Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 15.05.2010 in allen Bereichen

  1. 61 points
    Hallo, kaum ist man mal zwei Tage nicht im Forum (meine Frau hatte Geburtstag und wir haben uns Potsdam angeschaut), geht es hier richtig ab. Also zunächst einmal: "Cathi20" und "Tessa" sind nun beide dauerhaft gesperrt. Nachdem von Marc80 gestern deutliche Hinweise kamen, habe ich mir heute morgen mal paar Logfiles analysiert und beides waren (wie schon viele vermutet haben) Troll / Doppelaccounts.[list] [*]Die Anmeldung erfolgte über unterschiedliche Rechner, davon einer in Deutschland, [*]die letzten Beiträge kamen jedoch immer von englischen t-mobile accounts: *.cust.t-mobile.co.uk [*]beide User hatten einen identischen Browser ID String, der so selten vorkommt, das ihn sonst kein anderer User im Forum hat [*]Hinweis vom Marc80: [url="http://s17.postimage.org/6azsh9s3j/exposed.png"]http://s17.postimage...s3j/exposed.png[/url] [*]Die vermeintliche Tochter von Tessa ist hier zu finden: [url="http://www.inmagine.com/bld131/bld131008-photo"]http://www.inmagine....bld131008-photo[/url] [*]der vermeintliche Freund war der Vergewaltigung verdächtiger Polizist, der später freigesprochen wurde [url="http://www.judiciaryreport.com/poster_boy_for_gay_rights_arrested_for_rape.htm"]http://www.judiciaryreport.com/poster_boy_for_gay_rights_arrested_for_rape.htm[/url]) [/list] Schade, daß man mit sowas Zeit und Energie verschwendet. Auch schade, daß man aufgrund dieser Erfahrungen in Zukunft kontroverse Neu-Mitglieder eher sperren wird - es muss ja nicht immer ein Troll sein. Auch sorry, daß ich das so lange hab' laufen lassen. Naiv..
  2. 42 points
    Hallo Zusammen,   ich glaube ich sollte einmal etwas zu diesem Thread beisteuern.   Als erstes moechte ich mich fuer das Essen/i.e. die Currywurst am Samstag entschuldigen.   Es darf natuerlich nicht sein (Pub, Restaurant, egal in welcher Gastronomie), dass Essen kalt zum Gast geht. Jeder der allerdings schon einmal in der Gastronomie gearbeitet hat, wird bestaetigen, dass immer wieder Fehler passieren, da wir nun mal alle Menschen sind. Wenn ich selber kochen wuerde, waer jedes zweite Essen falsch ... Darum koch ich ja auch nicht bei uns ..... Nachdem die Wurst beanstandet wurde hat Deine Begleitung allerdings SOFORT eine neue Currywurst bekommen, die auch nicht beanstandet wurde. Obendrauf hat Euch Euer Kellner 2 Jagermeister ausgegeben und sich auch aufrichtig fuer das Versehen in der Kueche entschuldigt. Dies war mit mir abgestimmt.   Ich habe selber an dem Abend hinter der Bar gestanden und fuer mich war damit alles an sich okay. Ich wundere mich, warum Ihr danach nichts mehr gesagt habt. Man kann doch ueber alles reden. Noch einmal: Wir haben einen Fehler in der Kueche gemacht, das gestehe ich uneingeschrankt ein, aber sollte man nicht auch einmal eine Entschuldigung akzeptieren statt um Mitternacht mit Wut im Bauch im Internet seinen Unmut kund zu tun?     Zum Thema KUECHE IM ZEITGEIST moechte ich an dieser Stelle auch etwas sagen:   Dass RENE ein ausgezeichneter Koch ist und mit Sicherheit sowohl fuer den erfolgreichen Start, als auch fuer viele Gewichtsprobleme unserer Gaeste gesorgt hat ist unzweifelbar. Sein Lebkuchenmuss, seine Reibekuchen und speziell sein NURN-BURGER  (von McDonalds kopiert, aber nie erreicht) stehen fuer sich.   Rene ist nun auch sehr erfolgreich in Deutschland und kocht weiterhin fantastich. Da wir weiterhin gut befreundet sind wuensche ich ihm nur das allerbeste und weiss, dass er seinen Weg machen wird.   Leider konnte sein Nachfolger, der daraufhin die Kueche von Rene ubernommen hat, als dieser nach Deutschland zurueck wollte nicht an Rene's die Leistungen anknuepfen.   Ich gebe zu, dass die Zeitgeist Kueche 2011 bis August 2012 nicht dass war, was wir repraesentieren  moechten. JA, es war zu fettig, ungewurzt und auch am Ende wirklich nicht mehr schoen. Es war mein Fehler, nicht rechtzeitig zu reagieren. Ich habe mich zu sehr auf  unsere CoffeeShops konzentriert und daher diesen Fehler gemacht.   Nun haben wir aber unsere Konsequenzen gezogen und seit August 2012 ein neues Kuechenteam um ANGELO ROSELLI, der wie Rene auch aus der schoensten Stadt am Rhein kommt.   Ich wage zu behaupten, dass die Qualitaet, die Angelo in unsere Kueche gebracht hat, zusammen mit einer extensiven Renovierung unserer Kueche dazu beigetragen haben, dass wir jetzt die beste Zeitgeist-Kueche haben und wir sind sehr stolz auf die Veraenderungen.   Viel gutes Lob von alten und neuen Stammgaesten bestaetigt dies auch. Ich selber habe auch wieder 5 kilo zugenommen und lege daher fuer Angelos Team meine Hand ins Feuer.   ALLE, die Rene's Nachfolger VERGRAULT hat moechte ich an dieser Stelle dazu einladen, Euch ein  geschmackliches Bild davon zu machen, dass das Zeitgeist den Namen GASTROPUB wieder  verdient (noch einmal in 2011 war unser Essen NICHT GUT, das streite ich absolut nicht ab).   DAHER BIETEN WIR EUCH GERNE, WENN IHR ERWAEHNT, DASS IHR UEBERS DIL-FORUM KOMMT JEDES GERICHT FUER NUR £5. (inkl. Kalbsschnitzel, Schweinebraten und unser unglaubliches Goulasch).   Dieses Angebot gilt bis ENDE JULI 2013 und ich hoffe, wir koennen Euch zeigen, dass wir aus unseren Fehlern gelernt haben und wieder ein Top Essen bieten koennen. ICH WEISS, wir werden auch mit Sicherheit keine erkaltete Wurst servieren (GEFROREN WAR SIE NICHT !!!)   Da wir aber nur frische Zutaten verwenden und die Friteuse NUR fur Pommes und Falafal benutzen dauert es schon ca 30 Minuten, da unser Kuechenteam jedem Teller Aufmerksamkeit widmet (okok ausser letzten Samstag vielleicht...)   Zum Thema Jaegersosse muss ich allerdings auch sagen, das Geschmaecker verschieden sind. Wir haben jetzt Rotwein und Zwiebeln in unserer, was ich personlich SAULECKER finde, aber vielleicht dem ein oder anderen nicht gefaellt. Fragt doch einfach mal nach einer kleinen Probe?!?!   Und eine letzte Bitte an dieser Stelle:   Wir sind kein arrogantes GastroPub und nehmen jede Kritik sehr ernsthaft an und ueberlegen, wie wir Fehler vermeiden koennen. Aber sprecht uns im Falle eines Versaeumnis einfach an dem Abend direkt an, speziell wenn ich selber  da bin. Ansonsten beantworte ich JEDE EMAIL immer unter Juergen@Zeitgeist-London.com     Wir haben in den letzten Tagen das Zeitgeist renoviert, da unsere Baenke und Tapeten und Nassraeume durch die Championsleague doch ein wenig gelitten haben. Das Zeitgeist sieht jetzt aus WIE NEU und ich hoffe Ihr nehmt unsere Entschuldigung fuer das letzte  Kuechenteam an und folgt meiner Einladung Euch vom neuen Zeitgeist zu ueberzeugen .   In diesem Sinne wuensche ich Euch eine Gute Woche.   Viele Gruesse   Juergen                  
  3. 35 points
    Es hat mich selbst interessiert, inwieweit D zurückkehrenden Staatsbürgern hilft, wenn diese einer Hilfe bedürfen. Ich habe da ein bisschen eruiert. In Deinem Fall müsstest Du das sogenannte " Wohnhilfebüro" der jeweiligen Stadtverwaltung kontaktieren (manchmal auch als "Obdachlosenbehörde", in Frankfurt elegant als "Besonderer Dienst 3") gekennzeichnet. Deren Aufgabe ist es, Dir erstmal eine Unterkunft zu besorgen. Dann müsstest Du das dortige Jobcenter kontaktieren und Arbeitslosengeld II beantragen, sofern Du noch keine Arbeit finden konntest. Um in vertrauter Umgebung zu beginnen, könntest Du das zuständige Wohnhilfebuero in Guetersloh kontaktieren (email) : [url="http://www.guetersloh.de/Z3VldGVyc2xvaGQ0Y21zOjMwNDE=.x4s?eCid=1028"]http://www.gueterslo...=.x4s?eCid=1028[/url] Hier in GB solltest Du das Formular P85 ausfuellen, wenn Deine Rückkehr feststeht. [url="http://www.hmrc.gov.uk/cnr/p85.pdf"]http://www.hmrc.gov.uk/cnr/p85.pdf[/url] Für D brauchst Du noch das E301 bzw. PDU1 (beide Bezeichnungen werden zurzeit parallel verwendet; PDU1 ist die jetzige, neue Bezeichnung). Dieses PDU1 forderst Du mit dem Antrag CA3916 an : [url="http://www.hmrc.gov.uk/forms/2005/ca3916.pdf"]http://www.hmrc.gov....2005/ca3916.pdf[/url] Man kann auf Grund Deiner Angaben nicht beurteilen, ob Du Anspruch auf Mitnahme der (3-monatigen) UK-Arbeitslosenunterstützung in D hast. Du könntest diese beantragen und Dir das E303 ausstellen lassen. Da muesstest Du Dein lokales Jobcentre fragen bzw. direkt [i]Jobseekers and Benefit Enhancement Section, Room TC013, International Pension Centre, Tyneview Park, Newcastle Upon Tyne NE98 1BA[/i] kontaktieren. Dann solltest Du noch alle Nachweise von Deinem Arbeitgeber und Aufenthalt im UK sammeln, um evtl. Fragen belegen zu können (da es im UK kein Meldeamt gibt). Es kann sein, dass die Krankenkasse in D ein E104 haben will; das muss von dieser selbst in GB angefordert werden. Ueber evtl. Jobaussichten für englischsprechende Rückkehrer könntest Du Dich u. A. hier vorab kundig machen : [url="http://www.toytowngermany.com/jobs/"]http://www.toytowngermany.com/jobs/[/url] Wie Du schreibst, hast Du Zeit bis Mai, um Dich vorzubereiten. Damit kannst Du alles in Ruhe erledigen. Die soziale Absicherung ist in D wesentlich höher und besser als im UK. Dein Entschluss, nach D zurueckzugehen, ist in Deiner Lage durchaus verstaendlich.
  4. 34 points
    oder eben nicht... OMG? mit starken bauchschmerzen via blackcab for free (danke cabbie!!!) um 4 am am Sonntag morgen zu st marys paddington emergency hospital gefahren. es war nur eine Person am warten jedoch dauerte es 1 h bis ein Pfleger die erst aufnahme machte. Meine evtl Laienhafte Darstellung von Bauchschmerzen liessen mich nach de Gabe von 2 starken Schmerztabletten noch eine weitere Stunde warten bis Blutproben und Urinaampel genommen wurden. Nach 2.5 h kam die erste junge Aerztin und es folgten erste Checks. mit 3 moeglichen diagnosen. sie forderte einen senior arzt an, der nach ca 30 min eintraf. moeglicher blinddarm, das OP team wurde gerufen, zudem eine weitere dose nette schmerzmittel. im 10 min takt kam die schwester (noch immer in der notaufnahme liegend) und befragte mein wohlsein. ein transfer auf die station wurde nach der OP team diagnose beordert. eine Art offener Raum a 3 Betten mit direktem blick kontakt zur Schwester/Pfleger insel, sofern die vorhaenge offen sind. fuersorgliche pfleger erklaerten mit das moderne und neue bett, das neue bad, und die gimmicks die das st marys anbietet, wifi, tv on demand etc. ein 4 er aerzteteam gespann (consultant) rauschten herbei und aufgund der etwas kniffeligen schmerzsituation ordneten sie das teure MRT an. jedoch hatte oberarzt 1 mit seiner diagnose recht dass es sichum den blinddarm handelt. ich wuede auf die op liste fuer sonntag, also den gleichen tag noch gesetzt. es war nun ca 11uhr. essen und trinken verboten, meine letzte mahlzeit war 22uhr am vorabend, sodass ich noch einige stunden aufmagen entleeren wartten ,usste. der pfleger kuemmerte sich aber sehr nett um mich, trotz seiner 7.30-20.30 - 12 h shift. als er nach hause ging, gab er noch einen kurzen zwischenstand, dass ich noch immer auf der op liste fuer den abend stehe, sowie saemtliche blutwerte die meine nerdigen freunde aus dtld anforderten um bessere diagnosen stellen zu koennen. der op arzt kam vorbei und erklaerte mir die op, 3 loch schluessel methode, orteile, nebenwirkungen, dauer etc (btw meine teilname am london marathon am 21.4 hat sich leider erledigt) er gibt mir hoffnung dass training nach zwei wochen moeglich ist, more likely jedoch 4-6. we will see. gerade mit knurrendem magen bettfertig gemacht kam die schwester (ihre schicht ist 20.30-8.30) und meinte es geht gleich los, der betten schiebe mann sei beauftragt worden. ein wenig blaba und witze mit der sehr netten schwester aus nigeria, machten die moegliche nervositaet zu grunde. im op agekommen , stellte sich das narkose und doktor team vor, erzaehlten ein paar witze und machten einen froehlichen , ausgeschlafenen und fachlich fitten eindruck (meine rettungswagen zivildienst kentnisse musste ich dann noch mal einberufen, und nach narkose mittel, intubation etc fragen) fuer die natuerlich kinderkrams, aber nett dass alle so freundliche und langwierig dinge erklaert haben, trotz des nhs kostendrucks. aufgewacht im grossen saal, eine andere sehr nette und sympathische schwester gab mir wasser , mit eis, eine vorgewaermte decke wurde angeboten etc. so macht aufwachen spass. meineschwester aus der station stand auch schon parat um mich zu begruessen. leidermussten wir eine stunde auf den betten schiebe mann warten ( eine externe firma, stellt diesen service im hospital- outsourcing) war dadurch jedoch genug zeit ueber arbeitsbedingungen, chefaerzte, kollegen usw zu plaudern. es ist 1 uhr montag morgen ich bin zurueck auf der station, und bekomme endlich essen. und neue nette schmerzmittel recht gut geschlafen in den neuen betten, ( mit view auf little venice btw) und mit britisch toast und tea in den morgen begruesst. die nachtschwester verabschiedete sich um 8.30, eine neue uebernimmt die nae 12 h schicht ( 3 mal monatlich 3 tage/woche, einmal 4 tage die woche, werden diese arbeitszeiten geleistet) der op bericht wurde mir zum lesen bereits zur verfuegung gestellt, das aerzteteam kommt ggen 10 uhr. mit der entlassung ist heute abend , spaet morgen frueh zu rechnen. als versnobter deutsche privatpatient, mit Vergangenen OPs ausschliesslich in privatkliniken mit chefaerzten, muss ich sagen, was die gescholtene NHS hier leistet, verdient grossen respekt ich bin stolz auf mein london und froh in England leben zu koennen. gruesse aus dem paterson wing, geschenke willkommen, bett nr 9
  5. 32 points
  6. 32 points
    Threadtitel des Jahres 2013!
  7. 31 points
    Ok, good news Korin - Du hast mal den ersten Job in Ealing Broadway ab sofort!!!   Natürlich NUR, wenn Du willst...das musst Du selbst entscheiden, aber es wäre eine Möglichkeit, sofort Dein Budget aufzubessern, bis Dir was besseres über den Weg läuft?   Ich war heute in dem Wetherspoon Pub in E., den ich bereits angedacht hatte. Hab zufällig den Manager getroffen und ihn kurz angesprochen, weil er mich kennt - mach da schließlich genug Umsatz, hüstel :icon_mrgreen: Als größere Kette haben die nicht die schlechtest bezahltesten und vor allem geregelte Arbeitsbedingungen, denke ich?   Du sollst bitte morgen um 18 Uhr Deine NINO mitbringen samt Zeugnis und Pass und kannst die Tage dann sofort anfangen :) Die suchen und sind bereit, das so flexibel von den Arbeitsbedingungen zu organisieren, wie Du es benötigst, sodass Du nur die Schichten z.B. ab 5/6 pm haben kannst und WE-Einsatz, wie mit anderen Kollegen eben vereinbar ist.   So, nun hättest Du die Ruhe, Deinen Lebenslauf hier zügig aufzupolieren für etwas anderes, z.B. im Au-Pair Bereich und/ oder in dem Feld, in dem Du wriklich gerne arbeiten würdest und kannst von dort aus weitersuchen, aber nun eben mit Geld in der Tasche. Congratulations!   Ich hoffe, das hilft ein bissle ;)   LG Katja   Edit: Wenn Du noch keine NINO hast, dann solltest Du die eh schleunigst beantragen - bräuchtest Du ja auch für jeden anderen Job? Gibt eine Telefonnummer auf der offiziellen Website. Wartezeit ca. 2-3 Wochen bis zum Interview, da musst Du dann persönlic hin. Aber sie senden Dir binnen 2 Tagen die Bestätigung der Application schriftlich, das reicht erstmal vorzulegen, Nummer an sich kannst Du dann nachreichen, sobald diese erteilt ist und damit auch schon vorläufig anfangen zu arbeiten. Rest per PN später
  8. 31 points
    Du musst den Fernseher bei der Deutschen Botschaft erst freischalten lassen. Dafuer brauchst Du das P661 Formular mit der GEZ Bescheinigung, dass Du in Deutschland weiterhin die Gebuehren bezahlst (kommt man nicht mehr drum rum). Die von der GEZ haben leider nicht so die Ahnung, also koennte sein, dass die von dem Formular noch nie was gehoert haben, dann einfach nochmal anrufen und mit jemand anderem sprechen. Mit dem Formular und dem Fernseher gehts dann zur Botschaft (Termin machen!) und die Freischaltung dauert dann keine 10 Minuten. Bei mir wurde Sat1 irgendwie bei der Freischaltung vergessen, naja, kann ich auch drauf verzichten. Viel Erfolg!
  9. 30 points
    Irgendwie habe ich überhaupt keine Lust, die Pille für deine Freundin zu bezahlen...
  10. 30 points
    Ich glaub ihr seid alle nicht ganz bei Trost! Und damit meine ich sowohl Cathi 20, als auch Tessa24 und leider auch meinen Kumpel Kruxx! So wie ihr mit-und übereinander sprecht, oder schreibt habt ihr entweder jegliche Beherrschung verloren, oder gar keinen Anstand. Was soll dieser Scheiß der gegenseitigen, übelsten Beleidigungen? Seid ihr Asis, oder was? Ich kann es weder gut heißen, wie Kruxx auf deine Bilder geantwortet hat, noch wie du Cathi, so ausfallend reagieren musst! Es ist Menschenunwürdig so miteinander zu kommunizieren und zwar egal welcher Hautfarbe oder Religion man angehört! Etwas rassistisches von Kruxx habe ich allerdings nicht in dem allgemein unter der der Gürtellinie verlaufendem Schlagabtausch gefunden. Vielleicht kannst du mich auf die Stelle hinweisen!? Allerdings beinhaltet dein Beitrag mit dem "Schw...lutscher" eindeutig eine rassistische Meinungsäußerung, nämlich gegenüber den Homosexuellen! Also immer schön vorsichtig, denn wenn man im Glashaus sitzt sollte man nicht mit Steinen werfen!
  11. 30 points
    Meine Erfahrung: Vorbereiten kann man sich auf so etwas ueberhaupt nicht. Man nimmt es Schritt fuer Schritt. Egal, was du machst, du wirst eine fuer dich ganz persoenliche Entscheidung treffen muessen, die du immer wieder vor dir selbst rechtfertigen musst. Man sollte auch nicht darueber nachdenken, was waere wenn: statt dessen die Zeiten geniessen, die man mit seinen Eltern hat. Alles andere wird sich finden. Meine Eltern haben sehr gut vorgesorgt, finanziell und auch organisatorisch. Patientenverfuegung gibt's, eine Liste mit bevorzugten Pflegeheimen: im Endeffekt hat uns das alles wenig geholfen. Ich war gerade erst nach London gezogen, hatte hier geheiratet und fing gerade damit an, mir hier mein Leben aufzubauen, als mein Vater – zu dem ich ein sehr enges Verhaeltnis hatte – ploetzlich an Leukaemie erkrankte und innerhalb von 1 ½ Jahren starb. Mein letzter Kontakt mit ihm war am Telefon im Krankenhaus - ich hatte hier gerade meinen ersten Job und konnte nicht frei nehmen. So sass ich hier in London und wartete auf den Anruf meines Bruders, der mitten in der Nacht kam. Innerhalb von Wochen nach dem Tod meines Vaters wurde meine Mutter schwer krank. Sie leidet seither an einer sehr schweren klinischen Depression. Konkret heisst das, sie liegt seit nunmehr sieben Jahren – obwohl physisch anfangs sehr fit, mittlerweile natuerlich nicht mehr so – im Bett und wartet darauf, sterben zu duerfen. Nach etwa 6 Monaten wurde es klar, dass sie nicht mehr alleine leben konnte und sie lebt seither in einem Heim. Sie liegt im Dunkeln, Licht anmachen ist nicht erlaubt, auch Radio oder Fernsehen kann sie nicht ertragen. Teure Privataerzte, private Pfleger, Zeiten in der Psychiatrie, diverse Therapien und zahlreiche Psychopharmaka haben keine Veraenderungen gebracht. Sie hat sich von einer sehr aktiven, attraktiven Person, die gerne im Mittelpunkt stand, zu einer ungepflegten, menschenverachtenden , einsamen Person verwandelt. Jeden Tag, wenn ich von der Arbeit komme, muss ich sie anrufen. Die Anrufe dauern jeden Tag 20 Sekunden, und haben immer den gleichen Ablauf. Erzaehlen kann ich ihr nichts, sie reagiert nicht darauf, weder auf besonders gute noch besonders schlechte Nachrichten. Sie sagt einfach tschuess und legt auf. Wenn wir in Deutschland sind und sie besuchen, dreht sie sich nach ein paar Minuten zur Wand und bittet uns, zu gehen. Sie sagt, wenn sie alleine ist und ihre Augen zumacht, ist sie bei meinem Vater, und das ist das einzige, was sie moechte. Im Grunde lebt seit Jahren nur noch ihr Koerper – ihre Persoenlichkeit ist mit meinem Vater gestorben. Was sollte ich machen? Wie sollte ich mich um sie kuemmern? Das, was ich mir hier aufbaute, war genau das, was ich immer wollte, waehrend ich in Deutschland eigentlich immer das getan habe, was meine Mutter wollte. Meine Mutter ist eine sehr dominante Persoenlichkeit, und ich merkte, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes einen weiten Abstand von ihr haben musste, um mein eigenes Leben bestimmen zu koennen. In der ersten Zeit nach dem Tod meines Vaters stand die Frage im Raum, ob wir nach Deutschland ziehen sollten. Mein Mann ist Franzose und wir merkten beide sofort, dass wir zwar vielleicht irgendeinen Job finden wuerden, aber nicht so wie in London, wo wir beide das machen, was uns gluecklich macht. Mein Mann waere trotzdem nach Deutschland gezogen, aber ich habe dann entschieden, dass ich in London bleiben wollte. Mein Bruder, der in der selben Stadt wie meine Mutter wohnt und sich mit seiner Partnerin regelmaessig um meine Mutter kuemmert, hat mich in dieser Entscheidung unterstuetzt. Das war mir sehr wichtig, denn ich hatte erwartet, dass viele diese Entscheidung als egoistisch sehen wuerden. Ich war dann doch ueberrascht, wie viele mir sagten, dass sie mich verstehen. Waere mein Vater alleine geblieben, haette ich mich vielleicht ganz anders entschieden, da ich zu ihm ein sehr viel engeres Verhaeltnis hatte und ich ihn gerne um mich gehabt haette. Ich bin heute sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ein schlechtes Gewissen habe ich hauptsaechlich meinem Bruder gegenueber, der die groesste Last im Alltag traegt. Als meine Mutter Anfang des Jahres einen Herzinfarkt hatte – den sie erstaunlich gut weggesteckt hat -, war es mein Bruder, der im Krankenhaus ploetzlich zusammenbrach und mit Verdacht auf Herzinfarkt (der sich zum Glueck nicht bestaetigte) behandelt wurde. Seine Partnerin draengt seit Jahren, dass er mehr Abstand von meiner Mutter nimmt, da es ihn krank macht. Da meine Mutter die Gegenwart anderer Menschen kaum ertraegt, ist ihr ironischerweise der taegliche Telefonkontakt mit mir viel lieber als die Besuche meines Bruders. Jemand, der nicht wirklich in dieser Situation steckt, kann sich nicht vorstellen, wie sehr solch extreme psychischer Erkrankungen einen Menschen veraendern. Ich glaube, um selber gesund zu bleiben, muss man einen gewissen Abstand halten. Das hoert sich hart an, aber wer es selber nicht erlebt, hat kein Recht, zu urteilen. Insgesamt muss ich sagen: ich bin erstaunt, was man so alles uebersteht und verkraftet und dabei trotzdem gluecklich sein kann. Man hat unglaubliche Kraefte in sich, von denen man nichts ahnt, bevor man sie braucht. Mein Vater ist irgendwie immer bei mir und so habe ich ihn nicht wirklich verloren. Fuer meine Mutter wuensche ich mir, dass sie endlich bald sterben darf.
  12. 29 points
    ****************************************************************************************** *** 10 Jahre DiL: Die Feier. Wichtige Information *** ******************************************************************************************   Datum: Samstag, der 30.November Zeit: ab 19h Ort: Callaghans (Pub im Holiday Inn London Bloomsbury). Anmeldung: Erbeten! Bitte ueber die Umfrage in diesem thread per Forumsnamen registrieren.   Details zur Feier: Es gibt ein leckeres Buffett fuer £10/Person: Geschmorte Entenkeulen - Wildgulasch - Gemuesestrudel - Spinat und Pilzauflauf Spaetzle - Kartoffelkloesse - Bratkartoffeln - Rotkraut Kartoffelsalat - Heringssalat - Gemischter Salat Profiteroles and Tiramisu Falls jemand mehrere Leute anmelden moechte unter seinem Forumsnamen, bitte dies hier im thread posten oder pn an mich (Rainer). Es gibt eine Tombola; Details s.u. Spenden zur Ausstattung des Events werden weiterhin gerne entgegengenommen; Info siehe hier. Falls sich jemand aktiv an der Gestaltung der Feier beteiligen moechte: Bitte hier im thread melden oder per pn an Rainer *** London newbies, alte Forumshasen und -karnickel... ALL WELCOME! ***   Bei Fragen/Unklarheiten bitte pn schicken an Rainer.   Infos zur Tombola: Jeder registrierte Teilnehmer bekommt ein Freilos fuer die Tombola. Weitere Lose koennen erworben werden fuer £1 pro Los. Der Erloes wird fuer IHG Shelter in a Storm gespendet, eine Hilfsaktion fuer das Desaster in den Philippinen. Spenden hierfuer werden unabhaengig von der Tombola gerne entgegengenommen! Preise: * Eine “Platte Bierschenke” für 5 Personen und 5 Mass Bier (Wert etwas ueber £100), gestiftet von der Bierschenke * Holiday Inn: 4 Karten fuer den Weihnachtsbrunch im Restaurant und 2 Karten fuer die Silvesterparty im Callaghans, gestiftet vom Holiday Inn London Bloomsbury * Food and drink themed walks in the City of Westminster: 2 places on a public guided walk or 20% off a tour for up to 10 people, gestiftet von Joanna Moncrieff * 2 London-Buecher, geschrieben und gestiftet von unserem Forumsmitglied Gerhard: 111 Gruende, London zu lieben * 1 Buch Spuren des Todes von Juju * 2 Friseurbesuche, gesponsert von kleiner.bock * Gutschein für 2 Personen und 2 Nächte inkl. Frühstück im Wynfried House (Gaestehaus der deutschsprachigen katholischen Gemeinde) (kann z.B. fuer Besuch benutzt werden) * ein Paeckchen vom Hebridean Tea Store   Weitere Sachspenden fuer die Tombola werden gerne entgegengenommen! Bitte pn an Rainer.   ************************************************************************     Liebe DiL-Gemeinde,   das 10jaehrige Bestehen von DiL wird gefeiert. Und zwar am   Samstag, den 30.November im Callaghans (Pub im Holiday Inn).   Bitte den Termin im Kalender eintragen. Ich hoffe auf zahlreiches Erscheinen! Stonki wird als Ehrengast anreisen. Weitere Details des Events sind in Arbeit und werden hier gepostet. Daher: watch this space! In einem anderen thread ist bereits eine Sammlung fuer dieses Ereignis gestartet worden. Damit werden u.a. Stonki's Einladung und ein Geschenk fuer ihn finanziert. Allerdings ist dies ja ein Forumsgeburtstag, und genauso wie das Forum selbst, so wird auch diese Feier von Eurer Initiative und Eurer Beteiligung leben. Vorschlaege, die von einigen von Euch bereits gemacht wurden, sind (Forumsnamen dahinter bedeutet, jmd. hat sich des Vorschlags schon angenommen):   * Musik: Haben hier noch gar nix weiter organisiert; moechte sich jmd. fuer die musikalische Gestaltung einbringen??? * Alt-Ex-DiL-ler, die nicht mehr im Forum aktiv sind, es frueher aber einmal so waren, dass man sich an sie erinnert, anschreiben und einladen: Tinkerbella, alle... * Fuer alle Teilnehmer avatar und/oder Forumsnamen ausdrucken als Namensschild: aperol * Gaestebuch, wo sich jede/r, der an der Feier teilnimmt, drin oder drauf verewigen kann; kann: Katja71 * DiL-Fotos: Micha * Tombola mit Preisen (hier waeren Spenden von kommerziellen Nutzern besonders willkommen!): Rainer, astulon   Danke an alle Freiwilligen, die sich engagieren! Weitere Vorschlaege, die noch nicht vergeben sind:   * Video und Leinwand sollten zur Verfuegung stehen im Pub, koennte dienen fuer einen Video-Zusammenschnitt mit greeting messages von DiL-lern, die nicht teilnehmen koennen * DiL-Pubquiz: ??? * Threads/Beitraege des Jahres ausdrucken / aufhaengen / zeigen und / oder Top 10 Threads of the Decade waehlen: ??? tbc...   Weitere Vorschlaege sind herzlich willkommen - aber noch viel mehr sind es tatkraeftige DiL-lerInnen, die sie in die Tat umsetzen moechten! Wer sich mit eigenen Ideen beteiligen oder aber einen der obigen Vorschlaege aufgreifen moechte, kann das gerne hier posten oder mich kontaktieren. Ich koordiniere die Aktivitaeten gerne, hoffe aber auch auf etwas Selbstorganisation.   Auf eine schoene Feier Ende November! Cheers, Rainer  
  13. 28 points
    Liebe Leute, es gibt ein neues Buch über London, für das ich hier etwas Werbung machen will, denn dieses Buch liegt mir sehr am Herzen, was wenig überraschend ist, eigentlich, denn es ist, naja, von mir. Es erscheint am kommenden Dienstag, dem 3. April im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin, kostet 9,95.-Euro und heißt [center][i][b][url="http://amzn.to/H44DwQ"]"111 Gründe, London zu lieben"[/url][/b][/i][/center] Es ist eine Sammlung von 111 kleinen Geschichten, über meine Lieblingsorte und ein paar Londoner, die ich bemerkenswert finde, es geht um Lieblings-Pubs und Restaurants, es gibt neben Tipps und Tricks ein paar Minireportagen über das Leben in London - alles in allem ein vielseitiger, sehr subjektiver Blick auf unsere Stadt und ihre Eigenarten, die liebenswerten, die schrägen und die downright idiotischen. Interessant nicht nur für London-Neulinge und Touristen, sondern auch für alle, die schon länger hier leben (oder gelebt haben). Es ist kein Reiseführer im üblichen Sinn, eher ein Reise-ver-führer, oder ein Londonlesebuch, es gibt weder Fotos noch Karten, nur Geschichten und viele Tipps für Besucher. Es ist mir übrigens eine besondere Freude, das Buch endlich hier anzukündigen. Auch wenn ich mich in den letzten Jahren nur selten hier habe blicken lassen, bin ich diesem Forum herzlich verbunden - und zu Dank verpflichtet, seit ich vor knapp zehn Jahren meine ersten Beiträge geschrieben und viel Ermunterung erfahren habe, was mein Schreiben betrifft. Stonki und viele der DiL-Ureinwohner wissen wahrscheinlich, was ich meine. Ihr Pappnasen seid alle nicht ganz unschuldig an der Entstehung dieses Buches! Ab Dienstag veröffentlicht "Spiegel ONLINE" gekürzte Auszüge aus drei Kapiteln, da könnt ihr Euch einen Eindruck verschaffen. Und eine [url="https://www.facebook.com/111GrundeLondonZuLieben"]Facebook-Seite[/url] gibt's natürlich auch schon, die ist aber noch ganz am Anfang und soll in erster Linie das Buch ergänzen, mit Fotos, Links, aktuellen Tipps und so weiter. Also, ich würde mich freuen, wenn ich auch hier in der DiL-Community ein paar Leser fände und wünsche Euch viel Spaß bei der Lektüre! Schöne Grüße, Gerhard
  14. 27 points
    Echt? Bei mir ist es genau anders herum.   Man könnte mit den Freudenbekundungen wenigstens warten, bis die Frau unter der Erde ist. Immerhin ist es ja nun weiß Gott nicht so, dass mit Thatchers Tod irdendeine Last von unseren Schultern fällt und es all den Menschen, die bis gestern noch so unter ihr gelitten hatten, heute plötzlich besser geht.   Viele sagen, über den Menschen Margaret Thatcher erlaubten sie sich ja gar kein Urteil, ihnen gehe es ja nur um die Politikerin Margaret Thatcher, der sie nicht nachtrauerten. Das wiederum ist natürlich Unsinn, weil heute der Mensch Margaret Thatcher gestorben ist. Die Politikerin hat sich schon vor vielen aus der Politik verabschiedet - das mag damals für Viele ein Grund für Freudentänze und Verteufelungen der alten Hexe gewesen sein. Fair enough. Aber heute? Heute ist einfach eine alte Frau gestorben, was keinerlei direkten Einfluss auf das politische Geschehen haben wird. Ich verstehe nicht, warum das Anlass zur Freude sein sollte.
  15. 27 points
    ich habe damal ne seite für euch[url="http://www.bravo.de/dr-sommer"]http://www.bravo.de/dr-sommer[/url]
  16. 26 points
    Im November feiert unser Forum, als groesste deutschsprachige Plattform in UK den zehnten Geburtstag, Das soll natuerlich mit einigen Aktivitaten und in gebuehrendem Rahmen gefeiert werden. Wir wuerden uns daher sehr ueber jegliche finanzielle Unterstuetzung, aber auch Sachspenden (z.B.: Gutscheine etc als Preise) freuen, um dieses Event zu organisieren und auszugestalten. Es gibt verschiedene Moeglichkeiten, uns zu unterstuetzen. Rechts oben findet sich unser Spendenbutton, es gibt auf Nachfrage auch eine UK Kontonummer, auf die ueberwiesen werden kann und fuer Sachsspenden bitte entweder PN an mich oder E-Mail: juergen@deutsche-in-london.net Wir hoffen mit diesem Aufruf insbesondere auf tatkraeftige Unterstuetzung von kommerziellen Nutzern/Nutzniessern unseres Forums, das gesagt, sind aber natuerlich auch alle anderen Forianer/innen aufgerufen, uns zu unterstuetzen. "Every little helps!" Vielen Dank!
  17. 26 points
    Ich hatte heute ein sehr interessantes Gespraech (u.a.) ueber Anfaengerfehler, die man so macht, und Fallen, in die man tappsen kann, wenn man in die UK umsiedeln moechte. Ich bin nun schon viele Jahre hier und musste ganz schoen in die Memorykiste greifen, aber seit dem werde ich den Gedanken nicht mehr los. Daher rufe ich mal dazu auf, so typische Dinge, die Ihr erfahren habt, als Hint & Tip zu posten. Das kann etwas Ernstes, etwas nicht ganz so Ernstes aber Wissenswertes und/oder etwas Lustiges sein. Schaffen wir die 111??? Oder den Guiness Record, so es einen gibt? Und wenn ja, koennten wir ja sogar ein paar Gewinner nominieren. Ich fange mal mit so ein paar spontanen Ideen an: 1. Auch wenn Du noch so in der Scheisse steckst, waehle bei DIL nie etwas mit "Hilfeeeeee!!!!!!" (in allen Variationen) als Topic Title. 2. In diesem Forum hilft es sehr, wenn man demonstrieren kann, die Forensuche zu beherrschen oder nachweislich zumindest Grundkenntnisse in Google hat 3. Nein, man mietet keine Wohnung ohne sie vorher gesehen zu haben und nein, man leistet in solchen Faellen auch keine (Western Union!) Vorauszahlung. 4. Dass der Rasen in England sehr schoen aussieht, heisst nicht, dass das Gras hier auch gruener ist. Soll heissen, Du bringst viele Deiner persoenlichen Probleme und Umstaende mit. Im Kopf oder im Pappkarton. 5. Deutscher Humor ist zum Teil schon sehr merkwuerdig. Den dann auch noch ins Englische zu uebersetzen oder zu uebertragen, macht einem bei den Englaendern nicht unbedingt Freunde. 6. Grosse Klappe und Herumtoenen, wie das doch alles in Deutschland besser laeuft, uebrigens auch nicht. 7. Du bist hier, um ein anderes Land, eine andere Mentalitaet und, in Grenzen, eine andere Kultur kennenzulernen und nicht als Rechercheur, wie denn England nun im Vergleich zu Deutschland abschneidet. Gewoehne Dir das am Tag 2 Deiner Ankunft gleich ab; ansonsten bist Du die/der Einzige im Stress! 8. Du bist etwas 800km oder 90 Minuten von Mama weg - von "Auswandern" kann da nicht wirklich die Rede sein... ...
  18. 25 points
  19. 25 points
    wie waere es denn mal, wenn du mal konstruktiv waerest anstatt sinnlos zu posten. cih habe noch einen anderen tipp fuer dich, der ist allerdings nicht jugendfrei. Ach weisst Du, Arvanor, ich habe ein nettes Leben mit vielen Freunden, ich glaub ich brauche Deine Tips eher doch nicht - aber trotzdem: Danke, dass Du Dich so um mein Wohlergehen sorgst. Deine Standardreaktion auf jede auch nur unterschwellig angebrachten Kritik an Deiner nicht enden wollenden Lawine von mit Pseudofachwissen aufgepepperten Flachlandkommentaren mit denen Du jetzt seit Wochen dieses Forum zumuellst ist der laute Ruf nach "konstruktiven" Postings. Etwa jedes 50te Posting enthaelt dann mal ein "LOL" als Platzhalter fuer den Sinn fuer Humor, der Dir irgendwann mal abhanden gekommen ist, und wenn garnichts mehr geht, dann kommt so ein Freischwimmerwitz wie der letzte Satz oben. Mal von den Wiederspruechen, in denen Du Dich selbst verstrickst ganz abgesehen. Meh. Echt, da wuensch ich mir fast den igopher zurueck. Der hatte zwar auch eine gewisse Penetranz in seinen abstrusen Thesen, aber immerhin gab's da eine gewisse intellektuelle Spannungskurve, die eine verbale Auseinandersetzung (aka Konversation mit jemandem, der nicht man selbst ist) ermoeglichte. Nach Posting 2377 von Dir hat inzwischen offenbar selbst unser Mann fuer die harten Faelle, Mofi, schlappgemacht, und nur ein paar newbies wagen sich noch in die Arena, der Rest der Truppe verharrt und hofft, dass der Spuk dann irgendwann vorbei ist. Ich kenne DiL seit 2007. Dieses Forum lebt von seiner Meinungsvielfalt, seinen vielen netten, kontroversen, lauten, leisen, froehlichen, ernsten, ausgelassenen, blabbernden, nicht-blabbernden, serioesen und unserioesen Mitgliedern, denen die aktiv sind, und denen die im stimmen Kaemmerlein mitlesen, denen die kurz und knapp posten, und denen die ausufern, denen die etwas anzubieten haben, und denen die etwas suchen. Was Dil nicht ist, ist eine Gemeinde, die Ihren Pastor sucht, ein Staat ohne Oberhaupt (wir haben Stonki und seine faehigen Minister schon, und die machen das ganz gut, danke sehr), und auch kein Koenigreich ohne Regenten. Du kannst also aufhoeren, Dich auf den Posten zu bewerben. Schoenes Wochenende.
  20. 25 points
    Das ist ein Man-Bag, darin tragen wir alte Schluessel, Muenzen, Schrauben, Panini Bilder der Helden unserer Jugend und allerhand andere wichtige Dinge mit uns herum
  21. 25 points
    Ein kluger Mann weiß natürlich, dass es in diesem Thread nur um weibliche Empathie geht und hält sich raus... Du vergleichst das Beste aus 6 Jahren England mit dem schlechtesten aus 6 Wochen Frankfurt. Gönne dir und deiner Umgebung Zeit, das klingt zu einem großen Teil einfach nur nach ganz normalem "Heimweh" (Dafür ist man anscheinend nie zu alt oder gewieft). [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] 1. Essen - langweilig, unauthentisch, keine grosse Vielfalt (Achtung, ich vergleiche mit London).[/quote] Das ist natürlich sehr subjektiv, aber dass ausgerechnet "schlechteres" Essen dein erster Punkt ist, ist schon überraschend. Dein Problem mit Frühstücken kann ich nicht nachvollziehen ehrlich gesagt. Ich frühstücke in England exakt so wie die 20 Jahre davor in Deutschland (Ein Brötchen/Sandwich zwischen 10 und 12). Das ist doch auch etwas sehr privates was jeder so macht wie er will. Wenn das gemeinsame große Frühstück eine Tradition in deiner WG ist, ist das auf keinen Fall übertragbar auf ganz Frankfurt oder gar Deutschland. Dass dir vor dem ständigen Brötchenessen graust und du dich zurücksehnst nach dem Land, dass das Sandwich erfunden hat, ist irritierend [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337']Oeffentliche Verkehrsmittel - S-Bahnen nur alle 15min zur "Rush Hour" und die kommen auch noch staendig zu spaet. Eine Monatskarte fuer die Strecke zur Arbeit (3 Haltestellen, 6min Fahrtzeit) kostet fast €120 [/quote] Ein tfl Ticket Zone 1 only kostet mehr als €120. Wenn du nur 3 Haltestellen hast wäre zu Fuß gehen oder Radfahren eine Alternative? Eine deutsche S-Bahn in puncto Frequenz mit der Tube zu vergleichen, ist natürlich unfair. Ich würde sagen sie fahren häufiger als die Overground und sind pünktlicher als die Busse [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] Gesundheitssystem[/quote] Du zahlst natürlich mehr Beiträge insgesamt, das ist sicher richtig. Wobei sich mehr Abgaben und weniger Miete meiner Erfahrung nach zB die Waage halten. Die €10 Praxisgebühr werden nur einmal im Quartal fällig und häufiger bezahlte Gebühren werden rückerstattet, soweit ich weiß. Dass du mit 2x Angina und 1x Bronchitis in England weniger Stress mit ärzten gehabt hättest als in Deutschland, halte ich für unwahrscheinlich. Und du meckerst über Zuzahlungen, wenn du in England alle Medikamente voll selbst bezahlen hättest müssen? Es gibt nichts teureres als in England krank zu werden. Von Geschichten wie Kochenbrüchen, die wegen Wartelisten schief zusammengewachsen sind und erneut gebrochen werden mussten, mal völlig abgesehen. Dieses häufiger zitierte "Starren" ist mir zugegebenermaßen völlig unbekannt. Ich schiebe vieles davon in den Bereich subjektive Wahrnehmung. Ich fühle mich beispielsweise in England mehr angestarrt. Für Humor und Freundlichkeit zählt ähnliches. (Wobei es für Mario Barth keine Entschuldigung gibt) [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] 5. Inspiration [/quote] Wenn man Frankfurt oder irgendeine andere europäische Stadt mit London gleichsetzen könnte, würde London seine Existenzberechtigung verlieren. Den Punkt bekommst du natürlich auf jeden Fall. [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] 6. Beutelgebuehr und Flaschenpfand - ohne Worte...[/quote] Das findest du...schlecht? Ernsthaft?!? [i]Supermaerkte die liefern[/i] First world problem [i]billige Handyvertraege[/i] X ist in England günstiger, Y in Deutschland, was zählt sind die Gesamtlebenshaltungskosten. [i]englisches Fernsehen[/i] Serien und Filme kannst du online schauen. Ich halte "ziellosen" Konsum von Unterhaltungsfernsehen für ein Unterschichtenphänomen. Egal wo auf der Welt. [i]Englisch sprechen[/i] Such dir Communities. [i]sich abends aufstylen und nicht ueberall mit Jeans und T-Shirt hingehen[/i] Du gehst mit den falschen Leuten zu den falschen Veranstaltungen. (Also für dich, ich persönlich fände das gut) [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] Was ich eigentlich mit meiner Geschichte aufzeigen will ist, dass man sich gut ueberlegen sollte, ob man wegen Kleinigkeiten oder Aeusserlichkeiten zurueck nach D geht. Eine tolle Wohnung oder ein guter Job allein machen nicht gluecklich.[/quote] Genau so wie "weg aus Deutschland" allein nicht glücklich macht. Home is where the heart is. Deines scheint in England zu sein. Mit objektiven Argumenten ist dem nicht beizukommen. Weder von deiner Seite aus, noch von deiner Familie oder von deinen Freunden.
  22. 25 points
    Aus meiner persönlichen Erfahrung mit vielen Expats im Bekanntenkreis gehen die Wenigsten mit der festen Absicht ins Ausland, dort nun den Rest ihres Lebens zu verbringen. Daher finde ich es gerade bei innereuropäischen Umzügen immer eher lächerlich, vom „Auswandern“ zu sprechen. Die meisten gehen aus beruflichen Gründen ins Ausland und ziehen später auch aus denselben Gründen wieder weiter (sei es zurück ins Ursprungsland oder in ein drittes Land). Was ich aus dem Artikelchen herauslese, ist vor allem, wie schwer man sich in Deutschland immer noch damit tut, zu verstehen, dass heute nicht mehr jeder sein Leben lang an einem Ort leben will oder kann, dass man sein Berufsleben nicht von der Ausbildung bis zur Rente bei einem Arbeitgeber verbringt. Umziehen in eine andere Stadt oder in eine andere Region wird immer noch als ein Riesenschritt gesehen. Ein Umzug ins Ausland natürlich umso mehr. Das führt auch dazu, dass einer Rückkehr aus dem Ausland zurück ins Heimatland oft auch ein bisschen der Geruch des Scheiterns anhaftet. „Aha, da kommt wieder einer zurück - der hat's wohl nicht geschafft, hat's zu nichts gebracht im Ausland, darum kommt er wieder zurück“, heißt es dann oft. Oder auch: „Aha, war das gelobte Ausland wohl doch nicht so toll, wie man sich es erhofft hatte - und jetzt kommt man wieder zurück, weil es hier besser ist“. Auch das schwingt meines Erachtens ganz leicht in dem Artikel mit. Was dabei übersehen wird, ist wohl zum einen, dass die Wenigsten mit dem Plan ins Ausland gehen, für immer dort zu bleiben, und zum anderen, dass eine Entscheidung für einen Umzug in ein bestimmtes Land nicht immer auch eine bewusste Entscheidung GEGEN das andere Land ist. Darauf werde ich zum Beispiel in Deutschland oft angesprochen: Was mich denn an Deutschland so stört, dass ich nach England gezogen bin? Nun, an Deutschland stört mich überhaupt nichts und die Entscheidung für ein Leben in England war zu keinem Zeitpunkt eine Entscheidung gegen ein Leben in Deutschland. Es hat sich einfach so ergeben. Und irgendwann ergibt es sich vielleicht einfach so, dass ich wieder in Deutschland lebe - oder in Polen oder in Frankreich oder in Tansania oder in, Gott bewahre, Bielefeld.
  23. 24 points
    Muesst ihr eigentlich als Forums Polizei aufführen? Die haben sich doch entschuldigt und gut ist . Nicht das ich denke das es notwendig gewesen wäre ..,
  24. 24 points
    Hallo,   wir vom DIL wünschen Euch alle ein erfolgreiches, gesundes und schönes 2013.    Alles Gute!     P.S. DIL wird im Herbst im übrigen 10 Jahre alt, mal sehen was man da so machen kann.    
  25. 24 points
    Sag mal, denkst du eigentlich die Leute die das Forum hier managen haben nichts besseres zu tun als sich um so Leute wie dich zu kümmern? Soweit ich weiß, habe die alle 'richtige' Jobs, weil wir das hier ja umsonst nutzen, also wahrscheinlich kein Full-Time Community Manager drin ist. Ein bisschen muss man also schon darauf vertrauen können dass sich die Teilnehmer wie Erwachsene verhalten. Meine Güte. *walks away muttering*
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up