Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 08/14/19 in all areas

  1. 4 points
    In 2017 hat Labour zwar zugelegt, aber 2019 sah es dann nicht wirklich gut aus: EU Wahlen 11% weniger als 2014, bei den Local Elections verliert Labour 84 councillors und Kontrolle ueber 6 Councils. In der Brecon and Radnor By Election ist Labour von 17.7% auf 5.3% abgestuerzt. In den anderen drei Bye Elections 2018/19 hat Labour zwar die Sitze verteidigen koennen aber trotzdem ueberall nicht unerheblich Stimmen verloren.
  2. 4 points
    Urgh *schüttelt sich*. Nein, Es kann keiner da ran, der 1. eh PM werden will oder 2. so diskreditiert oder PM einer comprehensively abgelehnten Regierung ist, wie diese beiden, egal was ihre Meinung zu Brexit ist. Ich finde den Vorschlag, jemanden wie Ken Clark, der ein durch und durch integerer, aber an dieser Stelle ehrgeizfreier Kandidat ist. Der tritt auch mit Sicherheit wieder zurück und macht den Weg frei für richtige Wahlen. Corbyn und seine Riege von Enablern sind so scharf auf die Schlüssel zu No.10, die würde ich nicht in die Nähe lassen, denn die haben nicht vor, sie wieder herzugeben, oder sich auf die Brexit Lösung zu beschränken.
  3. 3 points
    Wieder so eine Verallgemeinerung, ob sich da jemand geirrt hat oder ob durch vielfaeltige Massnahmen es nur verzoegert oder veraendert wurde (Vom Waldsterben zu Waldschaeden), wird wohl weiter zubeobachten sein.Als Argument, alles nicht so schlimm taugt das keinen Falls!
  4. 2 points
    Die Patel-Tussi hat ja unter der May Regierung ihren Job verloren, da sie ihr eigenes Zeug machen wollte, und sich über Dinge hinweg gesetzt hatte. Nun muss sie sich unter dem neuen Boss dementsprechend behaupten, daher ist ihre Tonlage rauer und härter um eben ihren Boss zu beeindrucken. Viele die in UK lange gelebt hatten, können sich nicht mehr mit dem Land identifizieren. Mit Brexiteers kann man nur herumstreiten, und mit die Remainers sind von der Art her einfach zu schwach und zu dekadent und finden sich mit der Situation so leichtfertig ab, wie so mancher mit seinem Haarausfall. Was in UK in der Gesellschaft von Heute generell überhaupt nicht verstanden wird, und gar nicht so gesehen wird, ist dass Millionen von EU Bürgern dort eine Reihe von Rechten genommen wird. Selbst unter diesen EU Bürgern die dort bleiben wollen oder eben müssen herrscht seltsame Toleranz. Ich frage mich immer, warum soll ich den tolerant sein, gegenüber Menschen, die mir meine Rechte wegnehmen? Von der Politik wird nur auf Immigration verwiesen, auf das "zuvorkommende" Settled Scheme, ob aber der NHS für EU Bürger noch lange kostenlos sein wird, wird sich zeigen. Themen wie Dienstleistungsverkehr und Kapitalverkehr sind ja von Boris und seiner treuen Gefolgschaft bewusst nicht angesprochen worden. Warum auch? Der dumme Brexiteer und die dekatenten Remainer sollen möglichst wenig heikle Fragen stellen. Weder in Deutschland noch auch in keinem anderen EU Land gibt es irgendeine eine politische Strömung, die sich explizit gegen die Rechte der Briten in derem Lande wendet. Hier geht es oft gar nicht um Immigration, sondern um Themen die nichtmal noch ansatzweise in der Öffentlichkeit angelangt sind, etwa freier Kapitalverkehr, oder freier Dienstleistungsverkehr oder Rentenbeiträge und Privatvorsorge. Die Politik, auf beiden Seiten des Kanals scheint auch diese Themen zu scheuen, gross anzusprechen zu wollen. Selbst Briten die irgendwo im Rest der EU leben, werden noch zusehen müssen, was auf sie so alles zukommt. Nicht jedes EU Land akzeptiert bei Einbürgerung die doppelte Staatsangehörigkeit, manches EU Land macht den Kauf von Immobilien durch non-EU Bürger zustimmungspflichtig durch die lokale Kommune, etc...
  5. 2 points
    Oder man geht nach Hause. Mann , bin ich froh nicht mehr auf der Insel zu sein. Mein Partner hat ja einen irischen Pass und wenn die die alte Regelung beibehalten sollte er wohl kein Problem bei der Einreise ins UK haben. Ausser die Patel-Tussi laesst sich noch mal was neues einfallen. Ich finde es echt erschreckend wie sich ein Land von einer politischen Klasse die sich als Elite fuehlt derartig manipulieren laesst. Sind im allgemeinen die IQ gesunken ? Das UK war 13 Jahre mein zu Hause. Ich kann mich seit 2 Jahren nicht mehr annaehrungsweise mit dem Land identifizieren. So f.....g sad suoyarvi
  6. 2 points
    Das ist für mich keine Theorie, sondern vollkommen offensichtlich. Das Klügste, was die Remain-Seite momentan tun könnte, wäre ein Gesetz zur großzügigen Brexit-Fristverlängerung, ohne Boris zu stürzen. Labours Problem ist das überraschend gute Abschneiden in den letzten Wahlen mit Corbyns Agenda. Einen erfolgreichen Wahlkämpfer setzt man nicht ohne Grund ab.
  7. 2 points
    Das Problem von Labour ist Corbyn selbst. Der Charakter der Person ist einfach unpassend, und auch in vielen linken Kreisen umstriten. Gordon Brown oder Tony Blair waren da deutlich zugaenglichere Kandidaten, auch fuer Waehler anderer Seiten.
  8. 2 points
    Wenn Du damit auf mich referenzierst, so darf ich mit Freude mitteilen, dass mir die Beibehaltung genehmigt wurde. Und ja, Oesterreich und Doppelstaatsbuergerschaften ist ein absoluter Problemfall. Die Behoerden wirken feindlich und abgeneigt, und eher darauf aus, dem Staatsbuerger das Leben schwerer zu machen, egal ob es einen guten Grund gibt oder nicht. Loesen laesst sich dies leider nur auf oesterreichisch. Gute Kontakte, Vitamin B, und die erwuenschte Erlaubnis wird ausgestellt, - auch nachtraeglich.
  9. 2 points
    Ob die Uebergangszeit auch bei Austritt ohne Vereinbarungen zwischen UK und EU gilt ist halt nicht sicher. Deshalb mein Rat vor Brexit kommen.
  10. 2 points
    Das ist aber Glaskugel-Rhetorik. Im Augenblick ist es die einzige Chance, die wir noch haben. Klar kann es sein, daß wir in 20 oder 30 Jahren vielleicht das Wetter kontrollieren können, den Mars besiedelt oder den Warp-Antrieb haben, aber ich möchte es nur ungern darauf ankommen lassen. Fleischhauer fand ich übrigens vor 10 Jahren noch pragmatisch, seit ein paar Jahren aber nur noch durchweg bescheuert. Zum Focus paßt er doch gut.
  11. 2 points
    Nun hier lesen ja weniger Inder mit, meine Schwester hatte nach Rueckkehr von den Staaten Schwierigkeiten, Personalpapiere zubekommen, man verlangte von Ihr Nachweis, das Sie keine USA Staatbuergerschaft hat. Ich wuerde soetwas nicht riskieren, in der Hoffnung es kommt nicht raus.
  12. 2 points
    Ich vermute, Neuwahlen vor dem Austrittstermin waeren noch der wahrscheinlichste Grund, wie man den Rest der EU zu einer weiteren Terminverschiebung des Austritts von UK bewegen koennte. Rein vom Zeitplan muss man da aber recht rasch ansetzen, sobald das Parlament wieder aus der Sommerpause zurueckkehrt. Corbyn traue ich rein von der Person her kein rasches Denken und Handeln zu. Boris schaetze ich eher so ein, dass er als Einziges noch mehr als den Brexit will, dass er selbst noch laenger im Amt bleibt. Notfalls luegt er auch irgendwas daher, damit er im Amt bleibt. Rein von der Rangordnung ist da Boris auf Platz 1, der Brexit bzw. Hard-Brexit selbst auf Platz 2 und nicht umgekehrt.
  13. 2 points
    Boris kriegt entweder Brexit oder die anderen Parteien leiten Neuwahlen ein. Dann sagt er doch die Wahrheit: er selbst wird keine Snap Election ausrufen und wenn es doch keinen Brexit gibt, ist er nicht Schuld. Die Neuwahlen, die es im Gutfall geben wird, stelle ich mir spannend vor. Tories und Labour liegen bei 25%, Brexit Party und LibDems bei 20%. Eine klare Mehrheit für Remain sehe ich da nicht.
  14. 2 points
    Wer will den schon ein FTA mit den USA, wenn er mit den Färöern handeln kann? Handel auf Augenhöhe sozusagen. Hammond hat schon recht mit seiner Warnung vor einem "inward looking little England".
  15. 1 point
    Solche ID Karten gibt es bereits ewig für nicht-Europäer zu £300 bei Erlangung der Aufenthaltsgenehmigung. Leider wurde ja beschlossen, das den EU Bürgern nicht zu geben, nicht mal ein Stück Papier mit der Aufenthaltsgenehmigung. Das wird noch lustig an der Grenze. - Ich stell mir vor, wir nach Weihnachten die Hälfte der Leute nicht mehr nachhause zurück kann..
  16. 1 point
    Von Voranmeldung hab ich auch noch nichts gehoert - man meldet sich, wenn man da ist.
  17. 1 point
    seltsam, mein Council hat bei der Electoral Roll noch nie nach NINO gefragt, warum auch. man kann schliesslich auch ohne NINO wahlberechtigt sein. Am besten mal einfach beim Council anrufen und den Fall erklaeren. Ob du als Au Pair eine NINO brauchst weiss ich nicht - frag am besten deinen Arbeitgeber, der muss ja ggf. NI Contributions und Steuern fuer dich abfuehren.
  18. 1 point
    Wer sich kurzfristig aufgrund vom Brexit doch entschließt UK den Rücken zu kehren, dem können wir eine langfristige Perspektive bieten: große Radiologie-Praxis in einer mitteldeutschen Universitätsstadt sucht zur Verstärkung des Teams eine/n ausgebildete/n MTRA (auch Berufseinsteiger). Wir bieten: arbeiten Sie an den neusten Geräten der Fa. Siemens wir sind im MRT-Bereich weltweite Referenzpraxis für die Systeme Amira, Aera, Sempra und Sola 5 Tage Arbeitswoche Arbeitszeit von 37,5 Stunden/Woche unbefristeter Arbeitsvertrag leistungsgerechte Vergütung Betriebliche Altersvorsorge nettes und kollegiales Team modern ausgestattete Radiologische Praxis im Zentrum von Halle mit einem Nebenstandort in Halle-Neustadt Radiologische Gemeinschaftspraxis Dres. Wujciak, Diestelhorst, Drevenstedt, Gollmann, Gürtler, Weidt Niemeyerstraße 23 06110 Halle Tel: 0345/6140-0 Fax: 0345/6140-210 kontakt@halle-radiologie.de Ansprechpartner: U. Weidt
  19. 1 point
    Oh, ich denke schon. Da UK ja kein Mitglied von Schengen ist, wird hier von einem Tag auf den anderen ein Einreisevisum notwendig werden. Denke ich. UK fällt gegenüber der EU zurück auf den Status eines Drittweltstaates. Und die Kontrolle dieses Visums dürfte dem Grenzer in Heathrow - oder wo auch immer - nicht egal sein. Reisefreiheit existiert ja faktisch jetzt schon nicht mehr, weil es an der Grenzen zum UK Passkontrollen gibt.
  20. 1 point
    Und genauso war das eigentlich auch schon recht lange klar. Nur Priti Patel muss eben noch einmal mit einer missverständlichen Aussage für Verwirrung sorgen. Dass das ganze komplexe Brexit-Thema nur in twittertauglichen Soundbites mit max. 240 Zeichen diskutiert wird, ist ja bereits seit drei Jahren das große Problem. Der Stichtag zur Beantragung des Settled Status ist auch weiterhin der 31.12.2020. Und dem Grenzer in Heathrow dürfte es herzlich egal sein, ob der nach dem 31.10. einreisende EU-Bürger Tourist, Neuimmigrant oder Langzeit-Resident mit oder ohne Settled Status ist. Das ist nicht sein Problem und einreisen dürfen natürlich auch weiterhin alle. Das Ende der Freizügigkeit ist ja kein Ende der Reisefreiheit.
  21. 1 point
    Ach, die Tante hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Bisher hat nur etwa 1/4 aller Europeaer hier settled status beantragt. Und die offizielle ansage, schriftlich, war auch bisher das der nur bis 31.12.2020 (!) beantragt werden muss). Was sie sagt ist 'freedom of movement ends 31.10', was sie allerdings meint (blos schnallt sie das selbst nicht so ganz) ist keine Neuzugaenge nach altem System ab 31.10. Alles schoen und gut, blos ist der settled status bei der Einreise nicht nachweisbar. Es gibt kein Dokument, keinen Nachweis im Pass, keine sonstigen Vermerke bisher. Wenn also Henrik W. nach der Geschaeftsreise aus Daenemark zurueckkehrt zu seinem Reihenhaus und Familie in St. Albans, wird der Zoellner in Heathrow Probleme haben festzustellen, ob der gute Herr W. ein a) Urlauber b) fieser Neumigrant oder c) ein langzeit resident mit settled status is, oder ein langzeit resident der noch nicht den settled status beantragt hat, weil er bisher davon ausging, dass der 31.12.2020 sein Stichtag ist, und er halt viel um die daenisch-britischen Familienohren hatte. Soll vorkommen, ausserhalb Priti's Welt. Also....alle an der Grenze festnehmen. Jawoll. Und sofort abschieben. In Priti's dreams...
  22. 1 point
    Ich hatte von dem Windrush Skandal mal gelesen. D.h.verlässt UK die EU ohne Deal, ended Free Movement am 31. Oktober, und dies bedeutet auch dass EU Bürger die derzeit in UK leben, den Settled Status beantragt und genehmigt haben müssen? Und wenn nicht, dann läuft man Gefahr deportiert zu werden? Wer nach dem 31. Oktober nach UK kommt, muss dann ein Punktesystem wie in Canada durchlaufen? Und wer würde das machen wollen, wenn in UK auf Grund des Hard Brexit das Chaos, und die Arzneit u. Lebensmittelknappheit ausbricht. Da beantragt man doch gleich lieber die PR in Canada und zieht in ein stabiles Land.
  23. 1 point
    https://www.channel4.com/news/factcheck/factcheck-are-black-cabs-safer-than-ubers
  24. 1 point
    Schon immer? Der ICE-Ausbau Köln-Frankfurt musste sich jahrelang gegen grüne Einspruchskaskaden durchkämpfen, die dringend benötigte Entlastung der Rheinbrücken in Düsseldorf verzögerte sich um ein Jahrzehnt, nachdem vollkommen überraschend eine neue Species grün- blau karierter Zwergenameisen "entdeckt" wurde. Nachdem der Neubau, der stundenlange Staus und weiträumige Umfahrumgen schließlich verhinderte, nicht mehr verhindert werden konnte, setzten die Grünen wie bei S21 die Strategie der mutwilligen Kostenexplosion ein: vermeidbarer Mehraufwand fast 1/2 mrd DEM. Verantwortungsbewusst geht anders. PShttps://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Wie-viel-PR-steckt-in-Greta-Thunberg-article21203063.html?utm_source=pocket-newtab: :
  25. 1 point
    Du beantragst status online, da wird dann unteranderem nach Deinen records beim DWP gefragt, als Nachweis fuer Deinen Aufenthalt hier.Weitere Nachweise sind sicher hilfreich, wie Council tax Belege, Eintrag im Waehlerregister etc.
  26. 1 point
  27. 1 point
  28. 1 point
    Oesterreich ist ein anderes Land. Deutsche verstehen es oft nicht, trotz der vermeindlichen Sprache. Es gibt im Land auch sehr starke Verflechtungen, die fuer Aussenstehende nicht verstaendlich sind und schon gar nicht, wenn man dort nur Urlaub macht. Oesterreich macht bei Staatsbuergerschaften auch andere weitere fragwuerdige Machschaften: Die oesterreichische Staatsbuergerschaft ist gewissermassen sogar kaeuflich und wird bei internationalen Beratungshaeusern sogar angeboten, zusammen mit Investmentfragen in der Oberschichte. Der Preis dafuer wird nicht oeffentlich bekanntgegeben, und ist meist davon abhaengig, ob man einen ausserordentlich wichtigen Beitrag zum Lande leisten kann, entweder kulturell oder wirtschaftlich. Meist wird hier eine groessere Summe ( vermutl. ein Milionenbetrag) erwartet, allerdings ist nie geklaert, welche Mindestbetraege es sind, und wer diese Taetigt. In solchen Faellen sind dann weder das Beherrschen der Sprache, noch Anwesenheit im Lande, und auch nicht Aufgabe der bisherigen Staatsbuergerschaft verlangt. Auch im Kulturbereich, etwa bei Opernsaengern, wird dies gerne gemacht. Lange wurde dies auch bei Universitaetsprofessoren aus dem Ausland so gehandhabt, da diese Stellen in Oesterreich Beamtenstatus hatten, und fuer Beamten ist oesterr. Staatsbuergerschaft Voraussetzung. Diese Praxis existiert heute allerdings nichtmehr, teils wegen der EU Mitgliedschaft Oesterreichs, und teil, da Universitaetsprofessoren nicht mehr Beamte sind.
  29. 1 point
    Ich möchte übrigens darum bitten, diese total bekloppte Verballhornung von Namen in diesem Forum zu unterlassen. Trump heißt nunmal Trump und Greta heißt Greta und nicht Gretl oder Gretel. Das sollte einem eigentlich wenn schon nicht der Anstand, so doch zumindest der gesunde Menschenverstand sagen. –Mod
  30. 1 point
    Die Zahlen kamen von hier. Klar kann man die Umfragewerte wegen des Wahlsystems nicht direkt auf Fraktionsstärken des nächsten Parlaments übertragen - genau deswegen ist es ja so spannend. Etwas pauschalisierend: Con: Anti-EU, Lab: 50% pro EU, LibDems pro EU, BXP anti-EU. Dann haben wir 25% + 12.5% + 20% = 57.5% anti-EU und 12.5% + 20% = 32.5% pro-EU. Hängt viel an Labour. Wenn die sich zu einer klaren remain-Position durchringen könnten, sähe es natürlich wesentlich besser aus. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
  31. 1 point
    Komisch, daß sich so viele Leute über ein 16-jähriges Mädchen aufregen, das bloß darauf hinweisen will, daß dieser Planet in ein paar Jahrzehnten langsam verglüht und niemand was dagegen tut.
  32. 1 point
    Uber ist nun wirklich nicht zu empfehlen, weil da einfach nichts lizensiert ist und Du auch nicht weißt, wer dich gerade fährt. Ich würde wirklich nur lizensierte Taxis nehmen.
  33. 1 point
    Nun macht sich ein kleines Maedchen zumindest Gedanken, waehrend Poliiker statt mit Linien Maschinen , mit Flugbereitschaft fliegen. Ob alles sinnvoll ist, was geschiet, ist fuer mich nicht die Frage. So ist das Rindfleischverbot auf einer Englischen Uni auch nur ein Denkanstoss,das weiterso, eben nicht geht.
  34. 1 point
    Welch Geisteskind diese Blondschoepfe sind wissen wir ja nun zur genuege. Statt einen klaren Schnitt zumachen, Neuwahlen im September, da Nodeal keine Mehrheit im Parlament hat. Geht es weiter mit Luegen und Betruegen.
  35. 1 point
    Zuviel Doener kann man garnicht essen! Bei anderen Europaeischen Laendern kann man auch einiges bemaengeln, aber nicht das Sandwich!Das wurde erfunden das man Kartenspiele nicht wegen diesem "Essenmuessen" unterbrechen muss.😛. Die Franzosen sind doch auch Europaeer, essen Schnecken, trinken den ganzen Tag Rotwein ( I like it!) statt ordentlichen Bier und laufen staendig mit einer Brotstange unterm Arm rum.Fahren? Nicht andersrum, aber unter aller Sau! Never mind.
  36. 1 point
    Etwas anderes geht auch garnicht, auch nicht in den USA unter dem Clown. Ich hoffe, Boris begreift dies auch und kann es auch den anderen Brexiteers erklaeren.
  37. 1 point
    Für das UK gibt es noch keine Erfahrungen - die Genehmigung kann erst beantragt werden, wenn der Austritt erfolgt ist. Für Kanada, Australien und USA gibt es Gruppen, zum Beispiel "Zweipässe". Unter anderem kann man dort Gründe erfahren, die in der Vergangenheit akzeptiert wurden. Stewardess bei Air Canada? Polizist in den USA? Eine Verpflichtung, nach Erteilung des Dokuments diese Berufe zu ergreifen, gibt es meines Wissens nicht. Besser ist es trotzdem, konkrete und individuelle Vorteile der neuen Staatsbürgerschaft zu nennen. Zum Beispiel Jobangebote sammeln, für die die zweite Staatsangehörigkeit benötigt wird. Ganz schlecht ist es, wenn die Genehmigung erstmal abgelehnt ist. Dann noch glaubwürdige Gründe nachzuliefern wird schwierig.
  38. 1 point
    Yep. Und JRM reibt sich die Haende. Unterdessen, Sajid: "Our economy is growing" Interviewer: "Err, no it's not, it's shrinking" Sajid: "You're just looking at one single quarter now" Interviewer: **long sigh***
  39. 1 point
    Ja, vom Tellerwaescher zum Milionaer, vom Gartenbaulehrling zum Klimaexperten.Sorry, mir bleibt das lachen im Halse stecken.Das es nicht so einfach ist wie sich das unser "Gartenbaulehrling"vorstellt kann man hier nachlesen: https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/so-eine-grosse-wirkung-hat-so-wenig-co2/. Leider kann man garnicht soviel Baeume pflanzen, um das mit dem CO2 Ausstoss auszugleichen, aber wie der Frosch in der Milch kann man zumindest versuchen solang zu strampeln das man auf Quark steht und nicht in Milch ertrinkt.
  40. 1 point
    Boris und "das schreien der Laemmer": Boris auf Wahlpropagandareise in Wales.Da fliegen Ihm nicht nur die Huehner um die Ohren, nein die Schafszuechter beklagen sich, Ihr groesster Abnehmer ist Europa! Wer schon mal ein Lammgericht mit Fleisch aus Wales gegessen hat, weis warum. Dabei, im Sinne von Klimawandel, waere es besser, wir wuerden das Lammfleisch aus Wales essen, anstelle der Importe aus Neuseeland.Aber der Stab um Boris kann die Walliser Schafszuechter beruhigen. Anstelle von Europa, kann man ja Japan als Abnehmer gewinnen! Wenn man nach Brexit mit Japan Handelsabkommen schliessen kann, ja, wenn! Klimawandel? scheiss drauf! Hauptsache Brexit, da koennen selbst die Laemmer nicht mehr schweigen!
  41. 1 point
    Na dann ist ja gut! Wenn in der Zeitung was von Massenvergewaltigungen steht, dann muss man halt drei Millionen Bürger zu Bettlern um den Verbleib im eigenen Haus machen. Völlig unausweichlich.
  42. 1 point
    Egal was im Oktober kommt, der Brexit Spuk geht nicht zu Ende. Der Kampf der Metropolen Eliten gegen die zurueckgelassenen, benachteiligten Anderen hat im Brexit nur eine Ausdrucksform gefunden. Im Grunde dreht es sich nicht um Europa. Und wenn die Europafrage klarer wird, dann hoert dieser Kampf noch laengst nicht auf.
  43. 1 point
    zu b) warum sollte die EU einem Land das bisher in der EU war, und es bleiben will, diese Ansage machen? zum letzten Satz. Ich fuerchte, da unterschaetzt Du die neue Regierung gewaltig. Erstens ist die Unabhaengigkeit Schottlands kein wirkliches Druckmittel gegen Boris Johnson mehr, und zweitens waere der Brexit-Spuk, wie Du es nennst, keinesfalls im Oktober zuende - sollte es zu einem no deal kommen, beginnt im Oktober der Brexit Spuk erst! Und zwar leider auch fuer die EU, die dann in jahrelange Verhandlungen verwickelt wird, und natuerlich auch wirtschaftlichen Schaden erfaehrt, wenn auch nicht im gleichen Ausmass wie UK (oder dann Disunited Kingdom).
  44. 1 point
    Man pennt deshalb nicht ein, weil es ein clip ist, und nicht die gesamte Rede, guck Dir mal die Downing Street Rede in voller Laenge an - zum Maesemelken. BJ kann ohne script und Regie nicht beim Thema bleiben und faselt in der Regel endlos, ohne Ziel. Das war schon immer so. Chef Orchestrator Dominic Cummings ist in der Tat teuflisch clever. Da wird mit beiden Haenden enorm, so richtig enorm viel Geld ausgegeben fuer die PR Maschine. In den letzten Tagen gab es immer wieder gut durchorganisierte social media Kampagnen mit tausenden von fake #FBPE accounts, die direkt auf Cummings Mist gewachsen sind. Das ist alles eine Frage des Geldes, und May's Team war in der Hinsicht sehr viel weniger gut betucht, als die backer von Herrn Johnson. Da steht die ganz grosse Kohle dahinter. Diese £10m Flugblatt-Kampagne die geplant ist, ist mehr ein Ablenkungsmaneuver, ein Flugblatt interessiert keine Menschenseele. Rees-Moggs ITV "leak" re. Rechtschreibung war auch so ein wunderbar orchestriertes Ding, um von einigen der weniger populaeren Minister-Ernennungen diskret abzulenken. Hat ja auch prima geklappt, alle erfreuen sich gierig an den ausgestreuten Medien-Brotkruemeln. Unterdessen wird still begraben, dass Priti Patel den ministerial code schon zum zweiten Mal gebrochen hat. Ansonsten was Idefix sagt - Wahlen kommen in jedem Fall, und die Amerikanisierung scheint leider auch unaufhaltbar. Das ist dann entgueltig nicht mehr das Land, in das ich Anfang der 90er gekommen bin.
  45. 1 point
    Was mit Americanisation nach dem Gusto der Transatlantiker gemeint ist? "A bonfire of regulations" natürlich. Seit Grenfell vermeiden dieses Bild ja. Aber klar, dass Kündigungsschutz, Arbeitszeit- und -schutzregelungen ganz schnell abgeschmolzen werden sollen. Zehn Tage Urlaub im Jahr? Was ist bei all den Lobliedern mit denen, die keine Krankenversicherung haben?
  46. 1 point
    ja, Boris hat eine excellent geölte Propagandamaschine. Klingt alles ganz mitreissend und prima. Mehr Geld an allen Fronten, Grossbritannien winken goldene Zeiten. Wir lassen nur noch Leute ins Land, von denen wir profitieren. Er konnte sich ja auch 1 Jahr lang in Ruhe vorbereiten ohne sich um etwas anderes kümmern zu müssen. Bei dem Kabinett graust es mir allerdings vor der Zukunft, das kann nur heissen Amerikanisierung der Gesellschaft, ich glaube das ist den meisten Wählern nur ganz nebulös gewahr. Eigentlich kann er nur gewinnen, bei jedem Szenario: - Hard Brexit: Die undemokratischen Europäer und der undemokratische Backstop sind schuld (wieso eigentlich??). Aber, wir haben delivered the will of the people, so, und jetzt Neuwahlen, Boris und Co: wir sind die einzigen die das jetzt umsetzen können. Die Brexit-Partei ist tot, ausser Brexit hatte die ja keine Policies. Labour hat den ungeeignetsten Kandidaten seit langem, und die Torys können darauf bauen, dass bei dem First past the Post Wahlsystem die Votes schön aufsplittern zwischen Labour und LibDems. - Soft Brexit: Doch noch ein Kompromiss mit der EU 5 for 12: Nur Boris schafft so was, ich bin der King. Auch dann gibts gleich mal Neuwahlen, die Gelegenheit ist günstig. Auch hat er ja erst mal ein paar Monate Wohlwollen gut, da kann man in den ersten Monaten ja viel Versprechen, da man für die Failures ja noch nicht zuständig ist. Wahlen kommen also in jedem Fall, mit einer Minderheiten-Regierung wird er nicht regieren wollen. Na dann, prost, auf 5 Jahre Boris. ps: und falls doch alles schief geht: kein Problem für Boris, er wollte halt auch mal PM sein, seine Kolumne im Telegraph wird danach wahrscheinlich noch besser vergütet.
  47. 1 point
    Merkwürdig, warum Boris sich im Vorfeld allen Verhandlungsspielraums beraubt hat, siehe Kommentare von Tony Blair und auch diese Liste von Sprüchen aus den Irish Times. Einen neuen Deal mit der EU wird es nicht geben, ein No-Deal geht nicht durchs Parlament und am Parlament vorbei wird sich der Brexit auch nicht realisieren lassen. Das dürfte allen Beteiligten klar sein. Vielleicht meint Boris mit seinem "do or die", die Tories sollten lieber ihr Gesicht retten und abtreten statt sich weiter mit dem Brexit zu blamieren und er möchte mit seiner kompromisslosen Haltung ein Misstrauensvotum und Neuwahlen provozieren. Wenn die Briten dann immer noch Tories oder Brexit-Party wählen, sind sie wirklich selber schuld.
  48. 1 point
    Die Frage ist so leicht nicht zu beantworten und funktioniert wirklich anders als in D. Die obigen links beantworten nur Teilaspekte. Das System ist an sich viel 'weicher' als in D und es gibt keine Saetze wie in der Pflegeversicherung. Mit dem Care Act, der 2014 implementiert wurde, sollte die post code lottery der Pflege zwar aufhoeren, allerdings ist das nicht so wirklich gelungen. Einige councils werden Dir noch eine 'nur Haushaltshilfe' geben, andere nur, wenn Du auch Hilfe mit Koerperpflege brauchst. Wenn jemand Pflege braucht, und dies nicht nursing care / continuing care unter der NHS ist (was nur fuer Schwerkranke zutrifft), muss sich die Person ans local council wenden, um ein Care Act assessment zu bekommen. Dazu musst Du habitual resident sein unter dem Care Act, was nicht immer so klar ist und von Faktoren wie GP, Wohndauer, local connection etc abhaengt. Wenn das bestaetigt ist und das Adult Social Services department deines councils das referral annimmt (was es eigentlich nach dem Care Act fuer jeden Menschen, der sich in ihrem Bereich aufhaelt machen muss) wird ein Care Act assessment durchgefuehrt (quasi eine Pflegestandsbestimmung). Dafuer gibt es derzeit keinen Zeitrahmen und manche councils haben monatelange Wartelisten. Der oder die SozialarbeiterIn (oder Assessorin) bestimmt durch ihr assessment, ob jemand 'eligible' ist, wieviel Pflege noetig ist und was fuer Pflege. Eligible fuer Pflege bist Du dann, wenn Du 2 der domains im Care Act erfuellst: http://www.legislation.gov.uk/ukdsi/2014/9780111124185 (sorry, kein 'straightforward read') Dann wird ein support plan aufgestellt. Der kann ganz unterschiedliche Dinge beinhalten wie zB Direct Payments (eine Art Pflegegeld) oder aber directly commissioned care (via a care agency), day centre, care home etc. Zusaetzlich wird festgestellt, ob und wieviel die Person finanziell dazu beitragen muss. Wenn Du ueber ca £23k hast, wirst Du idR als self funder eingestuft, und es kann auch Dein Haus belastet werden, falls Du im Pflegeheim bist. Kinder oder Partner werden nicht veranlagt. Sowohl zu dem Ablauf, wen zu kontaktieren als auch zur charging policy sollte dein local council Auskunft geben sollen - oft im Netz. Ich muss Dich allerdings etwas zu den derzeitigen Standards warnen. Das Pflegesystem ist unter ganz arg viel Druck - aehnlich wie die NHS und in manchen Bereichen kurz vor dem Kollabieren. Lass mich wissen, falls Du weitere Fragen hast - ich arbeite in dem Bereich. Und hier noch ein bisschen mehr Info: http://www.peoplefirstinfo.org.uk/money-and-legal/care-act-2014/requesting-an-assessment-changes-under-the-care-act.aspx
  49. 0 points
    Die Proteste der Buerger gegen das Prestige Projekt Stuttgart 21 , als Behinderung von sinnvollen Bahnprojekten auszulegen, kann auch nur jemanden einfallen der bei Gruen immer gleich rot sieht.Gruene Verkehrspolitik hat schon immer Oeffentlichen Verkehr Vorrang gegeben vor Induvitualverkehr!Also zu Gunsten der Bahn, das heisst aber nicht das man Millionen verbutteln muss wie bei Stg.21
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...