung, aus dem Bauch heraus, Du solltest erstmal überlegen was du denn eigentlich genau machen willst. Es ist keine Schande eine Promotion abzubrechen - Gott wie oft wollte ich meine damals abbrechen - aber mit 29 noch immer keine nennenswerte Berufserfahrung zu haben halte ich für problematisch.
  23. Done, sogar 2x! Los DIL, das ist doch mal unterstützenswert!
  24. Das dachte ich auch. Ich wollte hier nur man von den nicht so renommierten "Provinz"unis abraten. Auch die kosten saftige Gebühren, und was man da dann als Abschluß bekommt ist zumindest in UK weniger hilfreich als eine der Top Unis (hier rede ich von der Russell Group). Wenn man für letzere nicht zugelassen wird und/oder Sie sich nicht leisten kann ist es imho wesentlich besser und günstiger seinen undergraduate in D zu machen. Für nen postgrad kann man immer noch herkommen! Disclaimer: Hab grad mein Studium an einer der Universities im Golden Triangle abgeschloßen und bin daher ziemlich biased.
×
×
  • Create New...