Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 18.03.2018 in allen Bereichen

  1. 16 points
    Liebe DIL's nach langer und intensiver Jobsuche hat es endlich geklappt und ich kann ab 1. Oktober in Hamburg arbeiten. Ich wollte mich von Euch verabschieden, obwohl ich sicher noch ab und zu hier mal reingucken werde. Vielen Dank fuer viele schoene Jahre des Austausches von sinnvollen und sinnfreien Ratschlaegen und Infos. Ich habe leider keine Ahnung im Moment welche Formulare ich fuer einen Arbeitsanfang in Deutschland brauche, oder ob ueberhaupt, da ich ja seit 5 Jahren nicht mehr gearbeitet habe. Die grosse Unbekannte die mich in Hamburg erwartet wird die Wohnungssuche sein. Vorerst ziehe ich in meine Mutter- WG ein. Das ist zwar ein bisschen eng, wird aber voruebergehend wohl gehen. Und ausserdem bin ich Londoner Quadratmeter gewohnt.? Macht's gut - Auf Wiedersehen und Tschuess ! suoyarvi
  2. 12 points
    "Wollt ihr in der EU bleiben?" "NEIIIIN" Wollt ihr einen Soft Brexit?" "NEIIIN" "Wollt ihr einen Hard Brexit?" "NEIIIN" "WAS WOLLT IHR DANN...???" "MAOAM ! MAOAM ! MAOAM! Werbung 80er/90er Jahre neu aufgelegt...
  3. 12 points
    Das ist uebrigens der Blick aus meinem neuen Buero…..
  4. 12 points
    Hallo, in kürze: DIL zieht in den kommenden Wochen auf einen deutschen Server um, das kann 1 bis 2 Tage Auszeit bedeuten. Langfassung: so, mal ein wenig Hintergründe hier über den Umzug von DIL nach Deutschland. Ich bin ja schon seit sehr langer Zeit wieder in Deutschland. Dennoch läuft DIL in den all den Jahren über eine englische Firma und auch auf einem gemieteten Server, der in einem Rechenzentrum in Großbritannien. Die Einnahmen aus Google Werbung und Anzeigen covern so in etwa die Serverkosten, die Software Lizenzgebühren und die jährlichen Kosten des Steuerberaters. Ich bin in meinem echten Leben inzwischen einer der Geschäftsführer eines mittelständischen Großhandel in Hamburg und wir haben auch einer Niederlassung in Großbritannien, die einen höheren einstelligen Millionenbetrag Umsatz macht. Vor einem Jahr bekam unsere englische Niederlassung eine Aufforderung von HSBC, wo wir unser englischen Firmenkonto haben, darzulegen wer "ultimate beneficial owner" denn bei der Firma sein. Obwohl wir relativ einfache Strukturen (Familienunternehmen, deutsche GmbH & Co KG) haben, entwickelte sich das zur echten Plage. Ich kann hier nicht in die Details gehen, aber das war komplex und konnten wir nur Einschaltung externer Berater klären, da man mit der HSBC Abteilung die das begutachtet, nicht direkt sprechen darf. Ja. DARF. Vor drei Monaten bekam ich nun für mein klitzekleines DIL Konto die gleiche Aufforderung. Eigentlich einfach, ich bin eine Person, ich habe eine Steuernummer. Aber nein, reichte nicht. Mit hat nun HSBC mit Frist Januar das Konto gekündigt. Und für die paar Mark, Euro Pfund mache ich mir nicht mehr den Aufriss wie vor einem Jahr. Ich merke mir das für das Firmenkonto... Nun nehme ich das als Anlass, auch die englische Ltd abzuwickeln. Die Auswirkungen des Brexit werden ja Mittelfristig auch die Steuerabkommen beeinträchtigen und und die "Einnahmen" aus DIL sind wirklich zu lächerlich, hier mehr als 5min Stress zu machen. Nun muss man sagen, daß "Her Majesty" die paar Pfund Steuern, die ich bisher bezahlt habe, auch nicht merken wird. Wahrscheinlich war auch bei den der Aufwand höher als die Einnahmen. Ich hatte mir nun überlegt, ob ich DIL ganz dichtmache, weil ich eigentlich echt keine Zeit mehr habe. Auf der anderen Seiten, ist es aber auch ein Teil meines Lebens und da ich ja durch meinen echten Job viel mit UK zu tun habe, habe ich halt nach wie vor den Bezug. Und irgendwie denke ich auch, daß diese Plattform in den kommenden Jahren aufgrund des Brexits (ich gehe ja noch immer von einem harten aus) noch sehr sinnvoll sein wird. Sind halt schwierige Zeiten. Lange Rede, kurzer Sinn: Bankkonto kommt weg Firma wird dicht gemacht Ich ziehe DIL in den nächsten Wochen auf meinen deutschen Server um. Das kann bedeuten, daß DIL für 1 bis 2 Tage nicht erreichbar sein wird. Grüße aus Shanghai
  5. 12 points
    War da heute Nachmittag, der Saal gut gefuellt,schonmal weil die Abendveranstaltung ausgebucht war.Fazit: Genaues weis man nicht.Ohne Deal fallen wir womoeglich in ein schwarzes Loch.Ansonsten, keine Panik! Weil setteld Status kann man erst ab etwa Maerz 2019 beantragen.Dazu braucht man ein Mobile mit Android , also kann ich dann mein I phone wegschmeissen oder nur fuer Whats app und zum telefonieren benutzen.Wer noch keine 5 Jahre hier ist, kann sich eh bis 2020 Zeit lassen.Wer "staying to remain" bereits hat, sollte sich auch um den neuen Status bemuehen, weil der eben besser ist, Familiennachzug z.B..Darbei sogar besser als British Citizenship.Mit dem neuen status muss man denoch ein Jahr warten fuer Citizenship.Um den neuen Status zubekommen, reichen ganz einfach die Nachweise , das man seit 5 Jahren hier ist.Wenn das nicht via HMR oder bei Work&Pension belegt ist, kann man das auch mit anderen Papieren machen. Es gilt auch nicht die 90 Tage frist sondern 6Monate innerhalb von 12, in denen man ausserhalb des UK's sein kann. 90 Tage gelten nur fuer Citizenship.Die muss man jetzt auch nicht unbedingt im Eilverfahren beantragen.Es gilt zwar, das nach Brexit,je nachdem Deal oder Nodeal, man eine Beibehaltungs Genehmigung beantragen muss.Aber erst nach dem Austritt! Jetzt kann man das garnicht, weil es nicht erfoderlich ist.Wer jetzt schon duale Staatsbuergerschaft hat, braucht sich keinen Kopf zumachen.Beim Heimweg, dann die Schlagzeile im Evening Standard: POLL OF POOLS: NOW WE WANT TO STAY IN. Die spinnen, die Briten!
  6. 12 points
  7. 11 points
    Nach dem ganzen negativen (was ich ja durchaus verstehe) auch mal als Ausgleich die andere Sichtweise: Ich arbeite an der Uni, und da ist das Leben hier viel besser. In Deutschland gibt es unbefristete Stellen im Prinzip nur noch auf Professoren-Ebene, alles davor ist befristet. Wenn man jung ist, ist das spannend, aber wenn man Familie bekommt von 2-jahres Vertrag zu 2-jahres Vertrag durchhangeln, jedesmal in eine andere Stadt? Wenn beide Partner in der Forschung sind, kenne ich eigentlich nur Fernbeziehungen, auch wenn dann Kinder da sind. Nein Danke. Hier in UK gibt es unbefristete Stellen ab dem Zeitpunkt der Dissertation/post-doc Zeit. Die Universitätendichte ist viel höher und wenn man kein Karriereüberflieger ist bekommt auch ein "Forschungs-Ehepaar" Stellen die ein Zusammenwohnen erlauben. Andere "Kleinigkeiten" die ich nicht mehr missen möchte: - Unserer Familie gefällt die britische Mentalität besser als die Deutsche (Deutsche Blockwartmentalität) - Der Umgang und Umgangston ist freundlicher. Ja, oft geheuchelt, aber oft auch nicht. Vor allem in Kindergarten und Schule zu merken. Deutlich mehr Gewicht auf "gutes Sozialverhalten" - Das Wetter! Ehrlich :-) In Deutschland manchmal 2-3 Wochen eine homogene graue Wolkendecke, hier an 99.9% der Tagen mindestens einmal kurz blauer Himmel sichtbar. Tut meiner Psyche gut. - Schule fängt erst um 9am an. Tut unserer Tochter sehr gut (ist ja nach wissenschaftlicher Meinung auch besser für Kinder) - Schule bis 3.20pm ist für uns die perfekte Mischung dass meine Frau super halbtags arbeiten kann, aber die Kinder nicht den ganzen Tag weg sind. - Meine Frau ist Linkshänderin und ihr liegt der Linksverkehr deutlich besser - Ich mag es dass die Geschäfte an Wochenenden geöffnet haben - Bislang noch absolut NULL Anfeindungen, dumme Kommentare, o.ä. - ... Ja, ich weiss das hier nicht alles rosig ist. Aber in der Summe mögen wir England *deutlich* lieber als Deutschland. Kinder sind hier eingeschult, vor 2.5 Jahren Haus gekauft, in Deutschland würden weder ich noch meine Frau einen festen Job finden, v.a. nicht am gleichen Ort. Daher: Wir bleiben hier! :-) Wird schon werden... viele Grüße, Andre
  8. 11 points
  9. 10 points
  10. 10 points
    Glaub mir, ich kann deine Gedanken gut verstehen, denn es geht mir genauso. Meine letztendliche Entscheidung, zu gehen (ich bin nach 25 Jahren England nun 2 Monate wieder in D) basiert auf folgendem Gedankengang: Brexit kommt. Wenn er da ist, rutscht alles mögliche im Land in den Keller, angefangen mit der Wirtschaft, und zieht alles mögliche finanziell mit. Das bedeutet auch mehr gesellschaftlich/sozialen Druck, vom NHS ganz zu schweigen. Ich bin jetzt 60 und mittelmässig un/gesund; die nächsten 10 Jahre sind vermutlich die letzten wirklich 'guten' (muss nicht sein, aber kann gut). Das UK wird, denk ich mal, 10-15 Jahre brauchen, um sich nach der dieser politisch/wirtschaftlichen Selbstverstümmelung wieder einzupendeln und aufzuschwingen. Will ich meine letzte gute Zeit in dieser Situation verbringen und will I stll care by the time it rights itself. Die Antwort war NEIN. Ich verplempere eine Menge Geld, das für später gedacht war, auf Umzug und Aufbau meiner nächsten Lebensphase, mache eine Ausbildung und hoffe, danach wieder etwas zu verdienen, zumindest als contribution to the overhead. Die Alternative ist nur britische Staatsbürgerschaft und aussitzen. Ich habe nun mehrfach hier (D) Erwartungen gehört, dass das Pfund mit Brexit schlagarting novhmal 20% an Wert verlieren wird - etwas, das der deutschen Industrie Sorgen macht. Wenn man also vorhat, sein Leben aus UK abzuziehen, dann ist eine gewisse Eile geboten. Hauspreise werden sicher auch nicht besser werden. - Ich sage das nicht, um schwarz zu malen, sondern wril ich es für ein realistisches Szenario halte. In meinem Fall hat mich die Ausbildung in eine Ecke Deutschlands verschlagen, in der ich langfristig nicht bleiben will, was bedeutet, dass ich auch noch Geld an Miete verschwende. Viele hier und in der Facebook Rückwanderergruppe haben aus dem Stand in D Ein Haus gekauft, was ich ohne meine Lehre auch machen würde, um sozusagen so nahe an meine UK Ausgangsposition zu kommen wie möglich - and take it from there. Deutschland ist inzwischen auch verdammt anders geworden und ich finde vieles, das ich im UK kopfschüttelnd beobachtet hatte, nun auch in D - angefangen mit Ärztemangel und Pflegenotstand! Sign of the times, wie es aussieht. Aber ich fühle mich sicherer, habe festen Boden unter den Füßen, muss mir nicht anhören, wie Rees-Mogg et al über meine Deportation (passiert nicht, weiss ich, aber trotzdem) fantasiert. Der Plan ist für mich stabilisieren und durchmauscheln, auch finanziell. Wird schon irgendwie. Irgendwas geht immer. Keine Ahnung, ob dir das hilft bei deiner Entscheidungsfindung but there you are. Suse
  11. 10 points
    Hach, wenn es nicht so furchtbar armselig waere, wuerde ich sagen Westminster ist echt die lustigste Show im Fernsehen diese Woche. Ich bin seit letztem Jahr fast jeden Tag in Westminster, aber diese Woche toppt es echt. Da hat niemand mehr nen Plan, jeder fuer sich selbst und nach ihm/ihr die Sinnflut, aber alle sind so mediengeil, dass College Green schon ueberquellt. So viel Inkompetenz, blinde Eitelkeit, Genussdrang und offensichtliches 'in die eigene Tasche wirtschaften', gekoppelt mit so wenig Interesse am eigenen Land, dem Wohl der Bevoelkerung, Wirtschaft und Zukunft der Gesellschaft wir von dieser bestehenden Regierung und ihren Randfiguren (JRM ist eine Randfigur und wird es immer bleiben, der wuerde als PM keine 6 Monate alt) habe ich lange nicht gesehen. Das toppt die meisten noch so chaotischen italienischen Regierungen der letzten 20 Jahre. Labours Spitze sind kaum besser. Und die Lib Dem Spitze ist mal eben abwesend, wenn es darum geht ein amendmend per Wahl im Unterhaus abzuwehren. Keiner, wirklich keiner dieser 'Volksvertreter' macht auch nur den geringsten Versuch, den Karren aus dem Sumpf zu ziehen, bevor hier echt die K*cke komplett am dampfen ist. Stiff upper lip my arse....dieses Land hat einfach keine balls mehr. Pathetic! John Major's Aussage 'Teresa May's bastards are far more dangerous than mine', vorhin im Interview mit Peston sagt eigentlich alles. They might be more dangerous, but they're still bastards. Zeit das eigene Kapital aus Grossbritannien ins Trockene zu schaffen, me ffinks.
  12. 10 points
    ich hab jetzt 24 Stunden drauf rumgedacht. Boris ist jetzt erstmal raus. Der hat ja schon das erste Mal gekniffen, als klar wurde, dass er richtig was tun muss. Auch wenn es eigentlich eine ideale Zeit fuer einen Coup waere, weil er sich theoretisch 4 Jahre keiner Wahl stellen muesst, glaube ich nicht, dass er sich Brexit ans Bein binden will. Darueber hinaus WILL er Brexit ja EIGENTLICH auch nicht (das ganze Geschwafel vom Brexit Dream...jaja, genau das war's doch auch immer, Hirngespinste halt) JRM ist zwar ganz versessen darauf, dass alles wieder so wird wie es frueher nie war, aber ich glaube, der ist selbst den Tories zu bonkers. Und das weiss er auch. Theresa May muss doch jetzt eigentlich nur Raab impfen. Sie hat ja schon klargemacht, dass es ihr jetzt wirklich um das geht, was das beste fuer's Land ist, und das ist nun mal ein softer Brexit. Angesichts der Tatsache, dass das Referendum-Ergebnis ja fast 50:50 war koennen dann auch die Brexiteers mal von ihrem hohen "will of the people"-Ross runterkommen. Softer Brexit ist fuer alle. Man muss nicht auf fast 50 Prozent des Landes scheißen. Wenn sie also vor der jetzt ja schon hysterisch kreischenden Krawallpresse nicht wieder einknickt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie das jetzt auch durchzieht. Ich waere erstaunt, wenn es wirklich zu einem Misstrauensvotum kommt. Dafuer fehlt den ueblichen Verdaechtigen trotz lauten Getrommel glaub ich die Mehrheit - weil niemand den potenziellen Nutzniessern der ganzen Geschichte traut. Gut moeglich, dass ich unrecht habe. In der Zwischenzeit zieht unser neuer Aussenminister ruhig an der Innenbahn vorbei. Ich bin mir sicher, dass er letztlich Theresa May ersetzen wird. Aber das dauert bis nach Brexit. God, I hate the Tories. In der Zwischenzeit wacht das Ding aus dem Sumpf wieder auf, wie ein Onkel, der versprochen hatte, sich auf der Hochzeit DIESMAL WIRKLICH nicht zu betrinken und jetzt, um drei Uhr Morgens sturzbesoffen die genervte Barfrau zulallt: Farage will Brexit retten. Gute Nacht.
  13. 9 points
    Mir gehen ganz ehrlich gesagt diese staendigen 'es wird Aufstaende geben' Panikschreie auf den Geist. (nicht Deine CVC, sondern die der diversen Brexiteers und der ihnen nachplappernden Presse). Wer genau wird denn auf die Barrikaden gehen? Die grossen britischen Staedte, wo es bekanntermassen das groesste potential fuer 'Barrikaden' Populisten gaebe, haben alle remain gewaehlt. Also - die Fischer in Nordengland, auf den Barrikaden am Strand? Die middle-aged-middle-class Brigade in Cornwall/Gloucestershire in ihren designer wellies? Die ehemaligen Stahlarbeiter und Kleinstadt X, die auf die Strasse gehen und dann die Reste ihrer nicht mehr vorhandenen High Street anzuenden. Versteh mich nicht falsch, ich hab ne Menge Respekt fuer Stahlarbeiter als Ruhrgebietskind, aber werden die den Ford Fiesta des Nachbarn anzuenden, oder den lokalen Poundland pluendern? Wirklich? Und dabei "The Will of the People" rufen?? Die mit viel Geld und einem grossen Kontingent an bezahlten football hooligans aufgepeppelten far right demos alle 2-4 Wochen in Whitehall sind ein Witz und enden in der Regel jedes Mal wenn mehr als 50% der Teilnehmer die 4 Bierdose geleert haben und dann im Red Lion verschwinden. Die Gewalt geht da immer nur von diese Miet-Hooligans aus. Ich scherze nicht, ich war bei fasst allen (nicht als Demonstrantin, I hasten to add). Die gestrigen Zahlen bei der Demo in central London hatten erheblich mehr Gegen-Demonstranten als Leave Demonstranten. Die brave Buerger Demos der leavers sind non-violent (aka die Leute die seit eingen Wochen ab und an bei College Green die Remainers von Sodem Gesellschaft leisten). Waehrend Sodem aber seit 2 Jahren Mo-Fri (bzw. jetzt Do) jeden Tag mit Leuten dort steht, haben sich die leaver demos, inklusive ihres leeren Doppedecker Busses der seit 2 Wochen durch Westminster kreuzt, immer von etwa 25-30 zwischen 10am-2pm reduziert auf etwa 10 bei 3 pm, und um 4 war keiner mehr da. Wenn es regnet, sind schon um 12 nur noch 5 Leave Leute da. Und das trotz richtig Kohle, die in die leave Demos geht. Ditto jegliche Aktionen von Herrn Farage (leere Busse in der Provinz mit Farage, anyone?) Wo also genau werden diese Ausschreitungen stattfinden, und wer wird ausschreiten? Ein zweites 2011 - ja vielleicht. Die Zahl der Miet-Hooligans ist recht begrenzt. Natuerlich ist es durchaus moeglich, dass ein Zurueckziehen von Art 50 oder eine People's Vote mit Remain Ausgang als Ausrede benutzt wird, um mal wieder richtig draufzuschlagen - von denjenigen, die das eh vorhatten/mal wieder gerne machen. Die sind dann aber ausserhalb des Leave camps und deren demografischer Waehlerschaft. Und wenn ein Land mit dem Potential zu Ausschreitungen der Art (ich denke durchaus das die jungen, unterprivilegierten Leute mit Gewaltpotential aehnliches tun koennten wie nach den Ausschreitungen hier in 2011) nicht anders umgehen kann, als sich ins Schneckenhaus zu verkriechen, ist das nicht etwas armselig? Und sollte UK als Land sich von dieser Angst leiten lassen? Angst vor Alibi-Taetern, die nur nach einem Grund suchen, ihr Gewaltpotential auszuleben? Dafuer das Wohl des Landes riskieren? Oder sollte UK vielleicht die Gruende des Gewaltpotentials noch mal unter die Lupe nehmen und Gegenarbeit leisten, bzw. im Zweifelsfall dabei konsequenter durchgreifen? Finally - Wenn Brexit durchgeht und hier die Kacke wirtschaftlich anfaengt zu dampfen, wird das Risiko fuer 2011 Aehnliche Ausschreitungen mit Sicherheit nicht geringer sein. My 2p. Back off to Westminster. (das gerade evakuiert wurde wegen Feueralarm, yay!)
  14. 9 points
    Ich verfolge jetzt nicht so genau die Kostenentwicklung des Britenpasses, aber von einem einfachen Standpunkt der Risikovermeidung schätze ich macht es mehr Sinn sich den Mist anzutun als es nicht zu machen, zumindest wenn man hier bleiben will. Weder werden Ausländer demnächst oder langfristig mehr Rechte bekommen als jetzt, noch werden die Kosten für die Einbürgerung fallen. Ebenso kann man sich derweil noch sicher sein seinen Deutschen Pass behalten zu können und vollkommen egal wie man zum UK oder zu Deutschland steht, zwei Pässe sind auch eine Versicherung für die Zukunft. Es braucht schließlich ja nur ein Referendum um die politische Stabilität und Planungssicherheit ins Klo zu spülen.
  15. 9 points
    naja, für Unternehmen ist keine Einigung schlechter als eine schlechte Einigung, da Du dann nach wie vor keine Planungssicherheit hast. Und als Unternehmer brauchst Du halt eine Grundlage auf denen Du die kommende Geschäftsentwicklung planen kannst. Wir haben ja einen Niederlassung in Corby, Umsatz im mittleren bis höheren einstelligen Millionenbereich. Nichts großes, aber auch keine Pommesbude mehr. Da das unser Logistikstandort für UK ist, kann ich auch nicht ohne weiteres schliessen. Aber: was mach ich nun? Wie lange wird in Zukunft die Lieferzeit dauern? (Aktuell 2 bis 3 Tage von Hamburg) welche Auswirkung hat den Lagerbestand den ich vorhalten muss? Wie sieht es mit meiner Liquidität dann aus? Was ist mit dem Einfuhrumsatzsteuer? Aktuell wird die nicht fällig, belastet also meine Liquidität nicht. Wenn Sie dann fällig wird, welche Auswirkung gibt es dann. Die beiden letzten Punkten sind übrigens massiv. Honda UK geht selbst davon aus, daß das schwer zu wuppen ist, wenn das eintritt. Das sind jetzt alles ganz banale Fragen. Es geht noch nicht einmal um weiterführende Fragen wie einheitliche Rechtsrahmen, technische Anforderungen oder Kapitalkontrollen. Wir haben nun 1,5 Jahre der zweijährigen Brexitphase vergeudet. Wir sind in der guten Lage, daß sowohl UK als auch unser Haupthaus in Hamburg finanziell so gut darsteht, daß letztendlich fast jede Lösung für uns mitgehbar ist. Und je blöder, desto besser für uns, da wir "uns das leisten können". Aber das ist natürlich keine Lösung für eine Nation. Und wohl auch nicht im Sinne des Erfinders, wenn dadurch der Markt weiter konzentriert wird. Wenn ich noch NICHT in UK wäre, dann würde ich übrigens mangels Planungssicherheit auch nicht investieren. Je früher ein Rechtsrahmen gefunden wird, desto besser.
  16. 9 points
    Wenn die Windrush Situation noch nicht Zweifel an eurer Entscheidung gebracht hat, dann lest auch das hier https://www.vice.com/en_uk/article/bjpe8q/this-is-the-next-windrush-style-scandal-waiting-to-happen?utm_campaign=sharebutton und bedenkt, dass das Home Office an einem neuen Immigration Law arbeitet, für das das hier nur der Auftakt ist. Bedenkt auch, dass nach dem Stand der Dinge, ihr diesem Gesetz in Transition Phase + 8 Jahre unterliegen werdet, denn der EU Bürger Status fällt dann weg. Kümmert euch um UK Staatsbürgerschaft nichts anderes sichert euch langfristig ab.
  17. 9 points
    heute morgen ein Interview auf BBC 4 mit dem Chef der englischen Firma gehört, die, ironischerweise, De La Rue (!) heist: Beschwerte sich, dass das UK Government doch da was machen sollte. Fragte dann der Interviewer, ob denn das nicht das sei, was man sich vom Brexit erhofft, guten Wettbewerb weltweit?, da fiel ihm nix mehr ein . . .
  18. 8 points
    Die Kirche heißt St Joan of Arc Parish Catholic Church, 60 Highbury Park, London N5 2XH. Die Straße müsste die Lucerne Rd. sein.
  19. 8 points
    Na ja, dann brauchen sie sich auch nicht so über den Backstop aufzuregen. Denn der tritt ja NUR DANN ein, wenn bis Ende 2020 keine Lösung gefunden ist. Nach Deiner Aussage wird es ja ein Klacks sein, solch einen Vertrag aufzusetzen - weil ja keiner eine harte Grenze will. Was hat denn UK bisher als Alternative vorgeschlagen? "Kreative Lösungen". Wow, mehr heisse Luft geht doch gar nicht. Alle Kommentatoren sind sich übrigens einig, dass die EU durchaus bereit ist zu verhandeln, wenn denn auch nur der kleinste Silberstreif am Horizont zu erkennen ist, dass solche Nachverhandlungen fruchtbar wären. Aber von UK kommt nunmal nichts, null, nada, zero. Das zerbombte Auto gehört übrigens sonstwo hin, aber nicht nach Brüssel. Die EU ist m.W. vertraglicher guarantor für das Karfreitagsabkommen. Der Backstop ist ja genau aus dem Grund da: Keine harte Grenze, damit das Karfreitagsabkommen bestehen bleibt und es keinen neuen 'Krieg' gibt. Was UK will ist mal wieder nur eins: Rosinenpickerei. Sie wollen etwas (Brexit), aber die Konsequenzen nicht tragen.
  20. 8 points
    Der ganze Zirkus geht doch von UK aus... Die EU hat nicht gesagt "geht mal raus, wir wollen euch nicht mehr". Das war die UK. Und das ohne Plan. Also ohne vernünftigen Plan (weil: Rosinen picken ist kein Plan imo). Und es ist die UK, die sich intern gegenseitig an die Gurgel geht und rumbockt wie ein kleines Kind vor dem Süßigkeitenregal im Supermarkt. Was soll da das ausgebombte Auto in Brüssel ?
  21. 8 points
    könnte man aus mindestens ebenso guten Gründen auch in Downing Street parken . . .
  22. 8 points
    Wo ist denn AfD-Land? Deutshcland kann es nicht sein, da haben die doch grad mal 13%, d.h. 87% sind nicht nicht AfD.
  23. 8 points
    Ups, wollte keine Diskussion über Schulsysteme anstossen! Das ist eh eine sehr persönliche Angelegenheit und von Kind zu Kind und von Gegend zu Gegend unterschiedlich: Manch ein Kind blüht mit Rohrstockmentalität auf (ehrlich gemeint), manch eines unter maximal Anti-Autoritärer "wir haben uns alle lieb" Mentalität. In Deutschland würde ich mein Kind lieber auf manch einer Hauptschule sehen als auf manch anderem Gymnasium. Wir haben uns hier explizit für die Ofsted 2 Schule entschieden und gegen die Ofsted 1. Mein Beitrag sollte eigentlich nur eins ausdrücken, nach den vielen "Verlasst UK" Beiträgen direkt zuvor: Sowohl UK als auch Deutschland sind tolle Länder in denen man gut, zufrieden, und glücklich leben kann. Sowohl UK als auch Deutschland sind scheiss Länder in denen man schlecht, unzufrieden, und unglücklich leben kann. Das hängt von unendlich vielen Faktoren ab, manche davon hat man unter eigener Kontrolle, andere nicht. Daher ist es für manche die beste Lebensentscheidung hier zu bleiben / jetzt noch auszuwandern, und für andere jetzt nach Dtl zurückzugehen bzw dort zu bleiben. Beide Optionen schliessen sich in keinster Weise aus, und daher sollten wir nicht über die Entscheidungen anderer urteilen ("Du bist ja blöd hierzubleiben") und auch keine pauschalen Tips geben ("Jeder sollte zurück nach D"). viele Grüße, Andre
  24. 8 points
    Was den ansteigenden Rassismus anbelangt, braucht man ja nur mal auf Boris Johnsons letzte Ergüsse zu schauen. Als ich noch in London gelebt habe, dachte ich immer, so etwas würden sich höchstens deutsche (CSU-) Politiker trauen, aber mittlerweile ist im UK wohl alles möglich.
  25. 8 points
    Das ich UK verlasse ist seit einigen Monaten klar. Lediglich das Ziel hatte sich geändert. Unabhängig dessen was aus Brexit wird ist das Land politisch nicht mehr was ich glaubte das es mal war. Ich habe meine Pfunde schon lange raus und tausche nur noch in Pfund um was ich brauche. Mein Geld habe ich als Devisenspekulant technisch eh nie in Pfund gemacht sondern das lief in USD beim Broker ein und wurde dann auf verschiedene Länder und Währungen geteilt. Andere Einkünfte kamen aus der Vermietung in Deutschland, das ist und blieb immer in Euro. Was den möglichen Wechselkurs angeht: Ein no-deal ist sicherlich nicht eingepreist. Ich hatte schonmal das Zusammenspiel mit der interest rate erwähnt. Normalerweise ist es so das gute Zinsaussichten den Kurs stützen. Bevor das Referendum überhaupt ernsthaft im Gespräch war, war das Pfund zum USD in einer 1,50 bis 1,60 Spanne. Spekulanten hatten die felsenfeste Überzeugung das UK das erste Land in der EU sein wird das die Zinsen anhebt. Immer wenn diese Gerüchte aufkamen, klebten wir bei 1,60. Ebbten diese ab, waren wir bei 1,50. Was haben wir heute? Rate hikes hatten wir und Kurstechnisch haben wir neulich die 1,30 unterschritten und sind jetzt bei irgendwas um die 1,28 (zum USD). Der letzte rate hike schien eher noch als negativ empfunden worden zu sein. Risikowarnung der BoE oder keine Ahnung was. Kommt es zum no-deal sehe ich nicht wie die BoE da irgendwas stützen könnte (oder auch wollte). Rate hikes kann sich das Land dann nicht leisten, teureres Geld verschlimmert nur alles. Also wird man die Zinsen wieder senken (wo nicht viel Spiel ist) und massiv die Geldschleusen aufdrehen (mindestens QE, ich habe keinen Schimmer welche Mittel centralbanker noch haben, aber da wird noch was drin sein in der Giftbox die Fiskal konservativen das kotzen beibringt). Das drückt den Kurs weiter runter, nicht rauf. Rauf kann sich UK dann eh nicht leisten. Der Eurozone gehts derweil gar nicht mal so schlecht und das billig Geld wird wohl in absehbarer Zeit zwar nicht beendet, aber zurückgefahren. Das stützt den Euro weiterhin und wir haben quasi die umgekehrte Schere die früher das Pfund nach oben trieb und den Euro runter. Wo das Wechselkurs technisch endet vermag ich nicht zu sagen. Als Spekulant gehe ich wetten in bestimmten Konstellationen ein. Das Vorhersagen von Zielen gehört eher nicht zu meinem repertoire. Ich sehe allerdings nicht warum das ganze bei der Parität zum Euro stoppen sollte, das kann locker drunter gehen. Warum sollte es auch nicht. Und ja, die Inflation geht dann durch die Decke denn anders als Deutschland kann UK nicht in eigener Währung importieren. Hier schlägt jede Verbilligung der Währung gleich bei der Importrechnung zu Buche. Interessant wäre zu wissen wie unternehmen gehedgt sind. Vor dem Referendum waren viele ja für über ein Jahr abgesichert, damals waren die Kosten dafür aber auch billiger nehme ich an. Mal losgelöst davon das so eine Absicherung auch Planungssicherheit benötigt *haha* Nebenbei bemerkt: Ich halte no-deal nicht für wahrscheinlich, unabhängig davon sollte man aber beim unerwarteten eintritt auch nicht feststellen plötzlich Pleite zu sein. Sein Geld raus zu schaffen ist nur dann blöd wenn man meint Brexit wird vorher beendet. Halb/halb könnte sinnvoll sein - das sichert dann quasi den aktuellen Kurs. Wetten können auch gute Absicherungen sein wenn die Quoten stimmen und sind ja sogar Steuerfrei.
  26. 8 points
    Wasser in London kann man unbedenklich trinken. Trinkwasser unterliegt strengeren Kontrollen als Flaschenwasser. Aber da scheiden sich die Geister.
  27. 8 points
    Ich möchte – aus leider ebenfalls gegebenen Gründen – den obigen Beitrag dahingehend erweitern, daß bei DIL auch keine Hetze gegen religiöse Gemeinschaften geduldet wird, seien es Christen, Juden, Hindus, Muslims, Buddhisten oder sonstwas. Bei derartigen Beiträgen werden die jeweiligen Verfasser direkt und ohne Warnung gesperrt.
  28. 8 points
    So, mir langts. Bis 12.5. gesperrt.
  29. 8 points
    Jürgen Klopp! https://www.theguardian.com/football/2018/apr/23/brexit-makes-no-sense-and-britain-should-vote-again-says-jurgen-klopp
  30. 8 points
    Und der Irrsinn geht weiter: Gestern in der Sunday Times - Seite 10 - Fishery Overseas firms have already bought up much of Britains Quota and will keep it after we quit the EU. Auszuege aus dem Artikel Britains fish will still belong to Europe after Brexit - because Spain, Holland and Iceland have bought up nearly 90% of the entire fishing quota of Wales and more than half the quota assigned to England. A spokesman for Lesley Griffiths, the Welsh environment secretary said: Welsh vessel owners - as did Sottish and English - have legitimately sold their boats and quota allocations to UK companies with owners in other EU states. Unlike France and Ireland, Defra lets fishers sell quotas. This is why much of the English and Welsh quotas is in foreign hands. Scotland has reduced such problem by restricting sales. Eine Statistik die dem Artikel beigestellt ist zeigt 88 % of Welsh quota is held by firms from Spain 50 % of English quota is held by firms from Holland, Iceland, Spain Und der Artikel endet mit der schoenen Aussage Thomas Appleby , a law lecturer at the University of the West of England, said "England and Wales have mismanaged their fishing quota and Brexit will do nothing to put it right" === Jetzt braucht dann auch der bloede Farage keine toten Fische mehr in die Themse schmeissen. Sein Lieblingsthema hat sich von selbst erledigt. suoyarvi
  31. 7 points
    Und eine nette Schlagzeile in der Times heute morgen: "Treasury shifts cash into euros ahead of Brexit." 😂
  32. 7 points
    Hallo zusammen, ich war ja schon fast Jahre nicht mehr auf DIL, und was seh ich als erstes? Den guten alten Bekannten Brexit Thread von idefix, mittlerweile 230 Seiten seit 2016, Glueckwunsch! Brexit is the gift that keeps on giving. Ich schau dann so gegen 2021 mal wieder rein, mal sehen, was sich bis dahin getan hat. Wahrscheinlich nicht viel, wenn es so weiter geht wie bisher. See you am 23. Maerz. Soll keiner sagen, wir haetten nix getan 😀 Sinnloser Beitrag - ich weiss - wollte nur mal hallo sagen. Gibt ja doch noch einige alte Bekannte hier 😊
  33. 7 points
    Ich wohne in England der tiefsten Pampa, in den Bergen. Also wahrhaftig nicht in der Hauptstadt. Die Nachbarn in unserer Terrace stammen aus Schottland, Polen, Pakistan und Deutschland, sprachlich bunt gemischt und alle sind integriert. Zu behaupten, dass man "in UK Englisch spricht", ist unsinnig, weitab der Realitaet und ausserdem uebelst diskriminierend gegenueber allen die walisisch oder gaelisch sprechen. Walisisch ist offiziell anerkannte Landessprache. Davon abgesehen ist "welche Sprachen man auf der Strasse so hoert" kein Indikator fuer Lebensqualitaet, nur dafuer, welch geistes Kind man selber ist.
  34. 7 points
    Nächste Frage: Wo wohnst du denn? In London oder weiter davon entfernt? Es gibt mehree urdutsche Bäckereien un Lebensmittellädn in der Richmonder Ecke, in Ham. Das Backhaus hat auch eine Metzgereitheke mit frischen Wurstwaren, wo sie auch hin un wiede für unsreinen Rouladenfleisch un Mett importieren - alles andere kann man mehr oder minder auch hier beim Metzger bekommen. Ansonsten rat ich ernsthaft, sich ein bischen beim Einleben zu helfen, indem man mal ausprobiert, how the other half live. Briten essen auch gern gut und es gibt vor allem in großen Supermärkten eine Auswahl, mindestens so gut wie in den goßen Edeka Märkten oder Real in D. Guck infach mal genauer hin, anstatt im Ausland Deutschland wiederholen zu wollen.
  35. 7 points
    Und wenn ich dann ploetzlich nachdenke ueber D., die heimischen Immobilienagenten, die Feindlichkeit gegenueber vielen Auslaendern, die trotz viel zu vieler Banken finanztechnisch zurueckhinkende Bankenwelt, den Mangel an internationaler Vielfalt, das lachhafte Internet, die deutsche Kreditkartenfeindlichkeit, das allgemeine Bullying, die eingebildeten Handwerker, dann laeuft mir ein kleiner kalter Schauer den Ruecken runter und ich merke, dass ich hier eigentlich ganz gerne bin.
  36. 7 points
    Ich lege Gemuesebeete im Garten an. Dig for victory!
  37. 7 points
    Tipps für die Rückwanderung in das Sozialsystem (ohne dazu beizutragen) kenne ich jetzt keine. Vielleicht gibt es irgendwas mit Frührente in D (bzw die neue "abschlagsfreie Rente mit 63"), wo deine Beiträge und Jahre aus GB angerechnet werden, aber auf dem Gebiet kenne ich mich gar nicht aus. Ansonsten kann man wohl sagen, dass die Situation am Arbeitsmarkt in D selten so gut war. Du hast noch locker 7 Jahre zu arbeiten, internationale Erfahrung und solltest für Schreibtischjobs noch jung genug sein (musst ja nicht erwähnen, dass du von dem aktuellen Job ausgelaugt bist, sondern eher Brexit erwähnen, das wird dem gemeinen Deutschen als Grund reichen). Von daher wäre meine Idee, nur Mut, bewerben und Job in D finden, wenn du und dein Partner tatsächlich übersiedeln wollen.
  38. 7 points
    Nee, nix. Und das ist auch schon so lange her, ich hatte das völlig vergessen. Ich habe auch schon soviele Pässe im Leben beantragt, das ist echt gar nicht mehr wahr. Mein Tip, siehe oben: Geh zu Deinem zuständigen Standesamt und lass Dich beraten wir das ablaeuft und nimm Dein Wohlergehen selbst in die Hand wenn es Dir als Symbol Deiner Befreiung und Abnabelung wirklich wichtig ist. Meine Meinung: Das ist alles Kopfkino, und die Leute hier moechten Dir helfen und haben alle Recht mit dem was sie sagen aber es nützt nix: Du musst das selbst in Angriff nehmen und wenn Du das nicht alleine packst dann such Dir jemanden der hilft. Dein Problem ist ja nicht der Name ( Schall und Rauch, plus es wird auch noch andere Leute geben die den selben Namen tragen und keine Arschloecher sind) sondern was Du damit verbindest. Es ist halt einfach Scheisse wenn die Menschen die Dich bedingungslos lieben sollten sich als Arschloecher herausstellen. Du hilfst Dir am Besten wenn Du einfach anfängst nach vorne zu gucken und Dein eigenes Leben so wunderbar wie möglich zu gestalten. frei nach dem Motto: Am Arsch vorbei ist auch ein Weg. Ich wünsche Dir viel Erfolg.
  39. 7 points
    [Mehrfach bearbeitet wg schlapsiger Recherche] So, jetzt aber - hier ist eine: https://pollofpolls.eu/GB/23/post-brexit-eu-membership-polls
  40. 7 points
    Können wir das Kind als Forum adoptieren? Ich weiß z.b. was man mit einem 2- jährigen Kind machen kann - etwa als Pastafarian taufen, mit 4 Jahren kann man dem Kind Löten beibringen usw...
  41. 7 points
    Noch vor ca. 30 Jahren war es zumindest in Schottland ein absolutes Tabu, dass Frauen an der Theke saßen. Die gehoerten an die Tische, die nicht gleich gesehen werden beim Reinkommen. Ist doch irgendwie aehnlich? Persoenlich finde ich sowas nicht gut. Auf den ersten Blick scheint es egal zu sein, so wie Vollverschleierung. Aber meine Meinung ist, dass diejenigen, die sich dafuer entscheiden, in Europa zu leben, auch einen Beitrag leisten bzw einen kulturellen Verlust hinnehmen muessen. Gleichberechtigung ist ein absolutes Muss! Auch wenn die Damen vielleicht sogar lieber mit ihren Freundinnen am Tisch hinter einem Vorhang sitzen als mit dem Gatten. Den bloeden Seitenhieb auf Khat haette Richard 0 sich sparen koennen- class C drug, voellig uninteressant im Vergleich zu anderen Drogen. Die einen trinken Alkohol, die anderen kauen Khat, Coca, Bethel whatever. The pot calling the kettle black.
  42. 7 points
    Wir hatten mal so einen Vakuumier-Spleen und der harmoniert ganz gut mit dieser Geschirrspüler-Idee. Ist aber schwierig. Man trifft die Garpunkte eher nicht und landet dann fast unweigerlich beim alten Eugen. "Ein Mensch, der sich ein Schnitzel briet, bemerkte, daß ihm das missriet. Jedoch da er es selbst gebraten, tut er, als wär es ihm geraten. Und, sich nicht zu strafen Lügen, ißt er's mit herzlichem Vergnügen."
  43. 7 points
    Prinz Philipp im Schockzustand
  44. 7 points
    Fuer alle die nicht auf Facebook sind, hier kurz die Details: Gute Nachrichten: Unser toller DiL- Küchenchef Astulon führt auch in diesem Jahr die DiL Spargelessen+Eurovision gucken Tradition weiter, mit ein paar Änderungen. Es gibt eine Spargelkarte, kein Büffet und man muss sich dazu anmelden, und zwar bis zum 9 Mai, zur Anmeldung eine PN an Astulon schicken bitte. Wann: 12 Mai 21018, ab 1900h-2200h. Wo: New Road Hotel, 103-107 New Road, Whitechapel, London, E1 1HJ https://www.newroadhotel.co.uk Wer keine Spargel mag kann auch von der normalen Karte wählen. Es gibt auch deutsches Bier. Also alles wie immer, nur schöner.
  45. 7 points
    Aber wie verliert man denn eine Waschmaschine?
  46. 7 points
    Jupp, @stonki, ging mir letztens genauso. Jetzt komm! Das Internet ermöglicht es auch dir, deine Meinung kundzutun. Und wir hören dir gerne zu, sind allerdings etwas albern veranlagt. Da musst du uns so nehmen, wie wir sind. Frag am besten unseren selbsternannten Forumsfaschisten, was für eine Not er mit unseren anarchistischen Tendenzen hat! 51.9% haben beim Referendum für Leave gestimmt. Das ist ein Fakt. Daß es deswegen eine Mehrheit für den Brexit gäbe, ist Meinung. Wie fast alles, was in den Nachrichten und dem Internet verbreitet wird. Problematisch wird es nur, wenn bestimmte Medien und Gruppen für sich in Anspruch nehmen, im alleinigen Besitz der Fakten zu sein. Wo wir beim Thema dieses Threads sind: was hilft es dir, wenn du faktisch die Anforderungen für Settled Status erfüllst, aber ein Sachbearbeiter in 10 Jahren anderer Meinung ist?
  47. 7 points
    Hi zusammen Tjaaa.. nach etwas längerem stummem Mitlesen habe ich mich nun doch entschlossen, mich auch zu registrieren und etwas aktiv zu werden, weil mich meine Aufregung nun endgültig einfach nicht mehr los lässt und ich ein Verlangen nach Austausch entwickelt habe, der über das endlose meinem-armen-Schatz-auf-die-Nerven-gehen hinausgeht...^^' Aaaaalso. Mein Name ist Nadine, ich bin 29 Jahre alt und von Beruf gelernte Einzelhandelskauffrau. Im Verlauf diesen Jahres werde ich zu meinem Freund Tony (gebürtiger Schotte), mit dem ich dann etwa 2 Jahre eine Fernbeziehung geführt haben werde, nach Schottland in die Umgebung von Elgin ziehen - der genaue Termin steht noch nicht fest, weil's alles ein wenig von seinem jetzt bald anstehenden Hauskauf abhängen wird, aber es wird definitiv noch vor Ablauf des Jahres 2018 passieren und meine Aufregung kennt so allmählich keine Grenzen mehr. Mitnehmen möchte ich meine beiden Katzen Loony und Tory (hab euch mal ein Foto angehängt für die Flausch-Pluspunkte, haha xD); ansonsten lautet der Plan, den Umzug möglichst unkompliziert zu halten und nur persönliche Sachen mitzunehmen. Auch werde ich vorerst ohne Job rüber gehen und die Suche vor Ort in Angriff nehmen, da ich aufgrund von Tonys Jobsituation (er arbeitet als Instrumententechniker offshore im 3 Wochen-Schichtsystem) nur einen Teilzeitjob annehmen will, um uns noch gemeinsame Zeit zu ermöglichen, und die Jobsuche von Deutschland aus hat sich als, naja ... unvorteilhaft erwiesen. Jaaaa... was soll ich sagen, die Aussicht, dass es nun relativ bald losgehen könnte, macht mich suuuuper nervös, ich platze vor lauter Vorfreude, aber zittere auch vor Nervosität vor all dem Unbekannten (obwohl mein armer Schatz sich redlichste Mühe gibt, mir einzureden, dass das alles gar nicht so arg kompliziert für mich werden wird etc... XD). Ich bin halt doch eher der typische weibliche Overthinker, während er das alles eher relaxed sieht und sich da gaaaar nichts bei denkt. Ich so: Was, wenn ich keinen Job finde?? Er so: Teilzeit und in dem Job findest du immer was, sei nicht albern. Ich so: Wird mein Englisch ausreichen? Was, wenn ich mit den Dialekten nicht klar komme?? Er so: Du sprichst besser Englisch als ich...... Ich so: Was, wenn Brexit voll doof wird und so und ich dann gar nicht so ohne Weiteres bleiben kann? Er so: Dann heiraten wir eben früher.. (und ja, das steht sowieso auch in Planung) xD Ihr seht, ich schiebe eine Menge Panik, google jede Menge Mist von Arzneimitteln, die ich leider benötige, bis hin zu sämtlichen anderen absolut nebensächlichen Details, die mir völlig random in den Sinn kommen, während er so die wahrscheinlich typisch männliche "wird schon"-Mentalität an den Tag legt und vermutlich so manch eine meiner Fragen absolut nicht nachvollziehen kann... Daher seid ihr wohl in Zukunft dran, falls ich mal wieder über irgendwas durchdrehe... Hach ja. Ich glaub, das war's erstmal. Hallo zusammen - ich freu mich, dabei zu sein.
  48. 7 points
    On a different note - und sogar ein Sticky Post wert finde ich - hat gerade jemand dieses Video einer Konferenzpräsentation für EU Bürger von Immigration Anwälten letzten Montag auf Facebook gestellt. Das ganze ist ca 1 Stunde lang und extrem sehenswert, denn sie beleuchten ganz sachlich alle Aspekte der Situation mit Blick auf Einwanderungs- und damit auch Bleiberecht, was macht Sinn, was nicht, wieviel kostet es, wer ist wie betroffen und als letztes noch eine längere Ausführung zu Familienrechtlichen Konsequenzen von Brexit. - Ich sage nur Brexit Clause im Prenup. Guckt's euch an, es ist die Zeit wert.
  49. 7 points
    Ich muss sagen jedes mal wenn ich in dieses Forum schaue kriege ich voll miese Stimmung mit der ganzen Schwarzmalerei und dem ganzen "Gras ist gruener in Dland". Ich hoere von Freunden und Familie in Dland staendig was dort so abgeht und es ist nicht besser als hier oder anderswo wenn nicht sogar schlimmer. Beispiel: https://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/jugendliche-treten-und-schlagen-schwangere-somalierin-id11191631.html Oder auch hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/atlas-des-rechtsextremismus-so-braun-ist-deutschland-a-798249.html Und so einige diverse andere "typisch deutsche" Begebenheiten z.B im Supermarkt veraergert angestarrt werden weil man hustet, auf dem Gehweg von einem Fahrardfahrer belehrt zu werden dass man doch aufpassen soll wo man lang laeuft, und ueberhaupt staendig belehrt zu werden und angemotzt zu werden (spreche hier von Vorfaellen in Berlin, Rest Dland kann ich nix zu sagen, ist vielleicht anders und Grossstaedte sind ja fuer solche Unfreundlichkeiten bekannt, vielleicht anders auf dem Land oder in Kleinstadt). Jedenfalls, was ich sagen will ist dass mindestens 80% der allgemeinen Bevoelkerung sich dumm, kindisch und idiotisch verhalten egal wo und dass Politik im grossen und ganzen schon immer scheisse war, ist und bleiben wird. Warum sollte man sein Leben davon abhaengig machen wie die politische Lage ist, wenn man bedenkt dass UK ja nun wirklich nicht zu den zahlreichen sehr unterdrueckten und korrupten Laendern dieser Welt gehoert, dass hier immer noch das meiste fuer charities gemacht wird und dass es generell sehr liberal ist - mit Sicherheit nicht weniger als in Dland. Klar ist es kein Paradies aber wo auf dieser Welt ist ein Paradies ausser man hat ordentlich Kohle und muss sich nicht mit der Realitaet befassen? Und wenn man lange genug aus Dland weg ist neigt man nicht evtl dazu sich Dinge schoen zu reden? (wie viele ex Ossis schwaermen von der DDR - wo man nicht mal das Land verlassen durfte und nicht mal eine Meinung haben durfte?) Wir Menschen (oder wir deutsche?) neigen dazu uns die Vergangenheit schoen zu reden und die Zukunft schlecht zu reden. Sein ganzes Leben umkrempeln nur fuer den Fall dass alles scheisse werden koennte? Sein ganzes Leben umkrempeln auf basis von Vermutungen? Der einzige Grund warum man irgendwo anders hinziehen sollte ist Familie, die Liebe, ein toller job oder weil einem der Wohnort gefaellt. Uebrigens, wissen Leute dass es auch in UK andere schoene Orte gibt als London? Extrem schoene Landschaften und extrem bezahlbare Wohnungen und Haeuser? Z.B schon mal in Cumbria oder Yorkshire, Nottinghamshire, Northumberland gewesen? Oder Schottland? Die tollen Kuesten und atemberaubende Landschaften gesehen? Zeig mir einer wo es das in Dland gibt. Zumindest in Kombination! Und dann alles aendern muessen, Sprache, Gepflogenheiten, Freunde, Umgebung, wie und wo man einkauft, usw... Nur fuer den Fall dass es in Dland evtl besser ist weil man vor x Jahren da gelebt hat und es evtl noch genauso oder besser sein koennte? Aber was wenn es dort wie ueberall auch den Bach runter gegangen ist, soll man dann alles riskieren und alles aendern muessen nur um den gleichen Salat zu haben? ..muss jeder selbst entscheiden. Ich wuerde jedenfalls nicht mein Leben von news und politics zu sehr beeinflussen lassen und lieber geniesse das Leben mit dem was man hat statt immer nur in den Mangel zu schauen.
  50. 6 points
    Das war doch der streng geheime Brexshit Ernstfall Test der Regierung den die up norf probten, die Armee stand bereit falls es zu Massenausschreitungen kommt. Delia Smith schreibt schon an einem neuen Kochbuch, how to cook 100 delicious meals with potatoes and tripe. Jamie Oliver's Gärtner arbeitet schon an einem how to grow your own potatoes and turnips Buch und ich google schon how to make your own Wodka from potatoes. Alles halb so schlimm wie "die" immer sagen und in 70 Jahren gibts ja dann das Wirtschaftswunder wie versprochen.
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×
×
  • Neu erstellen...