Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 03/18/19 in all areas

  1. 10 points
    https://en.wikipedia.org/wiki/A._A._Gill Dieser Artikel ist frei erhaeltlich, aus 2016. Grossartig geschrieben, obwohl etwas lang. What did the late A.A. Gill think about Brexit? “It was the woman on Question Time that really did it for me. She was so familiar. There is someone like her in every queue, every coffee shop, outside every school in every parish council in the country. Middle-aged, middle-class, middle-brow, over-made-up, with her National Health face and weatherproof English expression of hurt righteousness, she’s Britannia’s mother-in-law. The camera closed in on her and she shouted: “All I want is my country back. Give me my country back.” It was a heartfelt cry of real distress and the rest of the audience erupted in sympathetic applause, but I thought: “Back from what? Back from where?” Wanting the country back is the constant mantra of all the outies. Farage slurs it, Gove insinuates it. Of course I know what they mean. We all know what they mean. They mean back from Johnny Foreigner, back from the brink, back from the future, back-to-back, back to bosky hedges and dry stone walls and country lanes and church bells and warm beer and skittles and football rattles and cheery banter and clogs on cobbles. Back to vicars-and-tarts parties and Carry On fart jokes, back to Elgar and fudge and proper weather and herbaceous borders and cars called Morris. Back to victoria sponge and 22 yards to a wicket and 15 hands to a horse and 3ft to a yard and four fingers in a Kit Kat, back to gooseberries not avocados, back to deference and respect, to make do and mend and smiling bravely and biting your lip and suffering in silence and patronising foreigners with pity. We all know what “getting our country back” means. It’s snorting a line of the most pernicious and debilitating Little English drug, nostalgia. The warm, crumbly, honey-coloured, collective “yesterday” with its fond belief that everything was better back then, that Britain (England, really) is a worse place now than it was at some foggy point in the past where we achieved peak Blighty. It’s the knowledge that the best of us have been and gone, that nothing we can build will be as lovely as a National Trust Georgian country house, no art will be as good as a Turner, no poem as wonderful as If, no writer a touch on Shakespeare or Dickens, nothing will grow as lovely as a cottage garden, no hero greater than Nelson, no politician better than Churchill, no view more throat-catching than the White Cliffs and that we will never manufacture anything as great as a Rolls-Royce or Flying Scotsman again. The dream of Brexit isn’t that we might be able to make a brighter, new, energetic tomorrow, it’s a desire to shuffle back to a regret-curdled inward-looking yesterday. In the Brexit fantasy, the best we can hope for is to kick out all the work-all-hours foreigners and become caretakers to our own past in this self-congratulatory island of moaning and pomposity. And if you think that’s an exaggeration of the Brexit position, then just listen to the language they use: “We are a nation of inventors and entrepreneurs, we want to put the great back in Britain, the great engineers, the great manufacturers.” This is all the expression of a sentimental nostalgia. In the Brexiteer’s mind’s eye is the old Pathé newsreel of Donald Campbell, of John Logie Baird with his television, Barnes Wallis and his bouncing bomb, and Robert Baden-Powell inventing boy scouts in his shed. All we need, their argument goes, is to be free of the humourless Germans and spoilsport French and all their collective liberalism and reality. There is a concomitant hope that if we manage to back out of Europe, then we’ll get back to the bowler-hatted 1950s and the Commonwealth will hold pageants, fireworks displays and beg to be back in the Queen Empress’s good books again. Then New Zealand will sacrifice a thousand lambs, Ghana will ask if it can go back to being called the Gold Coast and Britain will resume hand-making Land Rovers and top hats and Sheffield plate teapots. There is a reason that most of the people who want to leave the EU are old while those who want to remain are young: it’s because the young aren’t infected with Bisto nostalgia. They don’t recognise half the stuff I’ve mentioned here. They’ve grown up in the EU and at worst it’s been neutral for them. The under-thirties want to be part of things, not aloof from them. They’re about being joined-up and counted. I imagine a phrase most outies identify with is “women’s liberation has gone too far”. Everything has gone too far for them, from political correctness — well, that’s gone mad, hasn’t it? — to health and safety and gender-neutral lavatories. Those oldies, they don’t know if they’re coming or going, what with those newfangled mobile phones and kids on Tinder and Grindr. What happened to meeting Miss Joan Hunter Dunn at the tennis club? And don’t get them started on electric hand dryers, or something unrecognised in the bagging area, or Indian call centres , or the impertinent computer asking for a password that has both capitals and little letters and numbers and more than eight digits. We listen to the Brexit lot talk about the trade deals they’re going to make with Europe after we leave, and the blithe insouciance that what they’re offering instead of EU membership is a divorce where you can still have sex with your ex. They reckon they can get out of the marriage, keep the house, not pay alimony, take the kids out of school, stop the in-laws going to the doctor, get strict with the visiting rights, but, you know, still get a shag at the weekend and, obviously, see other people on the side. Really, that’s their best offer? That’s the plan? To swagger into Brussels with Union Jack pants on and say: “ ’Ello luv, you’re looking nice today. Would you like some?” When the rest of us ask how that’s really going to work, leavers reply, with Terry-Thomas smirks, that “they’re going to still really fancy us, honest, they’re gagging for us. Possibly not Merkel, but the bosses of Mercedes and those French vintners and cheesemakers, they can’t get enough of old John Bull. Of course they’re going to want to go on making the free market with two backs after we’ve got the decree nisi. Makes sense, doesn’t it?” Have no doubt, this is a divorce. It’s not just business, it’s not going to be all reason and goodwill. Like all divorces, leaving Europe would be ugly and mean and hurtful, and it would lead to a great deal of poisonous xenophobia and racism, all the niggling personal prejudice that dumped, betrayed and thwarted people are prey to. And the racism and prejudice are, of course, weak points for us. The tortuous renegotiation with lawyers and courts will be bitter and vengeful, because divorces always are and, just in passing, this sovereignty thing we’re supposed to want back so badly, like Frodo’s ring, has nothing to do with you or me. We won’t notice it coming back, because we didn’t notice not having it in the first place. Nine out of 10 economists say ‘remain in the EU’ You won’t wake up on June 24 and think: “Oh my word, my arthritis has gone! My teeth are suddenly whiter! Magically, I seem to know how to make a soufflé and I’m buff with the power of sovereignty.” This is something only politicians care about; it makes not a jot of difference to you or me if the Supreme Court is a bunch of strangely out-of-touch old gits in wigs in Westminster or a load of strangely out-of-touch old gits without wigs in Luxembourg. What matters is that we have as many judges as possible on the side of personal freedom. Personally, I see nothing about our legislators in the UK that makes me feel I can confidently give them more power. The more checks and balances politicians have, the better for the rest of us. You can’t have too many wise heads and different opinions. If you’re really worried about red tape, by the way, it’s not just a European problem. We’re perfectly capable of coming up with our own rules and regulations and we have no shortage of jobsworths. Red tape may be annoying, but it is also there to protect your and my family from being lied to, poisoned and cheated. The first “X” I ever put on a voting slip was to say yes to the EU. The first referendum was when I was 20 years old. This one will be in the week of my 62nd birthday. For nearly all my adult life, there hasn’t been a day when I haven’t been pleased and proud to be part of this great collective. If you ask me for my nationality, the truth is I feel more European than anything else. I am part of this culture, this European civilisation. I can walk into any gallery on our continent and completely understand the images and the stories on the walls. These people are my people and they have been for thousands of years. I can read books on subjects from Ancient Greece to Dark Ages Scandinavia, from Renaissance Italy to 19th-century France, and I don’t need the context or the landscape explained to me. The music of Europe, from its scales and its instruments to its rhythms and religion, is my music. The Renaissance, the rococo, the Romantics, the impressionists, gothic, baroque, neoclassicism, realism, expressionism, futurism, fauvism, cubism, dada, surrealism, postmodernism and kitsch were all European movements and none of them belongs to a single nation. No time for walls: the best of Europe, from its music and food to IM Pei’s pyramid at the Louvre, depends on an easy collision of cultures There is a reason why the Chinese are making fake Italian handbags and the Italians aren’t making fake Chinese ones. This European culture, without question or argument, is the greatest, most inventive, subtle, profound, beautiful and powerful genius that was ever contrived anywhere by anyone and it belongs to us. Just look at my day job — food. The change in food culture and pleasure has been enormous since we joined the EU, and that’s no coincidence. What we eat, the ingredients, the recipes, may come from around the world, but it is the collective to and fro of European interests, expertise and imagination that has made it all so very appetising and exciting. The restaurant was a European invention, naturally. The first one in Paris was called The London Bridge. Culture works and grows through the constant warp and weft of creators, producers, consumers, intellectuals and instinctive lovers. You can’t dictate or legislate for it, you can just make a place that encourages it and you can truncate it. You can make it harder and more grudging, you can put up barriers and you can build walls, but why on earth would you? This collective culture, this golden civilisation grown on this continent over thousands of years, has made everything we have and everything we are, why would you not want to be part of it? I understand that if we leave we don’t have to hand back our library ticket for European civilisation, but why would we even think about it? In fact, the only ones who would are those old, philistine scared gits. Look at them, too frightened to join in.” ........................................ A.A Gill. The Times. 2016
  2. 7 points
    Ich find's gut. So wie ich jede Verzögerung gut finde. Ich lebe hier und jede Form von Brexit ist für mich nachteilig. Ich finde auch die Haltung der EU gut. Sie hat ja nicht wirklich Nachteile vom britischen Gehampel. Zumindest sind die Nachteile wahrscheinlich kleiner als bei Brexit, egal welcher Form. Man kann das EU-Verhalten natürlich in vielerlei Hinsicht interpretieren, aber meine persönliche Interpretation ist die von Souveränität. Wie eines in sich ruhenden Elternteils, welches dem Kind seinen Raum gibt die Welt für sich zu entdecken und nicht cholerisch rumschreit. Daher halte ich auch von den ganzen "Jetzt sollen sie doch endlich! Lieber Ende mit Schrecken!" Parolen nichts. Natürlich weiss man nie wie das ganze endet, aber meine persönliche Lebenserfahrung ist, dass Prozesse die sich ewig hinziehen meist entweder extrem runtergekocht werden (super-soft Brexit) oder sogar ganz im Sande verlaufen. Es ist nicht auszuschliessen das irgendwann ein tipping point kommt wo mehr und mehr Leute genug vom Brexit-Prozedere haben und sagen "Lasst mich doch in Ruhe, dann bleibt halt drin, aber kümmert Euch endlich wieder um dieses Land." Jetzt sind wir noch nicht da, aber vielleicht wenn noch 1, 2, oder 3 Verlängerungen um jeweils mehrere Monate kommen.
  3. 6 points
    Eine klare Pro-EU-Stimme im UK - Lib Dems, SNP, Plaid, Gruene - sendet auf jeden Fall ein deutlicheres Signal mit erstmal unmittelbarerer Wirkung. Ich gehoere in Deutschland leider in einen Wahlkreis, in dem die AfD durchaus stark abschneiden kann, werde aber dennoch hier waehlen.
  4. 6 points
  5. 5 points
    ACHTUNG! Fehler im Wählerverzeichnis möglich! Ich habe einen Brief zur EU-Wahl von der zuständigen Behörde bekommen. Darin werde ich aufgefordert mich für die EU-Wahl zu registrieren. Ich habe mich bereits nach der Einbürgerungszeremonie online registriert und habe auch eine schriftliche Bestätigung für die Briefwahl von denen, dass ich für alle Wahlen eine Berechtigung habe. Der neue Brief inkl. Formular hat mich veranlaßt, dort anzurufen. Ich war NICHT als UK-Bürger für die EU-Wahl registriert! Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte deshalb dort (lokales Wählerverzeichnis) nochmal anrufen und sich absichern.
  6. 5 points
    Ich habe mich das auch gefragt und entschieden hier zu wählen um ein klares Pro EU Zeichen zu setzen.
  7. 5 points
    Entlich ein Durchbruch, da muss man Morgen garnicht erst ueber halbe Sachen abstimmen.Der Postillon bringt es exclusiv: https://www.der-postillon.com/2019/03/uk-eu.html
  8. 5 points
    Pavel machte sein picnic-picnic am anderen Ende(dem Anfang) der Demo.Clever wie immer, da war mehr platz.
  9. 5 points
    Larry war gestern ziemlich lahm drauf. Palmerston hat mich erst kraulen lassen (genau 2 Minuten) und danach gekratzt. Dangerous Place, that Downing Street. Aber die Katzen sind da das einzige Entertainment, wenn man mal von den staendig rumlaufenden Polizisten absieht. Hier ist Larry heute nachmittag in DS, wo er heute die einzige Attraktion war, so tote Hose hab ich selten erlebt wie heute, Parlamentssitzungen leer, Downing Street leer, Cabinet Office leer, Hammond zwar da aber nicht Willens rauszukommen...alle im Tiefschlaf und der Rest in Bruessel. Meh.
  10. 4 points
    Es ist wirklich so, dass sich viele auf SS verlassen zu scheinen - meines Erachtens aber angesichts von Windrush einfach nur gutglaeubig. Mit SS begibt man sich in eine auesserst unsichere Lage. SB bietet einfach mehr Rechtssicherheit (auch wenn es natuerlich viele verstaendliche Gruende, nicht zuletzt den Preis, gibt, diesen Schritt nicht zu gehen - den Eid, die Zumutung der Sprach- und Pubquizknowledge-Tests, das Prinzip an sich usw.). Es spricht nichts dafuer, dass es leichter oder billiger wird, die britische SB anzunehmen, eventuelle Unwaegbarkeiten bezueglich der Beibehaltung der deutschen (das scheint jetzt aber recht wasserdicht zu sein) kommen noch dazu. Rette sich, wer kann...
  11. 4 points
    "Die Tories" gibt es nicht. Nicht mehr zumindest. Es gibt die ERG, und es gibt einen Haufen unentschlossener Rest. Die einzige Verhandlungsposition, die da schwaecher wird, ist die britische. Die hatten nie ein wirkliches Druckmittel ausser heisser Luft, und das wissen sie auch. Klar sind die wirtschaftlichen Folgen fuer die EU 27 nicht schoen, daum moechte man einen hard Brexit ja auch vermeiden. Aber die umgekehrten Folgen sind nunmal weitaus schlimmer fuer Grossbitannien. Blos, das dies z.B. Herrn Rees-Mogg nicht interessiert, der ja bekanntlich ueber Somerset Capital einen massiven Gewinn nach Brexit machen wuerde, oder Herrn Farage bei dem das aenlich ist, oder auch Herrn Tezza May/Capital Group, ditto die meisten anderen ERG Mitglieder und ihre diversen lustigen Organisationen die in 55 Tufton Street in 15 Great College Street residieren. Die Tatsache, dass das Parlament keine Entscheidung fuer den Deal treffen koennte war leider keine "Taktik", da sprichst Du den rund 650 MPs ein bisschen zu viel Organisationstalent zu, und Kommunikation untereinander. Das ist so absolut nicht der Fall. Im Gegenteil, viele der MPs haben inzwischen keinen blassen Schimmer mehr was eigentlich Sache ist, weder in der eigenen Partei noch in der Regierung. Und selbst die Kabinettsmitglieder, derer da ja ein grosser Teil ERG ist und damit theoretisch untereinander etwas mehr kommuniziert (sollte man meinen), wissen oft um 9 am nicht was Tezza um 10 in der Kabinettssitzung als neuen Plan vorstellt.
  12. 4 points
    Ich will die Sache aber nicht 'erledigt' haben, scheis* auf's Ergebnis. Ich bin kein Zuschauer dem langweilig wird. Ich bin direkt davon betroffen. 'Vielleicht' hätten sie Art 50 zurückgezogen. Vielleicht aber auch nicht und es hätte einen Hard Brexit gegeben. Letzteres wäre für mich einfach nur doof.
  13. 4 points
    Wenn sich mal jemand die Muehe gemacht haette, den Link, den busysquirrel hilfreicherweise gepostet hat, auch zu lesen, dann haette man auch das Folgende gelesen: "You’ll need to show a valid passport or national identity card if you’re a citizen of either: an EU country Iceland, Liechtenstein, Norway or Switzerland" Diese Zitat bezieht sich auf No-Deal-Brexit. Heisst also, man kann weiterhin mit Perso einreisen, nur halt nicht laenger als 3 Monate bleiben.
  14. 4 points
    Das einzige troestliche dieser Tage ist, selbst wenn wir die EU verlassen, wir verlassen nicht Europa.Der Euro Tunnel wird nicht zugemauert, die Faehrschiffe werden nicht versenkt. Vielleicht gibt es keinen German Doener mehr, franzoesische Weine werden teuerer und wir duerfen aus solitaritaet Welsh lamb essen und muessen unsere Tomaten selber anbauen.Darin hatte ich bislang nicht viel Erfolg, die Nacktschnecken waren immer schneller. Vielleicht gibt es bald auch eine neue EU party die staerker wird als UKiP es je war. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
  15. 4 points
    Bemerkenswerte Rede gestern von Michael Heseltine:
  16. 4 points
    Klar, die Atom-U-boote haben auch schon losgemacht und kreuzen vor Dover.
  17. 4 points
    Eventuell wird es am Samstag auch noch eine ausserordentliche Notfall-Parlamentssitzung geben. Das wird dann lustig, wenn der grosse people's vote Marsch anspaziert kommt. Das Bescheuerte an TM ist auch, dass die Dame jetzt zum x-ten Mal die Downing Street press erst bestellt, dann 6-8 Stunden warten laesst mit Versprechungen von Ansprachen die dann erst um 4, dann um 6, dann um 8, erst drausen, dann drinnen sein sollen, und dann letztendlich wieder voellig inhaltslose, triefende Kurzansagen von nichts, nothing und niente sind. Jedesmal das gleiche Szenario. Zudem wurden Geruechte von 'Ruecktrittserklaerung', bis 'Ankuendigung einer General Election' generoes und recht bewusst gestreut. Es ist echt zum k*zen. Aber es ist natuerlich ganz wunderbar, dass unsere Premierministerin "auf unserer Seite" ist und weiss was wir alle wollen. Sigh.
  18. 4 points
    Wenn die DUP ihre Forderung nach einem Platz am Verhandlungstisch fuer zuruenftige EU Trade deals bei May durchbekommt (statt Zahlung), dann wird man dies in Schottland in der Tat noch mal einen Schub Richtung Indyref2 sehen. So langsam hab ich echt keinen Bock mehr, mir dieses ganze Trauerspiel in Westminster anzuschauen. Wenn der deal durchgeht, lebt es sich andernorts fuer die naechsten paar Jahre definitiv bequemer. Und sonniger.
  19. 4 points
    Die Deutsche Schule in London folgt dem Lehrplan in Baden-Wuerttemberg, nur so als Info.
  20. 3 points
    Das geht leider nicht. Bei der Beantragung der Briefwahlunterlagen gibt man an Eides statt an, dass man in keinem anderen EU-Land waehlen geht. Nur unter dieser Bedingung wird man in Deutschland ins Wahlregister aufgenommen. Auch wenn man dann die Briefwahlunterlagen gar nicht zurueckschickt, ist es streng genommen Wahlfaelschung. Man wird in Deutschland dann naemlich statistisch trotzdem erfasst, wenn auch als Nichtwaehler. Ich werde auch hier waehlen gehen, auch wenn ich riskiere - falls es doch nicht zur Wahl kommt - meine Stimme zu verschwenden. Was das UK jetzt braucht, ist eine hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl.
  21. 3 points
    Das stimmt eigentlich, nicht jeder kann diesen Kram ausfuellen und organisieren. Nach der Generation Windrush kommt dann die Generation Dover Ferry, und die besteht aus lauter Europaeern!
  22. 3 points
    Und dann gibt's noch die, die z.B. keine ~£6,000 für eine 4-köpfige Familie aufbringen können (oder wollen)
  23. 3 points
    Ich sehe das ein wenig anders: Jedes weitere halbe Jahr Verlängerung können die Tories ihr Spielchen weiterspielen, ob die EU nicht doch noch weich wird und ihnen den Austrittsvertrag gibt, den sie wollen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die EU hier weich wird. Single market und freedom of movement wird nicht aufgeweicht werden. Wenn das passiert, waere das IMO ein viel grösseres Problem fuer die EU als ein Hard Brexit. Deren Verhandlungsposition mit jedem Einknicken schwächer wird. Wie oben schon gesagt, fuer mich ist das gar kein 'Einknicken'. Es gibt doch gar keinen wirklichen Grund der EU da Macho-mässig hart zu bleiben. Was hätten sie davon? Die EU kann das doch in aller Ruhe abwarten (AKA aussitzen) und schauen was aus UK kommt. Klar ist die Unsicherheit doof, aber ich glaube das jede Form von Brexit für die EU noch blöder wäre. Davon abgesehen hat die EU bislang nun wirklich keine Anzeichen gegeben, sie würden weich werden. Sie haben einfach den Briten mehr Zeit gegeben, aber bzgl. Vertrag haben sie sich doch keinen mm bewegt. Eins scheint mir klar: Momentan gibt es keine Möglichkeit für einer super-duper-Wattebäuschchen-soft Pseudo-Brexit, und auch keine Möglichkeit für einen Brexit-Rückzug. Momentan sind die wahrscheinlichsten Optionen dass es einen "leave single-market"-Brexit oder Hard Brexit gibt. Insofern kann Abwarten es nur besser machen, denn die 'schlimmsten' Optionen sind momentan eh die Wahrscheinlichsten. P.S. Und das mit dem "Ich lebe hier und bin betroffen und kein Zuschauer" - ok, das war etwas unscharf formuliert. Natürlich sind auch Leute betroffen, die nicht hier leben, so exklusiv meinte ich das nicht. Aber bei manchen Kommentaren hier hat man den Eindruck, dass die mehr Zuschauer sind als direkt davon betroffen, und entsprechend eine andere Sichtweise haben. Wollte da keinen von den Kopf stossen...
  24. 3 points
    Es scheint mir, als ziele das Vorgehen der EU, trotz alles vorhergehenden Macho-Gehabes, unbedingt auf Deeskalation ab. Warum auch nicht? Jede andere Haltung wuerde das Ganze nur noch mehr emotional aufheizen. Da sehe ich Muttis Handschrift drin. So eine Haltung den hitzkoepfigen richtungslosen Briten gegenueber zu haben ist schwer, aber mE voellig richtig.
  25. 3 points
    1. Die EU hat aber auch ein wirtschaftliches Interesse daran, UK in der EU zu belassen (auch wenn dies nicht annaehernd so stark ist wie die umgekehrte wirtschaftliche Abhaengigkeit), und wird jegliche Veraenderungen innerhalb UK die dies warscheinlicher machen unterstuetzen. 2. Die EU ist nicht blind und weiss genau, dass 'wenn man ja so dringlich austeten will' lediglich auf einen kleinen Kern um die ERG herum zutrifft. Und die ERG zerfleischt sich gerade selbst, das erste 'Opfer' war gestern ausgerechnet Erzbrexiteer Daniel Kawczynski, mit der Begruendung Brexit retten zu wollen, in Realitaet will der Mann lediglich seinen Allerwertesten retten, waehrend Mark 'I'm not French' Francois oeffentlich ein Misstrauensvotum 3 propagiert ind JRM seine Wunden leckt. Allerdings sollte und wird die EU sich in Ihren Aussagen treu bleiben, die haben sich in den 3 Jahren ja auch nicht wesentlich geaendert - Verlaengerung nur, wenn es triftige Gruende gibt. Diese sind und waren immer i.e. Parlamentswahlen, erneutes Referendum/peoples vote, beides wuerde eine lange Verlaengerung rechtfertigen aus EU Sicht, ueber den Juni hinaus, 1 oder 2 Jahre. Oder 'deal geht durch aber technische Verlaengerung wird notwendig', da waere dann die kurze Verlaengerung die May morgen erbetteln will, aber so nicht behommen wird (da 'deal nicht durch'), und das weiss sie auch genau. Die Tatsache, dass Cooper Letwin gestern abend nun endlich durch sowohl das Ober wie das Unterhaus gegangen ist tut uebrigens dabei - leider - wenig zur Sache, no deal ist weiterhin der offizielle default fuer Freitag. Daher ist es inzwischen etwas warscheinlicher geworden, dass Tezza am Donnerstag/Freitag morgen dann doch Art 50 zurueckziehen koennte. Das ist an dem Tag dann ihre einzige Moeglichkeit eigenstaendig ohne EU Zustimmung einen no deal zu verhindern. *wartet darauf, dass Larry endlich seiner Verantwortung nachkommt und das Ruder in Downing Street uebernimmt. Free lifetime supplies of Dreamies for all. Maximum working hours of 2hrs per day with guaranteed nap times of between 20-22 hrs per day
  26. 3 points
    pro EU Wahl in Köln Sent from my iPhone using Tapatalk
  27. 3 points
    Das bei einer Teilnahme an der EU Wahl nur europakritische Kandidaten gewinnen glaube ich nicht, die Wahlbeteiligung sollte höher sein, wen alle remainder zur Wahl gehen.Eine Stimme für Europa! Sent from my iPhone using Tapatalk
  28. 3 points
    Du hast keine und brauchst auch keine USt-ID. Soweit ich weiß, musst du die USt-ID des Kunden auf der Rechnung nennen, deine Rechnung ganz normal ohne Umsatz-/Mehrwertsteuer ausstellen und darauf hinweisen, dass die Umsatzsteuerschuld beim Empfänger liegt (Formulierungsbeispiel hier unter „Wie du eine Reverse Charge Rechnung erstellst“).
  29. 3 points
    Als Remainer, entdecke ich mit Schrecken das ich mich auch schon davon beeinflussen lasse:"Is the economy, stupid' " Als waere EU nur das, und nicht auch Ueberwindung von Nationalismus, Freundschaft und Besinnung auf gemeinsame Kultur. " Die EU sollte einfach den harten Brexit abwarten, und dann wird UK die wirtschaftlichen Schaeden schon sehen, und ist verhandlungstechnisch gefuegiger, als dieses aktuelle Rebellentum. " Der wirtschaftliche Schaden wird auf beiden Seiten sein, bezahlen wird das nicht Rees Mogg und Genossen, sondern auf beiden Seiten Otto Normalverbraucher!
  30. 3 points
    Diese shitshow wird echt immer besser. Als der Rest der Pressefotografen aus Downing Street weg war heute nachmittag (und Frau May mal wieder den Hinterausgang genommen hatte), bin ich noch ein bisschen alleine da geblieben und hab ich mich ne halbe Stunde mit Larry unterhalten. Wir haben uns darauf geeinigt dass er Theresa heute abend in ihre doofen Raubtier Kitten Heels kotzt. Vielleicht ist die Frau dann ja mal zu einer Emotion faehig. Manchmal glaub ich echt, die ist irgendwo auf dem Spektrum, ich hab selten wen gesehen, der so absolut unbeholfen mit menschlichem Kontakt umgeht und so unfaehig ist, zu interagieren.
  31. 3 points
    Ich hab meinen Pass dieses Jahr im Januar via Konsulat in Leeds beantragt. Das ganze verfahren dauerte ungefaehr 7 wochen bis mein Reisepass bei der Botschaft in London an kam. Sofern noch gueltig, wirst du deinen alten Reisepass behalten koennen, bis der neue da ist. Sobald der neue pass ankommt, musst du deinen alten via Special Delivery nach London schicken. Du solltest dan beide Reisepaesse via Special Delivery nach ca 3 Tagen erhalten. Bei deinem alten Pass, wurde dann die Ecken aller seiten abgetrennt. (Das macht den Pass ungueltig).
  32. 3 points
    Je näher das Austrittsdatum, desto komplizierter das Diagramm von BBC 😂 https://www.bbc.com/news/uk-politics-46393399
  33. 3 points
    Seit Gestern, ist das alles noch klarer.27 Labour MP's wollen keine direkte Demokratie, steht wohl nicht im Parteiprogramm.
  34. 3 points
    Die Petition geht auf die 6Mio zu! Ein drittel ist geschafft! Das gute ist die junge Generation wird bei dieser Petition die alte Generation überwiegen! We can do it! Together we are strong and stable!
  35. 3 points
    Ja, in 20 Jahren vielleicht, wenn es mal selbstfahrende Busse gibt. Bis dahin ist man auf dem Land auf das Auto angewiesen, sofern man nicht sportlich seine Pendelstrecken zwischen 10 und 100 km mit dem Fahrrad zurücklegt. Darüberhinaus ist in vielen ländlichen Gemeinden der nächste Arzt, die nächste Einkaufsmöglichkeit usw. praktisch nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
  36. 3 points
    Der TE sagte, sie werden ländlich wohnen. Auf dem Land ohne Auto ist nicht so einfach wie in der Stadt.
  37. 3 points
    23.)3.2019 , das war heute, mit Sicherheit Zahlenmaessig die groesste Demonstration, an der Ich in den letzten 50 Jahren teilgenohmen habe, am Schluss haben wir uns noch getroffen, bei Kuchen,Kaese und Wein. Gefehlt hat nur Pavel und einige Andere.
  38. 3 points
    Doch 17,2 m. Da geht noch was!
  39. 3 points
    Glaube ich auch nicht. Meine Meinung zum Ausdruck zu bringen ist mir aber dennoch ein Bedürfnis, soll hinterher keiner sagen dass niemand was gesagt hat. Also Unterzeichen mal 😉
  40. 3 points
    Die Bevoelkerung sagt etwas!Siehe die Petition , jetzt schon ueber 1500 000 Unterzeichner!
  41. 3 points
    Ich finde den Petition Ticker gerade sehr entertaining. Geht sekuendlich in die Hoehe: https://petition.parliament.uk/petitions/241584
  42. 3 points
    Die werden den Brexit auf ihrem Emergency Summit bestimmt auf den nächsten Werktag verschieben - Montag den 1. April. Schlechter Scherz.
  43. 3 points
    Kurze Antwort: Ja. Ansonsten: Racism and xenophobia experienced by Polish migrants in the UK before and after Brexit vote
  44. 2 points
    Ich hatte auch kein Vertrauen in den settled status. Vor allem deswegen, weil ich nicht verstehe warum es für EU Bürger einen Extra Status geben muss, im Vergleich zu anderen Immigranten mit idenfinite leave to remain. Weil es schnell und einfach gehen soll? Schnell und einfach geht auch anderst. Z.b. das man die PRC in idenfinite leave to remain umtauschen kann, durch Ausfüllen eines einseitigen Formulars und das zusammen mit der PRC Karte ans Home Office zu schicken. Und diejenigen, ohne PRC können ein einseitiges Formular ans Home Office schicken, mit der Angabe das sie ihren Status offiziell machen wollen. Einfach geht auch einfacher! Es gibt noch nicht mal elektronische Wahl, warum dann settled status elektronisch. Das settled status Verfahren kommt mir als guinea pig für zukünftige elektronische Verfahren vor.
  45. 2 points
    Wenn sie dich in Dland registriert haben, schicken sie eine Benachrichtigung nach UK. Dann bist du raus aus dem hießigen EU-Wahlregister.
  46. 2 points
    Das ist Quatsch. Wie Che und claudiad sagen, es gibt viele britische MEPs die sich in der EU engagieren und gute Arbeit leisten. Hier nur mal ein Beispiel von den LibDems, weil ich das grade in der Inbox hatte: Hammersmith & Fulham Liberal Democrats Fri, Apr 5, 5:02 PM (18 hours ago) to me Dear Members, Will we participate in a European Election on 23 May? As of today, your guess is as good as mine. Talking to my friends at Lawyers for a People’s Vote (L4PV), the answer is ‘quite likely’. Although in truth, nobody knows yet. However, if it does happen we need to be prepared. THIS IS AN IMPORTANT ELECTION FOR US. First, Members of the European Parliament are elected by proportional representation, which means that Liberal Democrats have a much better chance than in UK General Elections. Second, this is going to be a test for Brexit, and for a People’s Vote. The more people vote for anti-Brexit parties, the more likely we will get a People’s Vote, and the more likely we will remain in the European Union for good. THIS IS THE SIGNAL WE NEED TO SEND TO THE GOVERNMENT, AND TO EUROPE. Third, unlike in the 2016 Referendum and the General Elections, all EU citizens can vote. This makes a huge difference here in Hammersmith & Fulham with 20% EU27 citizens, most of whom have told me they will vote for Liberal Democrats. So we need to get the EU vote out. Finally, THERE IS ONLY ONE PARTY IN ENGLAND WHICH HAS STOOD UNITED AGAINST BREXIT FROM THE START. With more than 70 percent of Hammersmith & Fulham residents in favour of Remain, we have a huge opportunity to do well. Please help me make the European Elections a success for Liberal Democrats. If and when Britain’s participation is certain, we will have very little time to campaign. We need to have a campaign team of at least 50 volunteers up and running on Day One. Will you support us? If you have any time between now and 23 May, even just a few hours, and would like to help us canvassing, leafletting, entering data, stuffing envelopes or producing and publishing content for all kinds of media, please contact me. Thank you Irina Hammersmith & Fulham Liberal Democrats http://www.hflibdems.org.uk/
  47. 2 points
    Ich brauche einfach Urlaub von Brexit! Sent from my iPhone using Tapatalk
  48. 2 points
    Wenn du dein altes Kaffeepulver um deine Tomatenstöcke verteilst, hast du kein Problem mit Nacktschnecken mehr. Die hassen das. Ist nebenbei auch noch ein spitzen Dünger. Dieses Problem ist somit schon mal gelöst 😉
  49. 2 points
    Larry hat gestern schon mal geübt.
  50. 2 points
    Ich hatte noch einen Haufen official letters mitgeschickt, council tax bills, HMRC tax calculations, P60, Employers Letter. Alles als proof of living in the UK, ob das wirklich noetig war weiss ich nicht. UKVCAS habe ich mir geschenkt nachdem ich mir die Reviews im Internet durchgelesen hatte. Ich habe den Antrag online gemacht und dann alles mit Special Delivery nach Liverpool geschickt. Und einen frankierten Special Delivery Rueckumschlag beigelegt. Dann kam alles nach fuenf Wochen hier wieder an mit dem Hinweis "successful". Der offizielle Brief kam separat mit second class mail und brauchte fast zwei Wochen.
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×
×
  • Create New...