Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 12/14/14 in all areas

  1. 43 points
    Hi all ich in ganz geruehrt, dass so viele nachfragen was mit mir ist... bin das estemal seit wochen wieder am computer... eigetlich wollte ich etwas schreiben unter dem topic "sterben in Scotland" ( aka living & working in the UK), aber so viel energie hab ich ncht... in kuerze: nach ca 5 monaten mit unklaren magenbeschwerden, wurde bei mir vor 6 wochen cancer diagnostiziert in ziemlich fortgeschrittenen stadium, also nicht mehr therapierbar. Hatte bis dahin schon 25kg abgenommen, aszites, und war schliesslich mitte mai so schwach, dass sie mich mit ambulanz ins krankenhaus gebracht haben. Hier bin ich jetzt seit 6.1/2 wochen ud werde "aufgepaeppelt" mit essen und flessigkeit... es war ein schlimmer schock, ich musste meinen lieben hund i pflege geben und ALLES war von einer minute zur anderen weg, das gaze bisherige leben und was man so gemacht hat... aber/ und das cancer/ paliative care system hier ist sehr gut , es kam sofort hilfe von council, charities, klinik.... tatsaechlich st es so, dss man sich nur in ein bett legen muss und alles wird getan, sehr verfuehrerisch wenn man so schwach ist und nchtmal allein aufstehen kann... die esrsten wochen war mir eh alles egal und ich hab nur geschlafen und geheult. Seit paar tagen geht es mir besser und sie ueberlegen, mch mit hauskranenpflege und rollstuhl nachhause zu entlassen, keine medizinische notwendigkeit mehr fuer klinkaufenthalt und so. Ist okay. Aus nedizinischer sicht geht es in kuerze mit mir zu ende - obwohl sie sich hueten, zeitangaben zu machen - , aus menschlicher sicht hoffe ich und nehme mistelpraeparate ( Iscador, aus der anthroposophischen medizin) ... man weiss ja eh nie, wie lange man hier noch zeit hat, ob mit oder ohe krankheit. Wenn nur diese schwaeche weggeht, das ist nicht schoen ( fatigue)... ist schon besser auch seit ich wieder esen und trinken kann. Tja. Es ist schwer sows zu schrieben, weil man auch keinen schocken oder aus dem liegestuhl reissen will... ich muss noch sagen, dass die leute hier auf der station wunderbar sind, ich habe in den etzten 10 jahren nch nie so viel geheult und so viele uarmungen ud fuersorge bekommen wie hier, das hilft sehr! bin jetzt muede, schreiben strengt an... Gruese aus Scotland Joni
  2. 43 points
    Hallo liebe Leute, wollte mich nur kurz melden, gestern war Jürgens erster Todestag, ich kann es kaum glauben. Es ist soviel passiert, finanziell ist für die Mutter jetzt alles geregelt, alle Sparverträge sind auf sie übertragen worden, sie hat finanziell ausgesogt und konnte sich schon ein paar kleinere und einen größeren Wunsch erfüllen... :-)   Es geht ihr gut, wir telefonieren alle paar Wochen und ich habe sie gestern wieder besucht. Wir haben viel über Jürgen gesprochen und sie hat nochmal ihren herzlichsten Dank ausgedrückt für alles, was wir für sie und Jürgen getan haben.    Allen, die geholfen haben, finanziell sowie mit Rat und Tat;  nochmal Danke. :-)   Liebe Grüße   Eure Julia
  3. 36 points
    Aus gegebenem Anlaß, nur mal kurz nebenbei: Dieses Forum heißt "Deutsche in London", wobei sich das "London" nun mittlerweile auch auf ganz Großbritannien bezieht. Es dient in erster Linie dazu, Neuankömmlingen zu helfen, Erfahrungen auszutauschen, Tips zu geben, zusammenzufinden, durchaus aber auch über Gott und die Welt zu diskutieren oder auch einfach zu schwätzen. Es ist vollkommen klar, daß bei manchen Diskussionen die Wellen recht hoch schwappen. Und natürlich schwappen die Wellen manchmal rechts herum, manchmal links herum, besonders in Threads wie "Flüchtlinge", in den diversen "Brexit"-Threads, oder auch manchmal in vollkommen harmlos anmutenden Postings. Das geht ja alles und jeder hat natürlich seine eigene Meinung, die mehr oder weniger respektiert wird. Diskussionen sind ja immer gut. Es geht aber nicht, daß Leute sich hier anmelden, nur um ihre politischen Meinungen kundzutun, ansonsten zum Forum selber aber nichts beitragen. Merkwürdigerweise hat dies bisher noch kein Anarchist oder extremer Linker getan, welcher beispielsweise die Abschaffung von Staat und Kirche, dieses Forums oder des ganzen Erdballs fordert, sondern es waren immer Leute vom rechten Rand, die zum Teil äußerst unangenehme Hetze betreiben. Und eben das wird in diesem Forum nicht geduldet. Wer sich hier anmeldet, nur um seinen politischen Krampf loszulassen, sei er rechts oder links, wird direkt gesperrt. Gruß, Der Mod
  4. 35 points
    Dear all hezr\lichen dank fuer eure anteilnahme und die guten gedanke und wuensche - das tut sehr gut zu wissen, dass an nicht allein ist... es tut mir leid, dass ich euch gescockt habe und traurig gemacht - aber, wie soll an eine solche nachricht sagen? Ich habe mch ja i den etzten wchen schn daran gewoehnt... irgendwie... es tut schon gut, einfach darueber spreche zu koennen und sich nicht verstecken zu muessen, aus sorge, dass dann alle weglaufen.... ich habe keine scmerzen und nehme keine medikamente, ausser Iscador ( mistel), das st gut. Und wegen der verbleibenden zeit - das ist noch ncht entchieden, ud wer weiss, vielleicht werde ich doch 100 ? ;-)) Oder morgen vom bus ueberfahren oder von einem wilden terroristen erschossen... die laenge der zeit ist ncht so wichtig, sondern die qualitaet... was man damit macht. Ih dachte immer, ich habe es in den 8+ jahren hier nicht geschafft, wirklihe freundshaften aufzubauen - und bin jetzt ueberwaeltigt undetwas beschaemt von den reaktionen so vieler menschen seit ich krank bin! es kommen nachbarn, mein andlord, nachbarn und kollegen von vor 5 jahren die es irgendie erfahren haben, ich hatte eine anruf aus den uSA von einer freundin und lehrerin, und eine frendin in Luxemburg hat eine facebookseite gemacht "support joni" und fremde frauen haben mich besucht ud mir blumen und obst gebracht... ud nicht zuetzt ihr bei DiL seid auch so lieb zu mir ! Danke, danke, danke!!!!!!!!!!!!! und bitte, seid nicht traurig.
  5. 32 points
    Manche haben es ja schon anhand von Forumpostings der juengeren Vergangenheit vermutet, andere wissen es schon ein wenig laenger... Meine Zeit hier auf der Insel naehert sich nach nun ueber 12.5 Jahren dann doch dem Ende. In dieser Zeit habe ich viel erlebt im UK und manche Dinge werden natuerlich fuer immer im Gedaechtnis bleiben. So zum Beispiel der 7.7.2005 - viele hier im Forum werden die Ereignisse vermutlich "nur" aus der Ferne verfolgt haben, weil sie erst deutlich spaeter nach UK kamen; ich selbst hatte Glueck und ein Meeting in Zentral-London war auf den Vortag verlegt worden, sonst waere ich zum Zeitpunkt der Anschlaege auf den betroffenen Linien unterwegs gewesen... Auch in ueber 11.5 Jahren im DiL-Forum (ja, genau, ich gehoere zur seltenen Spezies, die es noch ohne Forum nach UK geschafft haben) habe ich so einiges erlebt, Positives wie Negatives. Natuerlich werden auch hier etliche Dinge im Gedaechtnis bleiben, es sei an dieser Stelle stellvertretend fuer viele andere Personen und Dinge einfach nur jurgen erwaehnt und das, was das Forum zu seinem finalen Abschied moeglich gemacht hat. Ich moechte mich hiermit bei allen bedanken, die meine Zeit hier auf der Insel (im Forum und auch im realen Leben bei zahlreichen Events) positiv beeinflusst haben. Vor allem geht natuerlich ein Dank an stonki, der dieses Forum erst moeglich gemacht hat, unsere Moderatoren, die ab und zu leider doch von Noeten waren und vermutlich auch weiterhin sein werden, Rainer fuer das Einfuehren und Organisieren der Anonymen Akademiker-Treffen, und natuerlich den vielen Helfern im Forum, von denen auch ich profitieren konnte oder die mir mit manchen Postings ein Laecheln ins Gesicht gezaubert haben. Ich hoffe, ich konnte ueber die Jahre hinweg dem ein oder anderen Forummitglied helfen oder ein wenig Spass bereiten. Mit der Einfuehrung des "DiL Christmas Holiday Airport Threads", "Thomson's kleiner Geophysik-Raetselecke", den Beitraegen zu Erdbeben oder Tsunamis, doch relativ vielen Beitraegen im Bereich Lebenslaeufe, Renten oder Steuern und nicht zuletzt dem "Brexit - please panic now :-)" Beitrag (der leider von einer ironischen Persiflage zur traurigen Wahrheit mutierte) hinterlasse ich dann auch ein paar (hoffentlich positive) Spuren im Forum... Neue Dinge erwarten mich nun, ein Kapitel endet und ein neues beginnt. Ich denke allerdings, dass ich auch weiterhin ab und zu hier vorbei schauen und hallo sagen werde. Der one-way Flug nach Weihnachten ist jedenfalls gebucht. Ich wuensche an dieser Stelle schon mal allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein Jahr 2017, das aus vielerlei Hinsicht fuer uns alle sicher sehr interessant werden wird. Keep up the good work, take care and goodbye! Thomson PS: Wer Fragen zum Rueckzug nach Deutschland hat, ich werde da in Zukunft vermutlich etwas Erfahrung haben, bitte einfach melden. PPS: Vielen Dank auch an alle, die sich bereits nach der Familie erkundigt haben, ich weiss das sehr zu schaetzen.
  6. 31 points
    Sadiq Khan ist in Tooting geboren, in Earlsfield aufgewachsen und ist z.Zt. noch der MP fuer seinen Geburts-Borough. Ich fuehle mich von ihm jedenfalls besser repraesentiert als von dem x-ten Eton-Fatzke, der noch nie fuer seinen Lebensunterhalt kaempfen musste. Ist mir voellig wurst, in welche Betbude er in seiner Freizeit geht.
  7. 28 points
    Ein herzliches und dickes dankeschoen an Alba, die mich gestern vom krankenhaus abgeholt, mich nachhause gebracht, brote gemacht, aufgeraeumt, china-essen bestellt hat und die ersten 24 stunden zum einleben bei mir geblieben ist! Und - auf meinem tisch sitzt jetzt ein Mr Bean Teddy ;-))))) Mein lieber hund ist auch wieder da und wir waren mit rollstuhl im park ! Noch etwas klapprig, aber optimistisch Joni
  8. 28 points
        *RÄUSPER*                               Oder alternativ . . . . . . . . . . . . .
  9. 27 points
    Ich war hier seit einiger Zeit aus verschiedenen Gruenden nicht mehr aktiv. Ich haette auch ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich mich nochmal melden wuerde, aber wie wir alle wissen, ist einiges da draussen passsiert. Also habe ich meinen account reaktiviert. Brexit. Meine Frau (hier: Mrs Dalloway) und ich werden die Stadt und damit das Land verlassen, in diesem Sommer noch, einige Monate nachdem die Regierung die EU Kuendigung plant einzureichen. Wer meinen Krams online verfolgt hat, weiss, dass ich gefuehlt hundert mal geschrieben habe, zurueck nach Deutschland, hahaha, ich? NEVER. Well, there we are. Am 31. Januar 2001 ueberquerte ich mit einem Freund die Thames auf der Waterloo Bridge in Richtung North West London. Am Morgen waren wir in Deutschland losgefahren, der Wagen vollgepackt mit meinem Krams. Ich hatte meinen Job in Goettingen gekuendigt, mich dort abgemeldet, eine Menge hinter mir gelassen, war aufgeregt und gespannt, was auf mich zukommen wuerde. Ich zog nach London und ich blieb in London, sechzehn Jahre lang. Am Anfang war vieles fremd und nicht einfach, aber ich fuehlte mich schnell wohl und irgendwann zu Hause. Ich lernte die Stadt, das Land und die Menschen lieben. Ich lebte mich ein. Ich unternahm unzaehlige Ausfluege, photographierte und schrieb. Ich begann die Stadt und das Land zu verstehen. Ich respektierte die Stadt. Ich wurde Londoner. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass sich jemals etwas aendern wuerde. Aber es hat sich alles geaendert. Es kam das Referendum und damit der Entscheidung zum Brexit. Es war die drohende Stimme des Volkes, die uns zu verstehen gab, dass wir, als Deutsche hier nicht mehr willkommen waeren. Das Land hatte gegen Europa gestimmt, aber wir beide verstanden uns immer als Europaeer in Grossbritannien. Wer gegen Europa stimmt, stimmt leider auch gegen die Buerger Europas. Eigentlich haette es die countryside in Cornwall werden sollen, irgendwann, halb im Ruhestand und dann spaeter als Pensionaere. London ist zu teuer um sich zur Ruhe zusetzen, fuer uns zumindest, vielleicht auch zu laut und sicher zu schnell und zu anstrengend. Aber die countryside in England ist nicht nur traditionell Tory verliebt, sie haben dort auch nahezu geschlossen fuer Brexit gestimmt. Wir waeren immer Auslaender geblieben, Aussenseiter, gerade so eben geduldet vielleicht, toleriert kaum. Das ist nicht, was man Heimat nennt. Sechzehn Jahre ist keine kurze Zeit. Die Zeit hat mich gepraegt, ich bin ein Teil der Stadt, die Stadt hat ihre Spuren hinterlassen, gute wie schlechte. Mehr gute, denke ich, weit mehr. London ist gut zu mir gewesen. Ich beschwere mich nicht. Es gab so viele Momente in meinem Leben hier, in denen ich kaum glauben wollte, dass ich in London lebe. In London! Ich habe viel Glueck gehabt. Nicht alles verlief gut und sorglos. Es ging mir auch mal schlechter hier, verdammt viel schlechter. Aber ich hatte immer einen Job, genug zu essen und ein Dach ueber dem Kopf. Sechzehn Jahre lang. In der grossartigsten Stadt der Welt. But make no mistake, in diesem Land gibt es keine sorglose Zukunft fuer Europaeer mehr. Wir wuerden immer Teil einer Minderheit sein, einer besonderen Minderheit, oh ja.Oh, ihr seid die Europaeer, die noch eine Bleiberecht erhalten haben? Ah ja. Buerger zweiter Klasse, amnestiert, geduldet. Ich habe in all der Zeit in London nicht ein einziges Mal irgendwelche ernsthaft gemeinten Kommentare zu meiner deutschen Vergangenheit bekommen. Nicht einen Spruch. Nicht ein einziges Mal. Also, was soll sich aendern? Mir persoenlich hat noch keiner gesagt, du bist hier nicht mehr willkommen, also erstmal abwarten, richtig? We’ll be fine, yes? Das wird schon, richtig? Bullshit! Jeder Pole, der hier angemacht wird, jeder Rumaene, der hier angriffen wird, jeder Europaeer, der hier hate crime erfaehrt, das bin auch ich. Weil jeder einzelne insult auch mir gilt. Und wer das nicht begreift und sich zurueckzieht und behauptet, das wird schon, das ist nicht so schlimm, der handelt verantworgunslos und naiv und dumm. Und das will ich nicht sein. Wir haetten die britische Staatsbuergerschaft annehmen koennen, koennten das immer noch in die Wege leiten. Aber erstens will ich mich nicht irgendwann zwischem einem deutschen und einem britischen Pass entscheiden muessen, und ein Pass ohne EU Emblem kommt sowieso nicht in Frage. Und zweitens ist dieses Land unsere Staatsbuergerschaft nicht mehr wert. Irgendwann hab ich hier im Forum mal auf die Frage, was nervt dich an diesem Land am meisten, geantwortet, Auslaender, die alles scheisse finden, und trotzdem bleiben. Also bitte. Zeit zu gehen. Aber wir werden nicht gehen, ohne laut zu sagen warum. Ich war Mitglied von Heritage, London Historians, SubBrit, Ramblers, National Trust und einigen anderen societies und clubs. Allen habe ich gekuendigt und gesagt wieso: Brexit. Und deswegen schreibe ich auch hier. Unsere Nachbarn wissen wieso wir gehen, Kollegen, Freunde, jeder. Es fehlt nur noch der Brief an unseren MP und an Theresa May. Und das kommt noch. Brexit ist an Daemlichkeit und Kurzsichtigkeit nicht zu ueberbieten. Eine Generation von alten verbiesterten konservativen Empire Glaeubigen und Gestrigen versaut seelenruhig nachfolgenden Generationen die Zukunft. Unfassbar. Take back control, my arse. Brexit means Brexit. Die Sache wird eine Vermoegen kosten, das Land um Jahrzehnte zurueckwerfen und nichts bringen. Hooray, well fucking done, you idiots. But hey, das Koenigreich hat sich entschieden, sie wollen uns nicht mehr, so be it. Also wir werden unser retirement money nehmen und in die countryside ziehen. Aber eben nicht nach South West, sondern nach Deutschland. Viel Glueck allen die bleiben. Vielleicht liege ich ja falsch, aber Ihr werdet es auch brauchen, fuerchte ich. Welche Rechte werden sie zuerst beschneiden? NHS Mitgliedschaft? Klar, aber das kostet ab sofort extra, sorry. Eigentum erwerben? Bleiberechte einschraenken? Jobs? Was ist mit britischen Partnern und Kindern? Alles ist denkbar und machbar. Aber erstmal alle erfassen und katalogisieren vielleicht? Wir Deutschen wissen, wie so etwas funktioniert. This is a mighty fine country and I love it. But it is not my country anymore. Good luck, Britain. You will need it. And to all those xenophobic arseholes: go fuck yourselves.
  10. 27 points
    Mit bestem Dank an Lillylalilu, die sich die Mühe gemacht hat, sich durchs Netz und Bürokratie zu wühlen.     Hallo, hier die Zusammenfassung fuer den PR/Citizenship sticky. Sory, dass deutsch ist etwas holprig, habe das nur von meinen englischen Arbeitsnotizen uebersetzt^^:         Permanent Residence fuer EU Buerger   Permanent Residence erlangen EU Buerger nach 5 Jahren im UK unter bestimmten Vorraussetzungen automatisch.  Dazu muessen sie hier 5 Jahre kontinuierlich gelebt und 'treaty rights' ausgeuebt haben. Dies kann auf folgende Weise geschehen:   arbeiten (Voll- oder Teilzeit) studieren (+ ausreichendes Geld und eine private Krankenversicherung (NHS zählt leider nicht, eine nicht-UK EHIC kann die private Krankenversicherung in bestimmten Fällen jedoch ersetzen) self-sufficient sein (+ genug Geld und die o.g. private Krankenversicherung haben) auf Arbeitssuche sein (im Regelfalle nicht laenger als 6 Monate)   Auslandsaufenthalte unter 6 Monaten sind kein Problem und auch eine laengere Abwesenheit bis 12 Monate fuer wichtige Gruende wie z.B. Schwangerschaft/Geburt, Militaerdienst, Krankheit, Studium oder eine Arbeitsentsendung ins Ausland ist erlaubt.   Will man sich bestaetigen lassen, ob/dass man Permanent Residence erlangt hat, kann man ein Document Certifying Permanent Residence via Formular EEA (PR) beantragen. Dies kann hilfreich bei der etwaigen Beantragung von Sozialleistungen sein und ist seit dem 12.11.2015 auch obligatorisch zur Beantragungen der britischen Staatsbuergerschaft. Auf dem Formular muessen nur die relevanten Abschnitte ausgefuellt werden; fuer EU Buerger die einen Einzelantrag stellen sind dies meist ca. 35 Seiten. Wenn man will kann auch einen Antrag auf einem der aelteren Formulare oder ganz ohne Formular per Brief stellen (Zahlungsformular muss beigelegt werden!). Der PR Antrag kann nur per Post und nicht ueber den NCS gestellt werden.   Nuetzliche Links zum Thema Permanent Residence fuer EU Buerger:   EEA(PR): https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/445508/EEA_PR__07-15.pdf   EEA (PR) form guidance notes:   https://www.gov.uk/g...e-to-supporting     Home Office case worker guidance notes:  https://www.gov.uk/g...0_ext_clean.pdf   EEA Regulations 2006: http://www.legislati...3/contents/made     UK Einbuergerung fuer EU Buerger     Um sich als EU Bueger in Grossbritannien einbuergern zu lassen muessen folgende Vorraussetzungen vorliegen:   1. Man muss 'free from immigration restrictions' sein: Das heist fuer EU Buerger, Permanent Residence (s.o.) zu haben. Seit dem 12.11.2015 muss man zum Einbuergerungsantrag auch noch ein Dokument beilegen, welches den PR Status bestaetigt (s.o. 'Document Certifying Permanent Residence')   2. Ist man nicht mit einem Briten/einer Britin verheiratet, so muss man PR Status fuer 12 Monate innegehabt haben bevor man den Antrag stellen kann. Das Dokument selbst muss man nicht 12 Monate gehabt haben; bei der Beantragung des PR Antrages traegt der Sachbearbeiter das Datum an welchem PR Status erlangt wurde in die caseworker information database ein, so dass das Einbuergerungsteam dieses Datum dann kontrollieren kann. Ist man schon laenger hier und wil direkt nach Erhalt des PR Dokuments den Einbuergerungsantrag stellen so sollte man daher dem PR Antrag Dokumente beilegen, die zeigen, dass man PR Status schon vor mindestens einem Jahr automatisch erlangt hat.    3. Man muss die residence und absence Kriterien erfuellen:  Im Normalfalle muss man mindesten 5 Jahre im UK gelebt haben. Leute, die mit einem Briten/in verheiratet sind muessen rein theoretisch nur 3 Jahre residence nachweisen, da EU Buerger aber Permanent Residence brauchen (welche erst nach 5 Jahren moeglich ist), sind es fuer diese immer 5 Jahre. In diesen 5 Jahren sollte man nicht mehr als 450 Tage im Ausland gewesen sein, im letzten Jahr vor dem Antrag nicht mehr als 90 Tage.  Wichtig ist ebenfalls, dass man 5 Jahre auf den Tag genau vor dem Antrag im UK gewesen sein muss. (!)   4. Man muss die good character, Language and Life in the UK Kriterien erfuellen, mehr dazu hier:   Language: https://www.gov.uk/english-language   Life in the UK Test: https://www.gov.uk/life-in-the-uk-test   Caseworker instructions LIUK: https://www.gov.uk/g...0_EXT_clean.pdf   Good character: https://www.gov.uk/g...Annex_D_v02.pdf     Erfuellt man alle Kriterien kann man die Staatsbuergerschaft ueber Formular AN beantragen, vorher sollte man den Guide AN und das Booklet AN gruendlich lesen. Der Antrag kann entweder per Post geschickt werden oder ueber den NCS (Nationality Checking Service) gestellt werden. Der NCS kopiert alle Dokumente (so dass man die Original behalten kann) und schaut, dass das Formular richtig ausgefuellt wurde. Eine rechtliche Ueberpruefung der 'eligibility' nimmt der NCS nicht vor. Wenn der Fall komplizierter ist findet man hier professionelle Hilfe:  https://www.gov.uk/f...-for-an-adviser http://home.oisc.gov...der/finder.aspx   Links: Form AN: https://www.gov.uk/g..._AN_01-2016.pdf Guide AN: https://www.gov.uk/g...BRP_changes.pdf)  Booklet AN: https://www.gov.uk/g...vember_2015.pdf   Kosten: https://www.gov.uk/g...ip-applications   Dokumente zurueckverlangen (PR und Einbuergerung): https://www.gov.uk/v...uments-returned Laut Erfarungen einiger Mitglieder dieses Forums dauerte es wesentlich laenger als 10 Werktage die Dokumente zurueckzubekommen. Daher am besten keinen Urlaub buchen bis man die Dokumente zurueck hat.       Staatsbuergerschaft fuer Minderjaehrige     Im UK geborene Kinder: Hat das EU Elternteil vor der Geburt des Kindes Permanent Residence Status (der Status allein reicht in diesem Falle aus und ein Document Certifying Permanent Residence ist nicht noetig), ist das Kind automatisch Britisch und man kann direkt einen Britischen Pass fuer das Kind beantragen.   Erlangt man PR Status erst nach der Geburt des Kindes, kann man das Kind bis zum 18. Lebensjahr via Formular MN1 als Britischer Staatsbuerger registrieren:    Im Ausland geborene Kinder: Fuer im Ausland geborene Kinder kann man eine Registrierung als Britischer Staatsbueger via Formular MN1 beantragen sobald ein Elternteil Britisch ist (oder den Einbuergrungsantrag stellt) und das andere Elternteil mindestens PR (oder ILR wenn nicht-EU Buerger) Status hat.   Form MN1:  https://www.gov.uk/g...m_mn1_06_15.pdf   Und zum Schluss (da die Frage immer wieder auftaucht): Verliert man die deutsche Staatsbuergerschaft wenn man die Britische annimmt?   Nein, da Grossbritannien in der EU ist, kann man zur Zeit ohne Probleme beide erwerben:   http://www.bva.bund....rgerschaft.html "Quando eu morrer voltarei para buscar os instantes que não vivi junto do mar."                           Sophia de Mello Breyner Andresen      
  11. 26 points
    Hallo, Da einige Mitwanderer aus der DIL-Wandergruppe die Insel verlassen haben/bald verlassen wollen, bin ich dem LibDem Outdoor Gym (12gbp/Jahr) beigetreten - man kann wandern und entweder Podcasts hoeren (leaflets delivery) oder mit Menschen reden (canvassing). So schlimm ist canvassing eigentlich nicht, Menschen sind ganz nett und sogar ein Extravert wie ich schafft das. Am Freitag und Samstag habe ich ~28-36k Schritte pro Tag (und viele-viele London School of Economics podcasts gehoert) gemacht und zwar in Manchester-Gorton, um dem by-election campaign zu helfen. Beim canvassing muss man mehr reden als spazieren, ich habe z.B. einem Mann ueber Vorteile des Single Markets erzaehlt, es gibt tatsaechlich Leute, die das noch nicht wissen und jemand muss sie aufklaeren und sie lesen leider weder unser Forum noch Facebook. Egal ob man eher liberal oder gruen oder labour waehlen wuerde (aber nicht/noch nicht darf), man kann den Tories Wiederstand leisten auch ohne wahlberechtigt zu sein und zwar durch Spenden oder volunteering. In meiner Ecke von Tower Hamlets wuerde meine etwaige Stimme kaum etwas fuer unsere Rushanara Ali anti-Brexit Labour MP bedeuten und etwa nach Twickenham umziehen um meiner Wahlstimme mehr Gewicht zu verleihen macht kaum Sinn. Aber man kann dorthin fahren, wo es Sinn macht - Twickenham oder Southwark um den LibDems zu helfen, nach Bristol um den Gruenen zu helfen, nach Croydon um Labour zu helfen. Diese Target Seats wurden eher simplifiziert berechnet, jede Partei wird bald ihre eigene Listen veroeffentlichen um die knappen Ressourcen optimal zu verteilen, es macht keinen Sinn z.B. in Clacton-on-Sea einem gruenen oder liberalen Kandidaten zu helfen. Alle diese Wahlkampagne werden nicht einfach so gewonnen, z.B. ~1k volunteers haben Sarah Olney in Richmond Park geholfen. Dank dem first-past-the-post System, es existiert nicht nur tactical voting, sondern auch tactical campaigning. Jede Stimme fuer die Liberalen oder Gruenen oder Monster Raving Loony zaehlt, aber Winner takes it all und es ist schade wenn in Croydon Central die Labour-Kandidatin nur an 165 Stimmen gescheitert hat. Wozu soll man das machen? Es gibt viele Gruende, etwa Neugier oder Rache oder Wunsch den Brexit zu stoppen/weicher zu gestalten oder man mag promovierte PhysikerInnen oder man hat Angst alle Mitwanderer zu verlieren - oder alles zusammen. Natuerlich kann man auf facebook lustige anti-Brexit Zitaten verteilen, das hilft vermutlich noch weniger als eine 20pence-Spende an die Gruenen. Ach ja, Parteien brauchen auch Geld - um die Leaflets zu drucken, facebook ads zu kaufen und was immer. Geld alleine hilft aber nicht und es gibt spending limits, pro Constituency darf man nicht mehr als ~£100k (je nach Wahlbezirk-Groesse/usw.) spenden, z.B. in der Brexit-Capital, Stoke-on-Trent Central hat UKIP £99k ausgegeben und nur 5k Stimmen (19gbp/Stimme) bekommen, Geld alleine hilft nicht. Ich schaetze, wenn man 5-20gbp an irgendeine Partei spendet, gewinnt sie dadurch eine zusaetzliche Stimme. Nach Schaetzungen eines libdem-Aktivists mit Erfahrung (und meinen Schaetzungen auch) nach, man kann eine zusaetzliche Stimme auch durch 1 Stunde volunteering gewinnen - voellig legal. Es ist nett einer Partei beizutreten (LibDems sind heute 5k+ neue Mitglieder beigetreten), einmaelig spenden oder voluntieren geht auch. Ob man LibDems, Gruene, Labour oder gar keine Partei unterstuetzen will, ist eher eine Frage der persoehnlichen Praeferenzen. Als anti-Brexit Partei hat sich vor allem LibDems profiliert, die Gruenen sind auch gegen Brexit (ob sie dadurch irgendwo gewinnen ist eine gute Frage. mit etwas Hilfe, hoffentlich z.B. in Bristol). Ob man Corbyn stuerzen soll oder nicht, ist auch eine weniger wichtige Frage; mein Ziel ist den Brexit zu stoppen oder weicher zu gestalten, natuerlich mit meinen winzigen Schritten, man muss nicht voellig fuer die Politik einsetzen, es gibt interessantere Dinge im Leben (Kaese?). Also, wenn man mit der Brexit-Situation nicht zufrieden ist und zurueckschlagen will, es gibt einige Optionen, auch wenn man kein UK/Commonwealth/EU/citizen of nowhere ist. Uebrigens, EU/UK/Commonwealth-Buerger koennen auch bei Kommunalwahlen am 4. Mai zurueckschlagen. Jede Stimme gegen Tories macht die jeweilige Partei groesser. Gruesse, Pavel.
  12. 26 points
    Sooo. Ich muss mich dann auch mal wieder melden :-)      User, die sich nur melden, wenn es darum geht rassistische Bemerkungen aufzustellen, die brauche ich hier nicht. Daher habe ich Chris und PeterH gesperrt. Keine Lust auf solche Leute. Snoppy nicht, weil a) er zur Forumsfolklore dazugehört und b) kontroverse User durchaus die Besucherzahlen hochtreiben :-)     Meine Meinung zum Bürgermeister: Hauptsache er macht einen guten Job. Und wenn er das macht, dann kann es auch ein transgender Pygmäe, der der Kirche der Flying Spagetti Monster angehört sein. Oder ein Eliteschüler, der Glücklich verheiratet ist mit drei Kindern. Ist mir so scheiss egal.   Hier gab es die Wahl zwischen einem Arbeitersohn der sich hochgearbeitet hat und einem Milliardärssohn, dessen berufliche "Karriere" (beim Economist) durch den Vater geebnet wurde und der glaubt, nur weil man Feiertage der anderen Religionen feiert, ist man die richtige Wahl für den Maloch "London". Puh, da fällt die Wahl wirklich nicht schwer.      
  13. 26 points
    UK Freemail Adresse ist im DiL-Gold-paket enthalten, neben Bankkonto einrichten (inkl. Kreditkarte), persoenlicher Begruessung am Flughafen (London Southend only), einem Brot von einem deutschen Baecker deiner Wahl, einer Packung Quark und Eintritt zu wahlweie Md. Tussauds oder dem Shard.   Einfach dem User Mofolo eine PM schreiben, der macht das dann fuer dich. Kostet normalerweise £99, jetzt im August gibt es das glaub ich fuer nur £75  
  14. 25 points
    Thread des Jahres 2018. Weitere Bewerbungen können nicht mehr akzeptiert werden :-)
  15. 25 points
    @Maxvision: Ich denke nicht, daß du die Situation überblicken/einschätzen kannsy ohne UK experience. Lebe erstmal zehn Jahre plus in UK, dann reden wir weiter. Ich habe 14 Jahre in England gelebt, hatte einen sehr gut bezahlten Job und einen großen Freundeskreis. Trotzdem bin ich jetzt wieder in Deutschland, und die soziale Sicherung ist paradiesisch im Vergleich zur Insel. Deine Aussage oben ist unglaublich rassistisch, voller Stereotypen, und außerdem beruht sie nicht auf Fakten. Du implizierst, daß das Zusammenleben mit Nicht-Deutschen irgendwie negativ wäre. Wieso? Weil dir die Hautfarbe nicht paßt? Und "Zigeuner"? Ernsthaft? Migranten kriegen "alles" vom Staat? Das ist eine Lüge. Viel Spaß in England. Dir ist schon klar, daß du dann selber Migrant bist, keinen Deut besser als ein "Zigeuner"? Auf einen rassistischen Deutschen haben die Briten schon gewartet, da wirst du sicher viele Freunde finden (not).
  16. 24 points
    Dein hirnentleertes, dummes, uninformiertes, ungebildetes, realitaetsentfremdetes und schlichtweg bescheutertes Gebrabbel hat uns allen heute morgen gerade noch gefehlt.
  17. 24 points
    Ach, sind hier schon wieder die besorgten, leicht faschistoiden und äußerst rassistischen Bürger zugange? Danke für all die Mitteilungen, wenn das blöd weitergeht, dann lösche ich den Thread einfach. Vielleicht sperre ich auch ein paar Leute. Aber erstmal verteil ich ein Minus nach dem anderen. Seufz.     Mit freundlichem Gruß, der "feige und inkompetente" Mod, wie mich einer dieser Herren kürzlich in einer PM beschrieben hat.    
  18. 24 points
      Kannst Du bitte aufhoeren, das Forum als politische Platform zum Verbreiten Deiner politischen Haltung und indirekt zum Aufruf von Auslaenderfeindlichkeit zu missbrauchen?   Du stellst doch hier nur Sachen ein, die gerade zufaellig in Dein eigenes Weltbild passen und ignorierst einfach alles andere. Das kennt man bis dato hpts. von gewissen anderen Forenteilnehmern, deren paranoides Weltbild aeusserst beschraenkt ist.  
  19. 23 points
    Joni ist bereits im September im St Andrews Hospital verstorben. Der Chaplain hatte sie noch einige Tage vorher besucht und sie hatte wohl auch Besuch von Freunden. Ich hatte sie zweimal 2010 besucht, danach brach leider unser Auto unwiederbringlich zusammen und damit auch der persoenliche Kontakt etwas ab. Wir hatten uns immer vorgenommen mal zusammen in EDI den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Sie hatte 2013 einen Tagestripp zum Weihnachtsmarkt gebucht - da hatte ich schon das Caledonian Sleeper Ticket zum DiL-Jubilaeum... Ich bin froh, dass ich sie an jenem Wochenende im Juli noch mal besucht habe. Es war so schoen sie mit Sandy, ihrem Hund zu sehen. Sie hatte noch mal etwas Quality Time im eigenen Heim mit ihrer Suessen... Rev. Donald MacEwan hatte einen grossen Anteil daran, indem er ihr ueber seine Gemeinde zwei Carer organisierte (die NHS war da wohl nicht so fix), anderenfalls haette Joni im Krankenhaus bleiben muessen. Ich weiss, dass hier auch einige andere telephonischen/email Kontakt hatte, wenn also jemand gern den Chaplain kontaktieren moechte um zu reden, ich kann gern seine Kontaktdaten per PM weiterleiten... So, ich werde jetzt erst mal meine beiden Maenner knuddeln - das Leben ist zu kurz...
  20. 22 points
  21. 22 points
  22. 21 points
    Ich sehe mit schaudern, und zwar nicht nur in diesem forum, wie brexit einen keil zwischen die "fuck you i'm out of here" und die "my life is here!" fraktionen treibt. Koennten wir vielleicht etwas respektvoller miteinander umgehen? Leute, die bleiben als Idioten zu bezeichnen ist der sache nicht zutraeglich. Jeder hat seine eigene realitaet und gruende fuer den einen oder anderen weg.
  23. 21 points
    puh, ein Glück war Snoppy vor Ort und konnte mit seinem Handy den weiteren Verfall des britischen Empire dokumentieren. Die werden sich noch alle umschauen, wenn diese muslimischen Polen und dunkelhäutigen Franzosen wieder über den Ärmelkanal zurück getrieben worden sind. Vor dem Eintritt in diese verhasste EU war das britische Commonwealth WEISS. Da wusste der Inder oder Afriikaner aus Jamaika noch, wie er sich zu kleiden hatte. Aber heute? Sodom und Gomorra an heute Ecke. Ein Glück sind bald alle Ausländer raus. Außer natürlich Snoppy, weil der ist ja keiner. Eigentlich doch, aber egal - die anderen sind ECHTE Ausländer. Und im übrigen: Merkel ist Schuld. Die EU ist Schuld! DIL sowieso! Habe ich irgendwas vergessen?
  24. 21 points
    Ich wollte einen langen langweiligen Post schreiben in typisch meinem Stil, stattdessen poste ich lieber dieses Bildchen.. P.S.: in Frankreich hilft der Ausnahmezustand angeblich auch nicht besonders. Ich hoffe Entscheidungen in D werden von denkenden Leuten getroffen und nicht Populisten.
  25. 21 points
    Ich lebe seit 3,5 Jahren in London und davor als "Auslaender" in Deutschland. Ich kenne also das Gefühl ein Ausländer zu sein, sowohl in Deutschland als auch in UK kann ich in manchen Fällen nachvollziehen warum Menschen fremdenfeindlich reagieren. 1. Mangelnde oder keine Intergation Da brauche ich nur in meiner Familie zu schauen, meine Eltern sind als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen und haben sich nie richtig integriert. Ihr Freundeskreis bestand aus Leuten aus Ihrem Heimatland, beide sprechen nach über 30 Jahren nur gebrochen deutsch. Das liegt aber auch an der Integrationspolitik des Landes als solches. Einfach nur ein Deutschtest reicht nicht, es fehlt an effektiven Integrationsprogrammen. 2. Ausnutzung des Sozialen Systems Meine Eltern haben bis zur Rente gearbeitet und für sich selbst gesorgt. Das geht auch für mich und meine Geschwister. Alleine aus dem Wertegefühl heraus kam bei uns nie in den Sinn den Staat auszunutzen. Es gibt aber auch solche die bewusst in ein Land einreisen um den Staat zu plündern: - Abkassieren von Sozialleistungen und Schwarzarbeit - Ausnutzung von Kindergeld - Betrug und Diebstahl Eine Bekannte hat hier in UK in einer WG bei einem Päärchen mit Kind gewohnt (Osteuropa Abstammung) Der Typ kellnert schwarz und kassiert soziale Gelder. Die Wohnung (Social Holding) vom Amt bezahlt und zusätzlich haben sie ein Zimmer illegal untervermietet. Desweieteren ist seine Frau jetzt wieder Schwanger und haben angefangen das Badezimmer absichtlich schlecht zu machen e.g. Die Decke aufgebrochen damit es gefährlich aussieht in der Hoffnung eine bessere Wohnung zu bekommen. Solche Fälle gibt es leider immer wieder und während die einen sich an die Regeln halten kommen andere aus Gier. Letztere bleiben in den Köpfen hängen, die Medien voll mit Sozialbetrug Geschichten sowohl in Deutschland als auch England. Kein Blatt interessiert sich für die, welche für ihr Geld normal arbeiten und den Staat nicht ausbeuten. Das sorgt für eine kognitive Verzerrung in der Bevölkerung vor allem bei den ungebildeten. Ich kann mich an eine Doku in Deutschland erinnern. Ein Reporter ist in eine Region im Osten Deutschlands gereist welche eine Hohe Arbeitslosenzahl aufweist (EZ ca. 16.000) Zuerst hat er die Einwohner gefragt wen Sie für die Hohe Arbeitslosigkeit verantwortlich machen: Die Ausländer. danach ist er zum Einwohnermeldeamt und hat gefragt wieviele Ausländer in der Region gemeldet sind: 3. Urteilsheuristiken sind ganz gefährlich und spiegeln die Brexitwahlen klar wieder. Schaut man sich an welche Altersgruppen gewählt haben und wie wundert mich der Ausgang nicht. Ich sehe die alten förmlich vor mir in den Stammkneipen wie sie die guten alten Zeiten vermissen und früher war alles besser. Sowohl in Deutschland als auch England und vermutlich in allen anderen Ländern. Und bevor man sich umschaut sind alle Ausländer gleich. Ausländerfeindlichkeit lässt sich nur durch Bildung und eine effektive Intergrationspolitik bekämpfen.
  26. 21 points
    Mist, das war ja ganz grosses Kino hier uebers WE und ich Dussel habs verpasst und bin in der Sonne rumgehangen Kurzer Frontbericht von draussen: Keine Zwangsverteilung von Burka/Nikhab/etc (wahrscheinlich aus austerity Gruenden). Keine Steinigungen der leichter Bekleideten Damen im Park. Schwule Paare halten Haendchen und werden nicht sofort erschossen. Also soweit so gut. Ich halt Euch auf dem Laufenden....
  27. 21 points
    Hier übrigens mal die Worte eines muslimischen Soziologie Professors den ich persönlich seit über 20 Jahren kenne: After the celebrations of King Sadiq Khan, now the reality. Being defined a Muslim Mayor is highly problematic – while it is a moment for British Muslims, there is no need to celebrate it beyond the symbolism. He is a political actor - first and last - and his Muslimness is not a skill-set, it is part of who he is as a person, as a private individual. He needs to be judged on his political merits and performance – and what he does for London – there is too much of a risk that he is objectified by this personal religious identity. And when the hammer falls, and it will, he will be seen to have failed because he was a Muslim leader, not that his policies did not work, etc.  The reality is that he did not seek a vote as a Muslim. He was not put forward as Muslim party candidate with an Islamic manifesto. He will not deliver his policies based on the reward points he earns in his pursuit of a heavenly hereafter. The sooner we get off this Muslim horse, for all concerned, the better.    
  28. 21 points
    Nachtrag: Joni wollte unbedingt nach Hause -verstaendlicherweise nach 9 Wochen ohne eigenes Bett und Sandy, ist aber immer noch auf Hilfe angewiesen. Z.B. um Spaziergaenge zu machen. Einen Teil der Strecke meistert sie selbst schon erstaunlich gut, wenn's nicht mehr geht braucht sie jemanden, der den Rollstuhl schiebt - und Sandy in Schach haelt, die in Huetehund Manier immer vor den Rollstuhl laeuft oder die "Kolonne" samt Leine umkreisen moechte ... Joni muss jetzt alles sehr langsam angehen lassen, aber es ist wichtig, dass sie dieses taegliche Training+frische Luft hat um ihre Muskeln und auch ihr Wohlbefinden wieder etwas aufzubauen und Sandy moechte ja natuerlich auch ihren Gassigang mit Frauchen... Der NHS -wen wundert's- braucht natuerlich Ewigkeiten um das geregelt zu bekommen... ...daher ist ihr der Chaplain der St Andrews University (selbst als Kuechenhexe muss ich gestehen: netter Mann!) zu Hilfe gekommen und hat Unterstuetzung organisiert - die Joni im Augenblick aus eigener Tasche finanziert. Ich weiss nicht wie weit Dein PIP-Antrag ist, liebe Joni, aber wenn es diesbezueglich finanziell eng werden sollte, lass es uns wissen. Ich denke wir koennen sicher ein paar Kroeten/Froesche/Unken zusammenkratzen um Dich zu unterstuetzen, also scheu Dich nicht zu fragen.
  29. 21 points
    ...fuer mich wird es jetzt auch nach 9,5 Jahren in England Zeit fuer was Neues. Erstmal geht es naechstes Jahr auf Weltreise und dann zurueck nach Deutschland. Ich wollte mich ganz herzlich bei allen hier bedanken - fuer die Hilfe, die Infos, den Spass (und auch den Aerger) den ich hier hatte, die vielen lustigen Threads und noch viel mehr die vielen Diskussionen die ich, meist als stiller Mitleser, doch sehr genossen habe. Danke auch an die Moderatoren fuer dieses tolle Forum! Was haette ich nur ohne euch gemacht?!?!?! Auch vielen Dank an alle, die diverse Events organisiert haben, an denen ich teilgenommen habe. Mein Log-in werde ich erstmal behalten, man weiss ja nicht fuer was es noch gut ist und ich werde bestimmt zwischen drinne immer mal wieder reinschauen. Gutes Neues euch allen!
  30. 21 points
    Du haengst bei anderen Leuten die Klorollen um. Und fuehrst dazu Statistik in welchen Haushalten die Rolle wie haengt. Wie waere es denn mit einem Hobby? Sportverein? Mehr Sex? Joggen? Ein guter OCD Therapeut? Mal wieder Urlaub?
  31. 20 points
    Der gemeine DILer sehnt sich nach einer wohlverdienten Wochenend-Pause vom Brexit Desaster. Sieht man schon an solchen Threads wie ". . . legen Enten die besseren Eier . . .  "  :-)   Nachdem das Thema aber unser aller Leben hier weiterhin beflügelt bzw. unterminiert, starte ich hier dennoch mal eine eigene Mini-Sonntags-Kolumne "Wie geht´s eigentlich weiter mit Brexit?" (und, nein, ich bekomme keine 250k pro Jahr dafür . . .)     Hier die Akteure:   British Politics:   Man hat schon viel verstanden, wenn man realisiert das Brexiter nicht notwendigerweise Brexiter sind, und Remainer nicht notwendigerweise Remainer.   Theresa May: Offiziell Remainer, Inoffiziell Hardliner Britisher Innenpolitik. Hat genau 1 (eine) Rede pro Remain gehalten; prädestiniert, den beiden zerstrittenen Tory-Lagern jeweils was zu bieten. Thatcher 2.0?   Andrea Leadsom: Offiziell Brexiter. Innoffiziell Remainer, heute in den Sonntagszeitungen Auszug von einer Rede von ihr: “I don’t think the UK should leave the EU. I think it would be a disaster for our economy and it would lead to a decade of economic and political uncertainty at a time when the tectonic plates of global success are moving. Like the rise and fall of the Roman and Greek Empires we are seeing the rise of the Asian and South American economies at a time when our own future is less certain. And to be honest economic success is the vital underpinning of every happen nation. The wellbeing we all crave goes hand in hand with economic success.” (Quelle: Mail on Sunday, 3. Juli 2016)) Warum hat das eigentlich keiner vor dem Referendum ausgegraben? Könnte ich so glatt auch unterschreiben. Kritisiert Strukturen der EU, fair enough, da gibt es ja auch einiges zu reformieren.   Boris Johnson: Offiziell Brexiter. Innoffiziell Remainer, macht das Spielzeug kaputt, und rennt dann weg. Need not say more . . .   Jeremy Corbyn: Offiziell Remainer. Innoffiziell Brexiter. EU ist für ihn wohl mehr eine Kapitalistenvereingung als ein Rahmen der Rechte schützt. Träumt vom Sozialismus; und den siebziger Jahren. Wartet mit dem Rücktritt bis er nächste Woche mit Blair abrechnen kann, wenn der Chilcott report rauskommt, oder er bleibt einfach. Dann ist die Labour Partei endgültig kaputt. Kleinere Interessen-Parteien funktionieren nur in einem Land mit Verhältniswahlrecht, in UK haben nur Parteien eine Chance, die einen größeren Anteil der Wählerschaft integrieren können.     Auf der anderen Seite die EU: Die Entscheidungsprozesse sind dringend reformbedürftig. Nicht klar, wie sich das bewerkstelligen lässt. Auch hier gibt es natürlich sehr unterschiedliche Interessen. Und viel wird davon abhängen, was sich auf dieser Seite in den nächsten Monaten so abspielt, und ob das Ganze zusammenhält . . .       So, und was wird denn nun passieren? Erstmal denke ich, das selbst die mehr militanten Brexit Politiker zustimmen werden, dass EU Bürger die schon länger hier sind, bleiben können. Ob das dann noch alle langfristig wollen, steht auf einem anderen Blatt.   Best Case Scenario (und vielleicht auch das wahrscheinlichste): Norwegen plus/minus. Das ist EU Mitgliedschaft light, mit den meisten Pflichten, und allen Rechten was Handel und Dienstleistungen angeht, aber man ist halt “offiziell” nicht Mitglied. Als Zugeständnis gibts dann einige kleinere Einschränkungen was Immigration anbelangt (das “plus/minus”). Unterscheidet sich alles in allem nicht sehr von einer Vollmitgliedschaft, nur dass man nichts mitzureden hat . . .   Zweite Möglichkeit: Das Schweizer Modell: Die Schweiz hat über Jahrzente hinweg mit der EU ein patchwork an Vereinbarungen ausgearbeitet, und muss sich weitgehend an EU Regularien halten. Wenn ich das richtig sehe, sind interessanterweise aber die Financial Services da nicht dabei, irgendwie nicht so günstig für die City of London, oder?: https://www.cityoflondon.gov.uk/business/economic-research-and-information/research-publications/Documents/research-2013/Switzerlands-approach-to-EU-engagement.pdf Nebenbei bemerkt zahlen die Schweiz und Norwegen schön in die EU-Kasse ihre Beiträge ein. Und beide haben mehr EU Immigrants als UK, die Schweiz sogar viermal soviel:  File:Non-national population by group of citizenship, 1 January 2015 (¹) YB16.png - Statistics Explained   Über alle anderen Szenarien mag ich lieber gar nicht nachdenken, z.B. wenn UK dogmatisch bleibt, oder wenn die EU aus wirtschaftlichen Erwägungen einknickt, dann kann das in jahrelangem Verhandlungschaos münden. Die Scheidung wird eh für alle Beteiligten teuer genug.   Viel wird davon abhängen, wie bald Art. 50 aktiviert wird. Britische Politiker haben damit keine Eile, weil sie danach im Verhandlungsnachteil sind (die Uhr tickt, und nach 2 Jahren sind alle Vereinbarugen automatisch hinfällig). Lange werden sie damit aber auch nicht warten können, weil ich mal denke dass ohne Klarheit wie´s weitergeht, das Pfund langsam nach unten abdrifted, jeder Ausländer und auch einige Inländer erstmal seine Investitionen zurückstellt, das Zahlungsbilanzdefizit weiter nach oben geht, und UK in eine Rezession schlittert. Das schädigt natürlich auch die anderen Länder in der EU, aber vermutlich die Briten ca. 2x so stark. Falls dies so kommt, bleibt gar nicht viel Zeit, alles neu zu verhandeln und es läuft auf “Norwegen plus/minus” in zweieinhalb Jahren hinaus. We shall see . . .  
  32. 20 points
    Wenn wir jetzt schon anfangen, uns gegenseitig auseinander zu dividierenden - so, dass vermutlich der Autor jeweils zur ungeschorenen Clique gehört - dann gute Nacht. Wie schnell doch die Solidarität flöten geht, wenn es den Leuten an den Kragen geht. Wir sollten überhaupt nicht diskutieren, wen von uns zurückzuschicken legitim sein sollte, sondern einstimmig klar machen, dass diejenigen die hier mit viel oder wenig Geld ihr Lebenszentrum haben, das auch so in Zukunft ungeschoren behalten sollen. Nichts anderes ist akzeptabel. Man kann nicht einfach legale Einwanderer en masse zu illegal aliens erklären. Technisch vielleicht, aber ethisch nicht. Ich finde schon das ständige definieren von wertvollen und anderen EU Migranten (NHS Mitarbeiter gut, andere meh) in den Medien langsam unerträglich. Fangen wir jetzt nicht auch noch so an. Das ist TM in die Tasche gearbeitet, so sehen sie und Amber Rudd das nämlich eh schon.
  33. 20 points
      Escort Damen vielleicht schon. Du eher nicht.   (sorry, couldn´t resist)
  34. 20 points
    Tut mir leid, aber ich hab echt ein Problem mit Auslaendern (so wie ich) die hierher gekommen sind und jetzt wegen zu vielen Einwanderern Brexit wollen. "Ich bin ja jetzt da, die anderen sollen sich verpissen." Das ist echt asozial in meinen Augen.
  35. 20 points
    Bin wieder gut zu Hause eingetrudelt... (Zimba hat ganz eifrig an meiner Schlumpfhose geschnuppert, die wohl nach Sandy's Kuschel-Session ziemlich nach ihr gedufted haben wird... ) Ich hoffe du vergisst morgen nicht zu fruehstuecken, damit Du fuer Deinen mittaglichen Spaziergang wieder fit bist - das ist eine Anweisung!!! Das Brot schaffst Du schon, das haelt sich i.d.R. laenger als gekauftes und wenn Dir der Rest zu stale wird, schneid es halt in Scheiben und trockne es fuer Sandylein. Die freut sich - der Schnoesel ist auch immer ganz wild auf getrocknete Kanten/Scheiben... Schlaf schoen! Ich rufe morgen Abend durch um zu hoeren wie es mit Claire war und natuerlich um dem Geburtstagshund zu gratulieren. GLG aus EDI, Alba PS: Die Hoerbuch CD geht Montag auf den Weg.
  36. 19 points
    ein ereignisreiches 2017 geht gerade zu Ende und hoffentlich kommen wir alle einmal für paar Tage ein wenig runter und können Luft holen. Die nächsten Jahren werden ja mit großer Wahrscheinlichkeit nicht einfacher. In diesem Sinne: Ein schönes Weihnachtsfest, erholt Euch mit Freunden und Familie und einen guten Rutsch in das nächste Jahr.
  37. 19 points
    Liebes Forum, am 18.12. ziehe ich von London aus in ein kleines Dorf in Nordkehdingen, gleich hinter dem Elbedeich. Goodbye Brexit, goodbye Tories. Ich hab wirklich den Hals gestrichen voll von diesem Unsinn. Ansonsten aber keine Sorge – ich werde dem Forum selbstverständlich als Mod erhalten bleiben. Nur eben von Deutschland aus. Alles Gute, Ralf
  38. 19 points
    Ich kann Konstantin gut verstehen. Wir sind nicht ganz so lange hier wie er, haben ordentlich Jobs (meine Frau is festangestellt, ich bin IT consultant), haben ein (zu kleines) Haeuschen, wohnen in einer netten Strasse und haben uns mit viel Geld und Papierkram unseren rechtlichen Status gesichert. Mit anderen Worten: britische Staatsbuegerschaft. Wie es in ein paar Jahren finanziell aussieht weiss keiner. Wird Brexit nur die Randzonen des UKs verwuesten? No thanks for your Brexit-Vote Cornwall und Wales, but you deserve every hardship Brexit brings to you. Oder werden auch wir in der London Bubble Brexit zu spueren bekommen? Wir haben uns im UK immer sehr wohl gefuehlt und ich habe es auch immer verteidigt, wenn meine deutschen Verwandten und Freunde ueber die Inselaffen gelaestert haben. Das hat jetzt aufgehort. Die britische Regierung, insbesondere May hat jetzt zum zweiten mal betont, dass ich ein Mensch zweiter Klasse bin: If you believe you're a citizen of the world, you're a citizen of nowhere. Self employment was "eroding the tax base" According to our unelected, dictatorial prime minister bin ich sozusagen ein Mensch zweiter Klasse und ein Schmarotzer. Das werde ich diesen Tory-, UKIP- und Brexit-Motherfuckers niemals vergeben.
  39. 19 points
      Und mit dieser Einstellung willst du nach London? In eine multikulturelle Metropole, die ein breiteres Spektrum an "Schwarzen oder zigeunerahnlichen Personen" hat als Mannheim und natuerlich auch Probleme mit Obdachlosen. Na viel Spass.
  40. 19 points
      Ich glaube dein Leben ist frustrierender als meins, ich gehe im Gegsatz zu dir ja relativ entspannt durch den Tag und rege mich nicht so hauefig auf. Was Leuten wie dir (wenn ich mal verallgemeinern darf) fehlt ist die Einsicht, dass du mit solche einem Verhalten nur noch mehr Ausgrenzung und Attentate provozierst.  Rupert Murdoch hat sich diese Woche auf Twitter beschwert, das man keine zivilisierte Disukussion mehr haben kann und "Ignorant,vicious abuse lowers whole society, maybe shows real social decay." das sind aber nunmal genau die Leute dier mit seinen Medien anspricht und aufstachelt. Er ist also quasi die Quelle dessen ueber das er sich jetzt beschwert.   Ja, der Attentaeter war Fluchtling, dass will ich gar nicht bestreiten auch wenn es zu dem Zeitpunkt als du es geschrieben hast noch nicht fest stand und du es lediglich als Hetze geschrieben hast. Ein Mensch der in einem Kriegsgebiet aufwaechst (in einem Krieg den "wir" als westliche Welt gestartet haben) ist natuerlich anfaelliger fuer Propaganda. Aber was du ausblendest sind die tausenden von Fluechtlingen die nicht gewalttaetig werden und die tausend deutschen die (ohne Not) gewalttaetig werden. Wahrscheinlich "aergert es dich soagr, dass die Opfer Chinesen waren, da kann man das ganze nicht so schoen demagogisch ausschlachten wie wenn es ein deutscher Kaninchenzuechter mit Haus im Schrebergarten gewesen waere.
  41. 19 points
    Kinders, macht euch mal locker. Ich dachte dieses ganze Scaremongering-Scheiße sei jetzt endlich vorbei, aber der Mits geht ja anscheinend genauso weiter wie vor dem Referendum. Glaubt ihr jetzt ernsthalft, UK geht in splendid isolation und schottet sich von der EU mit ner Art Eiserner Vorhang ab? Glaubt ihr enrsthaftm es wird wieder Visumspflicht eingeführt? Glaubt ihr wirklich, Politiker würden sich drum kümmern, was der Wähler will? Ich glaube eher, Politker werden auf die Lobbyisten der Pressure Groups aus Finanz Handel und Wirtschaft, die in Westminster sitzen hören. Und weder irgendwlche multinationals noch die City hat irgendein Interesse, daß UK sich wirklich verabschiedet. 
  42. 19 points
    Falsches Forum. Die meisten Mitglieder hier sind bereits schon lange "raus aus Deutschland". Aber wie wärs denn mit einem "Hello Deutschland" Format? Wenn's morgen zum Brexit kommt, könnt ihr ganz viel Deutsche mit der Kamera begleiten, die vom UK aus versuchen, wieder in Deutschland Fuß zu fassen.
  43. 19 points
    Hallo Jul    Ich wohne in Orkney Mainland (seit 9 Jahren) und mir gefällt es sehr gut hier- ich möchte  nicht mehr weg. Was ich schreibe ist natürlich subjektiv, andere Leute mögen die Dinge anders sehen.  Hier ist mein Eindruck vom Mainland:   Land: Wenig Bäume, da zu winding. Sicher mehr Schafe als Leute, Kühe in allen Farben, wahrscheinlich auch mehr als Leute. Gärtnern ist wegen des Wetters eine ziemliche Herausforderung. Die Sehenswürdigkeiten können im Sommer ganz schön voll sein, besonders an Tagen, wenn Kreuzfahrtschiffe in Kirkwall sind. Es ist auch nicht so menschenleer wie viele erwarten, man findet aber immer ein Stück Strand, das man für sich hat! Das Wasser ist aber zu kalt zum schwimmen- ausser man ist richtig hart.    Leute: Bodenständig, oft geprägt von der Landwirtschaft, die (zusammen mit dem Tourismus) auch den Jahresablauf bestimmt. Tradition ist noch ziemlich lebendig hier (http://www.orkneyjar.com/index.html). Ich finde die Leute freundlich und habe mich willkommen gefühlt. Zum echten ‘Orcadian’ wirst Du aber nie werden, dafür müssten Deine Vorfahren so etwa seit Wikingerzeiten hier gewesen sein :icon_razz:  ! Wie Du Dich integrierst hängt von Dir selbst ab. Möglichkeiten Leute kennen zu lernen gibt es viele, besonders im Winter- schau mal hier: http://www.orkneycommunities.co.uk. Die Uhren ticken hier oft noch ein bisschen langsamer als auf dem Festland. Und Geschäfte werden oft auf Vertrauensbasis gemacht- als ich zum Beispiel für die Anzahlung für mein Auto nach einer Quittung gefragt habe, waren  die ganz erstaunt, sie wüssten doch dass ich bezahlt hätte.  Kriminalitätsrate ist sehr gering, auf dem Land muss man nicht einmal seine Tür abschliessen. Was Orcadians so bewegt siehst Du hier: http://www.orcadian.co.uk.      Sprache: Unter Umständen auch ne ziemliche Herausforderung. Der traditionelle Dialekt hat viel mit Norwegischen Einflüssen zu tun (lange Geschichte). Als Beispiel: eine grosse Raubmöwe heist auf Englisch eigentlich Skua, hier aber Bonxie.    Jobs:  Wie Hafi schreibt- nicht unbedingt einfach, klingt aber als ob Du schon einen hast. Je nachdem was Du machst, würde ich nicht raten ohne Job hierher zu kommen (ausser natürlich im Urlaub). Studieren kann man hier auch- insbesondere Archäologie hat einen sehr guten Ruf.    Wetter: Winding ist es eigentlich immer und es regnet viel. Der Vorteil ist dabei dass der Wind oft schnell die Wolken wegbläst! Wenn das Wetter gut ist ist das Licht aussergewöhnlich schön und klar. Diesen Sommer hatten wir aber nicht viel davon. Im Sommer ist es fast durchgehend hell, da wir nicht  so sehr weit südlich vom Polarkreis sind. Umgekehrt bedeutet das aber, dass es im Winter nur für einige Stunden Tageslicht gibt. Wenn Du zu Winterdepressionen/ SAD tendierst, wäre Orkney nicht unbedingt für Dich (oder Du brauchst Tageslichtlampen etc.)   Lebenshaltungskosten: Manche Standardausgaben sind hier billiger als auf dem Festland: Handwerker z.B., Hauskauf etc. Dafür ist Benzin teuer und Du wirst mehr Geld für Reisen ausgeben. Am Ende gleicht sich das für uns in etwa aus.    Gesundheitsversorgung: Es gibt verschiedene GP Praxen, alle gut, Zahnarztversorgung ist wie in vielen anderen Gegenden oft ein Problem, Notfälle werden aber immer behandelt. Ein kleines Krankenhaus gibt es auch, für kompliziertere Dinge muss man aber meist nach Aberdeen fliegen.    Nahverkehr: Vorhanden, aber nicht klasse. Wenn man geniessen möchte, was Orkney zu bieten hat, braucht man auf jeden Fall ein Auto. Fähren verkehren zwischen der Hauptinsel (Mainland) und den kleineren Inseln (http://www.orkneyferries.co.uk), Flüge gibt es auch (http://www.loganair.co.uk). Wenn Du in Kirkwall arbeitest kannst Du nicht wirklich auf Sanday wohnen. Die mit Barrieren (und Strasse darauf) verbundenen Inseln wären aber kein Problem.   Fernverkehr: Flugverbindungen mit Flybe/BA, relativ teuer, als registrierter Insulaner bekommt man aber Rabatt auf den Flug aufs schottische Festland (http://www.airdiscountscheme.com), von Januar 2016 sogar 50%. Im Moment gibt es gerade viele Verspätungen und bei Verbindungen verlieren sie im Moment oft auch das Gepäck. Man muss sich bewusst sein, dass auf den Inseln zu wohnen, oft einen ganzen Tag Reisezeit daran hängt. Je nachdem wo Du aus Deutschland herkommst, kannst Du nicht immer in einem Tag dorthin kommen. Fähren gibt es mehrere: Northlink, Pentland Ferries, John O Groats Ferry (nur Fussgänger). Vom Norden Schottlands ist es aber ein langer Weg überall anders hin mit dem Auto, Bus oder Zug. Flüge und Fähren sind wetterabhängig, im Winter sind manchmal Stürme ein Problem, im Sommer Nebel.    Freizeit: Ein Paradies für Leute, die outdoor Aktivitäten geniessen: Es gibt viele Naturschutzgebiete und Vogelliebhaber kommen von weither. Laufen/ Wandern ist immer gut, fürs Radfahren muss man schon windfest sein. Wrack Tauchen ist auch etwas besonderes hier. Es gibt eine sehr lebhafte Musikszene mit exzellenten Folkmusikern. Fürs abends ausgehen gibt es Restaurants (2x Indisch, 1x Chinesisch, verschiedene ‘schottische’ mit z.B. Meeresfrüchten) und natürlich Kneipen. Es hat auch einen Nachtclub (Fusion), da bin ich aber noch nie drin gewesen. Das Flair grosser Städte gibt es hier nicht.  Kino findet im Mehrzwecksportzentrum statt (http://www.pickaquoy.co.uk), meist aber eher Blockbuster. Dort gibt es auch ne Gym und ein Schwimmbad. Verschiedene Festivals sind vor allem im Sommer interessant: Orkney Folk Festival, St Magnus Festival (Klassische Musik), Science Festival, Blues Festival.    Einkaufen: Orkney ist kein Shopper Paradies- aber es gibt grosse Supermärkte (Lidl, Tesco, Coop) und verschiedene kleine Dorfläden. Mangeln tut es uns aber an nichts.    Connectivity: Internet gibt es natürlich, ist aber nicht superschnell. Das Mobiltelefonnetz hat ziemliche Lücken, besonders auf dem Land, aber je nach Anbieter auch in Kirkwall. Mit etwas Glück gibts 3G, aber kein 4G.    Ich hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gern melden. Im Zweifelsfall kannst Du es hier ja einfach ausprobieren- muss ja nicht für immer sein!  
  44. 18 points
    Koennt ihr euch vielleicht mal die "Islam ist Scheisse" Kommentare stecken und den Anschlag hier nicht fuer eure persoenliche Polemik nutzen. Ich finds wirklich geschmacklos, kaum dass die Leichen kalt sind.
  45. 18 points
    Ich hab jetzt genug von Deiner Trollerei und Du bist hier auch nicht der Forumswart, der bestimmt, über was die Leute hier diskutieren dürfen. Für 2 Wochen gesperrt. Solltest Du Dich danach immer noch so aufführen, führt das zur endgültigen Sperrung.
  46. 18 points
    Da kommt man mal von einer lauen Sommerparty nach Hause und schon wieder so ne Nummer? Rechtes Faschogesocks ist in diesem Forum unerwünscht. habt Ihr ja schon  gemerkt. Wir werden Euch gegenüber auch einfach nicht toleranter. Ganz im Gegenteil. Wir suhlen uns in unserer Gutmenschlichkeit und wählen einfach wie es uns gefällt. Geht doch einfach woanders polemisieren, das Internet ist doch voll von Tummelplätzen für Euch erschreckend beratungsresistente Chlorbleichler-ich hab jetzt hier genug! Ich will Eure rassistische braune Kacke einfach nicht mehr lesen und rufe hiermit zur Sperrung jeglicher Poster auf die auch nur einen einzigen rassistischen Anti Irgendeine Nationalität/Religion etc pp Scheiss posten-haut doch einfach ab, ihr alten Scheissen, oder wie das heisst.    So, das musste mal raus! 
  47. 18 points
    Gehen ein Deutscher und ein Englaender ins Restaurant. Beide bestellen Suppe. Beide finden in der Suppe ein Haar. Der Deutsche: "Herr Ober, in der Suppe ist ein Haar! Wie ist es dort hineingekommen? Was werden Sie dagegen tun? Bitte bringen sie mir einen neuen Teller. Ausserdem erwarte ich einen Rabatt." Der Englaender: "It tastes wonderful, thank you." Und schreibt unterm Tisch eine vernichtende Rezension auf TripAdvisor auf seinem Handy.
  48. 18 points
    Ich bin seit dem Fruehjahr 2006 Mitglied in dem "Saftladen" - also ca 2 1/2 Jahre nach dessen Eroeffnung. Ich habe viele kommen & gehen sehen, aber es gibt auch viele Avatare hier, denen ich ohne weiteres im Notfall ein Gaestebett zum Pennen anbieten wuerde - ohne ihnen jemals persoenlich begegnet zu sein. Wir bieten Rat und oft sogar aktive Tat, aber im Grunde genommen sind wir ein Forum von Ex-Pats die hier gestrandet sind. Wir koennen uns auf der einen Seite oft nicht mehr vorstellen zurueckzugehen andererseits koennen wir nicht loslassen vom "Deutschsein"... Ich fuehle mich hier integriert, habe einheimische Freunde/Kollegen, bin politisch aktiv und auch sonst viel unterwegs - und trotzdem haenge ich immer noch im DiL rum. Ich kann also Ressentiments gegenueber DEM Fremden nachvollziehen. Ich mag mich angepasst haben, aber selbst ich kollidiere manchmal noch mit britischen Befindlichkeiten. Die Schotten nehmen es eher ackselzuckend, die Englaender tun sich manchmal etwas schwer. Das DiL ist nicht Social Media. Etliche dieser virtuellen Persoenlichkeiten hier durfte ich auch im wirklichen Leben kennenlernen, eine auch bis zum bitteren Ende... Das DiL ist kein Meinungsraum fuer BLOED, Daily Fail oder auch faz, taz, emma oder freitags Leser - hence "gophing" (again?)- so gewinnt niemand hier einen Blumentopf. Meckerdeutschland war gestern - das is DiL!!! Wenn Du also Deine Meckereien loswerden moechtest, solltest Du Dein eignenes Forum gruenden. Deutschland (DDR 2.0) is far far away from here...
  49. 18 points
    Dir auch einen schoenen guten Morgen, Mario. NI Nummer und Fuehrerschein werden nach Bestehen eines Google proficiency tests verliehen. Ueben kann man hier: http://www.google.com Fortgeschrittene wagen sich dann auch gerne an die Forensuche
  50. 18 points
    Der Mann scheint viel unterwegs zu sein, die Nummer geht immer zu Voicemail. Ich habe ihm jetzt eine Email geschickt und gefragt ob er Neuigkeiten hat. Ich hoffe er erinnert sich an mich und gibt mir Auskunft.
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×
×
  • Create New...