Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 04/10/19 in all areas

  1. 2 points
    Deinen Beitrag zuverstehen ist eine Sache, anderer Meinung zusein, ist etwas anderes.Mir geht es darum das das UK in der EU bleibt, da hilft das "dann haut doch ab" garnichts.Zudem gibt es nunmal keine Mehrheit fuer einen harten Brexit, wie Du unterstellst.Da gibt es die Euroskeptiker, die dennoch EU Arbeitgeberrechte wollen,die bei harten Brexit schnell unter die Raeder kommen koennen, die anderen wollen drotztdem Freihandel aber nichts dafuer bezahlen. Es gibt eben nicht den Brexit schlecht hin!
  2. 1 point
    Nun T.May muss wieder alleine essen und hoffen das etwas fuer Sie uebrig bleibt.
  3. 1 point
    Vielleicht sollte David Cameron mal erklären warum UK dringlich aus der EU raus will aber immer noch d'rin ist 😂
  4. 1 point
    Ich denke was London1 meint ist, dass die UK behauptet, raus zu wollen, dann aber doch immer und immer wieder um Verlängerung bettelt, weil es nicht so läuft, wie sie sich das vorgestellt haben. Und anstatt ein Ende mit Schrecken durchzuziehen, wie gesagt lieber das drölfzigste Mal um Verlängerung bittet und dann - obwohl sie ja offiziell "raus" wollen - halt DOCH an der EU-Wahl teilnehmen (müssen). So nach dem Motto "wenn ihr gehen wollt, dann GEHT doch endlich und hockt hier nicht noch rum und mischt in der EU-Wahl mit, von der ihr eigentlich nix mehr wissen wollt!" Hab ich das richtig interpretiert, London1?
  5. 1 point
    Manch mal schicken die eine manch mal nicht .... Wenn die noch was brauchen gibts eine Meldung, ansonsten ist das naechste der Genehmigungsbescheid. Es gibt kein "hand-holding" vom UKVI, oder Zwischenbescheide (leider).
  6. 1 point
    If interested please send your C.V in English to Daboughazala@gmail.com with the subject "Lernbegleitung application""
  7. 1 point
    So dringlich ist das ja wohl nicht, sonst waere das ja schon durch.
  8. 1 point
    Mit Letwin-Cooper gibt das Parlament TM das Mandat eine Verlaengerung zu erbeten, um no deal auszuschliessen. Der Verlaengerung muss die EU bekanntlich nicht zustimmen. Nachdem die erneute ganz kurze Verlaengerung abgelehnt wurde, sind noch 30 Juni und 1-2 Jahre auf dem Tisch. Wird die Verlaengerung komplett abgelehnt kann TM Art 50 zurueckziehen, Letwin-Cooper zwingt sie allerdings leider nicht zu dem letzten Schritt, nur dazu die Verlaengerung zu erbeten. Die hektisch eingeleiteten Vorbereitungen zur Teilnahme an den Europawahlen ist fuer mich aber ein recht starkes Zeichen dafuer, dass wir am 23 Mai wohl noch in der EU sein werden.
  9. 1 point
    1. Die EU hat aber auch ein wirtschaftliches Interesse daran, UK in der EU zu belassen (auch wenn dies nicht annaehernd so stark ist wie die umgekehrte wirtschaftliche Abhaengigkeit), und wird jegliche Veraenderungen innerhalb UK die dies warscheinlicher machen unterstuetzen. 2. Die EU ist nicht blind und weiss genau, dass 'wenn man ja so dringlich austeten will' lediglich auf einen kleinen Kern um die ERG herum zutrifft. Und die ERG zerfleischt sich gerade selbst, das erste 'Opfer' war gestern ausgerechnet Erzbrexiteer Daniel Kawczynski, mit der Begruendung Brexit retten zu wollen, in Realitaet will der Mann lediglich seinen Allerwertesten retten, waehrend Mark 'I'm not French' Francois oeffentlich ein Misstrauensvotum 3 propagiert ind JRM seine Wunden leckt. Allerdings sollte und wird die EU sich in Ihren Aussagen treu bleiben, die haben sich in den 3 Jahren ja auch nicht wesentlich geaendert - Verlaengerung nur, wenn es triftige Gruende gibt. Diese sind und waren immer i.e. Parlamentswahlen, erneutes Referendum/peoples vote, beides wuerde eine lange Verlaengerung rechtfertigen aus EU Sicht, ueber den Juni hinaus, 1 oder 2 Jahre. Oder 'deal geht durch aber technische Verlaengerung wird notwendig', da waere dann die kurze Verlaengerung die May morgen erbetteln will, aber so nicht behommen wird (da 'deal nicht durch'), und das weiss sie auch genau. Die Tatsache, dass Cooper Letwin gestern abend nun endlich durch sowohl das Ober wie das Unterhaus gegangen ist tut uebrigens dabei - leider - wenig zur Sache, no deal ist weiterhin der offizielle default fuer Freitag. Daher ist es inzwischen etwas warscheinlicher geworden, dass Tezza am Donnerstag/Freitag morgen dann doch Art 50 zurueckziehen koennte. Das ist an dem Tag dann ihre einzige Moeglichkeit eigenstaendig ohne EU Zustimmung einen no deal zu verhindern. *wartet darauf, dass Larry endlich seiner Verantwortung nachkommt und das Ruder in Downing Street uebernimmt. Free lifetime supplies of Dreamies for all. Maximum working hours of 2hrs per day with guaranteed nap times of between 20-22 hrs per day
  10. 1 point
    Ja - man ist erst brit. Staatsbuerger wenn man die Zeremonie absolviert hat, d.h. Eid auf die Koenigin und Ueberreichung der Urkunde!
  11. 0 points
    Von Kanada aus kannst Du die Stimmung in London beurteilen, ich sehe kein brexitfreudiges UK.Es sei den Du bewegst Dich nur in der Blase von Hard Brexitiers.Die Regierung scheut ein 2 Referentum, weil es das UK als brexitfreudig einschaetzt?Gibt es eine bessere Gelegenheit fuer dieses Europa zustimmen, als diese Wahl? Abgesehen davon, geht es rechtlich garnicht anders, wenn das UK nach dem 23.Mai noch in der EU sein muss, weil dieser Brexit im Unterhaus keine Mehrheit hat, muss es an der Europawahl teilnehmen. Nach Deiner Meinung sind EU Richtlinien also Unsinn?
  12. -1 points
    Ich wuesste eigentlich auch nicht, wass das brexitfreudige UK bei einer EU Wahl noch soll? Nur weil man den selbst ausgehandelten Deal in der eigenen Regierung nicht durchkriegt, und von einem Herauszoegern zum Naechsten geht, und dann irgendeine EU Richtline dazu verwendet, dennoch mitzuwaehlen. Was soll dieser Unsinn?
  13. -2 points
    Du hast meinen Beitrag verstanden. So manch anderer Diskussionsteilnehmer ist leider schwer von Begriff.
  14. -2 points
    Ich denke, gegen eine EG oder EWG hätte das UK gar nichts. Es geht nur halt manchen Leuten (mir auch) um die totale Aufgabe der Souveränität. Am Ende ist es wie in Frankreich, das zwar noch aus Arrondisments besteht, aber die nichts mehr zu sagen haben. Und Frankreich ist hier auch die treibene Kraft diesbezüglich. Niemand ist gegen den erleichterten Austausch von Waren. Dazu war die EWG ja gegründet worden. Und das ist auch gewünscht. Ebenso der Geldtransfer. Irgendjemand meinte aber, daraus die Vereinigten Staaten von Europa zu machen. Dafür fehlt die Grundlage einer gemeinsamen Sprache, einer gemeinsamen Verfassung zu der die komplette Bevölkerung zugestimmt hat. Und das läßt sich auch nicht von Europafanitikern wegdiskutieren oder man difamiert oder erkärt Leute für verrückt, die anders denken. Und vermutlich möchte das Unterhaus weiterhin wirtschaftliche Beziehungen mit dem Rest Europas haben? Vielleicht haben die ein paar Dinge kapiert, die die einfachen Leute, nicht verstehen wollen.
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×
×
  • Create New...