Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Wie gesagt, es geht dabei nicht ums Geldverdienen, sondern um die Erfahrung – und da auch nicht so sehr die Arbeitserfahrung, sondern die persönliche Erfahrung, das Abenteuer. Wenn du zwei Monate durch Südamerika trekkst (oder zwei Wochen irgendwo am Strand liegst), ist das rein finanziell auch ein „Draufzahlgeschäft“. Muss jeder für sich durchrechnen und dann selbst entscheiden.
  3. Today
  4. Bei Minimum Wages in London! Wie auch immer fuer 2 Monate lohnt sich das kaum.Wenn jemand unter 25 ist, sind das 1190 netto,abzueglich Miete =800 minus Gebuehr =664.=153 per Woche.Wenn es denn die 2 Monats Jobs gibt.Wer will schon jemand fuer 2 Monate anlernen?
  5. Wie kann diese Frau nur so stur sein - ich moechte mit meinem Kopf gegen die Wand rennen! Sie wird nichts unterstuetzen, dass einen softeren Brexit bewirkt, weil sie die 2017 Wahl aufgrund ihres Manifestos gewonnen hat. Kann der mal jemand erklaeren, dass die 2017 ihre Mehrheit verloren hat.
  6. Dafür besorgen se Dir n bezahlbares Zimmer mit Familienanschluß, nen Job und wahrscheinlich noch die NiNo - Ich mein, hier geht's nicht drum, tolle Jobs zu vermitteln, sondern es Studis zu ermöglichen, mal ein paar Monate London zu machen und sich das einigermaßen finanzieren zu können. Reich und sexy wird man damit natürlich nicht.
  7. Gestern
  8. Wobei bei nur zwei Monaten, die Argenturgebuehren, von £272 ,denn Stundenlohn dann nochmal druecken.
  9. Es geht auch schneller - viel schneller ( hängt nur davon ab wie schnell Ihr das Geld zusammen habt / auf dem Konto des Händlers ist ) gehe auf https://www.sixt-neuwagen.de/sofort-verfuegbar suche dort dein Traumauto + druck es aus und dann zu Vertragshändler - der wird das mit Sicherheit unterbieten können. Es gibt Lagerfahrzeuge ( musst gucken ob du mit der Verfügbaren Ausstattung leben kannst ) oder auch Kurzzulassung ( sind meist auf den Händler zugelassen gewesen , aber nicht gefahren ). Diese Fahrzeuge sind sofort ( kurzfristig ) verfügbar.
  10. Yep, das ist richtig. Solange Du von seiten Deines Vaters nachweisen kannst, dass er zur Zeit Deiner Geburt mit deiner Mutter verheiratet war und dass er damals Brite war, kannst Du einfach einen Pass beantragen. You’re automatically a British citizen if you were born outside the UK and all of the following apply: you were born between 1 January 1983 and 30 June 2006 your mother or father was a British citizen when you were born (they must have been married if your father had British citizenship but your mother did not) your British parent could pass on their citizenship to you Your British parent could pass on their citizenship to you if they were one of the following: born or adopted in the UK given citizenship after applying for it in their own right (not based on having a British parent) working as a Crown servant when you were born (for example in the diplomatic service, overseas civil service or armed forces) https://www.gov.uk/apply-citizenship-british-parent/born-between-1983-and-2006
  11. Die Petition geht auf die 6Mio zu! Ein drittel ist geschafft! Das gute ist die junge Generation wird bei dieser Petition die alte Generation überwiegen! We can do it! Together we are strong and stable!
  12. Endlich mal Infos wie es im Falle eins No Deals weitergeht... https://ec.europa.eu/info/publications/factsheets-and-questions-and-answers_de
  13. Zunächst einmal (wie in der Werbeanzeige oben genannt) auf der Website und dann würde ich vielleicht auch noch googeln, ob ich Kommentare/Bewertungen anderer über EWEP finde, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was das für ein Anbieter ist und welchen Ruf der so hat. Ein nächster Schritt wäre dann, dir anzusehen, was das Ganze kostet. Und wenn du dann immer noch Interesse hast, kannst du dich bewerben, indem du auf „Apply“ klickst.
  14. So ein Job würde mich Interessieren, für Mai und Juni. Was muss ich jetzt machen? Wie bekomme ich nähere Informationen?
  15. The Details: Tough Mudder’s mission is to grow a global tribe that lives courage, personal accomplishment, teamwork, and fun. From day one, we’ve built a culture to reflect that philosophy, bringing on quirky people who are great at what they do and passionate about our events and customers. Our ideal candidate wants more than a few lines on their CV – they want to help build a company that changes the lives of millions of people for the better. This role will give you the opportunity to push your boundaries and find out what you’re capable of, to work with and learn from incredibly smart people, and, most of all, to enjoy the journey of helping to market a world-class organization. Sound like something you can get on board with? The Job: The Seasonal Operations Coordinator will be a key part of the event planning & delivery team for our Germany events. This role is a fixed term, full-time position for 5 months (May – Sep). This role is a great opportunity for someone seeking a career in event management and operations to develop their skills and gain valuable experience. The Seasonal Operations Coordinator will be based in our London office in Brixton and report directly to the Operations Manager of the German Events. The Work: This exciting role comprises 3 distinct elements: Event Delivery Assist with general management of the Mudder Village, partner- & sponsor-servicing, and volunteer operations during the live event Support in data capture during the event to help in analysis and product/operational development Manage key suppliers on site, ensuring safe, timely and programmed delivery of services Event Planning Liaise with the Marketing team to provide event specific information packs for participants and spectators Manage the production and printing of key event documentation Develop and manage key contractor relationships including design and placement of relevant operational orders Oversee event logistics and warehousing processes Admin Support Create purchase orders and ensure financial control documents are up to date and accurate Support in creation of event documentation Assist in providing customer services support across various platforms including volunteers and participants. This includes pre/post and live event phases The Traits: Ability to thrive in a fast-paced environment Team player with strong organizational skills and attention to detail Creative problem-solver Strong stakeholder management skills Confident & personable disposition Organised & structured approach Capable of working as a member of a small team Flexible attitude and willingness to work long hours and weekends Demonstrated interest in mass participation events Capable of managing large groups of volunteers/ staff/ participants/ spectators from varying backgrounds Willing to be based in London and travel 30%-40% of the time The Experience: Bachelor’s degree from a leading university Fluent in German and English in a business environment is essential Work experience in event planning, operations, project management or outdoor industry preferred Experience in mass participation event planning preferred Valid driver's license required Bewirb dich hier: https://recruiting.ultipro.com/TOU1000TOUGH/JobBoard/36d065c3-65ce-1568-f424-54666937ad99/OpportunityDetail?opportunityId=3e5df4cd-e05b-4bf3-abe4-34a5b4e0c872
  16. Borough-Nan

    Alte London Nanny

    Hallo Ihr Lieben, ich hörte von Eurer tollen Seite und wollte nur gern loswerden, wie ich mich für alle Deutschen hier freue, dass es sowas gibt heute!!! Als ich das erste Mal 1995 für 1 Jahr und 2002 für 5 Jahre nach London ging... war da....nichts, außer: radebrechen, ein zerfledderter U-bahnplan und durchfragen, durchfragen, durchfragen.. Toll, dass man heute ein paar Klicks machen kann und schon eine Menge mehr weiß. ich weiß, dass es trotzdem tough ist, mit 18 in „der Fremde“, aber es ist viiiieles echt leichter geworden. Wer mal eine Frage hat zu UK, was so 20 Jahre zurück anbelangt, hier bin ick. 😉😄 Auch habe ich noch eine gute Handvoll Freunde, die süße Zimmer vermieten in Cornwall zB. und Clovelly, die in keinem Reiseführer stehen. Aber ich schreibe aktuell nun wieder aus der Heimat Berlin. Viele Grüsse Borough Nan
  17. In Camden ist auch ein Wholefoods sowie in Stoke Newington. Sind halt beide welche, die ich kenne. Es gibt auch viele kleine Biolaeden, kommt halt drauf an, wo Du wohnst.
  18. Ne, Neuwagen nicht, wir wuerden wohl einen approved used Jahreswagen nehmen. Dauert glaub ich auch ein bisschen bis das ueber die Buehne ist aber hoffentlich nur Wochen und nicht Monate.
  19. Willkommen im Club 😯 Als kurzfristige Massnahme wuerde ich versuchen, so wenig Alkohol wie moeglich zu trinken. Der kann Angstzustaende merklich verstaerken und verlaengern. Eine wissenschaftliche Erklaerung dazu gab es vor einiger Zeit in diesem Guardian-Artikel. Die Podcasts von Caroline Foran zum Thema finde ich auch ganz interessant und hilfreich, um ein wenig Perspektive und ein besseres Verstaendnis zu gewinnen. Und wie viele andere hier schon gesagt haben, versuch' mit deinem GP darueber zu reden. Bei uns in Hertfordshire kann man auch self-referrals zu Dienstleistungen der Organisation MIND machen (Anxiety Workshops, Therapie...), vielleicht gibt es in deiner Gegend etwas aehnliches? Und: Jedem geht es anders. Manche Leute bekommen Panikattacken, manche nicht. Manche Leute haben starke psychosomatische Beschwerden, aber nicht jeder. Es gibt diese schoene Analogie fuer Angstzustaende... Angst (wie eine Feueralarm) ist eben wichtig, wenn es darum geht, uns am Leben zu erhalten. Ohne Angst waeren unsere hoehlenweilenden Vorfahren schnell von Saebelzahntigern weggefressen worden. Aber manchmal ist der Feueralarm ueberempfindlich und geht schon los, weil man den Toaster angestellt hat, was im normalen Leben halt eher hinderlich ist. Und dann geht es darum, den Feueralarm auf eine normales Level einzustellen. Alles Gute!
  20. Es ist auf jeden Fall gut, damit 'öffentlich' zu werden und nach Hilfe zu suchen. Viele gute Sachen sind ja schon genannt worden (Freunde, Sport, etc.). Nur ein paar zusätzliche Gedanken: - Ich würde auf jeden Fall einen GP aufsuchen. Je nach Schweregrad können die einen auch weiterverweisen. Entweder an einen Facharzt, Cognitive Behavioural Therapy (CBT), counselling, etc. - Was Du beschreibst klingt nicht nur nach Angstzuständen, sondern evtl. auch nach Depression. Ein GP oder counselling service kann evtl. helfen das auseinanderzutüddeln. - Medikamente können einem helfen mit den Symptomen umzugehen, aber wie schon gesagt wurde, ist begleitende Therapie auf jeden Fall notwendig. Sonst ändert sich nichts. Psychopharmaka haben übrigens oft merkliche Nebenwirkungen (zumindest am Anfang) und brauchen z.T. Wochen, bis sie wirken. - Von Deiner Beschreibung bin ich mir nicht ganz sicher, ob Du wirklich Angstzustände aufgrund von 'mental health issues' hast, oder ob das nicht zum Teil 'berechtigte' Angstzustände sind. Deine genaue Situation ist leider nicht so ganz klar geworden, aber grosse Verantwortungen zu übernehmen ist einfach nicht jedermans Sache und kann Stress auslösen und Angst machen. Angst ist ja auch was normales und gutes. Es ist normal wenn man ungesichert in grosser Höhe Angst hat, es ist aber nicht 'normal' weil man aus Angst nicht mehr das Haus verlassen kann. Ich bin mir nicht sicher, welche der beiden Kategorien besser auf Dich zutrifft. Viele Grüsse, Andre
  21. Letzte Woche
  22. Ich persönlich würde Medikamente nur als allerletztes Mittel benutzen. Ich habe selber vor nicht allzu langer Zeit extrem Probleme mit Stress gehabt. Wollte mich selber zu Occupational Health at work überweisen aber die haben sich ziemlich doof angestellt. Allerdings gibt es bei uns so eine Art Sehlsorger, die wir als Angestellte im NHS Trust benutzen können- ohne das unsere Manager davon wissen müssen. Und das hat mir ganz ehrlich gut getan. Mir geht es besser und es war auch das bischen encouragement was ich brauchte um einige Änderungen in meinem Leben vor zu nehmen. Du könntest bei deinem GP nachfragen oder mal schauen ob es bei dir am Arbeitsplatz so etwas gibt?! Mir hatte es aber auch extrem geholfen, als ich meiner Familie davon erzählt habe und die mich auch unterstützt hat. So etwas ist nicht einfach. Ich hatte allerdings auch einen ziemlich guten Kollegen, der mich dazu bewegt hat etwas zu unternehmen. So etwas zu zugeben ist der erste Schritt. Hilfe in Anspruch zu nehmen der nächste. Du kannst auch mal auf der NHS Website schauen ob bei dir etwas in der Nähe ist. Ansonsten weiß ich von MIND oder Samaritans aber ich weiß nicht in wieweit sie sich mit Stress und Angstzustände befassen. Einfach mal versuchen. viel Glück
  23. Medikamente stimulieren, beheben aber nicht dein Problem. Im Anhang siehst du meinen ständigen Begleiter. Wirklich helfen tun mir nur richtige Menschen aka Freunde. Hin und wieder mal ein ungesundes Maß an Alkohol und Unmengen an Sport. Was bei dir hilft, musst du leider selbst herausfinden. Medication will take the edge off, und der Rest liegt bei dir. Mehr als Medis wurde mir in UK leider nie angeboten... aber Selbsthilfegruppe klingt nicht zu verkehrt, wenn du den Mut dazu findest.
  24. Das alles aufzuschreiben ist ein guter und wichtiger Schritt. Es ist schwer, aus der Ferne etwas anderes zu schreiben. Hast du schon mal versucht, mit Leuten in Kontakt zu kommen, denen es so geht wie dir? Auf Facebook gibt es viele closed groups – such doch mal nach anxiety support, da gibt es sicher etwas. Oder magst du eine bestimmte Art von Musik? Ich habe meine wichtigsten Menschen über unser gemeinsames Musikinteresse gefunden. Nutzt du twitter? Ich lese ganz gerne was Aiden Hatfield schreibt oder seh mir die videos von Russel Brand an. Ist natürlich sehr individuell, was einen anspricht. Einfach mal rumgucken. Ich finde das Internet ist voll mit opportunities to connect. Wünsche dir viel Stärke!
  25. Guten Tag an alle! Ich bin mir gar nicht sicher, wo ich anfagen soll. Ich möchte jetzt auch gar nicht viel Aufmerksamkeit erregen und mich in den Mittelpunkt stellen. Fakt jedoch ist, dass ich mittlerweile seit einigen Monaten mit starken Angstzuständen zu kämpfen habe. Wenn ich ehrlich bin, ist dies hier zumal das erste Mal, dass ich damit "öffentlich" werde und ich glaube ich habe es mir selbst noch nie so wirklich eingestanden. Natürlich freue ich mich über jeden hilfreichen Ratschlag, aber denke auch, dass dies ein wenig zur Selbsttherapie beitragen kann. Zu meiner Person: Ich bin Anfang 30 und lebe seit einigen Jahren in London, ich arbeite im Salesbereich (seit 4 Jahren beim gleichen Unternehmen) und bin derjenige, der immer gut gelaunt durch das Büro läuft, der immer so entspannt wirkt und der stets gesagt bekommt, dass ich immer am Lächeln bin. Wenn ich sehr ehrlich bin, schießen mir auch die Tränen aus den Augen, während ich das schreibe - ich bin mir nicht einmal sicher, wann ich das das letzte mal getan habe. Warum ich gerade heute entschieden habe, diesen Text zu verfassen? Ich bin mir gar nicht so sicher. Letzte Woche war keine gute Woche und ich fühle mich in meinem Job gefangen. Natürlich gibt es immer Ups und Downs - letzte Woche war es aber ein besonderes Down. Ich bin mir nicht sicher was es ist, aber es fühlt sich so an, als hätte ich einen Schwarm Bienen in meiner Brust, ich bin sehr nervös, möchte am liebsten nur schlafen, aber bin so lange wach wie möglich, da ich nicht wieder zur Arbeit möchte. Letze Woche habe ich dann aber auch angefagen, nach anderen Jobs zu suchen - meine Angst hat aber immer noch die Oberhand. Alleine die Jobbeschreibungen machen mich nervös, vor allem wenn es darum geht bestimmte Budgets im Unternehmen zu managen, helfen soll die Unternehmenziele (ergo mehr Geld) zu erzielen - ich bekomme Angst vor der Verantwortung, Angst zu viel Verantwortung zu haben und Ziele nicht zu errreichen. Angst, dass meine Angst noch schlimmer wird, wenn ich zu einem neuen Unternehmen gehe. Ich habe dieses Problem schon seit einiger Zeit, habe es aber immer ganz gut unterdrücken können. Ich merke aber auch, dass mein eigener Schutz langsam nicht mehr gut genug ist. Normalerweise würde ich Angstzustände einfach überstehen - mich bis zum nächsten "Up" durchbeissen und dann die Ruhe genießen. Ich versuche alles negative so gut wie möglich zu ignorieren, ich lenke mich so gut wie möglich ab, isoliere mich aber im gleichen Moment. Ich bin zu 100% sicher, dass ich aus meinem aktuelle Unternehmen raus muss, es ist nicht gut für mich - was aber, wenn andere Unternehmen noch schlimmer sind und ich komplett aus der Bahn geworfen werde? Ja, es könnte auch deutlich besser sein, aber die Angst hat die Oberhand. Mir ist bewusst, dass ich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Ich habe schon zu meditieren versucht, denke aber, dass ich dazu keine Kraft habe. Nicht zu diesem Zeitpunkt. Am liebsten hätte ich einfach ein Medikament, die mich wieder klar sehen lassen könnte. Sollte ich mir einen privaten Doktor anschaffen? Oder ist der reguläre GP gut genug? Soll ich einfach das Risiko eingehen und einen neuen Job finden oder soll ich mich zuerst medizinisch behandeln lassen? Entschuldigung für den langen Text. Ich fühle mich aber schon deutlich leichter. Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Kraft im Leben. T
  26. Es kommt ein wenig darauf an, ob ihr euch einen Gebrauchten kaufen wollt oder ein komplett neues Auto. Auf einen Neuwagen kann man durchaus mal 2-3 Monate warten bis er gebaut ist und geliefert wird. 3 Monate Mietwagen ist dann auch nicht so toll.
  27. Vielen Dank euch allen. Wird wohl draus rauslaufen dass wir uns in der Tat nach Mietwaegen umsehen werden und hoffen recht schnell ein geeignetes Auto kaufen zu koennen.
  28. Haben wir sogar geschaut, in Wetzlar gibts wohl recht gute Busverbindungen aber das wars dann auch schon. Wirklich gut vernetzt wie in Grossstaedten sind die nicht. Auto ist definitiv ein Muss.
  29. Ist leider unwahrscheinlich, wir werden laendlich wohnen, ausserdem bring ich mein Pferd mit nach Deutschland und brauche definitiv ein Auto um zum Stall zu kommen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×
×
  • Neu erstellen...