Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 11/08/19 in all areas

  1. 3 points
    Was ist eigentlich aus Kaufmann geworden ? So jemand wie ihn könnte man hier brauchen. Also: Wenn Du in Deutschland gemeldet bist und auch da wohnst, musst Du eine deutsche Krankenversicherung haben. Hast Du die ? Wenn das eine staatliche Versicherung sein sollte, musst Du die aufgeben wenn Du offiziell hier lebst und beim NHS eingeschrieben bist, da man keine zwei staatlichen System auf einmal in Anspruch nehmen kann. Nie im UK gemeldet ? Z.B Für Council Tax ? Electoral Roll ? Keine Steuern bezahlt (nehme mal an, da keine NI)? Ehrlich gesagt, ich bin mir nicht sicher ob die UK Aufenthalte bisher für irgendetwas zählen.
  2. 1 point
    ich hab immer gedacht, schoen laufen, schoen verausgaben fuer beide Ist super, wenn es so schnell geht viel spass morgen, wird bestimmt nett, dein hund fuehrt dich schon 'nachhause'
  3. 1 point
    ich mach es morgen sofort
  4. 1 point
    In der Facebook Gruppe Deutsche Rückwanderer aus Großbritannien wurde es schon gepostet. Und aus der anderen Facebook Gruppe wurde ich, wie schon gesagt verbannt.
  5. 1 point
    Kann man für so etwas dann crowdfunding usw benutzen wenn es darum geht auf Spenden angewiesen zu sein? Für die Versammlungen kann man ja teilweise die treffen benutzen und den Rest durch Surveys erledigen? Ich weiß das würde nur funktionieren wenn sich die Leute auch wirklich bei so etwas beteiligen würden. Aber ist nur eine Idee - kenne mich mit so etwas ja auch nicht aus.
  6. 1 point
    Dafuer eine Ltd gruenden?Oder einen gemeinnuetzigen Verein? Ich bin z.B. Kassier fuer Neighbor Hood Watch Haringay. Fuer Transactionen gibt es zwei Berechtigte ,Transaktionen koennen nur mit 2 Unterschriften aus gefuehrt werden. Bei einem Verein, gibt es keine Probleme mit HMR, allerdings muessen Transaktionen einsichtbar sein. Mit Sicherheit weniger Aufwand als LtD.
  7. 1 point
    Ich finde das Konzept der Schuluniform im Prinzip gut, nur muss ich sagen, das ziemlich viele davon einfach hässlich sind. Da tun mir dann die pupertierenden Mädels schon immer ein bisschen leid Handy: meine Tochter hatte mit 10 Jahren ihr erstes. Ich hatte mit ihr schon sehr früh über Sicherheit im Internet gesprochen. Das gehört mittlerweile zur Erziehung mit dazu, wie man Kinder z.b. auch sagt man darf nicht mit Fremden mitgehen auch wenn man Bonbons bekommt und pants are private. Sie hat ihre ganzen Apps auf privat eingestellt, bei Snapchat die location ausgestellt usw. Sie hat die Apps die ihre Freunde auch haben, aber z.b. kein Instagramm oder Facebook. Auch whisper etc hat sie nicht und sie weis, das sie sich nicht mit jemand unterhalten soll, den sie nicht kennt und ihren Namen und Adresse niemals preisgeben darf. Ich schaue immer mal wieder was sie für Apps benutzt und wenn irgendwas ist fordere ich sie auf mir ihr Handy zu zeigen. Ich schnüffel aber nicht rum auf ihrem Handy. Es besteht auf gegenseitigem Vertrauen. Meine Tochter versteht aber auch die Zusammenhänge. Gleichzeitig halte ich mich auf dem laufenden was es für Apps gibt und auf was man bei denen im Einzeln aufpassen muss. Also mit der richtigen Erziehung und Anwendung sind Handys und das Internet gut. Man kann sehr viel lernen 😊
  8. 1 point
    auf meines. ihr findet mich dann irgendwo in thailand in einer einfachen bambushuette 😍. oder im schweigekloster in indien .... 🤐
  9. 1 point
    Das eben ist der Brexit, und das kann man nicht oft genug wiederholen: aus Bürgern werden Nichtbürger gemacht. Gibt's nicht allzuviele historische Präzedenzfälle, aber es gibt welche.
  10. 1 point
    Ja, der war und ist vollkommen rechtmäßig eben weil ich EU-Bürgerin bin und als solche gleiche unter gleichen. Hatte mich diesbezüglich frühzeitig schlau gemacht. Das alles wird sich wie es aussieht bei einem eventuellen Brexit (wenn er dann mal stattfindet) ändern. Das war aber auch nicht meine Frage. Es geht hier wirklich nur um diesen Pre Settlement Status. Dazu gab es jetzt schon ein paar Antworten.
  11. 1 point
    Bürger 2. Klasse: du bist kein Citizen im UK. Bisher hat dich das nicht gestört, weil du über die EU Rechte geniesst und beim Aufenthalt niemand genau nachsieht. Ich bin mir nicht mal sicher, ob dieser vollkommen rechtmäßig war, da du keine EU-Rechte in Anspruch genommen oder offiziell gearbeitet hast. Künftig wirst du an der Grenze eventuell zur Aufenthaltsdauer argumentieren müssen. So wie jetzt bist du Visitor und mit einem Visitor Visa kann man bis zu 6 Monate bleiben. Wenn du mehr als die Hälfte der Zeit in Deutschland bist, wäre alles ok. In Immigration Interviews ginge es dann eher um die Frage, ob du bei deinen regelmäßigen Aufenthalten im UK nicht doch irgendwas arbeitest. So jedenfalls wäre es, wenn ich als Kanadier regelmäßig wochenweise, aber insgesamt für weniger als 6 Monate im Jahr in die USA führe. Vermute mal, das wird im UK irgendwie ähnlich. Und mehr als Vermutungen gibt es momentan dazu nicht. Sich genau über die Vorschriften informieren und immer an der Grenze die richtige Antwort parat haben, schnell und ohne herumzudrucksen, darauf kommt es an. (vermutlich)
  12. 1 point
    Ich mochte dieses Forum immer sehr gerne. Habe hier viel gelesen und schöne Stunden verbracht. Danke an alle die dieses Projekt möglich gemacht haben! DIL wird mir fehlen und ich hoffe, dass es etwas vergleichbares darüber hinaus geben wird.
  13. 1 point
    Danke 😀 für die wichtigen Hinweise und Tipps! Ja, ich habe in D meinen Lebensmittelpunkt mit allen Konsequenzen. Solange ich in D eine Wohnung habe und hier Geld verdiene wird meine Krankenkasse bestimmt nicht auf Beiträge verzichten wollen. ich hätte mich natürlich schon längst in UK anmelden können und würde da wahrscheinlich sogar weniger Steuern zahlen und geringere Ausgaben haben, aber mich verunsichert dieser Brexit und ich möchte nicht gerne in D alles aufgeben um in UK Bürgerin zweiter Klasse zu werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich auch zuletzt. Ich hoffe immer noch, dass es nicht so weit kommt mit dem Brexit oder zumindest ein sehr weicher Brexit würde, allein schon wegen den Schotten und dem Ziel das UK zusammenzuhalten.
  14. 1 point
    Das Deutsche Historische Institut London der Max Weber Stiftung sucht zum 01.02.2020 eine/n Rezeptionsmitarbeiter/in in Teilzeit (32 Std/Woche). Die Stelle ist unbefristet zu besetzen. Aufgabenschwerpunkte: • Erste/r Ansprechpartner/in für Institutsbesucher/innen • Entgegennahme und Weiterleitung von Telefongesprächen • Allgemeine Bürotätigkeiten (z.B. Datenbankpflege und Datenerfassung) • Bearbeitung des Postein- und –ausgangs (inkl. Mailingaktionen) • Annahme und Überprüfung von Lieferungen aller Art • Verkauf von Kopierkarten, Ausstellen von Bibliotheksausweisen • Unterstützung des administrativen Bereichs (Verwaltung, Hausmeister, Eventorganisation) • Gelegentliche Zugangs- und Taschenkontrolle im Eingangsbereich Anforderungsprofil: • Sehr gute englische und deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift jeweils mindestens CEFR Level C1 (Nähere Erläuterungen dazu finden Sie unter: https://tinyurl.com/y5dnnt8g) • gute Kenntnisse der gängigen MS-Office-Programme • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein • Freundliches, professionelles Auftreten und ausgeprägte serviceorientierte Arbeitsweise • Belastbarkeit • ausgeprägte Teamfähigkeit • Bereitschaft zu gelegentlichen Spätdiensten (bis 20 Uhr, gelegentlich später) • Bereitschaft zu Samstagsdiensten während Konferenzen (ca. 7 Mal im Jahr) • Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis im Vereinigten Königreich vorhanden Eine Einarbeitung ist gewährleistet. Das Vertragsverhältnis richtet sich nach britischem Arbeitsrecht. Die Arbeitszeit beträgt 32 Stunden/Woche. Die Verteilung der Arbeitszeit wird vor Beginn des Beschäftigungsverhältnisses festgelegt. Die Vergütung richtet sich nach dem Gehaltsschema der Deutschen Botschaft London und beträgt während der 6-monatigen Probezeit brutto £1.956,00, danach £2.034,40. Grundsätzlich ist das Gehalt in Deutschland zu versteuern; einzige Ausnahme: Britische Staatsangehörige, die nicht auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, werden im Vereinigten Königreich besteuert. Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung (deutsches und englisches Bewerbungsschreiben mit deutschem und englischem Lebenslauf) richten Sie bitte einschließlich des ausgefüllten Personalbogens (https://www.ghil.ac.uk/vacancies.html) ausschließlich per E-Mail bis spätestens 30.11.2019 an: Bewerbung@ghil.ac.uk Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Bewerbung im Rahmen des Auswahlverfahrens an interne Auswahlkommissionsmitglieder weitergleitet wird. Die Bewerbungen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet und nach Abschluss des Verfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht. Wir bitten von Nachfragen während des Bewerbungsprozesses abzusehen. Sollten Sie in die engere Auswahl kommen, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Für eine persönliche Vorstellung sollten Sie sich voraussichtlich Mitte Dezember 2019 zur Verfügung halten. GHIL_Stellenausschreibung_2019_11.pdf
  15. 1 point
    Ne, haha. Das sind Mamas, die auch ihr Baby im Dezember 2017 bekommen haben. Ich hab doch ein Christkind 😉
  16. 1 point
    kaum ein Dutzend Posts und gutgemeinte DIL-Ratschläge später, und schon als Besserwisserischer Neuankömmling geooutet; viel Spaß mit NINO, Wohnsitz . . . und der Attitude in real UK life . . .
  17. 1 point
    Das ist doch nur Halloween , wo sich einge als brexit verkleiden. 😨
  18. 1 point
    Nicht nur Zeit sondern auch jemanden der sich ab und zu ne Samstagnacht um die Ohren schlaegt um irgendwelche Dinge (OS, software) zu aktualisieren bzw. zu jeder Zeit einspringen kann wenn der Server steht die SQL Datenbank oder der Mail server zum Beispiel nicht mehr will ... Diesen Service kann man natuerlich auch dazu mieten aber das kostet dann immer mehr Geld was die bei den weningen aktiven Schreiber hier sich definitiv nicht lohnt. Deshalb ja wohl auch Stonki's Entscheidung hier den Stecker zu ziehen
  19. 1 point
    Die Empfehlung ist "vote by proxy" zu nutzen. Bei Briefwahl gibt es wohl oft Probleme, das die Papiere nicht rechtzeitig ankommen. Da fragt man sich schon, warum man heutzutage nicht einfach elektronisch wählen kann. Vor allem im UK, wo man sich nicht mal ausweisen muss!
  20. 1 point
    Da sind aber noch nicht soviele, die ziehen können.
  21. 1 point
    Danke! Ich werd vielleicht die Anonymen Akademiker wiederbeleben, ich hoffe Du bist dort auf meiner mailing Liste. Ansonsten melde Dich einfach per pn. R.
  22. 1 point
    The problem is not with changing the name. The name change has already happened decades ago and will correctly appear on any german passport. The problem is that the OLD BIRTHNAME will ADDITIONALLY be included on any german passport. Oddly, Germany is the ONLY EU country that wants to be different and has an additional field on the passport for that purpose, that other EU countries don't. e.g. John Bloggs changes his name to John Brown. UK / FR / ES passport now = First Name: John, Surname: Brown DE passport now = First Name: John, Surname: Brown geb. Bloggs OR on the new DE passports, First Name: John, Surname: Brown, (separate field) Birthname: Bloggs Quite frankly, Bloggs can f*** right off. Sorry, that's how I feel about the whole situation and my coming out years...
  23. 1 point
    Kauf dir mal einen roten Bus.
  24. 1 point
    [quote author=sheenshine link=topic=24639.msg251628#msg251628 date=1216329815] [quote author=superchango link=topic=24639.msg251445#msg251445 date=1216249250] Kurze Frage: Warum Eheringe? [/quote] Weil man mit Fußfesseln so schlecht laufen kann [/quote] aber Samba tanzen 
  25. -1 points
    Also bis jetzt hat sich so weit ich sehen konnte noch keiner zum Thema korrupte Europäische Union geäußert, kann das nicht mit ein Grund sein, weshalb UK aus dieser unheilvolle Organisation befreien will? Dann sich da auch noch andere Länder, die die EU verlassen wollen und klar, Junker und Konsorten wollen sie nicht gehen lassen. Weiß eigentlich jemand das EU so wie die Nato ein Konstrukt der Amerikaner ist? Ja ich weis einige von euch werden sich jetzt die Augen reiben und es vermutlich auch abstreiten , weil es für sie unglaublich klingt ,aber dem ist so. Wer von euch hat eigentlich mal Henryk M. Broder ( Die letzten Tage Europas) gelesen? Einige werden ihn vielleicht ablehnen, aber er ist ein fähiger Denker, aber auch kontrovers, aber bis jetzt hat es niemand geschafft das was er zu diesem Thema zu sagen hatte zu widerlegen. Was UK letztendlich nach dem Austritt daraus macht und wenn sie das isländische Model anstreben , dann ist es gar nicht mal so schlecht. Auch deren Währung war zuerst sehr niedrig, aber man sehe sich die heutige Situation an. Das die anti Brexit Leute erst mal Panik mache betreiben , dass ist nur typisch. Komischerweise gerät keiner in Panik über eine korrupte EU und ihre Lobbyisten, die das ganze System korrumpieren . Das ist doch merkwürdig , findet ihr nicht auch?
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...