Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 22.09.2018 in allen Bereichen

  1. 9 points
    Ich verfolge jetzt nicht so genau die Kostenentwicklung des Britenpasses, aber von einem einfachen Standpunkt der Risikovermeidung schätze ich macht es mehr Sinn sich den Mist anzutun als es nicht zu machen, zumindest wenn man hier bleiben will. Weder werden Ausländer demnächst oder langfristig mehr Rechte bekommen als jetzt, noch werden die Kosten für die Einbürgerung fallen. Ebenso kann man sich derweil noch sicher sein seinen Deutschen Pass behalten zu können und vollkommen egal wie man zum UK oder zu Deutschland steht, zwei Pässe sind auch eine Versicherung für die Zukunft. Es braucht schließlich ja nur ein Referendum um die politische Stabilität und Planungssicherheit ins Klo zu spülen.
  2. 6 points
    Die Tatsache disqualifiziert eigentlich automatisch darueber ernsthaft reden zu koennen/wollen. Meine 20-jaehrige Erfahrung im Ignorieren des Zentralorgans der Britschen Rechten hat gezeigt dass 100% der Dinge die dort he Headlined werden so nicht eintreten. Die Aquivalenz waere in D: Es hat in der Bild gestanden
  3. 5 points
    Mein Reden seit Langem. Hier muss niemand deportiert werden. Einfach die Tür zum NHS zumachen und Arbeit erschweren, dann erledigt sich das Problem von allein.
  4. 5 points
    Ich glaub ich habe ein Gluecksserum zu mir genommen.😋 Ab 15.10 habe ich Eine Wohnung - zugegeben nicht direct in Hamburg, aber 5 Minuten von einer S-Bahn entfernt , sodas mein Arbeitsweg all in ca 30 Minuten sein wird. Und ausserdem nur 10 Minuten Busfahrt von meiner Mutter entfernt. Hatte nur die Eine Bude angeguckt und sofort gesagt, dass ich die haben will. Und der Vermieter hat mir sofort Eine Zusage gegeben. Josh habe ich heute bestellt, also kommt am 27. Oktober mein Krempel angereist und alles wird hoffentlich gut. Die hippen Stadteile hatte ich mir eh aus dem Kopf geschlagen. Die Makler rufen einfach nicht zurueck. Also, jetzt hoffe ich nur , dass ich morgen meinen ersten Arbeitstag ueberstehe. Und ein paar Sachen muessen erledigt warden - z.B. Internet Anschluss , TV . - Hat jemand einen Tipp was am besten ist in D? Ich wuerde wirklich gerne , wegen meinem Partner englische Fernsehprogramme empfangen koennen ( also nicht nur BBC World ). Hat jemand ne Idee wie man das am besten anstellt. Von der Elbe gruesst Euch Eine happy suoyarvi
  5. 5 points
    Mal was praktisches zwischendurch: gerade gefunden, Infoveranstaltungen zu Brexit veranstaltet von der deutschen Botschaft https://uk.diplo.de/uk-de/02/info-veranstaltung/2138744
  6. 5 points
    Erstmal gibt es schnell noch Neuwahlen. Oder mit anderen Worten - this country has gone absolutely bonkers.
  7. 4 points
    Da wäre ich mir aber nicht so sicher. Nicht bei dieser Regierung. Und selbst bei Corbyn wäre ich mir da nicht sicher.
  8. 4 points
    Dieser Settled Status, den bis jetzt noch niemand hat, braucht ueberhaupt nichts zu bedeuten. Die entziehen dir erst alle Rechte, dann darfst du mit denen argumentieren - das hat windrush doch erst kuerzlich gezeigt.
  9. 4 points
    Die EU Rechte beziehen sich ja nicht nur darauf, hier bleiben zu duerfen. Sie geben uns das Recht zu mieten, zu NHS Behandlung, Arbeit, Bildung und mehr. Ohne deal wird die Suppe sehr schnell sehr heiss gegessen werden muessen.
  10. 4 points
    Finanzmathematiker, Data Scientist, Informatiker - also alles, was mit sphaerischen Kuehen im Vakuum [1] zu tun hat. Im Hotel und als Polizist verdient man eher schlecht als recht. [1] https://en.wikipedia.org/wiki/Spherical_cow
  11. 3 points
    Liebe DIL's nach langer und intensiver Jobsuche hat es endlich geklappt und ich kann ab 1. Oktober in Hamburg arbeiten. Ich wollte mich von Euch verabschieden, obwohl ich sicher noch ab und zu hier mal reingucken werde. Vielen Dank fuer viele schoene Jahre des Austausches von sinnvollen und sinnfreien Ratschlaegen und Infos. Ich habe leider keine Ahnung im Moment welche Formulare ich fuer einen Arbeitsanfang in Deutschland brauche, oder ob ueberhaupt, da ich ja seit 5 Jahren nicht mehr gearbeitet habe. Die grosse Unbekannte die mich in Hamburg erwartet wird die Wohnungssuche sein. Vorerst ziehe ich in meine Mutter- WG ein. Das ist zwar ein bisschen eng, wird aber voruebergehend wohl gehen. Und ausserdem bin ich Londoner Quadratmeter gewohnt.😏 Macht's gut - Auf Wiedersehen und Tschuess ! suoyarvi
  12. 3 points
    Da es ja v.a. zum Schlafen sein soll (Nachts), wie wäre es mit solch einer Selbstbau-Lösung: Ein Brett aus schwerem Holz kaufen, welches das Fenster komplett abdeckt und an allen Seiten ein gutes Stück überlappt (min 5 cm). Auf das Brett dann ringsum ein bis zwei sehr dicke weiche Gummi-Dichtungen / Lippen auftragen, z.B. sowas wie bei Autotüren genommen wird. Evtl. diese Seite noch mit was schalldämmendem bekleben (im Zweifel einfach 1-2 Lagen dicker Teppich). Oben (auf die dünne Seite) auf das Brett zwei runde Ösen zum Aufhängen reindrehen. Jetzt musst Du unweigerlich noch 4 Löcher in die Wand bohren (im Zweifel einfach machen und am Ende dann reparieren): Oben zwei wo dann L-förmige Haken reinkommen, so dass Du das Brett oben einhängen kannst. Jetzt hängt das Brett zwar vorm Fenster, wird aber kaum Lärm abhalten. Also unten noch zwei Haken, die man leicht um 360 Grad drehen kann, so dass Du das Brett mit den unteren Haken, wenn Du sie vor's Brett drehst, fest for die Wand klemmst, so dass die Dichtung(en) ringsum fest anliegen und abdichten. Die Haken müssen halt genau den richtigen Abstand zur Wand haben, so dass das Brett fest vorgeklemmt ist. Wir haben ein ähnliches Problem und diese Fenster einsetzen lassen, sind wirklich sehr gut und bringen viel (allerdings ist es unser Haus, nicht zur Miete): https://www.selectaglaze.co.uk/ Kannst ja mal nach einem Quote fragen. Und ich glaube auch nicht, dass der Vermieter sich beteiligt. Ich würde eher sagen, dass Du noch Glück brauchst, dass er überhaupt zustimmt, dass Du es auf eigene Kosten machen darfst (wenn es Murks wird, hat er am Ende den Ärger) viele Grüße, Andre
  13. 3 points
    Das glaube ich kaum. Es wird viele weitere Reports geben aber am Ende wird die jeweilige Tory Regierung immer Scharfmacher Parolen ausgeben.
  14. 3 points
    „Nur“ Fahrzeuge bis 3,5t auf dem Lappen eingetragen zu haben, statt bis 7,5t, ist natürlich schon irgendwie doof. Hatte auch mal einen Führerschein für Panzer. Ist aber auch nicht eingetragen worden auf den normalen Lappen. - Finde ich auch doof. Gerade in Zeiten von Brexit hätte ich schon Lust, mir mal so'n Ding auszuleihen, und vor den Houses of Parliament, bisschen die Strasse hoch und runter zu fahren.
  15. 3 points
    Rücknahme kann nur akzeptiert werden wenn die uns Boris am Kreuz liefern. Geschüttelt nicht ... nee das muss anders: Genagelt nicht geknotet. Mal ganz im Ernst: Was ich ja spannend fände bei einer Verlängerung sind die EU Wahlen im kommenden Mai. Das könnte echt spannend oder auch ätzend werden, je nach persönlicher Präferenz, Gestaltung dieser Unmöglichkeit, Nervenkostüm und Ausgang. Je nach Ausgang könnte es auch die Politik beeinflussen, oder die Spaltung weiter zementieren.
  16. 3 points
    To quote David Milliband (Twitter): "So: There would be a vote on the Govt's deal, but remain would not be the alternative. How would Labour recommend people vote: for the Govt deal they have opposed, or No Deal? This is not a fudge; it is an abdication. It is not opposition; it is surrender." Spot on.
  17. 3 points
    Laut Labour Party Conference bedeutet Labour waehlen = Brexit waehlen. Was soll eine snap election da noch bringen...? Weil Labour glauben, sie koennten besser verhandeln?
  18. 3 points
    Es ist noch nichts rechtlich bindend zwischen UK und EU vereinbart worden. Ich wuerde daher empfehlen im Januar 2019 herzukommen dann bist Du am Stichtag 29.3 hier und kannst dann gleich den Residence Status beantragen, allerdings nur Anwaerterschaft auf neuen Settled Status. Und das waere dann einfacher fuer die Jobsuche. Die vergangene Residence zaehlt fuer nichts da Du schon ueber 2 Jahre ausser Landes warst. Und es gibt "Versprechungen" von der Regierung das alles regulaer vor sich gehen wird. We shall see. Der Innenminister soll schon gesagt haben das EU Buerger bevorzugt behandelt werden sollten. Aber so lange nichts in Gesetzen festgelegt ist es nur moeglich Meinungen anzubieten.
  19. 3 points
    Das Problem ist, dass sich die Politiker scheuen, Klartext zu reden der auch der Wahrheit entspricht. Nochmal zur Wiederholung, auch fuer Frau Theresa May und auch wenn es schwer faellt: Das Referendum war ueber die Mitgliedschaft von UK in der EU, es war eine Ja oder Nein Frage, ein IN or OUT, aber definitv KEIN, und ich wiederhole nochmal KEIN neuer Deal, auch kein "besserer" Deal, - was auch immer man in UK unter "besserem Deal" verstehen will. Alles andere waere auch eine Form von Betrug gegenueber den Waehlern, da es im Referendum nie und zu keinem Zeitpunkt um einen anderen, neuen, oder besseren Deal mit der EU ging. Verfehlt hat auch die EU, den Briten nochmal deutlich zu machen: Die 4 Grundprinzipien der EU, aus welchen es KEINE Rosinenpickerei gibt sind einzuhalten. Ebenfalls, entweder IN oder OUT und Frau Theresa May ist aufgefordert dies ihren Buergern in UK beizubringen. Gleichsam wie die EU das demokratische Referendum in UK zu respektieren hat, hat UK auch die 4 Grundprinzipien der EU zu respektieren. Wenn also Theresa May darueber spricht, immer die EU mit Respekt behandelt zu haben, sollte sie ganz besonders an die 4 Grundprinzipien denken. Ob sie das kann und auch tut, ist fraglich. Schade ist, dass man sich bisher gescheut hat, so deutlich zu sprechen. Man waere bereits heute schneller zu einem Resultat gekommen. Der Chequers Plan ist im Prinzip kompletter Unsinn, und baut viel zu viel auf dem Stolz und der Uneinsichtigkeit von Theresa May und einigen Conservatives auf. Durchfuehrbar ist er vom Tag 1 nicht, und nie gewesen.
  20. 3 points
    Ich denke, der Ton auf dem Gipfel war nicht immer ideal gewählt. Und, ja, der Ton macht manchmal eben auch die Musik. Aber die britische Presse berichtet mal wieder recht einseitig und zitiert schön selektiv. Chequers haben die Briten mit sich selbst ausgehandelt, so zu tun als ob das das Outcome der Verhandlungen mit der EU wäre, ist ziemlich frech und arrogant. May und Co haben doch schon Wochen vorher gewusst, that this is not going to fly . . . reiner innenpolitischer Überlebenskampf. UK ist nach dem 30 März ein Drittstaat, dass dann die EU und ihre 27 Mitgliedsländer auf einmal ihre Regeln zurechtbiegen sollen, damit es den Briten passt, ist halt irgendwo zwischen naiv und arrogant einzusortieren. Das geht schon deshalb nicht, weil es auch die Position gegenüber anderen Drittstaaten in Frage stellen würde. In Britannien schein man das auch nach 2 Jahren noch nicht kapieren zu wollen. Hinzukommt, das für UK bei Austritt viele Reguläarien eben automatisch ungültig werden. Viel Spaß mit der dann notwendigen Notfallgesetzgebung, falls sich nicht doch noch eine Übergangungsregelung findet. Na, vielleicht kann man mit Frau May nach dem Parteitag wieder vernünftig reden (falls es sie dann noch gibt), aber dann ist es schon reichlich spät. Ziemlich grauenhaft, das Ganze . . .
  21. 3 points
    Eine stinksaure T.May stellt sich vor ein Mirko und bläßt ihren Frust in Richtung EU-Mitglieder (Eine gegen 27). Ob das hilfreich ist bezweifle ich. Warum soll die EU eine Lösung präsentieren, für ein Problem das UK selbst verursacht hat. Da sind wohl erhebliche Verständnisprobleme hier auf der Insel. Ich verstehe nicht, warum es nicht verstanden wird. Gestern haben sie (Tusk und Macron) ihr eine Stunde Vorwarnung gegeben. Das war sehr respektvoll, finde ich. Schließlich war nicht nur sie bis dahin taub für wesentliche Ansage der EU. Ignorieren hilft nicht, wie sie jetzt merken. Am Ende gab es nur eine Ansage, die schon x-Mal in den letzten zwei Jahren wiederholt wurde. Wie schwerhörig kann man denn noch sein? Die Ansage in Richtung EU Mitbürger war ja ganz nett, lässt aber wohl die letzten Zweifler die Koffer packen. Zuverlässigkeit und Vertrauen in diese Regierung sind eh schon im Keller.
  22. 2 points
    Schaff ich leider zeitlich nicht. Wäre aber prima, wenn einer der Teilnehmenden ne kurze Zusammenfassung aufbereiten und hier einstellen könnte. Sicherlich von allg. Interesse und etwas für die Stickies auf der Startsaeite.
  23. 2 points
    Vor 1.5 Jahren wurden Singapurische Staatsbürger bei der Einstellung in Singapur bevorzugt, auch Leute mit PR waren Kandidaten zweiter Klasse. Ob sich der Wind gedreht hat, weiß ich nicht. Manche wollten aus Großbritannien Singapur machen...
  24. 2 points
    Alles ist gut. Ich habe den Kontakt. :-) Danke an alle die helfen wollten. Von daher kann hier jetzt doch zugemacht werden. :-) Viele Grüße Frank
  25. 2 points
    Natuerlich gibt es da Buecher zu dem Thema, z.B. aus dem aktuellen Elgar Publishing (Public Policy & Politics) Kataloge: Moosa IA (2018): Public or perish. Perceived benefits versus unintended consequences. Watermeyer R (2019): Competitive accountabiity in academic life. Aus der Ratgeberecke: Hay I (2018): How to be an academic superhero. Mein Favorit, zumindest was den Titel angeht: Townsend K and Saunders M.N.K. (2018): How to keep your research project on track. Insights from when things go wrong. Hab ich allerdings alle nicht gelesen - keine Zeit ...
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up