Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 22.01.2018 in allen Bereichen

  1. 25 points
    Thread des Jahres 2018. Weitere Bewerbungen können nicht mehr akzeptiert werden :-)
  2. 12 points
    Hm. Da die Polizei ja nicht einmal mehr bei Einbrüchen, Verkehrsunfällen und dergleichen ausrückt, läßt mich das doch etwas am Wahrheitsgehalt zweifeln. Die Geschichte stinkt.
  3. 10 points
    Ich arbeite hier als Sozialarbeiterin fuer die Stadt bei einem Erstaufnahmeteam. Wir bekommen viele Ueberweisungen fuer Care Act assessments auch fuer Menschen mit Autismus und arbeiten eng mit betreutem Wohnen zusammen. Ich kann Dir nur raten: lass es sein! Das Sozialsystem ist hier extrem am Boden und es gibt ewig lange Wartelisten. Im Bereich Autismus gibt es jetzt in unserem Londoner Borough ein Pilotprojekt, aber die Wartezeiten zB fuer diagnostische Assessments sind ca 18 Monate. Bessere Fortsetzung als in D bekommst Du hier bestimmt nicht.
  4. 8 points
    Meine Berichte ueber das Einleben in Deutschland, nach langer Zeit in UK sind vielleicht eher subjektiv, da sie von meiner beruflichen Situation abhaengig sind, und auch mit meinem Alter zu tun hatten. Als ich Deutschland verlassen hatte, war ich 10 Jahre juenger, hatte andere Erwartungen und Vorstellung, alles naturgemaess. Generell hat man den Eindruck, Deutschland sei regulierter, manchmal fuehlt man sich leichter bevormundet, aber vieles erscheint auch wiederum im Beruf fairer, und mehr Regulierungen bedeutet auch "sich auf etwas verlassen koennen" bzw. "sich auf mehr verlassen koennen als in UK". Gerade in den letzten Jahren bekam ich in UK mehr "faule Ausreden" als ich es heute in Deutschland erlebe, - ich bin nun mehr als 8 Monate wieder in Deutschland. Im Beruf ist es so, dass ich merke, dass mehr Menschen mit denen ich zu tun habe "wissen, was sie machen, und wie sie es machen" und man "muesse nicht jeden Kleinkram ernaeut erklaeren". Generell stelle ich in Deutschland hier mehr Effizienz fest, und weniger "Anwesenheitspflicht im Job", mehr Fokus, und ist die Arbeit erledigt, ist halt "Freitag auch Fruehschluss". Angestellenverhaeltnisse sind mehr auf Langfristigkeit ausgelegt. Negativ empfindet man im Vergleich zu UK das Zusammenleben anderer Kulturen, besonders hinsichtlich Migranten vom Balkan oder der Tuerkei. Dieser Punkt ist in UK mit Sicherheit besser. Steuern sind etwas hoeher, aber im Vergleich zu UK bekomme ich und habe ich am Ende mehr. Es gibt mehr Abschreibemoeglichkeiten, es geht mehr in Infrastruktur, Themen wie oeffentliches Gesundheitswesen und gesetzliche Kassen hat weniger die Problematik von schlechter Finanzierung. Council Tax gibt's auch keine, also, unterm Strich hat man hier einfach mehr. Fuer 30 Tage Urlaub im Jahr akzeptiert man dann halt, dass man am Sonntag nicht einkaufen darf, zumal sich die Oeffnungszeiten unter der Woche in Deutschland auch sehr positiv gewandelt haben. BBC und UK TV bekommt man ueber das Internet mit komplett legaler Umgehung der Geoblocker. Mieten ist in Deutschland generell regulierter, es werden hoehere Deposits verlangt, meist 2 Monatsmieten, bei Auszug ist streichen verlangt, aber die Vertraege sind wiederum sicherer als in UK, und heute ist es auch im Raum Frankfurt besser Immobilienbesitzer zu sein, als Mieter. Ein komisches Gefuehl war es auch durch diverse Einkaufsstrassen in Staedten in Deutschland zu bummeln, zu sehen wer was kauft, wer sich was leisten kann, man kommt zum Schluss, dass es weitaus mehr Menschen finanziell gut geht, als in UK, und fraegt sich automatisch, warum UK umbedingt die EU verlassen will..... Als angenehm empfindet man auch, dass man am Wochenende problemlos mit dem Auto irgendwo hinkommt, Luxemburg, Belgien, fuer ein paar Tage nach Niederlande, alles ohne Autofaehre. Die Erfahrungen mit den Behoerden waren in Deutschland nicht anders, manchmal sogar angenehmer als vergleichbare Dinge in UK. Meldebestaetigung und dgl. im Vergleich zum Electoral Register fuer die "damaligen" EU oder Buergermeister Wahlen in UK... Das waere eigentlich, was ich zu meiner bisherigen Erfahrung beitragen kann.
  5. 8 points
    Zuckerschlecken wird es fuer Niemanden. Dein (siehe Zitat): Es gibt hier viele, die schon lange hier sind, so wie wir. Wir sind jetzt Mitte vierzig. Wir haben hier immer gearbeitet. Wir haben einfach keine Lust, nochmal woanders anzufangen.
  6. 8 points
    Brexit ist zu einem erheblichen Teil ein Kampf um Deutungshoheit, siehe die Beitraege von Ricard0. Ihm gehts um ein Gefuehl der Ueberlegenheit, welches Ihm durch den Brexit gegeben wird. Ziemlich armselig eigentlich. Fremdenfeindlichkeit basiert auf einem aehnlichen Prinzip. Ich finde dass sich der Brexit langsam bemerkbar macht: Monarch Airlines, Carillion, High street shops hatten ein schlechtes Weihnachtsgeschaeft, Britische Wirtschaft waechst langsamer als vergleichbare Industrienationen, Mortgage-Antraege gehen zurueck, Countrywide (groesster property agent) geraet ins straucheln. Die negativen Konsequenzen kommen halt schleichend und nicht genau am Stichtag 29. Maerz 2019
  7. 8 points
    London 1, Du wohnst in Kanada, warst mal eine Zeit in London (die Zeit ist aber offensichtlich ne Weile her) und gibst dann Ratschlaege basierend auf "mir wurde zugetragen, dass Birmingham in UK eher zu vermeiden sei", und weiter oben kennst Du aus "Berichten und Erzaehlungen" dass " Dublin in Irland in Sachen Wohnen noch weitaus schlimmer ist". I rest my case. PS. Mir wurde uebrigens zugetragen, dass es in Toronto um diese Jahreszeit relativ kalt sein soll.
  8. 8 points
    Die Geschichte ist ( leider) natürlich frei erfunden. Im Hyde Park gibt es keine nämlich keine einzige Bank auf die vier Leute passen. ;-) 10/10-Troll des Jahres. So wünsch ich mir die Trollerei.
  9. 7 points
    GB ist derzeit ein Land im Umbruch und so wie es aussieht, wird hier mehr als nur die wirtschaft einen Abgang machen. Allen voraus das Gesundheitssystem. Bezahlbare Wohnungen sind jetzt schon kaum zu finden, Sozialwohnungen (council houses) haben jahrelange Wartelisten. Die medizinische Versorgung wird immer schlechter und im Bereich Mental Health ist auch vieles im Argen. Im Niedriglohnsektor wird wohl etwas Bewegung aufkommen, da die ganzen europäischen Erntehelfer entweder schon das Land verlassen haben oder es verlassen werden. Die Anspruchsvoraussetzungen, überhaupt als Europäer hier in GB Fuß zu fassen,. werden immer enger geschnürt. Und dann kommst du mit deiner Vorgeschichte und glaubst, dass hier das Land ist, in dem Milch und Honig fließt. Ich meine das wirklich nicht böse, aber du solltest wirklich einen Realitätscheck machen. Dass dir Dland zum Hals raus hängt, kann ich verstehen. Wie sieht es denn im benachbarten Ausland aus? Die Niederlande und auch Belgien zum Beispiel haben beide ein funktionierendes soziales Netz und stabiles Gesundheitswesen. In Sachen Integration und Inklusion von Behinderten und Menschen mit Lernschwierigkeiten sind sie die absoluten Vorreiter in Europa, da kann der Rest einpacken. Ich glaube, auf Dauer gesehen wirst du dort mehr Hilfe erhalten hier. Die Niederländer sind im Allgemeinen auch sehr freundliche und entgegenkommend (Zeeland mal ausgeschlossen, die waren immer recht deutschfeindlich), wenn man ihnen auch freundlich gegenüber ist und sich nicht benimmt wie die Axt im Walde. Da es Europa ist (und auch bleiben wird) , kannst du viele deiner Ansprüche mit rübernehmen. Sprachkurse werden meines Wissens nach angeboten für Zuwanderer. fragen kostet nichts, und antworten werden dir die Leute auch meist auf Deutsch, weil sie das schon in der Schule lernen (trotzdem musst du niederländisch lernen, wenn du weiterkommen willst und dort leben) Ansonsten, wenn du es dir in den Kopf gesetzt hast mit England, dann mach es. Ich persönlich glaube nicht, dass dich das weiterbringt, sondern eher frustriert, aber bitte, jedem das seine. Was Inverness und Glasgow angeht, die Mietpreise sind hoch, dort, wo sie niedrig sind, möchtest du nicht wohnen, glaubs mir, du möchtest es einfach nicht. Jobs gibts auch nicht wie Sand am Meer, die Arbeitslosenquote ist hoch. Was die Anzeige mit der Studioflat angeht, sorry, das liest sich für mich wie ein Scam. viel glück
  10. 7 points
    Also nichts gegen Gummibärchen.
  11. 6 points
    Um nur einen deiner überwiegend falschen Schlüsse und vergeallmeinerungen zu benennen. Wenn jeder "unintegrierbare" ein Terrorist werden würde, gäbe es in Deutschland weit mehr Anschläge. Was du hier ablässt ist grösstenteils Populismus und weder Faktenorientiert noch hilfreich.
  12. 6 points
    lol ... "Sargon of Akkad" ist ein YouTuber mit dem Namen Carl Benjamin: https://en.wikipedia.org/wiki/Carl_Benjamin Zur Einordnung dieses Kommentars poste ich einfach mal eine Beschreibung der ersten bekannten Aktivitaet von dieser Person: "His channel first drew attention during the Gamergate controversy in 2014,[10] when he argued in one of his videos that members of the Digital Games Research Association (DiGRA) were actively plotting to influence video game development to conform to their "ideological feminist agenda". " @karlaAm besten ist, du glaubst nicht alles was man im Internet findet. Das musste ich damals meiner Mutter auch erklaeren ... lol
  13. 6 points
    Also, Lindemaa hat durchaus gewisse Credentials, sie arbeitet fuer den NHS. Deutsche lesen mit Wonne britische Horrorgeschichten und benehmen sich dann wie Londoner bei 5cm Schnee. Ich habe diese Sorte Problem dauernd mit meiner Verwandtschaft. Dass bei denen das Internet nie richtig geht, an Smartmeters erst langsam gedacht wird, Parkbyphone nicht geht, alle Technologie viel teurer ist als hier, Fahrkartenautomaten oder Busplaene wirken als seien sie in Sanskrit geschrieben, dass sie noch religioes denominierte Parteien haben, die Kackestateagents usw usf , das ist da schwer zu diskutieren.
  14. 6 points
    Ich sehe da nichts Besonderes. Das machend och alle Hersteller von industrieller Massenware. Oder glaubt wirklich jemand, daß im Joghurt tatsächlich Früchte drin sind, wie auf der Verpackung abgebildet? Daß die Milch bei Milka von glücklichen Kühen, die auf der Alm weiden und von Hand gemolken werden, kommt? Und, daß in der Fertigpizza Tesco Value für 99p nicht hochwertiger Mozarella, echte Salami oder Paramschinken verarbeitet werden, sollte auch jedem klar sein. Wer das Hühnerbrustfilet für 4.99/kg kauft, dürfte wohl zumindest auch ahnen, daß das nicht aus artgerechter Freilandhaltung kommt. Im Prinzip kann man sagen, alles, was es an Lebensmitteln in die TV-Werbung schafft, ist aus ökologisch nachhaltiger Sicht Mist.
  15. 6 points
    Ich würd mich da nicht darauf verlassen, daß die Eltern sagen, der Hausarzt hätte da grünes Licht gegeben, sondern vielleicht nach einem schriftlichen Statement des Arztes fragen. Dann haste was für die Akten, falls es da irgendwie zu Komplikationen kommen sollte und bist aus der Verantwortung.
  16. 6 points
    gibt es verborgene connections zu "raw vegan anyone?"
  17. 5 points
    Ein Einwanderungsgesetz ist sicherlich sinnvoll, bietet aber leider keine Lösung für Flüchtlinge, die sich ein besseres Leben in Europa erhoffen. Wie von Rot-Grün um die Jahrtausendwende geplant und auch von der FDP und wenigstens Teilen der AfD gefordert, bezweckt es keinen sozialen Ausgleich, sondern den Zuzug gut ausgebildeter junger Menschen zur Wirtschaftsförderung. Ich denke es wurde unterschätzt, dass Wähler neben schnellem Wohlstand auch ruhige und geordnete Verhältnisse wünschen. Manch ein Brite wird für Brexit gestimmt haben, um seine gewohnte Umgebung vor radikalen Umbrüchen zu bewahren, selbst wenn die Wirtschaft darunter leidet. Und weil eine Politik für schnellen Wohlstand eben keine nachhaltigen Lösungen verfolgen kann, bleibt als Idee von links und rechts eigentlich nur die Grenzschließung. So gesehen ist das sogar logisch. Trotzdem bräuchte die Politik nicht so kurzsichtig und kopflos zu agieren, wie sie es momentan tut. Musste David Cameron wirklich dieses Referendum versprechen, nur um einen innerparteilichen Zwist zu entschärfen? Oder hat wirklich jemand geglaubt, man könne Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien mit Krieg überziehen, ohne dass es dort zur humanitären Katastrophe kommt? Müssen die 87% tatsächlich 5 Monate um eine Regierungsbildung ringen, nur weil jetzt die AfD im Bundestag sitzt? Könnte sich die Britische Regierung nicht trotz des Brexit-Votums konstruktiv um ein Verhandlungsergebnis bemühen? Müsste man nicht wegen der ungleichen Lebensverhältnisse in Ost- und Westeuropa die europäische Union stärken und ein europäisches Steuersystem einführen? Und wenn die Menschen in Europa nur eine begrenzte Zahl von Einwanderern aus dem nahen Osten und Afrika aufnehmen möchten, müssten dann nicht viel mehr Mittel für Entwicklungshilfe bereitstehen?
  18. 5 points
    Tut mir leid, du vermischst einfach viel zu viele Dinge miteinander und dann abzuschalten, weil dir meine Meinung (oder generell eine Linke Meinung) nicht passt, zeugt dann auch nicht gerade von der eigentlich benötigten Diskussionskultur. Man könnte nämlich auch sagen, dass das Erstarken von FPÖ, AfD etc viel mit dem Festklammern von Leuten wie dir an Alternativen Fakten zu tun hat oder schlichtweg mit der Einstellung, die eigene diffuse Meinung wäre faktisch belegt, ohne auch nur zu versuchen mal einen haltbaren Fakt zu nennen, geschweigedenn Lösungsansätze. Weiter vorne schriebst du sinngemäß, dass eines der dringendsten Probleme, die die Regierung angehen müsste, türkische Rockerbanden und generell Parallelgesellschaften sind. Daraufhin schrieb ich, dass dies meiner Meinung nach so dringend nicht ist. Für mich sind irgendwelche Osmanen erstmal genauso kriminell/schlimm wie Hells Angels oder andere Vereinigungen dieser Art, unabhängig von Herkunft oder Ideologie. Zudem ist Vieles, was die so anstellen, sowieso strafbar, nur mangelt es im Grunde, wie bei so vielen Dingen, an effektiver Verfolgung durch die Behörden. Du könntest jetzt (auch wenn es hier echt OT ist) zur Abwechslung mal einen BELEG für deine THESE bringen, einen Vorschlag machen oder irgendwas brauchbareres als uns mitzuteilen, dass du türkische Restaurants und deren Besitzer ja OK findest (ehrlich, darauf soll man eingehen? was belegt das nochmal?)
  19. 5 points
    Glaub ich nicht. Ein zweites Referendum wird es nur geben, wenn die jetzige Regierung implodiert, was wiederum heißt, solange es keine Neuwahlen gibt, entweder Bojo der Clown oder Rees-Mogg PM werden. Sollte es Neuwahlen geben und Labour ausnahmsweise gewinnen , ist ein neues Ref auch nicht klar, Genosse Corbyn sträubt sich da ja sehr. Im Augenblick sehe ich nur Doom & Gloom.
  20. 5 points
    Wir sind hier auch nicht Immobilien Scout sondern DIL. Da Du Dich hier ja bisher noch nie hast blicken lassen weisst Du natürlich auch nicht das DiL keine kostenlose Dienstleistungsplattform ist die sich ausschliesslich durch Stonki's loveyoulongtime ads finanziert () und vor allem weisst Du nicht dass Beratung, Belehrung und Besserwisserei unsere Kernkompetenzen sind. Aber ich merke es wird langsam. Hier suchen übrigens immer Leute Mieter und immer Leute Wohnungen. Ob jemand von Dir mieten will wirst ja dann sehen. Viel Erfolg.
  21. 5 points
  22. 5 points
    Eine derart defensive Reaktion macht dich als Vertragspartnerin auch nicht glaubwürdiger. Wenn eine Genehmigung zur Untermiete vorliegt, kannst du das doch einfach sagen und alles ist paletti. Sonst versuch’ es lieber auf Gumtree. Sent from my iPad using Tapatalk
  23. 5 points
    Ich verstehe ja, dass zurzeit jeder - ob Bleiber oder Brexodus-Teilnehmer - sich lautstark in seiner Entscheidung zu bestärken versucht. Aber Klischees sind ja nun in keiner Debatte hilfreich, ob nun vom “die ganze EU unterjochenden” Deutschen oder vom ständig sturzbesoffenen Briten. Inwieweit sich diejenigen, die noch hier sind, vom Brexit bedroht fühlen, ist doch sehr von der Situation des Einzelnen abhängig. Nur weil es für einige “on the ground” nicht ganz so schlimm aussieht wie für andere, sind diejenigen, die bleiben ja noch lang nicht naiv.
  24. 5 points
    haben glaube ich alle verstanden. Aber Dein Wortungetüm war einfach zu schön, um es umkommentiert zu lassen. ja. in Deutschland macht man alles etwas komplizierter. Das gehrt mir auch auf den Zeiger. aber ein paar Zähne muss ich Dir ziehen: Smartmeter: Der Gedanke ist sehr schön. Aber beim Anbieterwechsel ist dann nix mehr kompatibel mit dem neuen Provider. Wie smart ist das denn. Ach ja, der Anbieterwechsel, fast unvermeidlich, sei es Mobilfunkvertrag, Autoversicherung, oder der Strom. Und das jedes Jahr. was für eine Zeitverschwendung. Und wie wäre es, vor dem Smartmeter mal überall eine simple Wasseruhr zu installieren; das würde der Verschwendung bei pauschalierter Abrechnung ja auch etwas abhelfen; aber in London versichert ja eh ein viertel des Trinkwassers in den viktorianischen Röhren ehe es den Hahn erreicht. religioes denominierte Parteien: die gibt es in UK auch, sogar in regierungsstützender Funktion, und nennt sich DUP; die glauben an alles mögliche, inklusive Kreationismus. Kackestateagents: don't know. sind die nicht hier wie drüben, äh, Kacke?
  25. 5 points
    Da der deutsche Botschafter in Rente geht darf er jetzt seine Meinung sagen https://www.theguardian.com/politics/2018/jan/29/german-ambassador-peter-ammon-second-world-war-image-of-britain-has-fed-euroscepticism suoyarvi
  26. 5 points
    Was du da beschreibst, ist der einfache Teil. Was du übersiehst, ist, dass es Leute gibt, die (verharmlost ausgedrückt) „nicht gerne telefonieren“ oder gar eine regelrechte Telefonphobie haben. Der Stress und Zeitaufwand findet dann (wie es Marianne ja oben schon beschrieben hat) bereits vor dem Telefonat statt und das Schwierige ist, überhaupt zum ersten „Hi there“ zu kommen. Der Rest ist dann in der Tat einfach. (Und nein, das Problem lässt sich genausowenig mit einem „Stell dich nicht so an, ist doch nichts dabei!“ lösen, wie sich Fettleibigkeit mit einem „Dann nasch halt nicht immer so viel!“ oder Depression mit einem „Guck doch nicht immer so traurig!“ lösen lässt.)
  27. 5 points
    Hinzu kommt übrigens, dass man zumindest zum Feilschen immer auch zum Telefon greifen muss. Für manche Menschen (für mich zum Beispiel) ist das ein echtes Problem und mit enormem Stress und hohem Zeitaufwand verbunden. Da nimmt man dann mitunter lieber die höheren Kosten in Kauf oder wechselt online zu einem neuen Anbieter, ohne überhaupt zu versuchen, den bisherigen Anbieter runterzuhandeln.
  28. 5 points
    raw vegan schließt noch weitere lebensmittelgruppen aus, wie kartoffeln, brot und gemüse dass nur gekocht essbar ist (z.b. bohnen, cashew). die gefahr einer mangelernährung ist also deutlich größer. ein arzt mag keine/wenig ausbildung in ernährung haben, sollte aber den allgemeinen gesundheitszustand beurteilen können.
  29. 5 points
    Vielen Dank euch allen! Eure Beiträge bestätigen sowohl mein Wissen darüber, dass vegane Ernährung gesund ist, wenn man sich damit beschäftigt und auskennt, als auch, dass die rohe vegane Kost bei Kindern bestimmte Fragen aufwirft. NHS guidelines gibt es für vegetarische als auch für vegane Kost, aber nicht für raw vegan. Ich habe jetzt genau das gemacht, was Mofolo vorschlägt, nämlich den Eltern einen Brief an den Hausarzt mitgegeben mit der Bitte, er möge mir bestätigen, dass er das Kind für gesund und wohlernährt ansieht. Damit kann ich dann ruhig schlafen und muss mich nicht irgendwann mal fragen, warum ich nicht weitergeforscht habe.
  30. 5 points
    Im Eastend sieht man das lockerer. Das nächste Mal einfach in die Furze Str. gehen und eine Bank in Furze Green aufsuchen!
  31. 4 points
    Ich kenne mich etwas mit Autismus aus (speziell high functioning, Aspergers) und weiß aus Erfahrung das z.b. Aspergers sich sehr gut SCHRIFTLICH ausdrücken können! Und sie können durchaus Motivation haben etwas zu ändern. Ich habe eher das Gefühl es ist typisch für einen Autisten was Kautz schreibt. Er/Sie hat vorher schon mal gepostet und bekam keine Antworten, die weiterhelfen. Nun versucht er/sie es unter einem anderen Profil. Er/Sie möchte was erreichen aber weiß nicht wo und wie anfangen (problems with executive function). Kautz, Du kannst mich gerne über Private Message kontaktieren, wenn ich Deine Fragen beantworten kann, mache ich es gerne
  32. 4 points
    Doch, das hat chrgai schon genau richtig beschrieben. Dies ist deine Meinung, basierend auf deinem Gefühl, der Untergang Deutschlands stünde kurz bevor, wenn sich Gruppen von Erdogan-Anhängern und Kurden auf der Straße die Köpfe einschlagen. Dem ist aber nicht so und auch hundertfaches Wiederholen macht es nicht wahrer. Unnötig ist es allemal, aber das ist Gewalt zwischen Links- und Rechts-radikalen, zwischen Hooligan-Gruppen etc auch, nur fühlst du dich davon nicht so bedroht, weil sie von richtigen Deutschen ausgeht?! Und auch deine Definition von Populismus solltest du einfach nochmal überdenken...
  33. 4 points
    Achwas, ich war bloß etwas launisch heute Abend, muß ja auch mal sein. Ihr könnt gerne weitermachen, Faden ist wieder auf.
  34. 4 points
    Seit wann ist es denn unmöglich, habe ich da was verpasst? Hat der Islam oder irgendwelche Osmanen uns jetzt schon die freie Meinungsäußerung genommen? Oder waren es doch die Linken? Ich behaupte mal, du und andere können diese oder ähnliche Meinungen jederzeit kundtun. Ob euch Linke dann als Rechts bezeichnen oder nicht, sollte irrelevant sein, du würdest ja auch Meinungen, die zu deiner konträr sind, als Links bezeichnen bzw bezeichnest jeden, dem deine Meinung gegen den Strich geht, als Links. Ich wiederrum sehe in deiner genannten Meinung eine der großen Parallelen zum Brexit, nämlich im künstlichen Hochkochen relativ unbedeutender, teilweise kaum existierender Probleme; im Schüren von Ängsten und Ressentiments und Neid- / Verteilungs-debatten mit falschem Ziel.
  35. 4 points
    Ich bin jetzt ein bischen verbittert, dass mir nur 'world leading stairlifts' angeboten werden.
  36. 4 points
    Natuerlich laeuft das alles total illegal ueber mein Schweizer Nummernkonto. Die Mieter haben nur vollverschleiert zwischen 22h-5am Zutritt und duerfen auch nie Licht anmachen. Ich hoffe das ist OK. 2x die Woche kommt die Hausverwaltung mit Spuerhunden vorbei, und wird die Mieter sofort festnehmen und eine Brandbombe in die Wohnung werfen, dann kommen sie auf den Scheiterhaufen.
  37. 4 points
  38. 4 points
    Na, wenn der Zeitungsartikel das so sagt, muss das ja stimmen... Ach, sag bloss! (Sorry, aber unkritische und unqualifizierte Beitraege von Leuten, die nichtmal hier leben, bringen mich auf die Palme...)
  39. 4 points
    Brauchst du auch nicht - setz' dich auf den Hosenboden und mach' es selber. Einen CV ATS-lesbar zu machen ist nicht so schwierig. Das kann doch nicht sein, daß du ein Zurückgehen erwägst, bevor du dir mit einem umgestalteten Ziewieh noch einmal eine Chance gegeben hast. Dafür haben wir ja auch das Unterforum "Wir basteln uns einen CV". Wenn du dein (anonymisiertes) Werk dort hochlädst, können wir dir ein paar Tips und Hinweise geben. Was mir an deiner Beschreibung auffällt ist, daß sie ein wenig nach "Hanne-Dampf-in-allen-Gassen" klingt. Project Manager, Release Manager etc sind verschiedene Karriereprofile. Dein CV muß aber auf genau den Job passen, auf den du dich gerade bewirbst. Daher ist es gut, mehrere Versionen zu erstellen und nur Erfahrungen und Stichwörter zu benutzen, die auch wirklich für die Vakanz relevant sind. Viel Glück!
  40. 4 points
    Sagt wer? Ein Historiker? Glaubst Du, der durchschnittliche GP hier kennt sich mit sowas aus? Was GPs gerne machen ist, Antibiotika verschreiben, wenn ihnen nichts besseres einfaellt.
  41. 4 points
    Ich habe dabei zwar wieder viel Zeit verschwendet, aber auch viel Neues gelernt und per YouTube herzlich mit dem Publikum diverser Kunstfurzer mitgelacht.
  42. 3 points
    "65PPPW based on 2" 65 per person per week Also £130 per week wenn man alleine wohnt. (£563 pro Monat) Die Fotos zeigen unterschiedliche Wohnungen. Fuer £563 im Monat bekommt man bestimmt die Wohnung, in der das Bett genau vor der Kueche steht
  43. 3 points
    Happy Birthday, Miriam und Thomas (aus Franken)... (97 Jahre ist ein stattliches Alter )
  44. 3 points
    Ey Schnapsi, ich fühl zZ. eher von dir provoziert. Wenn dich das Gerede über "rechts" stört dann geh doch mal mit gutem Beispiel voran und bezeichne die anderen nicht einfach als "linke". Das Spektrum genau wie die Meinungen sind etwas komplizierter als 2 Seiten gegenüberzustellen. Und nebenbei bemerkt: mit einer Seite unzufrieden zu sein ist recht sinnlos. Alternativ Vorschläge? Was sind denn diese "nicht integrierten"? Wie siebt man die aus - ich meine Rechtssicher. Oder gilt recht nur für dich? Für Deutsche?
  45. 3 points
    Unterschiedliche Berufsbranchen sind unterschiedlich betroffen. Ich schilderte auch nur meine eigene Situation, die meines Freundes und Bekanntenkreises in UK, und Dinge die ich im Raum Frankfurt derzeit beobachte. Auch hatte ich in UK einige Dinge erlebt, die meiner Beurteilung auf den Brexit zurueckzufuehren waren, und fuer mich am Ende keine wirkliche Alternative boten. UK wirkte auf mich ein Jahr nach dem Referendum, nach einer gespaltenen Gesellschaft, die Theresa May eine Person, die es ihren Hardline-Brexiteers recht machen will, und keine gemeinsamen Weg mit der EU finden kann, und wird May abgesaegt, kommt auch nichts gutes nach. Die Spaltung in Gesellschaft un Politik duerfte auf jeden Fall bleiben. Ein "Brexit Britain, that works for everyone" ist es mit sehr grosser Sicherheit keines. Die EU hat ein recht freundliches Angebot ueber eine Verlaengerung auf 2 Jahre gelegt, um mehr Planung fuer die zukuenfitgen Handelsbeziehungen zu erlauben, die Brexiteers wollen offenbar selbst das nicht. Der Austritt aus der Zollunion und damit eine harte Grenze in Irland stehen somit wieder im Raum. Mag sein, dass fuer so Manchen der Brexit auch ein Segen ist, dass sein Beruf rar wird, oder auf Grund des Brexits gutes Auftragsvolumen verzeichnen kann. Vorstellen kann ich mir das. Ich hatte in UK viele Freunde im Bereich von Finanz, im Gesundheitswesen, hochrangige Leute in der Forschung, die alle ueberlegten zu gehen, oder bereits gegangen sind. Da gabs Leute, die wollten Aufstiegschancen und Aufstiegsperspektiven im internationalen Finanzgeschaeft sehen, Schwestern oder auch Aerzte, die von Briten im Job beschimpft wurden, auf Grund ihrer Herkunft, hochkaraetige Doktoren, die in der Forschung Probleme sahen, ueber zukuenftige Finanzierung der Projekte. Geht die Elite der Gesellschaft, wird es fuer den Einzlnen meist auch Zeit zu gehen oder zumindest aktiv zu planen. Der Populismus, egal welcher, spricht leider immer ein gewisses Praekariat an, einen gesellschaftlichen Bodensatz, und auch andere Menschen aus anderen Gesellschaftsschichten, die daraus finanziellen Nutzen schlagen wollen. Das ist zwar hart ausgedrueckt, mir ist bewusst, das gefaellt nicht Jedem was ich hier schreibe, aber hier zu glauben, es wird mit einem harten Brexit rosig, ist mehr als naiv.
  46. 3 points
    Wuerde den Urlaub selber buchen u mir einen travel buddy suchen, geh mal auf reisepartner.de, hab ich auch schonmal nette leute gefunden, wir haben uns wenn vor Ort getroffen. Single reisen sind ein totaler rip off ! Sent from my MotoG3 using Tapatalk
  47. 3 points
    Natuerlich ist Brexit derzeit kein Desaster. Brexit hat ja auch noch nicht stattgefunden.
  48. 3 points
    genau. Wellcome back in 19th Century Britain. Das schau ich mir dann mit Genuss an (vielleicht besser von der anderen Seite des Kanals?), braucht man dann auch keine period drama mehr schauen, weil, man hat es ja .. . .
  49. 3 points
    Bei mir gab's heute auf besonderen Wunsch meiner guten Freundin und Nachbarin, Rindsrouladen mit Semmelknödel und Rotkraut. Nach Omas Rezept. Hat er ich seit bestimmt 12 Jahren nimmer. War sehr lecker.
  50. 3 points
    Wenn's nur um die Auslandserfahrung geht, waere es vielleicht eine Ueberlegung wert, auch anderswo in UK nach passenden Jobs zu suchen. In Manchester kann man von 22k wunderbar leben. Die Miete fuer ein 1-Zimmer Apartment (eigene Wohnung, nicht WG Zimmer) liegt bei ab £300, OePNV um die £40 bis hoechstens £70. Zum Essen und feiern gehen ist Manchester erstklassig, und hier gibt's billige Szeneviertel, wo letzteres noch finanzierbar ist.