Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 15.05.2010 in allen Bereichen

  1. 61 points
    Hallo, kaum ist man mal zwei Tage nicht im Forum (meine Frau hatte Geburtstag und wir haben uns Potsdam angeschaut), geht es hier richtig ab. Also zunächst einmal: "Cathi20" und "Tessa" sind nun beide dauerhaft gesperrt. Nachdem von Marc80 gestern deutliche Hinweise kamen, habe ich mir heute morgen mal paar Logfiles analysiert und beides waren (wie schon viele vermutet haben) Troll / Doppelaccounts.[list] [*]Die Anmeldung erfolgte über unterschiedliche Rechner, davon einer in Deutschland, [*]die letzten Beiträge kamen jedoch immer von englischen t-mobile accounts: *.cust.t-mobile.co.uk [*]beide User hatten einen identischen Browser ID String, der so selten vorkommt, das ihn sonst kein anderer User im Forum hat [*]Hinweis vom Marc80: [url="http://s17.postimage.org/6azsh9s3j/exposed.png"]http://s17.postimage...s3j/exposed.png[/url] [*]Die vermeintliche Tochter von Tessa ist hier zu finden: [url="http://www.inmagine.com/bld131/bld131008-photo"]http://www.inmagine....bld131008-photo[/url] [*]der vermeintliche Freund war der Vergewaltigung verdächtiger Polizist, der später freigesprochen wurde [url="http://www.judiciaryreport.com/poster_boy_for_gay_rights_arrested_for_rape.htm"]http://www.judiciaryreport.com/poster_boy_for_gay_rights_arrested_for_rape.htm[/url]) [/list] Schade, daß man mit sowas Zeit und Energie verschwendet. Auch schade, daß man aufgrund dieser Erfahrungen in Zukunft kontroverse Neu-Mitglieder eher sperren wird - es muss ja nicht immer ein Troll sein. Auch sorry, daß ich das so lange hab' laufen lassen. Naiv..
  2. 44 points
    hallo ihr Lieben,  sorry für die lange Funkstile, wollte euch jetzt endlich mal wieder auf den aktuellen Stand bringen; Ich war und bin ich immer noch damit beschäftigt, Jürgen's Finanzen und andere Angelegenheiten zu regeln, dachte die Stadt hatt das damals gemacht, es kommen aber immer noch Briefe. Das Beerdigungsinstitut sollte sich um die Versendung der Asche nach Deutschland kümmern, wo Jürgen ja bei seinem Vater und Bruder in Uetersen beerdigt werden soll. Leider war es anscheinend nicht möglich, dies zu erschwinglichen Preisen zu organisieren, obwohl ich von TNT schon einen Preis bekommen hatte, den sie dem Beerdigungsintitut auch noch bestätigt hatten, plötzlich war es dann angeblich nicht mehr möglich, die einzige Möglichkeit wäre, die Asche mit "Man & Van" von UK nach Deutschland zu transportieren für £1200.... (!) Die Mutter, die ja in einem Pflegeheim in Bad Pyrmont wohnt und schlecht nach Uetersen kommt, hätte Ende Juni aber eine Mitfahrmöglichkeit nach Hamburg und könnte von da dann leicht zum Grab kommen. Also wäre es ja schön, wenn Jürgen bis dahin dann dort auch beerdigt sein wird.   Easyjet erlaubt Asche im Handgepäck mitzunehmen, deshalb bin ich gestern mit Jürgen's Asche im Rucksack nach Deutschland geflogen, besuche gerade meine Eltern, habe meine 2 Kinder dabei, die sich sehr über Stippvisite zu den Großeltern freuen, den wahren Grund kennen sie natürlich nicht.   Am Samstag besuche ich Jürgen's Mutter, die nur 60km von hier wohnt. Ich bringe ihr Jürgen's Wertgegentände und ein paar andere Dinge. Ich freue mich schon sehr, sie kennenzulernen. Wir haben seit Februar jede Woche telefoniert. Jürgen sollte also bald endlich seine letzte Ruhe finden.   Liebe Grüße   Julia
  3. 43 points
    Hi all ich in ganz geruehrt, dass so viele nachfragen was mit mir ist... bin das estemal seit wochen wieder am computer... eigetlich wollte ich etwas schreiben unter dem topic "sterben in Scotland" ( aka living & working in the UK), aber so viel energie hab ich ncht... in kuerze: nach ca 5 monaten mit unklaren magenbeschwerden, wurde bei mir vor 6 wochen cancer diagnostiziert in ziemlich fortgeschrittenen stadium, also nicht mehr therapierbar. Hatte bis dahin schon 25kg abgenommen, aszites, und war schliesslich mitte mai so schwach, dass sie mich mit ambulanz ins krankenhaus gebracht haben. Hier bin ich jetzt seit 6.1/2 wochen ud werde "aufgepaeppelt" mit essen und flessigkeit... es war ein schlimmer schock, ich musste meinen lieben hund i pflege geben und ALLES war von einer minute zur anderen weg, das gaze bisherige leben und was man so gemacht hat... aber/ und das cancer/ paliative care system hier ist sehr gut , es kam sofort hilfe von council, charities, klinik.... tatsaechlich st es so, dss man sich nur in ein bett legen muss und alles wird getan, sehr verfuehrerisch wenn man so schwach ist und nchtmal allein aufstehen kann... die esrsten wochen war mir eh alles egal und ich hab nur geschlafen und geheult. Seit paar tagen geht es mir besser und sie ueberlegen, mch mit hauskranenpflege und rollstuhl nachhause zu entlassen, keine medizinische notwendigkeit mehr fuer klinkaufenthalt und so. Ist okay. Aus nedizinischer sicht geht es in kuerze mit mir zu ende - obwohl sie sich hueten, zeitangaben zu machen - , aus menschlicher sicht hoffe ich und nehme mistelpraeparate ( Iscador, aus der anthroposophischen medizin) ... man weiss ja eh nie, wie lange man hier noch zeit hat, ob mit oder ohe krankheit. Wenn nur diese schwaeche weggeht, das ist nicht schoen ( fatigue)... ist schon besser auch seit ich wieder esen und trinken kann. Tja. Es ist schwer sows zu schrieben, weil man auch keinen schocken oder aus dem liegestuhl reissen will... ich muss noch sagen, dass die leute hier auf der station wunderbar sind, ich habe in den etzten 10 jahren nch nie so viel geheult und so viele uarmungen ud fuersorge bekommen wie hier, das hilft sehr! bin jetzt muede, schreiben strengt an... Gruese aus Scotland Joni
  4. 43 points
    Hallo liebe Leute, wollte mich nur kurz melden, gestern war Jürgens erster Todestag, ich kann es kaum glauben. Es ist soviel passiert, finanziell ist für die Mutter jetzt alles geregelt, alle Sparverträge sind auf sie übertragen worden, sie hat finanziell ausgesogt und konnte sich schon ein paar kleinere und einen größeren Wunsch erfüllen... :-)   Es geht ihr gut, wir telefonieren alle paar Wochen und ich habe sie gestern wieder besucht. Wir haben viel über Jürgen gesprochen und sie hat nochmal ihren herzlichsten Dank ausgedrückt für alles, was wir für sie und Jürgen getan haben.    Allen, die geholfen haben, finanziell sowie mit Rat und Tat;  nochmal Danke. :-)   Liebe Grüße   Eure Julia
  5. 43 points
  6. 42 points
    Hallo Zusammen,   ich glaube ich sollte einmal etwas zu diesem Thread beisteuern.   Als erstes moechte ich mich fuer das Essen/i.e. die Currywurst am Samstag entschuldigen.   Es darf natuerlich nicht sein (Pub, Restaurant, egal in welcher Gastronomie), dass Essen kalt zum Gast geht. Jeder der allerdings schon einmal in der Gastronomie gearbeitet hat, wird bestaetigen, dass immer wieder Fehler passieren, da wir nun mal alle Menschen sind. Wenn ich selber kochen wuerde, waer jedes zweite Essen falsch ... Darum koch ich ja auch nicht bei uns ..... Nachdem die Wurst beanstandet wurde hat Deine Begleitung allerdings SOFORT eine neue Currywurst bekommen, die auch nicht beanstandet wurde. Obendrauf hat Euch Euer Kellner 2 Jagermeister ausgegeben und sich auch aufrichtig fuer das Versehen in der Kueche entschuldigt. Dies war mit mir abgestimmt.   Ich habe selber an dem Abend hinter der Bar gestanden und fuer mich war damit alles an sich okay. Ich wundere mich, warum Ihr danach nichts mehr gesagt habt. Man kann doch ueber alles reden. Noch einmal: Wir haben einen Fehler in der Kueche gemacht, das gestehe ich uneingeschrankt ein, aber sollte man nicht auch einmal eine Entschuldigung akzeptieren statt um Mitternacht mit Wut im Bauch im Internet seinen Unmut kund zu tun?     Zum Thema KUECHE IM ZEITGEIST moechte ich an dieser Stelle auch etwas sagen:   Dass RENE ein ausgezeichneter Koch ist und mit Sicherheit sowohl fuer den erfolgreichen Start, als auch fuer viele Gewichtsprobleme unserer Gaeste gesorgt hat ist unzweifelbar. Sein Lebkuchenmuss, seine Reibekuchen und speziell sein NURN-BURGER  (von McDonalds kopiert, aber nie erreicht) stehen fuer sich.   Rene ist nun auch sehr erfolgreich in Deutschland und kocht weiterhin fantastich. Da wir weiterhin gut befreundet sind wuensche ich ihm nur das allerbeste und weiss, dass er seinen Weg machen wird.   Leider konnte sein Nachfolger, der daraufhin die Kueche von Rene ubernommen hat, als dieser nach Deutschland zurueck wollte nicht an Rene's die Leistungen anknuepfen.   Ich gebe zu, dass die Zeitgeist Kueche 2011 bis August 2012 nicht dass war, was wir repraesentieren  moechten. JA, es war zu fettig, ungewurzt und auch am Ende wirklich nicht mehr schoen. Es war mein Fehler, nicht rechtzeitig zu reagieren. Ich habe mich zu sehr auf  unsere CoffeeShops konzentriert und daher diesen Fehler gemacht.   Nun haben wir aber unsere Konsequenzen gezogen und seit August 2012 ein neues Kuechenteam um ANGELO ROSELLI, der wie Rene auch aus der schoensten Stadt am Rhein kommt.   Ich wage zu behaupten, dass die Qualitaet, die Angelo in unsere Kueche gebracht hat, zusammen mit einer extensiven Renovierung unserer Kueche dazu beigetragen haben, dass wir jetzt die beste Zeitgeist-Kueche haben und wir sind sehr stolz auf die Veraenderungen.   Viel gutes Lob von alten und neuen Stammgaesten bestaetigt dies auch. Ich selber habe auch wieder 5 kilo zugenommen und lege daher fuer Angelos Team meine Hand ins Feuer.   ALLE, die Rene's Nachfolger VERGRAULT hat moechte ich an dieser Stelle dazu einladen, Euch ein  geschmackliches Bild davon zu machen, dass das Zeitgeist den Namen GASTROPUB wieder  verdient (noch einmal in 2011 war unser Essen NICHT GUT, das streite ich absolut nicht ab).   DAHER BIETEN WIR EUCH GERNE, WENN IHR ERWAEHNT, DASS IHR UEBERS DIL-FORUM KOMMT JEDES GERICHT FUER NUR £5. (inkl. Kalbsschnitzel, Schweinebraten und unser unglaubliches Goulasch).   Dieses Angebot gilt bis ENDE JULI 2013 und ich hoffe, wir koennen Euch zeigen, dass wir aus unseren Fehlern gelernt haben und wieder ein Top Essen bieten koennen. ICH WEISS, wir werden auch mit Sicherheit keine erkaltete Wurst servieren (GEFROREN WAR SIE NICHT !!!)   Da wir aber nur frische Zutaten verwenden und die Friteuse NUR fur Pommes und Falafal benutzen dauert es schon ca 30 Minuten, da unser Kuechenteam jedem Teller Aufmerksamkeit widmet (okok ausser letzten Samstag vielleicht...)   Zum Thema Jaegersosse muss ich allerdings auch sagen, das Geschmaecker verschieden sind. Wir haben jetzt Rotwein und Zwiebeln in unserer, was ich personlich SAULECKER finde, aber vielleicht dem ein oder anderen nicht gefaellt. Fragt doch einfach mal nach einer kleinen Probe?!?!   Und eine letzte Bitte an dieser Stelle:   Wir sind kein arrogantes GastroPub und nehmen jede Kritik sehr ernsthaft an und ueberlegen, wie wir Fehler vermeiden koennen. Aber sprecht uns im Falle eines Versaeumnis einfach an dem Abend direkt an, speziell wenn ich selber  da bin. Ansonsten beantworte ich JEDE EMAIL immer unter Juergen@Zeitgeist-London.com     Wir haben in den letzten Tagen das Zeitgeist renoviert, da unsere Baenke und Tapeten und Nassraeume durch die Championsleague doch ein wenig gelitten haben. Das Zeitgeist sieht jetzt aus WIE NEU und ich hoffe Ihr nehmt unsere Entschuldigung fuer das letzte  Kuechenteam an und folgt meiner Einladung Euch vom neuen Zeitgeist zu ueberzeugen .   In diesem Sinne wuensche ich Euch eine Gute Woche.   Viele Gruesse   Juergen                  
  7. 40 points
    Nach den ganzen doom'n'gloom Geschichten der letzten Tage/Wochen hier im Forum, mal eine DIL Erfolgsgeschichte (zumindest fuer mich! ). Ich habe vor 5 Jahren durch das Forum meine Freundin kennen gelernt, erst durch Hilfe hier in einem Thread, dann via PN, danach Skype, dann Kaffee... you get the gist... Wir werden naechste Woche heiraten und unsere Tochter kommt (hoffentlich) kurz vor Weihnachten zur Welt. DANKE Stonki fuer das Forum!!! Cheers, Dan
  8. 40 points
  9. 37 points
    So, gestern war ja die Einäscherung. Was ich nun schreibe, klingt vielleicht total blöd, aber es war eine schöne Verantstaltung, bei der abwechseln viel gelacht und dann wieder mit Tränen gekämpft wurde. Die Rede wurde von einem Beauftragten "celebritist" (ich hoffe ich schreibe das richtig, Julia?) gehalten, der im Vorfeld mit Freunden und Arbeitskollegen über Jürgen gesprochen hat und eine Rede mit vielen Informationen und Anekdoten zu Jürgen gehalten hat. Es waren wohl an die 50 Leute da, einige Deutsche aus DIL und dem Milton Keynes Meetup, eine große Schaar Arbeitskollegen sowie Vermieter und Freunde.   Anschließend ging es in einen von Jürgens Pubs, bei dem es Essen und Drinks gab und ein harter Kern saß dann noch lange beim Vermieter im Garten - genau da wo Jürgen sonst auch gesessen hat.   RIP Jürgen. Farewell.  
  10. 36 points
    Aus gegebenem Anlaß, nur mal kurz nebenbei: Dieses Forum heißt "Deutsche in London", wobei sich das "London" nun mittlerweile auch auf ganz Großbritannien bezieht. Es dient in erster Linie dazu, Neuankömmlingen zu helfen, Erfahrungen auszutauschen, Tips zu geben, zusammenzufinden, durchaus aber auch über Gott und die Welt zu diskutieren oder auch einfach zu schwätzen. Es ist vollkommen klar, daß bei manchen Diskussionen die Wellen recht hoch schwappen. Und natürlich schwappen die Wellen manchmal rechts herum, manchmal links herum, besonders in Threads wie "Flüchtlinge", in den diversen "Brexit"-Threads, oder auch manchmal in vollkommen harmlos anmutenden Postings. Das geht ja alles und jeder hat natürlich seine eigene Meinung, die mehr oder weniger respektiert wird. Diskussionen sind ja immer gut. Es geht aber nicht, daß Leute sich hier anmelden, nur um ihre politischen Meinungen kundzutun, ansonsten zum Forum selber aber nichts beitragen. Merkwürdigerweise hat dies bisher noch kein Anarchist oder extremer Linker getan, welcher beispielsweise die Abschaffung von Staat und Kirche, dieses Forums oder des ganzen Erdballs fordert, sondern es waren immer Leute vom rechten Rand, die zum Teil äußerst unangenehme Hetze betreiben. Und eben das wird in diesem Forum nicht geduldet. Wer sich hier anmeldet, nur um seinen politischen Krampf loszulassen, sei er rechts oder links, wird direkt gesperrt. Gruß, Der Mod
  11. 35 points
    Dear all hezr\lichen dank fuer eure anteilnahme und die guten gedanke und wuensche - das tut sehr gut zu wissen, dass an nicht allein ist... es tut mir leid, dass ich euch gescockt habe und traurig gemacht - aber, wie soll an eine solche nachricht sagen? Ich habe mch ja i den etzten wchen schn daran gewoehnt... irgendwie... es tut schon gut, einfach darueber spreche zu koennen und sich nicht verstecken zu muessen, aus sorge, dass dann alle weglaufen.... ich habe keine scmerzen und nehme keine medikamente, ausser Iscador ( mistel), das st gut. Und wegen der verbleibenden zeit - das ist noch ncht entchieden, ud wer weiss, vielleicht werde ich doch 100 ? ;-)) Oder morgen vom bus ueberfahren oder von einem wilden terroristen erschossen... die laenge der zeit ist ncht so wichtig, sondern die qualitaet... was man damit macht. Ih dachte immer, ich habe es in den 8+ jahren hier nicht geschafft, wirklihe freundshaften aufzubauen - und bin jetzt ueberwaeltigt undetwas beschaemt von den reaktionen so vieler menschen seit ich krank bin! es kommen nachbarn, mein andlord, nachbarn und kollegen von vor 5 jahren die es irgendie erfahren haben, ich hatte eine anruf aus den uSA von einer freundin und lehrerin, und eine frendin in Luxemburg hat eine facebookseite gemacht "support joni" und fremde frauen haben mich besucht ud mir blumen und obst gebracht... ud nicht zuetzt ihr bei DiL seid auch so lieb zu mir ! Danke, danke, danke!!!!!!!!!!!!! und bitte, seid nicht traurig.
  12. 35 points
    Es hat mich selbst interessiert, inwieweit D zurückkehrenden Staatsbürgern hilft, wenn diese einer Hilfe bedürfen. Ich habe da ein bisschen eruiert. In Deinem Fall müsstest Du das sogenannte " Wohnhilfebüro" der jeweiligen Stadtverwaltung kontaktieren (manchmal auch als "Obdachlosenbehörde", in Frankfurt elegant als "Besonderer Dienst 3") gekennzeichnet. Deren Aufgabe ist es, Dir erstmal eine Unterkunft zu besorgen. Dann müsstest Du das dortige Jobcenter kontaktieren und Arbeitslosengeld II beantragen, sofern Du noch keine Arbeit finden konntest. Um in vertrauter Umgebung zu beginnen, könntest Du das zuständige Wohnhilfebuero in Guetersloh kontaktieren (email) : [url="http://www.guetersloh.de/Z3VldGVyc2xvaGQ0Y21zOjMwNDE=.x4s?eCid=1028"]http://www.gueterslo...=.x4s?eCid=1028[/url] Hier in GB solltest Du das Formular P85 ausfuellen, wenn Deine Rückkehr feststeht. [url="http://www.hmrc.gov.uk/cnr/p85.pdf"]http://www.hmrc.gov.uk/cnr/p85.pdf[/url] Für D brauchst Du noch das E301 bzw. PDU1 (beide Bezeichnungen werden zurzeit parallel verwendet; PDU1 ist die jetzige, neue Bezeichnung). Dieses PDU1 forderst Du mit dem Antrag CA3916 an : [url="http://www.hmrc.gov.uk/forms/2005/ca3916.pdf"]http://www.hmrc.gov....2005/ca3916.pdf[/url] Man kann auf Grund Deiner Angaben nicht beurteilen, ob Du Anspruch auf Mitnahme der (3-monatigen) UK-Arbeitslosenunterstützung in D hast. Du könntest diese beantragen und Dir das E303 ausstellen lassen. Da muesstest Du Dein lokales Jobcentre fragen bzw. direkt [i]Jobseekers and Benefit Enhancement Section, Room TC013, International Pension Centre, Tyneview Park, Newcastle Upon Tyne NE98 1BA[/i] kontaktieren. Dann solltest Du noch alle Nachweise von Deinem Arbeitgeber und Aufenthalt im UK sammeln, um evtl. Fragen belegen zu können (da es im UK kein Meldeamt gibt). Es kann sein, dass die Krankenkasse in D ein E104 haben will; das muss von dieser selbst in GB angefordert werden. Ueber evtl. Jobaussichten für englischsprechende Rückkehrer könntest Du Dich u. A. hier vorab kundig machen : [url="http://www.toytowngermany.com/jobs/"]http://www.toytowngermany.com/jobs/[/url] Wie Du schreibst, hast Du Zeit bis Mai, um Dich vorzubereiten. Damit kannst Du alles in Ruhe erledigen. Die soziale Absicherung ist in D wesentlich höher und besser als im UK. Dein Entschluss, nach D zurueckzugehen, ist in Deiner Lage durchaus verstaendlich.
  13. 34 points
    oder eben nicht... OMG? mit starken bauchschmerzen via blackcab for free (danke cabbie!!!) um 4 am am Sonntag morgen zu st marys paddington emergency hospital gefahren. es war nur eine Person am warten jedoch dauerte es 1 h bis ein Pfleger die erst aufnahme machte. Meine evtl Laienhafte Darstellung von Bauchschmerzen liessen mich nach de Gabe von 2 starken Schmerztabletten noch eine weitere Stunde warten bis Blutproben und Urinaampel genommen wurden. Nach 2.5 h kam die erste junge Aerztin und es folgten erste Checks. mit 3 moeglichen diagnosen. sie forderte einen senior arzt an, der nach ca 30 min eintraf. moeglicher blinddarm, das OP team wurde gerufen, zudem eine weitere dose nette schmerzmittel. im 10 min takt kam die schwester (noch immer in der notaufnahme liegend) und befragte mein wohlsein. ein transfer auf die station wurde nach der OP team diagnose beordert. eine Art offener Raum a 3 Betten mit direktem blick kontakt zur Schwester/Pfleger insel, sofern die vorhaenge offen sind. fuersorgliche pfleger erklaerten mit das moderne und neue bett, das neue bad, und die gimmicks die das st marys anbietet, wifi, tv on demand etc. ein 4 er aerzteteam gespann (consultant) rauschten herbei und aufgund der etwas kniffeligen schmerzsituation ordneten sie das teure MRT an. jedoch hatte oberarzt 1 mit seiner diagnose recht dass es sichum den blinddarm handelt. ich wuede auf die op liste fuer sonntag, also den gleichen tag noch gesetzt. es war nun ca 11uhr. essen und trinken verboten, meine letzte mahlzeit war 22uhr am vorabend, sodass ich noch einige stunden aufmagen entleeren wartten ,usste. der pfleger kuemmerte sich aber sehr nett um mich, trotz seiner 7.30-20.30 - 12 h shift. als er nach hause ging, gab er noch einen kurzen zwischenstand, dass ich noch immer auf der op liste fuer den abend stehe, sowie saemtliche blutwerte die meine nerdigen freunde aus dtld anforderten um bessere diagnosen stellen zu koennen. der op arzt kam vorbei und erklaerte mir die op, 3 loch schluessel methode, orteile, nebenwirkungen, dauer etc (btw meine teilname am london marathon am 21.4 hat sich leider erledigt) er gibt mir hoffnung dass training nach zwei wochen moeglich ist, more likely jedoch 4-6. we will see. gerade mit knurrendem magen bettfertig gemacht kam die schwester (ihre schicht ist 20.30-8.30) und meinte es geht gleich los, der betten schiebe mann sei beauftragt worden. ein wenig blaba und witze mit der sehr netten schwester aus nigeria, machten die moegliche nervositaet zu grunde. im op agekommen , stellte sich das narkose und doktor team vor, erzaehlten ein paar witze und machten einen froehlichen , ausgeschlafenen und fachlich fitten eindruck (meine rettungswagen zivildienst kentnisse musste ich dann noch mal einberufen, und nach narkose mittel, intubation etc fragen) fuer die natuerlich kinderkrams, aber nett dass alle so freundliche und langwierig dinge erklaert haben, trotz des nhs kostendrucks. aufgewacht im grossen saal, eine andere sehr nette und sympathische schwester gab mir wasser , mit eis, eine vorgewaermte decke wurde angeboten etc. so macht aufwachen spass. meineschwester aus der station stand auch schon parat um mich zu begruessen. leidermussten wir eine stunde auf den betten schiebe mann warten ( eine externe firma, stellt diesen service im hospital- outsourcing) war dadurch jedoch genug zeit ueber arbeitsbedingungen, chefaerzte, kollegen usw zu plaudern. es ist 1 uhr montag morgen ich bin zurueck auf der station, und bekomme endlich essen. und neue nette schmerzmittel recht gut geschlafen in den neuen betten, ( mit view auf little venice btw) und mit britisch toast und tea in den morgen begruesst. die nachtschwester verabschiedete sich um 8.30, eine neue uebernimmt die nae 12 h schicht ( 3 mal monatlich 3 tage/woche, einmal 4 tage die woche, werden diese arbeitszeiten geleistet) der op bericht wurde mir zum lesen bereits zur verfuegung gestellt, das aerzteteam kommt ggen 10 uhr. mit der entlassung ist heute abend , spaet morgen frueh zu rechnen. als versnobter deutsche privatpatient, mit Vergangenen OPs ausschliesslich in privatkliniken mit chefaerzten, muss ich sagen, was die gescholtene NHS hier leistet, verdient grossen respekt ich bin stolz auf mein london und froh in England leben zu koennen. gruesse aus dem paterson wing, geschenke willkommen, bett nr 9
  14. 32 points
    Manche haben es ja schon anhand von Forumpostings der juengeren Vergangenheit vermutet, andere wissen es schon ein wenig laenger... Meine Zeit hier auf der Insel naehert sich nach nun ueber 12.5 Jahren dann doch dem Ende. In dieser Zeit habe ich viel erlebt im UK und manche Dinge werden natuerlich fuer immer im Gedaechtnis bleiben. So zum Beispiel der 7.7.2005 - viele hier im Forum werden die Ereignisse vermutlich "nur" aus der Ferne verfolgt haben, weil sie erst deutlich spaeter nach UK kamen; ich selbst hatte Glueck und ein Meeting in Zentral-London war auf den Vortag verlegt worden, sonst waere ich zum Zeitpunkt der Anschlaege auf den betroffenen Linien unterwegs gewesen... Auch in ueber 11.5 Jahren im DiL-Forum (ja, genau, ich gehoere zur seltenen Spezies, die es noch ohne Forum nach UK geschafft haben) habe ich so einiges erlebt, Positives wie Negatives. Natuerlich werden auch hier etliche Dinge im Gedaechtnis bleiben, es sei an dieser Stelle stellvertretend fuer viele andere Personen und Dinge einfach nur jurgen erwaehnt und das, was das Forum zu seinem finalen Abschied moeglich gemacht hat. Ich moechte mich hiermit bei allen bedanken, die meine Zeit hier auf der Insel (im Forum und auch im realen Leben bei zahlreichen Events) positiv beeinflusst haben. Vor allem geht natuerlich ein Dank an stonki, der dieses Forum erst moeglich gemacht hat, unsere Moderatoren, die ab und zu leider doch von Noeten waren und vermutlich auch weiterhin sein werden, Rainer fuer das Einfuehren und Organisieren der Anonymen Akademiker-Treffen, und natuerlich den vielen Helfern im Forum, von denen auch ich profitieren konnte oder die mir mit manchen Postings ein Laecheln ins Gesicht gezaubert haben. Ich hoffe, ich konnte ueber die Jahre hinweg dem ein oder anderen Forummitglied helfen oder ein wenig Spass bereiten. Mit der Einfuehrung des "DiL Christmas Holiday Airport Threads", "Thomson's kleiner Geophysik-Raetselecke", den Beitraegen zu Erdbeben oder Tsunamis, doch relativ vielen Beitraegen im Bereich Lebenslaeufe, Renten oder Steuern und nicht zuletzt dem "Brexit - please panic now :-)" Beitrag (der leider von einer ironischen Persiflage zur traurigen Wahrheit mutierte) hinterlasse ich dann auch ein paar (hoffentlich positive) Spuren im Forum... Neue Dinge erwarten mich nun, ein Kapitel endet und ein neues beginnt. Ich denke allerdings, dass ich auch weiterhin ab und zu hier vorbei schauen und hallo sagen werde. Der one-way Flug nach Weihnachten ist jedenfalls gebucht. Ich wuensche an dieser Stelle schon mal allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein Jahr 2017, das aus vielerlei Hinsicht fuer uns alle sicher sehr interessant werden wird. Keep up the good work, take care and goodbye! Thomson PS: Wer Fragen zum Rueckzug nach Deutschland hat, ich werde da in Zukunft vermutlich etwas Erfahrung haben, bitte einfach melden. PPS: Vielen Dank auch an alle, die sich bereits nach der Familie erkundigt haben, ich weiss das sehr zu schaetzen.
  15. 32 points
  16. 32 points
    Threadtitel des Jahres 2013!
  17. 31 points
    Sadiq Khan ist in Tooting geboren, in Earlsfield aufgewachsen und ist z.Zt. noch der MP fuer seinen Geburts-Borough. Ich fuehle mich von ihm jedenfalls besser repraesentiert als von dem x-ten Eton-Fatzke, der noch nie fuer seinen Lebensunterhalt kaempfen musste. Ist mir voellig wurst, in welche Betbude er in seiner Freizeit geht.
  18. 31 points
    Ok, good news Korin - Du hast mal den ersten Job in Ealing Broadway ab sofort!!!   Natürlich NUR, wenn Du willst...das musst Du selbst entscheiden, aber es wäre eine Möglichkeit, sofort Dein Budget aufzubessern, bis Dir was besseres über den Weg läuft?   Ich war heute in dem Wetherspoon Pub in E., den ich bereits angedacht hatte. Hab zufällig den Manager getroffen und ihn kurz angesprochen, weil er mich kennt - mach da schließlich genug Umsatz, hüstel :icon_mrgreen: Als größere Kette haben die nicht die schlechtest bezahltesten und vor allem geregelte Arbeitsbedingungen, denke ich?   Du sollst bitte morgen um 18 Uhr Deine NINO mitbringen samt Zeugnis und Pass und kannst die Tage dann sofort anfangen :) Die suchen und sind bereit, das so flexibel von den Arbeitsbedingungen zu organisieren, wie Du es benötigst, sodass Du nur die Schichten z.B. ab 5/6 pm haben kannst und WE-Einsatz, wie mit anderen Kollegen eben vereinbar ist.   So, nun hättest Du die Ruhe, Deinen Lebenslauf hier zügig aufzupolieren für etwas anderes, z.B. im Au-Pair Bereich und/ oder in dem Feld, in dem Du wriklich gerne arbeiten würdest und kannst von dort aus weitersuchen, aber nun eben mit Geld in der Tasche. Congratulations!   Ich hoffe, das hilft ein bissle ;)   LG Katja   Edit: Wenn Du noch keine NINO hast, dann solltest Du die eh schleunigst beantragen - bräuchtest Du ja auch für jeden anderen Job? Gibt eine Telefonnummer auf der offiziellen Website. Wartezeit ca. 2-3 Wochen bis zum Interview, da musst Du dann persönlic hin. Aber sie senden Dir binnen 2 Tagen die Bestätigung der Application schriftlich, das reicht erstmal vorzulegen, Nummer an sich kannst Du dann nachreichen, sobald diese erteilt ist und damit auch schon vorläufig anfangen zu arbeiten. Rest per PN später
  19. 31 points
    Du musst den Fernseher bei der Deutschen Botschaft erst freischalten lassen. Dafuer brauchst Du das P661 Formular mit der GEZ Bescheinigung, dass Du in Deutschland weiterhin die Gebuehren bezahlst (kommt man nicht mehr drum rum). Die von der GEZ haben leider nicht so die Ahnung, also koennte sein, dass die von dem Formular noch nie was gehoert haben, dann einfach nochmal anrufen und mit jemand anderem sprechen. Mit dem Formular und dem Fernseher gehts dann zur Botschaft (Termin machen!) und die Freischaltung dauert dann keine 10 Minuten. Bei mir wurde Sat1 irgendwie bei der Freischaltung vergessen, naja, kann ich auch drauf verzichten. Viel Erfolg!
  20. 30 points
    Hast du jetzt das ganze Wochenende in der Lounge verbracht?
  21. 30 points
    Irgendwie habe ich überhaupt keine Lust, die Pille für deine Freundin zu bezahlen...
  22. 30 points
    Ich glaub ihr seid alle nicht ganz bei Trost! Und damit meine ich sowohl Cathi 20, als auch Tessa24 und leider auch meinen Kumpel Kruxx! So wie ihr mit-und übereinander sprecht, oder schreibt habt ihr entweder jegliche Beherrschung verloren, oder gar keinen Anstand. Was soll dieser Scheiß der gegenseitigen, übelsten Beleidigungen? Seid ihr Asis, oder was? Ich kann es weder gut heißen, wie Kruxx auf deine Bilder geantwortet hat, noch wie du Cathi, so ausfallend reagieren musst! Es ist Menschenunwürdig so miteinander zu kommunizieren und zwar egal welcher Hautfarbe oder Religion man angehört! Etwas rassistisches von Kruxx habe ich allerdings nicht in dem allgemein unter der der Gürtellinie verlaufendem Schlagabtausch gefunden. Vielleicht kannst du mich auf die Stelle hinweisen!? Allerdings beinhaltet dein Beitrag mit dem "Schw...lutscher" eindeutig eine rassistische Meinungsäußerung, nämlich gegenüber den Homosexuellen! Also immer schön vorsichtig, denn wenn man im Glashaus sitzt sollte man nicht mit Steinen werfen!
  23. 30 points
    Meine Erfahrung: Vorbereiten kann man sich auf so etwas ueberhaupt nicht. Man nimmt es Schritt fuer Schritt. Egal, was du machst, du wirst eine fuer dich ganz persoenliche Entscheidung treffen muessen, die du immer wieder vor dir selbst rechtfertigen musst. Man sollte auch nicht darueber nachdenken, was waere wenn: statt dessen die Zeiten geniessen, die man mit seinen Eltern hat. Alles andere wird sich finden. Meine Eltern haben sehr gut vorgesorgt, finanziell und auch organisatorisch. Patientenverfuegung gibt's, eine Liste mit bevorzugten Pflegeheimen: im Endeffekt hat uns das alles wenig geholfen. Ich war gerade erst nach London gezogen, hatte hier geheiratet und fing gerade damit an, mir hier mein Leben aufzubauen, als mein Vater – zu dem ich ein sehr enges Verhaeltnis hatte – ploetzlich an Leukaemie erkrankte und innerhalb von 1 ½ Jahren starb. Mein letzter Kontakt mit ihm war am Telefon im Krankenhaus - ich hatte hier gerade meinen ersten Job und konnte nicht frei nehmen. So sass ich hier in London und wartete auf den Anruf meines Bruders, der mitten in der Nacht kam. Innerhalb von Wochen nach dem Tod meines Vaters wurde meine Mutter schwer krank. Sie leidet seither an einer sehr schweren klinischen Depression. Konkret heisst das, sie liegt seit nunmehr sieben Jahren – obwohl physisch anfangs sehr fit, mittlerweile natuerlich nicht mehr so – im Bett und wartet darauf, sterben zu duerfen. Nach etwa 6 Monaten wurde es klar, dass sie nicht mehr alleine leben konnte und sie lebt seither in einem Heim. Sie liegt im Dunkeln, Licht anmachen ist nicht erlaubt, auch Radio oder Fernsehen kann sie nicht ertragen. Teure Privataerzte, private Pfleger, Zeiten in der Psychiatrie, diverse Therapien und zahlreiche Psychopharmaka haben keine Veraenderungen gebracht. Sie hat sich von einer sehr aktiven, attraktiven Person, die gerne im Mittelpunkt stand, zu einer ungepflegten, menschenverachtenden , einsamen Person verwandelt. Jeden Tag, wenn ich von der Arbeit komme, muss ich sie anrufen. Die Anrufe dauern jeden Tag 20 Sekunden, und haben immer den gleichen Ablauf. Erzaehlen kann ich ihr nichts, sie reagiert nicht darauf, weder auf besonders gute noch besonders schlechte Nachrichten. Sie sagt einfach tschuess und legt auf. Wenn wir in Deutschland sind und sie besuchen, dreht sie sich nach ein paar Minuten zur Wand und bittet uns, zu gehen. Sie sagt, wenn sie alleine ist und ihre Augen zumacht, ist sie bei meinem Vater, und das ist das einzige, was sie moechte. Im Grunde lebt seit Jahren nur noch ihr Koerper – ihre Persoenlichkeit ist mit meinem Vater gestorben. Was sollte ich machen? Wie sollte ich mich um sie kuemmern? Das, was ich mir hier aufbaute, war genau das, was ich immer wollte, waehrend ich in Deutschland eigentlich immer das getan habe, was meine Mutter wollte. Meine Mutter ist eine sehr dominante Persoenlichkeit, und ich merkte, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes einen weiten Abstand von ihr haben musste, um mein eigenes Leben bestimmen zu koennen. In der ersten Zeit nach dem Tod meines Vaters stand die Frage im Raum, ob wir nach Deutschland ziehen sollten. Mein Mann ist Franzose und wir merkten beide sofort, dass wir zwar vielleicht irgendeinen Job finden wuerden, aber nicht so wie in London, wo wir beide das machen, was uns gluecklich macht. Mein Mann waere trotzdem nach Deutschland gezogen, aber ich habe dann entschieden, dass ich in London bleiben wollte. Mein Bruder, der in der selben Stadt wie meine Mutter wohnt und sich mit seiner Partnerin regelmaessig um meine Mutter kuemmert, hat mich in dieser Entscheidung unterstuetzt. Das war mir sehr wichtig, denn ich hatte erwartet, dass viele diese Entscheidung als egoistisch sehen wuerden. Ich war dann doch ueberrascht, wie viele mir sagten, dass sie mich verstehen. Waere mein Vater alleine geblieben, haette ich mich vielleicht ganz anders entschieden, da ich zu ihm ein sehr viel engeres Verhaeltnis hatte und ich ihn gerne um mich gehabt haette. Ich bin heute sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ein schlechtes Gewissen habe ich hauptsaechlich meinem Bruder gegenueber, der die groesste Last im Alltag traegt. Als meine Mutter Anfang des Jahres einen Herzinfarkt hatte – den sie erstaunlich gut weggesteckt hat -, war es mein Bruder, der im Krankenhaus ploetzlich zusammenbrach und mit Verdacht auf Herzinfarkt (der sich zum Glueck nicht bestaetigte) behandelt wurde. Seine Partnerin draengt seit Jahren, dass er mehr Abstand von meiner Mutter nimmt, da es ihn krank macht. Da meine Mutter die Gegenwart anderer Menschen kaum ertraegt, ist ihr ironischerweise der taegliche Telefonkontakt mit mir viel lieber als die Besuche meines Bruders. Jemand, der nicht wirklich in dieser Situation steckt, kann sich nicht vorstellen, wie sehr solch extreme psychischer Erkrankungen einen Menschen veraendern. Ich glaube, um selber gesund zu bleiben, muss man einen gewissen Abstand halten. Das hoert sich hart an, aber wer es selber nicht erlebt, hat kein Recht, zu urteilen. Insgesamt muss ich sagen: ich bin erstaunt, was man so alles uebersteht und verkraftet und dabei trotzdem gluecklich sein kann. Man hat unglaubliche Kraefte in sich, von denen man nichts ahnt, bevor man sie braucht. Mein Vater ist irgendwie immer bei mir und so habe ich ihn nicht wirklich verloren. Fuer meine Mutter wuensche ich mir, dass sie endlich bald sterben darf.
  24. 29 points
    Uns überraschen die Fragen nicht, sie nerven. Ich "alter Hase" habe mich blutjung in meinen 20 jahre alten Polo gesetzt, bin an die niederländische Küste gefahren, habe mir eine billige Pension gesucht (Pension Marion) habe unter einer Decke geschlafen, die wahrscheinlich 100 Millionen Mitbewohner hatte in der in der Nacht vorher noch die Bauarbeiter der baufälligen Pension geschlafen haben und habe mich gründlich mit Alkohol desinfiziert.   Und nein, ich bin nicht nach Paris oder London gefahren, weil es das Budget nicht hergab. Und nein, in keinem Alter in dem ich von Erziehungsberechtigten unbegleitet das Haus verlassen konnte, war ich nur annähernd so unselbständig. Und wenn das für einen Dummpost gehalten wird, kann ich damit leben.
  25. 29 points
    ****************************************************************************************** *** 10 Jahre DiL: Die Feier. Wichtige Information *** ******************************************************************************************   Datum: Samstag, der 30.November Zeit: ab 19h Ort: Callaghans (Pub im Holiday Inn London Bloomsbury). Anmeldung: Erbeten! Bitte ueber die Umfrage in diesem thread per Forumsnamen registrieren.   Details zur Feier: Es gibt ein leckeres Buffett fuer £10/Person: Geschmorte Entenkeulen - Wildgulasch - Gemuesestrudel - Spinat und Pilzauflauf Spaetzle - Kartoffelkloesse - Bratkartoffeln - Rotkraut Kartoffelsalat - Heringssalat - Gemischter Salat Profiteroles and Tiramisu Falls jemand mehrere Leute anmelden moechte unter seinem Forumsnamen, bitte dies hier im thread posten oder pn an mich (Rainer). Es gibt eine Tombola; Details s.u. Spenden zur Ausstattung des Events werden weiterhin gerne entgegengenommen; Info siehe hier. Falls sich jemand aktiv an der Gestaltung der Feier beteiligen moechte: Bitte hier im thread melden oder per pn an Rainer *** London newbies, alte Forumshasen und -karnickel... ALL WELCOME! ***   Bei Fragen/Unklarheiten bitte pn schicken an Rainer.   Infos zur Tombola: Jeder registrierte Teilnehmer bekommt ein Freilos fuer die Tombola. Weitere Lose koennen erworben werden fuer £1 pro Los. Der Erloes wird fuer IHG Shelter in a Storm gespendet, eine Hilfsaktion fuer das Desaster in den Philippinen. Spenden hierfuer werden unabhaengig von der Tombola gerne entgegengenommen! Preise: * Eine “Platte Bierschenke” für 5 Personen und 5 Mass Bier (Wert etwas ueber £100), gestiftet von der Bierschenke * Holiday Inn: 4 Karten fuer den Weihnachtsbrunch im Restaurant und 2 Karten fuer die Silvesterparty im Callaghans, gestiftet vom Holiday Inn London Bloomsbury * Food and drink themed walks in the City of Westminster: 2 places on a public guided walk or 20% off a tour for up to 10 people, gestiftet von Joanna Moncrieff * 2 London-Buecher, geschrieben und gestiftet von unserem Forumsmitglied Gerhard: 111 Gruende, London zu lieben * 1 Buch Spuren des Todes von Juju * 2 Friseurbesuche, gesponsert von kleiner.bock * Gutschein für 2 Personen und 2 Nächte inkl. Frühstück im Wynfried House (Gaestehaus der deutschsprachigen katholischen Gemeinde) (kann z.B. fuer Besuch benutzt werden) * ein Paeckchen vom Hebridean Tea Store   Weitere Sachspenden fuer die Tombola werden gerne entgegengenommen! Bitte pn an Rainer.   ************************************************************************     Liebe DiL-Gemeinde,   das 10jaehrige Bestehen von DiL wird gefeiert. Und zwar am   Samstag, den 30.November im Callaghans (Pub im Holiday Inn).   Bitte den Termin im Kalender eintragen. Ich hoffe auf zahlreiches Erscheinen! Stonki wird als Ehrengast anreisen. Weitere Details des Events sind in Arbeit und werden hier gepostet. Daher: watch this space! In einem anderen thread ist bereits eine Sammlung fuer dieses Ereignis gestartet worden. Damit werden u.a. Stonki's Einladung und ein Geschenk fuer ihn finanziert. Allerdings ist dies ja ein Forumsgeburtstag, und genauso wie das Forum selbst, so wird auch diese Feier von Eurer Initiative und Eurer Beteiligung leben. Vorschlaege, die von einigen von Euch bereits gemacht wurden, sind (Forumsnamen dahinter bedeutet, jmd. hat sich des Vorschlags schon angenommen):   * Musik: Haben hier noch gar nix weiter organisiert; moechte sich jmd. fuer die musikalische Gestaltung einbringen??? * Alt-Ex-DiL-ler, die nicht mehr im Forum aktiv sind, es frueher aber einmal so waren, dass man sich an sie erinnert, anschreiben und einladen: Tinkerbella, alle... * Fuer alle Teilnehmer avatar und/oder Forumsnamen ausdrucken als Namensschild: aperol * Gaestebuch, wo sich jede/r, der an der Feier teilnimmt, drin oder drauf verewigen kann; kann: Katja71 * DiL-Fotos: Micha * Tombola mit Preisen (hier waeren Spenden von kommerziellen Nutzern besonders willkommen!): Rainer, astulon   Danke an alle Freiwilligen, die sich engagieren! Weitere Vorschlaege, die noch nicht vergeben sind:   * Video und Leinwand sollten zur Verfuegung stehen im Pub, koennte dienen fuer einen Video-Zusammenschnitt mit greeting messages von DiL-lern, die nicht teilnehmen koennen * DiL-Pubquiz: ??? * Threads/Beitraege des Jahres ausdrucken / aufhaengen / zeigen und / oder Top 10 Threads of the Decade waehlen: ??? tbc...   Weitere Vorschlaege sind herzlich willkommen - aber noch viel mehr sind es tatkraeftige DiL-lerInnen, die sie in die Tat umsetzen moechten! Wer sich mit eigenen Ideen beteiligen oder aber einen der obigen Vorschlaege aufgreifen moechte, kann das gerne hier posten oder mich kontaktieren. Ich koordiniere die Aktivitaeten gerne, hoffe aber auch auf etwas Selbstorganisation.   Auf eine schoene Feier Ende November! Cheers, Rainer  
  26. 28 points
    Ein herzliches und dickes dankeschoen an Alba, die mich gestern vom krankenhaus abgeholt, mich nachhause gebracht, brote gemacht, aufgeraeumt, china-essen bestellt hat und die ersten 24 stunden zum einleben bei mir geblieben ist! Und - auf meinem tisch sitzt jetzt ein Mr Bean Teddy ;-))))) Mein lieber hund ist auch wieder da und wir waren mit rollstuhl im park ! Noch etwas klapprig, aber optimistisch Joni
  27. 28 points
        *RÄUSPER*                               Oder alternativ . . . . . . . . . . . . .
  28. 28 points
    Vielleicht ein unsinniger Vorschlag, aber womoeglich koennte man eine Ecke in DiL einrichten fuer Abgaenge wie Juergen (und threads wie diesen)? Eine Sektion fuer Neuzugaenge haben wir ja bereits. Denn bald wird dieser thread in den Tiefen des Forums versinken. Ein bisschen Erinnerungskultur an denkwuerdige DiL-Mitglieder, die sich hier sehr engagiert und das Forum mit gepraegt haben, waer vielleicht nicht schlecht. Leider ist Juergen ja auch nicht der erste: Der sagenumwobene Rheinlaender unterhaelt sich jetzt wahrscheinlich bestens mit ihm (und die beiden werden auch nicht die letzten sein). R.
  29. 28 points
    Liebe Leute, es gibt ein neues Buch über London, für das ich hier etwas Werbung machen will, denn dieses Buch liegt mir sehr am Herzen, was wenig überraschend ist, eigentlich, denn es ist, naja, von mir. Es erscheint am kommenden Dienstag, dem 3. April im Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin, kostet 9,95.-Euro und heißt [center][i][b][url="http://amzn.to/H44DwQ"]"111 Gründe, London zu lieben"[/url][/b][/i][/center] Es ist eine Sammlung von 111 kleinen Geschichten, über meine Lieblingsorte und ein paar Londoner, die ich bemerkenswert finde, es geht um Lieblings-Pubs und Restaurants, es gibt neben Tipps und Tricks ein paar Minireportagen über das Leben in London - alles in allem ein vielseitiger, sehr subjektiver Blick auf unsere Stadt und ihre Eigenarten, die liebenswerten, die schrägen und die downright idiotischen. Interessant nicht nur für London-Neulinge und Touristen, sondern auch für alle, die schon länger hier leben (oder gelebt haben). Es ist kein Reiseführer im üblichen Sinn, eher ein Reise-ver-führer, oder ein Londonlesebuch, es gibt weder Fotos noch Karten, nur Geschichten und viele Tipps für Besucher. Es ist mir übrigens eine besondere Freude, das Buch endlich hier anzukündigen. Auch wenn ich mich in den letzten Jahren nur selten hier habe blicken lassen, bin ich diesem Forum herzlich verbunden - und zu Dank verpflichtet, seit ich vor knapp zehn Jahren meine ersten Beiträge geschrieben und viel Ermunterung erfahren habe, was mein Schreiben betrifft. Stonki und viele der DiL-Ureinwohner wissen wahrscheinlich, was ich meine. Ihr Pappnasen seid alle nicht ganz unschuldig an der Entstehung dieses Buches! Ab Dienstag veröffentlicht "Spiegel ONLINE" gekürzte Auszüge aus drei Kapiteln, da könnt ihr Euch einen Eindruck verschaffen. Und eine [url="https://www.facebook.com/111GrundeLondonZuLieben"]Facebook-Seite[/url] gibt's natürlich auch schon, die ist aber noch ganz am Anfang und soll in erster Linie das Buch ergänzen, mit Fotos, Links, aktuellen Tipps und so weiter. Also, ich würde mich freuen, wenn ich auch hier in der DiL-Community ein paar Leser fände und wünsche Euch viel Spaß bei der Lektüre! Schöne Grüße, Gerhard
  30. 27 points
    Ich war hier seit einiger Zeit aus verschiedenen Gruenden nicht mehr aktiv. Ich haette auch ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich mich nochmal melden wuerde, aber wie wir alle wissen, ist einiges da draussen passsiert. Also habe ich meinen account reaktiviert. Brexit. Meine Frau (hier: Mrs Dalloway) und ich werden die Stadt und damit das Land verlassen, in diesem Sommer noch, einige Monate nachdem die Regierung die EU Kuendigung plant einzureichen. Wer meinen Krams online verfolgt hat, weiss, dass ich gefuehlt hundert mal geschrieben habe, zurueck nach Deutschland, hahaha, ich? NEVER. Well, there we are. Am 31. Januar 2001 ueberquerte ich mit einem Freund die Thames auf der Waterloo Bridge in Richtung North West London. Am Morgen waren wir in Deutschland losgefahren, der Wagen vollgepackt mit meinem Krams. Ich hatte meinen Job in Goettingen gekuendigt, mich dort abgemeldet, eine Menge hinter mir gelassen, war aufgeregt und gespannt, was auf mich zukommen wuerde. Ich zog nach London und ich blieb in London, sechzehn Jahre lang. Am Anfang war vieles fremd und nicht einfach, aber ich fuehlte mich schnell wohl und irgendwann zu Hause. Ich lernte die Stadt, das Land und die Menschen lieben. Ich lebte mich ein. Ich unternahm unzaehlige Ausfluege, photographierte und schrieb. Ich begann die Stadt und das Land zu verstehen. Ich respektierte die Stadt. Ich wurde Londoner. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass sich jemals etwas aendern wuerde. Aber es hat sich alles geaendert. Es kam das Referendum und damit der Entscheidung zum Brexit. Es war die drohende Stimme des Volkes, die uns zu verstehen gab, dass wir, als Deutsche hier nicht mehr willkommen waeren. Das Land hatte gegen Europa gestimmt, aber wir beide verstanden uns immer als Europaeer in Grossbritannien. Wer gegen Europa stimmt, stimmt leider auch gegen die Buerger Europas. Eigentlich haette es die countryside in Cornwall werden sollen, irgendwann, halb im Ruhestand und dann spaeter als Pensionaere. London ist zu teuer um sich zur Ruhe zusetzen, fuer uns zumindest, vielleicht auch zu laut und sicher zu schnell und zu anstrengend. Aber die countryside in England ist nicht nur traditionell Tory verliebt, sie haben dort auch nahezu geschlossen fuer Brexit gestimmt. Wir waeren immer Auslaender geblieben, Aussenseiter, gerade so eben geduldet vielleicht, toleriert kaum. Das ist nicht, was man Heimat nennt. Sechzehn Jahre ist keine kurze Zeit. Die Zeit hat mich gepraegt, ich bin ein Teil der Stadt, die Stadt hat ihre Spuren hinterlassen, gute wie schlechte. Mehr gute, denke ich, weit mehr. London ist gut zu mir gewesen. Ich beschwere mich nicht. Es gab so viele Momente in meinem Leben hier, in denen ich kaum glauben wollte, dass ich in London lebe. In London! Ich habe viel Glueck gehabt. Nicht alles verlief gut und sorglos. Es ging mir auch mal schlechter hier, verdammt viel schlechter. Aber ich hatte immer einen Job, genug zu essen und ein Dach ueber dem Kopf. Sechzehn Jahre lang. In der grossartigsten Stadt der Welt. But make no mistake, in diesem Land gibt es keine sorglose Zukunft fuer Europaeer mehr. Wir wuerden immer Teil einer Minderheit sein, einer besonderen Minderheit, oh ja.Oh, ihr seid die Europaeer, die noch eine Bleiberecht erhalten haben? Ah ja. Buerger zweiter Klasse, amnestiert, geduldet. Ich habe in all der Zeit in London nicht ein einziges Mal irgendwelche ernsthaft gemeinten Kommentare zu meiner deutschen Vergangenheit bekommen. Nicht einen Spruch. Nicht ein einziges Mal. Also, was soll sich aendern? Mir persoenlich hat noch keiner gesagt, du bist hier nicht mehr willkommen, also erstmal abwarten, richtig? We’ll be fine, yes? Das wird schon, richtig? Bullshit! Jeder Pole, der hier angemacht wird, jeder Rumaene, der hier angriffen wird, jeder Europaeer, der hier hate crime erfaehrt, das bin auch ich. Weil jeder einzelne insult auch mir gilt. Und wer das nicht begreift und sich zurueckzieht und behauptet, das wird schon, das ist nicht so schlimm, der handelt verantworgunslos und naiv und dumm. Und das will ich nicht sein. Wir haetten die britische Staatsbuergerschaft annehmen koennen, koennten das immer noch in die Wege leiten. Aber erstens will ich mich nicht irgendwann zwischem einem deutschen und einem britischen Pass entscheiden muessen, und ein Pass ohne EU Emblem kommt sowieso nicht in Frage. Und zweitens ist dieses Land unsere Staatsbuergerschaft nicht mehr wert. Irgendwann hab ich hier im Forum mal auf die Frage, was nervt dich an diesem Land am meisten, geantwortet, Auslaender, die alles scheisse finden, und trotzdem bleiben. Also bitte. Zeit zu gehen. Aber wir werden nicht gehen, ohne laut zu sagen warum. Ich war Mitglied von Heritage, London Historians, SubBrit, Ramblers, National Trust und einigen anderen societies und clubs. Allen habe ich gekuendigt und gesagt wieso: Brexit. Und deswegen schreibe ich auch hier. Unsere Nachbarn wissen wieso wir gehen, Kollegen, Freunde, jeder. Es fehlt nur noch der Brief an unseren MP und an Theresa May. Und das kommt noch. Brexit ist an Daemlichkeit und Kurzsichtigkeit nicht zu ueberbieten. Eine Generation von alten verbiesterten konservativen Empire Glaeubigen und Gestrigen versaut seelenruhig nachfolgenden Generationen die Zukunft. Unfassbar. Take back control, my arse. Brexit means Brexit. Die Sache wird eine Vermoegen kosten, das Land um Jahrzehnte zurueckwerfen und nichts bringen. Hooray, well fucking done, you idiots. But hey, das Koenigreich hat sich entschieden, sie wollen uns nicht mehr, so be it. Also wir werden unser retirement money nehmen und in die countryside ziehen. Aber eben nicht nach South West, sondern nach Deutschland. Viel Glueck allen die bleiben. Vielleicht liege ich ja falsch, aber Ihr werdet es auch brauchen, fuerchte ich. Welche Rechte werden sie zuerst beschneiden? NHS Mitgliedschaft? Klar, aber das kostet ab sofort extra, sorry. Eigentum erwerben? Bleiberechte einschraenken? Jobs? Was ist mit britischen Partnern und Kindern? Alles ist denkbar und machbar. Aber erstmal alle erfassen und katalogisieren vielleicht? Wir Deutschen wissen, wie so etwas funktioniert. This is a mighty fine country and I love it. But it is not my country anymore. Good luck, Britain. You will need it. And to all those xenophobic arseholes: go fuck yourselves.
  31. 27 points
    Mit bestem Dank an Lillylalilu, die sich die Mühe gemacht hat, sich durchs Netz und Bürokratie zu wühlen.     Hallo, hier die Zusammenfassung fuer den PR/Citizenship sticky. Sory, dass deutsch ist etwas holprig, habe das nur von meinen englischen Arbeitsnotizen uebersetzt^^:         Permanent Residence fuer EU Buerger   Permanent Residence erlangen EU Buerger nach 5 Jahren im UK unter bestimmten Vorraussetzungen automatisch.  Dazu muessen sie hier 5 Jahre kontinuierlich gelebt und 'treaty rights' ausgeuebt haben. Dies kann auf folgende Weise geschehen:   arbeiten (Voll- oder Teilzeit) studieren (+ ausreichendes Geld und eine private Krankenversicherung (NHS zählt leider nicht, eine nicht-UK EHIC kann die private Krankenversicherung in bestimmten Fällen jedoch ersetzen) self-sufficient sein (+ genug Geld und die o.g. private Krankenversicherung haben) auf Arbeitssuche sein (im Regelfalle nicht laenger als 6 Monate)   Auslandsaufenthalte unter 6 Monaten sind kein Problem und auch eine laengere Abwesenheit bis 12 Monate fuer wichtige Gruende wie z.B. Schwangerschaft/Geburt, Militaerdienst, Krankheit, Studium oder eine Arbeitsentsendung ins Ausland ist erlaubt.   Will man sich bestaetigen lassen, ob/dass man Permanent Residence erlangt hat, kann man ein Document Certifying Permanent Residence via Formular EEA (PR) beantragen. Dies kann hilfreich bei der etwaigen Beantragung von Sozialleistungen sein und ist seit dem 12.11.2015 auch obligatorisch zur Beantragungen der britischen Staatsbuergerschaft. Auf dem Formular muessen nur die relevanten Abschnitte ausgefuellt werden; fuer EU Buerger die einen Einzelantrag stellen sind dies meist ca. 35 Seiten. Wenn man will kann auch einen Antrag auf einem der aelteren Formulare oder ganz ohne Formular per Brief stellen (Zahlungsformular muss beigelegt werden!). Der PR Antrag kann nur per Post und nicht ueber den NCS gestellt werden.   Nuetzliche Links zum Thema Permanent Residence fuer EU Buerger:   EEA(PR): https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/445508/EEA_PR__07-15.pdf   EEA (PR) form guidance notes:   https://www.gov.uk/g...e-to-supporting     Home Office case worker guidance notes:  https://www.gov.uk/g...0_ext_clean.pdf   EEA Regulations 2006: http://www.legislati...3/contents/made     UK Einbuergerung fuer EU Buerger     Um sich als EU Bueger in Grossbritannien einbuergern zu lassen muessen folgende Vorraussetzungen vorliegen:   1. Man muss 'free from immigration restrictions' sein: Das heist fuer EU Buerger, Permanent Residence (s.o.) zu haben. Seit dem 12.11.2015 muss man zum Einbuergerungsantrag auch noch ein Dokument beilegen, welches den PR Status bestaetigt (s.o. 'Document Certifying Permanent Residence')   2. Ist man nicht mit einem Briten/einer Britin verheiratet, so muss man PR Status fuer 12 Monate innegehabt haben bevor man den Antrag stellen kann. Das Dokument selbst muss man nicht 12 Monate gehabt haben; bei der Beantragung des PR Antrages traegt der Sachbearbeiter das Datum an welchem PR Status erlangt wurde in die caseworker information database ein, so dass das Einbuergerungsteam dieses Datum dann kontrollieren kann. Ist man schon laenger hier und wil direkt nach Erhalt des PR Dokuments den Einbuergerungsantrag stellen so sollte man daher dem PR Antrag Dokumente beilegen, die zeigen, dass man PR Status schon vor mindestens einem Jahr automatisch erlangt hat.    3. Man muss die residence und absence Kriterien erfuellen:  Im Normalfalle muss man mindesten 5 Jahre im UK gelebt haben. Leute, die mit einem Briten/in verheiratet sind muessen rein theoretisch nur 3 Jahre residence nachweisen, da EU Buerger aber Permanent Residence brauchen (welche erst nach 5 Jahren moeglich ist), sind es fuer diese immer 5 Jahre. In diesen 5 Jahren sollte man nicht mehr als 450 Tage im Ausland gewesen sein, im letzten Jahr vor dem Antrag nicht mehr als 90 Tage.  Wichtig ist ebenfalls, dass man 5 Jahre auf den Tag genau vor dem Antrag im UK gewesen sein muss. (!)   4. Man muss die good character, Language and Life in the UK Kriterien erfuellen, mehr dazu hier:   Language: https://www.gov.uk/english-language   Life in the UK Test: https://www.gov.uk/life-in-the-uk-test   Caseworker instructions LIUK: https://www.gov.uk/g...0_EXT_clean.pdf   Good character: https://www.gov.uk/g...Annex_D_v02.pdf     Erfuellt man alle Kriterien kann man die Staatsbuergerschaft ueber Formular AN beantragen, vorher sollte man den Guide AN und das Booklet AN gruendlich lesen. Der Antrag kann entweder per Post geschickt werden oder ueber den NCS (Nationality Checking Service) gestellt werden. Der NCS kopiert alle Dokumente (so dass man die Original behalten kann) und schaut, dass das Formular richtig ausgefuellt wurde. Eine rechtliche Ueberpruefung der 'eligibility' nimmt der NCS nicht vor. Wenn der Fall komplizierter ist findet man hier professionelle Hilfe:  https://www.gov.uk/f...-for-an-adviser http://home.oisc.gov...der/finder.aspx   Links: Form AN: https://www.gov.uk/g..._AN_01-2016.pdf Guide AN: https://www.gov.uk/g...BRP_changes.pdf)  Booklet AN: https://www.gov.uk/g...vember_2015.pdf   Kosten: https://www.gov.uk/g...ip-applications   Dokumente zurueckverlangen (PR und Einbuergerung): https://www.gov.uk/v...uments-returned Laut Erfarungen einiger Mitglieder dieses Forums dauerte es wesentlich laenger als 10 Werktage die Dokumente zurueckzubekommen. Daher am besten keinen Urlaub buchen bis man die Dokumente zurueck hat.       Staatsbuergerschaft fuer Minderjaehrige     Im UK geborene Kinder: Hat das EU Elternteil vor der Geburt des Kindes Permanent Residence Status (der Status allein reicht in diesem Falle aus und ein Document Certifying Permanent Residence ist nicht noetig), ist das Kind automatisch Britisch und man kann direkt einen Britischen Pass fuer das Kind beantragen.   Erlangt man PR Status erst nach der Geburt des Kindes, kann man das Kind bis zum 18. Lebensjahr via Formular MN1 als Britischer Staatsbuerger registrieren:    Im Ausland geborene Kinder: Fuer im Ausland geborene Kinder kann man eine Registrierung als Britischer Staatsbueger via Formular MN1 beantragen sobald ein Elternteil Britisch ist (oder den Einbuergrungsantrag stellt) und das andere Elternteil mindestens PR (oder ILR wenn nicht-EU Buerger) Status hat.   Form MN1:  https://www.gov.uk/g...m_mn1_06_15.pdf   Und zum Schluss (da die Frage immer wieder auftaucht): Verliert man die deutsche Staatsbuergerschaft wenn man die Britische annimmt?   Nein, da Grossbritannien in der EU ist, kann man zur Zeit ohne Probleme beide erwerben:   http://www.bva.bund....rgerschaft.html "Quando eu morrer voltarei para buscar os instantes que não vivi junto do mar."                           Sophia de Mello Breyner Andresen      
  32. 27 points
    Echt? Bei mir ist es genau anders herum.   Man könnte mit den Freudenbekundungen wenigstens warten, bis die Frau unter der Erde ist. Immerhin ist es ja nun weiß Gott nicht so, dass mit Thatchers Tod irdendeine Last von unseren Schultern fällt und es all den Menschen, die bis gestern noch so unter ihr gelitten hatten, heute plötzlich besser geht.   Viele sagen, über den Menschen Margaret Thatcher erlaubten sie sich ja gar kein Urteil, ihnen gehe es ja nur um die Politikerin Margaret Thatcher, der sie nicht nachtrauerten. Das wiederum ist natürlich Unsinn, weil heute der Mensch Margaret Thatcher gestorben ist. Die Politikerin hat sich schon vor vielen aus der Politik verabschiedet - das mag damals für Viele ein Grund für Freudentänze und Verteufelungen der alten Hexe gewesen sein. Fair enough. Aber heute? Heute ist einfach eine alte Frau gestorben, was keinerlei direkten Einfluss auf das politische Geschehen haben wird. Ich verstehe nicht, warum das Anlass zur Freude sein sollte.
  33. 27 points
    ich habe damal ne seite für euch[url="http://www.bravo.de/dr-sommer"]http://www.bravo.de/dr-sommer[/url]
  34. 26 points
    Hallo, Da einige Mitwanderer aus der DIL-Wandergruppe die Insel verlassen haben/bald verlassen wollen, bin ich dem LibDem Outdoor Gym (12gbp/Jahr) beigetreten - man kann wandern und entweder Podcasts hoeren (leaflets delivery) oder mit Menschen reden (canvassing). So schlimm ist canvassing eigentlich nicht, Menschen sind ganz nett und sogar ein Extravert wie ich schafft das. Am Freitag und Samstag habe ich ~28-36k Schritte pro Tag (und viele-viele London School of Economics podcasts gehoert) gemacht und zwar in Manchester-Gorton, um dem by-election campaign zu helfen. Beim canvassing muss man mehr reden als spazieren, ich habe z.B. einem Mann ueber Vorteile des Single Markets erzaehlt, es gibt tatsaechlich Leute, die das noch nicht wissen und jemand muss sie aufklaeren und sie lesen leider weder unser Forum noch Facebook. Egal ob man eher liberal oder gruen oder labour waehlen wuerde (aber nicht/noch nicht darf), man kann den Tories Wiederstand leisten auch ohne wahlberechtigt zu sein und zwar durch Spenden oder volunteering. In meiner Ecke von Tower Hamlets wuerde meine etwaige Stimme kaum etwas fuer unsere Rushanara Ali anti-Brexit Labour MP bedeuten und etwa nach Twickenham umziehen um meiner Wahlstimme mehr Gewicht zu verleihen macht kaum Sinn. Aber man kann dorthin fahren, wo es Sinn macht - Twickenham oder Southwark um den LibDems zu helfen, nach Bristol um den Gruenen zu helfen, nach Croydon um Labour zu helfen. Diese Target Seats wurden eher simplifiziert berechnet, jede Partei wird bald ihre eigene Listen veroeffentlichen um die knappen Ressourcen optimal zu verteilen, es macht keinen Sinn z.B. in Clacton-on-Sea einem gruenen oder liberalen Kandidaten zu helfen. Alle diese Wahlkampagne werden nicht einfach so gewonnen, z.B. ~1k volunteers haben Sarah Olney in Richmond Park geholfen. Dank dem first-past-the-post System, es existiert nicht nur tactical voting, sondern auch tactical campaigning. Jede Stimme fuer die Liberalen oder Gruenen oder Monster Raving Loony zaehlt, aber Winner takes it all und es ist schade wenn in Croydon Central die Labour-Kandidatin nur an 165 Stimmen gescheitert hat. Wozu soll man das machen? Es gibt viele Gruende, etwa Neugier oder Rache oder Wunsch den Brexit zu stoppen/weicher zu gestalten oder man mag promovierte PhysikerInnen oder man hat Angst alle Mitwanderer zu verlieren - oder alles zusammen. Natuerlich kann man auf facebook lustige anti-Brexit Zitaten verteilen, das hilft vermutlich noch weniger als eine 20pence-Spende an die Gruenen. Ach ja, Parteien brauchen auch Geld - um die Leaflets zu drucken, facebook ads zu kaufen und was immer. Geld alleine hilft aber nicht und es gibt spending limits, pro Constituency darf man nicht mehr als ~£100k (je nach Wahlbezirk-Groesse/usw.) spenden, z.B. in der Brexit-Capital, Stoke-on-Trent Central hat UKIP £99k ausgegeben und nur 5k Stimmen (19gbp/Stimme) bekommen, Geld alleine hilft nicht. Ich schaetze, wenn man 5-20gbp an irgendeine Partei spendet, gewinnt sie dadurch eine zusaetzliche Stimme. Nach Schaetzungen eines libdem-Aktivists mit Erfahrung (und meinen Schaetzungen auch) nach, man kann eine zusaetzliche Stimme auch durch 1 Stunde volunteering gewinnen - voellig legal. Es ist nett einer Partei beizutreten (LibDems sind heute 5k+ neue Mitglieder beigetreten), einmaelig spenden oder voluntieren geht auch. Ob man LibDems, Gruene, Labour oder gar keine Partei unterstuetzen will, ist eher eine Frage der persoehnlichen Praeferenzen. Als anti-Brexit Partei hat sich vor allem LibDems profiliert, die Gruenen sind auch gegen Brexit (ob sie dadurch irgendwo gewinnen ist eine gute Frage. mit etwas Hilfe, hoffentlich z.B. in Bristol). Ob man Corbyn stuerzen soll oder nicht, ist auch eine weniger wichtige Frage; mein Ziel ist den Brexit zu stoppen oder weicher zu gestalten, natuerlich mit meinen winzigen Schritten, man muss nicht voellig fuer die Politik einsetzen, es gibt interessantere Dinge im Leben (Kaese?). Also, wenn man mit der Brexit-Situation nicht zufrieden ist und zurueckschlagen will, es gibt einige Optionen, auch wenn man kein UK/Commonwealth/EU/citizen of nowhere ist. Uebrigens, EU/UK/Commonwealth-Buerger koennen auch bei Kommunalwahlen am 4. Mai zurueckschlagen. Jede Stimme gegen Tories macht die jeweilige Partei groesser. Gruesse, Pavel.
  35. 26 points
    Sooo. Ich muss mich dann auch mal wieder melden :-)      User, die sich nur melden, wenn es darum geht rassistische Bemerkungen aufzustellen, die brauche ich hier nicht. Daher habe ich Chris und PeterH gesperrt. Keine Lust auf solche Leute. Snoppy nicht, weil a) er zur Forumsfolklore dazugehört und b) kontroverse User durchaus die Besucherzahlen hochtreiben :-)     Meine Meinung zum Bürgermeister: Hauptsache er macht einen guten Job. Und wenn er das macht, dann kann es auch ein transgender Pygmäe, der der Kirche der Flying Spagetti Monster angehört sein. Oder ein Eliteschüler, der Glücklich verheiratet ist mit drei Kindern. Ist mir so scheiss egal.   Hier gab es die Wahl zwischen einem Arbeitersohn der sich hochgearbeitet hat und einem Milliardärssohn, dessen berufliche "Karriere" (beim Economist) durch den Vater geebnet wurde und der glaubt, nur weil man Feiertage der anderen Religionen feiert, ist man die richtige Wahl für den Maloch "London". Puh, da fällt die Wahl wirklich nicht schwer.      
  36. 26 points
    UK Freemail Adresse ist im DiL-Gold-paket enthalten, neben Bankkonto einrichten (inkl. Kreditkarte), persoenlicher Begruessung am Flughafen (London Southend only), einem Brot von einem deutschen Baecker deiner Wahl, einer Packung Quark und Eintritt zu wahlweie Md. Tussauds oder dem Shard.   Einfach dem User Mofolo eine PM schreiben, der macht das dann fuer dich. Kostet normalerweise £99, jetzt im August gibt es das glaub ich fuer nur £75  
  37. 26 points
    Im November feiert unser Forum, als groesste deutschsprachige Plattform in UK den zehnten Geburtstag, Das soll natuerlich mit einigen Aktivitaten und in gebuehrendem Rahmen gefeiert werden. Wir wuerden uns daher sehr ueber jegliche finanzielle Unterstuetzung, aber auch Sachspenden (z.B.: Gutscheine etc als Preise) freuen, um dieses Event zu organisieren und auszugestalten. Es gibt verschiedene Moeglichkeiten, uns zu unterstuetzen. Rechts oben findet sich unser Spendenbutton, es gibt auf Nachfrage auch eine UK Kontonummer, auf die ueberwiesen werden kann und fuer Sachsspenden bitte entweder PN an mich oder E-Mail: juergen@deutsche-in-london.net Wir hoffen mit diesem Aufruf insbesondere auf tatkraeftige Unterstuetzung von kommerziellen Nutzern/Nutzniessern unseres Forums, das gesagt, sind aber natuerlich auch alle anderen Forianer/innen aufgerufen, uns zu unterstuetzen. "Every little helps!" Vielen Dank!
  38. 26 points
    Ich hatte heute ein sehr interessantes Gespraech (u.a.) ueber Anfaengerfehler, die man so macht, und Fallen, in die man tappsen kann, wenn man in die UK umsiedeln moechte. Ich bin nun schon viele Jahre hier und musste ganz schoen in die Memorykiste greifen, aber seit dem werde ich den Gedanken nicht mehr los. Daher rufe ich mal dazu auf, so typische Dinge, die Ihr erfahren habt, als Hint & Tip zu posten. Das kann etwas Ernstes, etwas nicht ganz so Ernstes aber Wissenswertes und/oder etwas Lustiges sein. Schaffen wir die 111??? Oder den Guiness Record, so es einen gibt? Und wenn ja, koennten wir ja sogar ein paar Gewinner nominieren. Ich fange mal mit so ein paar spontanen Ideen an: 1. Auch wenn Du noch so in der Scheisse steckst, waehle bei DIL nie etwas mit "Hilfeeeeee!!!!!!" (in allen Variationen) als Topic Title. 2. In diesem Forum hilft es sehr, wenn man demonstrieren kann, die Forensuche zu beherrschen oder nachweislich zumindest Grundkenntnisse in Google hat 3. Nein, man mietet keine Wohnung ohne sie vorher gesehen zu haben und nein, man leistet in solchen Faellen auch keine (Western Union!) Vorauszahlung. 4. Dass der Rasen in England sehr schoen aussieht, heisst nicht, dass das Gras hier auch gruener ist. Soll heissen, Du bringst viele Deiner persoenlichen Probleme und Umstaende mit. Im Kopf oder im Pappkarton. 5. Deutscher Humor ist zum Teil schon sehr merkwuerdig. Den dann auch noch ins Englische zu uebersetzen oder zu uebertragen, macht einem bei den Englaendern nicht unbedingt Freunde. 6. Grosse Klappe und Herumtoenen, wie das doch alles in Deutschland besser laeuft, uebrigens auch nicht. 7. Du bist hier, um ein anderes Land, eine andere Mentalitaet und, in Grenzen, eine andere Kultur kennenzulernen und nicht als Rechercheur, wie denn England nun im Vergleich zu Deutschland abschneidet. Gewoehne Dir das am Tag 2 Deiner Ankunft gleich ab; ansonsten bist Du die/der Einzige im Stress! 8. Du bist etwas 800km oder 90 Minuten von Mama weg - von "Auswandern" kann da nicht wirklich die Rede sein... ...
  39. 25 points
    Thread des Jahres 2018. Weitere Bewerbungen können nicht mehr akzeptiert werden :-)
  40. 25 points
    @Maxvision: Ich denke nicht, daß du die Situation überblicken/einschätzen kannsy ohne UK experience. Lebe erstmal zehn Jahre plus in UK, dann reden wir weiter. Ich habe 14 Jahre in England gelebt, hatte einen sehr gut bezahlten Job und einen großen Freundeskreis. Trotzdem bin ich jetzt wieder in Deutschland, und die soziale Sicherung ist paradiesisch im Vergleich zur Insel. Deine Aussage oben ist unglaublich rassistisch, voller Stereotypen, und außerdem beruht sie nicht auf Fakten. Du implizierst, daß das Zusammenleben mit Nicht-Deutschen irgendwie negativ wäre. Wieso? Weil dir die Hautfarbe nicht paßt? Und "Zigeuner"? Ernsthaft? Migranten kriegen "alles" vom Staat? Das ist eine Lüge. Viel Spaß in England. Dir ist schon klar, daß du dann selber Migrant bist, keinen Deut besser als ein "Zigeuner"? Auf einen rassistischen Deutschen haben die Briten schon gewartet, da wirst du sicher viele Freunde finden (not).
  41. 25 points
    Hallo,   Erstmal Danke an Julia für die ganze Hilfe & Unterstützung.   Also ich soeben auf http://www.betterplace.org/ eine Seite für die Spenden zur Beerdigung eingetragen. Das dauer wohl einen Tag bis das frei gegeben  wird. Es geht um einen Betrag von ca. 2500 Pfund, wobei die Beerdigungskosten in Deutschland noch nicht 100% mit reingerechnet wird. Ich gehe aktuell von ca. 3000€ aus. Falls wir mehr Spenden bekommen als Kosten entstehen, dann wird der überschüssige Geld an "Cancer Research UK" gespendet. Wenn Geld fehlen sollte, dann komme ich für den Fehlbetrag auf.    Ich möchte, daß die Mutter die Urne bekommt und wenn wir alle dazu einen Beitrag leisten können, dann sollten wir das tun.   Sobald ich die Freigabe von Betterplace habe, werde ich das hier reinstellen. Bitte habt ein wenig Geduld.  
  42. 25 points
  43. 25 points
    wie waere es denn mal, wenn du mal konstruktiv waerest anstatt sinnlos zu posten. cih habe noch einen anderen tipp fuer dich, der ist allerdings nicht jugendfrei. Ach weisst Du, Arvanor, ich habe ein nettes Leben mit vielen Freunden, ich glaub ich brauche Deine Tips eher doch nicht - aber trotzdem: Danke, dass Du Dich so um mein Wohlergehen sorgst. Deine Standardreaktion auf jede auch nur unterschwellig angebrachten Kritik an Deiner nicht enden wollenden Lawine von mit Pseudofachwissen aufgepepperten Flachlandkommentaren mit denen Du jetzt seit Wochen dieses Forum zumuellst ist der laute Ruf nach "konstruktiven" Postings. Etwa jedes 50te Posting enthaelt dann mal ein "LOL" als Platzhalter fuer den Sinn fuer Humor, der Dir irgendwann mal abhanden gekommen ist, und wenn garnichts mehr geht, dann kommt so ein Freischwimmerwitz wie der letzte Satz oben. Mal von den Wiederspruechen, in denen Du Dich selbst verstrickst ganz abgesehen. Meh. Echt, da wuensch ich mir fast den igopher zurueck. Der hatte zwar auch eine gewisse Penetranz in seinen abstrusen Thesen, aber immerhin gab's da eine gewisse intellektuelle Spannungskurve, die eine verbale Auseinandersetzung (aka Konversation mit jemandem, der nicht man selbst ist) ermoeglichte. Nach Posting 2377 von Dir hat inzwischen offenbar selbst unser Mann fuer die harten Faelle, Mofi, schlappgemacht, und nur ein paar newbies wagen sich noch in die Arena, der Rest der Truppe verharrt und hofft, dass der Spuk dann irgendwann vorbei ist. Ich kenne DiL seit 2007. Dieses Forum lebt von seiner Meinungsvielfalt, seinen vielen netten, kontroversen, lauten, leisen, froehlichen, ernsten, ausgelassenen, blabbernden, nicht-blabbernden, serioesen und unserioesen Mitgliedern, denen die aktiv sind, und denen die im stimmen Kaemmerlein mitlesen, denen die kurz und knapp posten, und denen die ausufern, denen die etwas anzubieten haben, und denen die etwas suchen. Was Dil nicht ist, ist eine Gemeinde, die Ihren Pastor sucht, ein Staat ohne Oberhaupt (wir haben Stonki und seine faehigen Minister schon, und die machen das ganz gut, danke sehr), und auch kein Koenigreich ohne Regenten. Du kannst also aufhoeren, Dich auf den Posten zu bewerben. Schoenes Wochenende.
  44. 25 points
    Das ist ein Man-Bag, darin tragen wir alte Schluessel, Muenzen, Schrauben, Panini Bilder der Helden unserer Jugend und allerhand andere wichtige Dinge mit uns herum
  45. 25 points
    Ein kluger Mann weiß natürlich, dass es in diesem Thread nur um weibliche Empathie geht und hält sich raus... Du vergleichst das Beste aus 6 Jahren England mit dem schlechtesten aus 6 Wochen Frankfurt. Gönne dir und deiner Umgebung Zeit, das klingt zu einem großen Teil einfach nur nach ganz normalem "Heimweh" (Dafür ist man anscheinend nie zu alt oder gewieft). [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] 1. Essen - langweilig, unauthentisch, keine grosse Vielfalt (Achtung, ich vergleiche mit London).[/quote] Das ist natürlich sehr subjektiv, aber dass ausgerechnet "schlechteres" Essen dein erster Punkt ist, ist schon überraschend. Dein Problem mit Frühstücken kann ich nicht nachvollziehen ehrlich gesagt. Ich frühstücke in England exakt so wie die 20 Jahre davor in Deutschland (Ein Brötchen/Sandwich zwischen 10 und 12). Das ist doch auch etwas sehr privates was jeder so macht wie er will. Wenn das gemeinsame große Frühstück eine Tradition in deiner WG ist, ist das auf keinen Fall übertragbar auf ganz Frankfurt oder gar Deutschland. Dass dir vor dem ständigen Brötchenessen graust und du dich zurücksehnst nach dem Land, dass das Sandwich erfunden hat, ist irritierend [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337']Oeffentliche Verkehrsmittel - S-Bahnen nur alle 15min zur "Rush Hour" und die kommen auch noch staendig zu spaet. Eine Monatskarte fuer die Strecke zur Arbeit (3 Haltestellen, 6min Fahrtzeit) kostet fast €120 [/quote] Ein tfl Ticket Zone 1 only kostet mehr als €120. Wenn du nur 3 Haltestellen hast wäre zu Fuß gehen oder Radfahren eine Alternative? Eine deutsche S-Bahn in puncto Frequenz mit der Tube zu vergleichen, ist natürlich unfair. Ich würde sagen sie fahren häufiger als die Overground und sind pünktlicher als die Busse [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] Gesundheitssystem[/quote] Du zahlst natürlich mehr Beiträge insgesamt, das ist sicher richtig. Wobei sich mehr Abgaben und weniger Miete meiner Erfahrung nach zB die Waage halten. Die €10 Praxisgebühr werden nur einmal im Quartal fällig und häufiger bezahlte Gebühren werden rückerstattet, soweit ich weiß. Dass du mit 2x Angina und 1x Bronchitis in England weniger Stress mit ärzten gehabt hättest als in Deutschland, halte ich für unwahrscheinlich. Und du meckerst über Zuzahlungen, wenn du in England alle Medikamente voll selbst bezahlen hättest müssen? Es gibt nichts teureres als in England krank zu werden. Von Geschichten wie Kochenbrüchen, die wegen Wartelisten schief zusammengewachsen sind und erneut gebrochen werden mussten, mal völlig abgesehen. Dieses häufiger zitierte "Starren" ist mir zugegebenermaßen völlig unbekannt. Ich schiebe vieles davon in den Bereich subjektive Wahrnehmung. Ich fühle mich beispielsweise in England mehr angestarrt. Für Humor und Freundlichkeit zählt ähnliches. (Wobei es für Mario Barth keine Entschuldigung gibt) [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] 5. Inspiration [/quote] Wenn man Frankfurt oder irgendeine andere europäische Stadt mit London gleichsetzen könnte, würde London seine Existenzberechtigung verlieren. Den Punkt bekommst du natürlich auf jeden Fall. [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] 6. Beutelgebuehr und Flaschenpfand - ohne Worte...[/quote] Das findest du...schlecht? Ernsthaft?!? [i]Supermaerkte die liefern[/i] First world problem [i]billige Handyvertraege[/i] X ist in England günstiger, Y in Deutschland, was zählt sind die Gesamtlebenshaltungskosten. [i]englisches Fernsehen[/i] Serien und Filme kannst du online schauen. Ich halte "ziellosen" Konsum von Unterhaltungsfernsehen für ein Unterschichtenphänomen. Egal wo auf der Welt. [i]Englisch sprechen[/i] Such dir Communities. [i]sich abends aufstylen und nicht ueberall mit Jeans und T-Shirt hingehen[/i] Du gehst mit den falschen Leuten zu den falschen Veranstaltungen. (Also für dich, ich persönlich fände das gut) [quote name='iheartlondon' timestamp='1325429843' post='441337'] Was ich eigentlich mit meiner Geschichte aufzeigen will ist, dass man sich gut ueberlegen sollte, ob man wegen Kleinigkeiten oder Aeusserlichkeiten zurueck nach D geht. Eine tolle Wohnung oder ein guter Job allein machen nicht gluecklich.[/quote] Genau so wie "weg aus Deutschland" allein nicht glücklich macht. Home is where the heart is. Deines scheint in England zu sein. Mit objektiven Argumenten ist dem nicht beizukommen. Weder von deiner Seite aus, noch von deiner Familie oder von deinen Freunden.
  46. 25 points
    Aus meiner persönlichen Erfahrung mit vielen Expats im Bekanntenkreis gehen die Wenigsten mit der festen Absicht ins Ausland, dort nun den Rest ihres Lebens zu verbringen. Daher finde ich es gerade bei innereuropäischen Umzügen immer eher lächerlich, vom „Auswandern“ zu sprechen. Die meisten gehen aus beruflichen Gründen ins Ausland und ziehen später auch aus denselben Gründen wieder weiter (sei es zurück ins Ursprungsland oder in ein drittes Land). Was ich aus dem Artikelchen herauslese, ist vor allem, wie schwer man sich in Deutschland immer noch damit tut, zu verstehen, dass heute nicht mehr jeder sein Leben lang an einem Ort leben will oder kann, dass man sein Berufsleben nicht von der Ausbildung bis zur Rente bei einem Arbeitgeber verbringt. Umziehen in eine andere Stadt oder in eine andere Region wird immer noch als ein Riesenschritt gesehen. Ein Umzug ins Ausland natürlich umso mehr. Das führt auch dazu, dass einer Rückkehr aus dem Ausland zurück ins Heimatland oft auch ein bisschen der Geruch des Scheiterns anhaftet. „Aha, da kommt wieder einer zurück - der hat's wohl nicht geschafft, hat's zu nichts gebracht im Ausland, darum kommt er wieder zurück“, heißt es dann oft. Oder auch: „Aha, war das gelobte Ausland wohl doch nicht so toll, wie man sich es erhofft hatte - und jetzt kommt man wieder zurück, weil es hier besser ist“. Auch das schwingt meines Erachtens ganz leicht in dem Artikel mit. Was dabei übersehen wird, ist wohl zum einen, dass die Wenigsten mit dem Plan ins Ausland gehen, für immer dort zu bleiben, und zum anderen, dass eine Entscheidung für einen Umzug in ein bestimmtes Land nicht immer auch eine bewusste Entscheidung GEGEN das andere Land ist. Darauf werde ich zum Beispiel in Deutschland oft angesprochen: Was mich denn an Deutschland so stört, dass ich nach England gezogen bin? Nun, an Deutschland stört mich überhaupt nichts und die Entscheidung für ein Leben in England war zu keinem Zeitpunkt eine Entscheidung gegen ein Leben in Deutschland. Es hat sich einfach so ergeben. Und irgendwann ergibt es sich vielleicht einfach so, dass ich wieder in Deutschland lebe - oder in Polen oder in Frankreich oder in Tansania oder in, Gott bewahre, Bielefeld.
  47. 24 points
    Ach, sind hier schon wieder die besorgten, leicht faschistoiden und äußerst rassistischen Bürger zugange? Danke für all die Mitteilungen, wenn das blöd weitergeht, dann lösche ich den Thread einfach. Vielleicht sperre ich auch ein paar Leute. Aber erstmal verteil ich ein Minus nach dem anderen. Seufz.     Mit freundlichem Gruß, der "feige und inkompetente" Mod, wie mich einer dieser Herren kürzlich in einer PM beschrieben hat.    
  48. 24 points
    das waren vorhin sage und schreibe 350€ von einem Spender! wir sind ab heute offiziell vom Council beauftragt, Julia kümmert sich gerade um einen Bestatter. danke an Julia danke an alle Spender
  49. 24 points
    Sag mal, denkst du eigentlich die Leute die das Forum hier managen haben nichts besseres zu tun als sich um so Leute wie dich zu kümmern? Soweit ich weiß, habe die alle 'richtige' Jobs, weil wir das hier ja umsonst nutzen, also wahrscheinlich kein Full-Time Community Manager drin ist. Ein bisschen muss man also schon darauf vertrauen können dass sich die Teilnehmer wie Erwachsene verhalten. Meine Güte. *walks away muttering*
  50. 24 points
    Hallo, beantworten wir zunächst die Frage, wieso wir noch nicht eingegriffen haben: Zum einen war ich das ganze Wochenende auf Achse und hatte nur mobile Geräte, mit denen zwar mal antworten kann, jedoch ich zumindest mich nicht in die tiefen von "Wer hat angefangen und wer hat was gesagt" einsteigen kann. Zum anderen möchte ich auch nicht bei jedem Scheiss sofort eingreifen, denn jede Medaille hat zwei Seiten und ich möchte zumindest den Beteiligten die Gelegenheit geben, eine Sache zu regeln. Hat hier wohl nicht geklappt. Cathie20 wurde ja letzte Woche kurz nach ihrem anmelden hier im Forum gesperrt, weil der Tonfall kaum auszuhalten war. Nun war sie wieder online, hat das Forum normal benutzt und wurde dann von Kruxx blöde angemacht. Rassismus kann ich da trotz wiederholten Lesens nicht drin erkennen, aber blöde war es mit Sicherheit. Cathie20 hatte im übrigen mich am Samstag (?) auch darauf kontaktiert und mir die PN zukommen lassen. Was daraus nun entstanden ist, ist natürlich von beiden Seiten nicht akzeptabel und das Verhalten von Cathie20 hat hier nichts verloren. Wer sich bei DIL provoziert oder blöd angemacht füllt, soll die Moderatoren benachrichtigen und abwarten. Ich sperre daher "Kruxx" und "Cathie20" für eine 7 Tage. Topic closed
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×
×
  • Neu erstellen...