Leslie

2017 Wahljahr, Annus Horribilis?

    45 Beiträge in diesem Thema

    Wir werden die Jahr zumindest 3 monumental wichtige Wahlen haben die unser Leben hier in UK massiv  beeinflussen werden. Ich halte die Wahlen hier Anfang Juni als "foregone conclusion". TM wird mit einer Mehrheit  von 50 bis 80 MPs wiedergewaehlt und alles Zaehneknirschen wird da wenig helfen, aber der Schaden fuer die EU wird sich in Grenzen halten.

    Viel prekaerer fuer das Projekt Ever Close Union,  ist die Situation in Frankreich, wo eine zweite Runde in den Praesidentenwahlen zwischen Ultra linkem und Ultra rechten Anti Euro und Anti EU Kandidaten stattfinden koennte.

    Und sollten der deutsche Michel irgendwann mal begreifen, das Eurokrise und die Situation der PIGS Oekonomien  zwangslaeufig zu einer Transferunion in der Eurozone oder deren Zusammenbruch fuehren muss, die egal welches Resultat auf jeden Fall den  deutschen Steuerzahler belasten wird, dann seh ich ziemlich schwarz.

     

     

    bearbeitet von Leslie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Toll, Ende 2016 dachten wir alle, dass das ein besonders bescheidenes Jahr war dank Trump, Brexit etc. Mit der Türkei haben wir ja schon mal einen guten Startschuss für 2017 gesetzt. 

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ouch,  Erdoganistan hat ich ganz vergessen.  Noch ne Million Fluechtlinge und die AFD wird Gesellschaftsfaehig :(

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Der heutige Guardian zeigt wie schlimm es um Labour und  Remain steht.

    Labour MPs sind in full panic mode

    https://www.theguardian.com/politics/2017/apr/19/more-labour-mps-stand-down-before-snap-poll-election-anxiety-over-seats

    Und an diesem vehementen Guardian Kommentar kann man sehen wie disastroes die Wahl im Juni fuer fie Anti hard Brexit Koalition eingeschaetzt wird.

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/apr/18/the-guardian-view-on-the-2017-general-election-a-poll-that-britain-does-not-need

    Nach diesen Einschaetzungen muessen wir eine Tory Mehrheit von 100+ befuerchten

    bearbeitet von Leslie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Was mich sehr ueberraschte, ist dass der Pfund deutlich zugelegt hat.    Nur wird die Wahl nur fuer May Gewissheit in der Frage der Festigkeit in der Regierung und der Legitimisierung des Brexit bringen, aber nicht Klarheit schaffen, wie die Brexit-Verhandlungen laufen koennen oder nicht.     Geht der Pfund deutlich ueber die 1.20 wuerde ich es fuer interessant halten, in Euro umzuwechseln. 

    Auch Le Pen-Frankreich wird aus dem Euro nicht so leicht austreten koennen, und auch ihr populistisches Gelaber umsetzen koennen.    Am Ende gibts in Frankreich ja immer noch ein Parlament, und keine Diktatur, und dies gilt auch fuer Le Pen, auch wenn ihr Putin den Wahlkampf zahlt und dies keiner sehen will.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Nach dem Pariser Anschlag Gestern wird die NF sicherlich einige % zugelegt  haben. Frankreich ist sicherlich noch nicht Buergerkriegsgebiet aber das Kalkuel von ISIS geht scheinbar auf.  Durch den  Terror die Isolierung der muslemischen Bevoelkerung zu verstaerken und massve Reppression zu foerdern,  die dann zu weiterer Radikalisierung in den Banlieues fuehrt

    Le Pen kann sich jetzt hinstellen und sich als Retter Frankreichs profilieren.

    Annus Horribilis indeed

     

    bearbeitet von Leslie
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    In einer Stichwahl zwischen Le Pen und Macron gewänne Macron. Le Pen hätte nur Chancen, wenn sie gegen jemanden wie Fillon anträte, der aber momentan 4% in den Umfragen zurück liegt.

    Macron hat seine 24 Jahre ältere Gymnasiallehrerin geheiratet? Auch das kann spannend werden. Mit seinen Fähigkeiten, ältere Damen zu verführen, gewinnt er die Wahl, sagt seine Biografin Anne Fulda laut BBC.

    https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/apr/19/jean-luc-melenchon-french-president-europe

    Sehr unterhaltsam wäre insbesondere ein Rennen zwischen Le Pen und Mélenchon, der Guardian freut sich schon! Pest oder Cholera für die Eurokraten und womöglich Schadenfreude in Brexitannien.

    bearbeitet von Kreuzberger
    update
    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Na also, Macron vs Le Pen. Geht doch ... 

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    2 Kandidaten die sagen was sie meinen und die meinen Europa funktioniert so nicht,  das haette boes ins Auge gehen koennen.

    Dann schon lieber nen Bromidkandidat und 5 Jahre Schonfrist.  Poblem ist das die Probleme nicht weggehen werden und wenn die Waehler in 5 Jahren Bilanz ziehen was dann?

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich glaube auch. Bei rund 40% eurokritischen Wählern in Frankreich müsste sich die EU langsam mal was einfallen lassen.

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Meinst du weiter so durchwursteln? Ich befuerchte das ist genau die Geisteshaltung die den Vertauensverlust in breiten Bevielkerungsschichten in GANZ Europa verursacht hat. 

    bearbeitet von Leslie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    9 minutes ago, Suseschwester said:

    Abwarten. 

    Ich wuerde auch abwarten, und es eher positiv sehen.   Die Maerkte haben ja auch bereits positiv reagiert, DAX, Euro, etc... ging alles hoch.   Wird es Macron in Frankreich, ist es auf jedenfall ein Plus fuer ein gemeinsames Europa, zumindest was den Rest der EU ohne UK betrifft.   Dann waere ein Wegzug von UK in Richtung Rest der EU auf jeden fall ein Gewinn und eine leichtere Entscheidung.   Ich denke die Chancen stehen eher auf Macron als auf Le Pen.    Diejenigen die in der bisherigen Wahl nicht Le Pen gewaehlt hatten duerften sich diesmal eher fuer Macron entscheiden, ganz einfach um Le Pen zu verhindern.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Meune Einschaetzung, Macron's Europa bedeutet eine riesige Zeche, politisch wie auch finanziell, die der deutsche Michel begleichen muss. Schlimmer noch mit dem Weggang von John Bull ist das auf Freihandel angewiesene Deutschland in einer permanenten Minderheit in der EU gegenueber den mehr protektionistisch orientierten Staaten.

    https://www.google.co.uk/amp/amp.n-tv.de/wirtschaft/Wofuer-steht-Macrons-Wirtschaftspolitk-article19806693.html

    bearbeitet von Leslie
    -1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Sagt mal spinnen die in Berlin?

    Das ist  leider kein Schildbuergerstreich.

    Wenn sich ein deutscher Nazi als Asylant ausgeben kann und damit Monatelang durchkommt dann frag ich mich wer noch im Land ist?

     

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164083091/Makaberer-Beleg-dass-Asylbewerber-nicht-ernsthaft-geprueft-wurden.html

    Und wir beschweren uns immer ueber das Meldesystem hier. LoL

    bearbeitet von Leslie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Kennst du zufaellig Wildboy?

    4

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Der Artikel behandelt eine Person, die sich eine zweite Identitaet geschaffen hat.

    Das hat meiner Meinung nach nicht wirklich was mit dem Meldewesen zu tun und wie Asylanten registriert und geprueft werden, sondern eher etwas mit Dokumentenfaelschung.

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @ Frau Maurer, Kommt drauf an, bin Metallica und Guns and Roses Fan

    bearbeitet von Leslie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    6 minutes ago, Meister Eder said:

    Der Artikel behandelt eine Person, die sich eine zweite Identitaet geschaffen hat.

    Das hat meiner Meinung nach nicht wirklich was mit dem Meldewesen zu tun und wie Asylanten registriert und geprueft werden, sondern eher etwas mit Dokumentenfaelschung.

    Na dann ist ja alles ok. Jemand kann eine Deutsche Behoerde ueberzeugen Buergerkriegsfluechtling zu sein ohne arabisch, Farsi kurdisch oder andere Sprachen aus einer Buergerkriegsregion  zu sprechen, nen Lappen reicht. WIRKLICH?

    bearbeitet von Leslie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wahrscheinlich war die zweite Identitaet eher dazu da, sich die notwendingen Mittel und Kontakte zu schaffen, um einen terroristischen Anschlag zu planen und die eigentliche Identitaet zu schuetzen.

    Nicht um damit auf das Einwohnermeldeamt zu gehen ;)

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Diane Abott hat es in 10 Minuten geschafft die Labour Party um den letzten Rest Integritaet und einen Schein von Kompetenz zu bringen. Mit diesem Schauer haben wir nen Tory Regierung bis weit in die zweite Haelfte des Jahrhunderts

    Car crash oder eher thermonuclear selfdestruct?

    www.independent.co.uk/news/uk/politics/diane-abbot-lbc-interview-in-full-police-officer-pay-manifesto-radio-nick-ferrari-a7713556.html%3Famp

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Schön dass du ausgeschlafen hast. Der Rest von uns hat  dieses Omnishambles von 'Platz auf'm Briefingpapier verlieren und während dem Reden nicht wiederginden können' schon längst abgehakt. Diese Karavane ist weitergezogen.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    OK einen tag zu spaet, aber 10000 polizei officers mit £300000 zu betiteln ist schon ein bemerkenswerter brain freeze. Dazu braucht man kein briefing. Dass das in die kerbe haut "labour kann mit geld nicht umgehen" ist nicht ueberraschend.


    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hab schon mal anderswo gesagt, dass einen das lernt, dass man sich vor nem Interview nicht nur die Zahlen geben lassen, sondern sie auch verstanden haben muss, sonst werden sie im Stress des Moments inhaltslos. Denk an ansonsten kompetent rüberkommende Leute in Dragons Den, die ihre Geschäftszahlen genau ausgearbeitet haben und dann bei Fragen plötzlich nicht mehr 2+2 zusammenrechnen können. Ich kann Diane Abbott nicht ausstehen und muss in der Regel schon wegschalten, wenn sie dran kommt, schon wegen wie sie spricht (bischen wie Robert Peston, der einen auf die nächste Silbe warten lässt und dan über die folgenden drüberhudelt. Der muss auch weg). Was ihr bei den beiden Radiointerviews passiert ist, zeugt von erbärmlichem Briefing und over confidence, kann man aber nach 24 Stunden abhaken. Grundsätzlich ist an dem Plan ja nix falsch. Hilft das Labour? Nein.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das Problem mit Labour ist, dass diese medialen Selbstmordkandidaten wie Abbott wirklich denken, dass sie gut in Interviews rueberkommen. Dass die seit Gordon Brown's und Ed Milliband's medialen Katastophen nichts dazu gelernt haben, sagt einiges.  

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden