337 Beiträge in diesem Thema

    vor 10 Minuten schrieb Konstantin:

    Vor vielen Jahren gab's hier noch (zurecht) Fragen zu Brotquellen in London, und jetzt unterhalten wir uns (zurecht) ueber IPAs in Deutschland. Das ist schon eingermassen bizarr. Oder eben auch nicht.

    Wirklich schade, wie sich das alles veraendert hat.

    Gehn se mit, gehn se mit...

    Da gab's doch mal so'n Schlager?

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Tja, als ich vor einem Jahrzehnt nach London kam, war das die pure Euphorie. Ich fand das eine super Zwischenwelt zwischen dem etwas erstarrten Kontinentaleuropa und dem mir doch zu kapitalistischen Amerika.

    Seitdem haben sich die Gewichte nach meinem Geschmack aber doch ein wenig verschoben. In Dland hat sich einiges weiterentwickelt, auch wirtschaftlich läuft es ja (noch) ganz gut, England hat dagegen für mich in den letzten Jahren etwas an Glanz verloren, der Lack ist ab.

    Dass die Torys die Gunst der Brexit-Stunde dazu nutzen, das Land zu einer amerikanisierten Bezahlgesellschaft umzubauen gefällt mir nicht so sehr. Der NHS ist da ja das einzige Überbleibsel, und der kommt auch schon ganz schön auf dem Zahnfleisch daher. 

    Ich finde, jeder hat seine guten Gründe und Instinkte, warum er lieber hierbleibt, oder woanders hinzieht, es ist nicht alles scharz/weiss. ich könnte mir auch vorstellen weiterhin in der London-bubble  gut zu leben, aber irgendwie ist die pos. Stimmung weg. Und da muss ich sagen, wenn es langfristig irgendwo auf ein nettes Plätzchen auf dem Kontinent hinausläuft, hab ich da auch nix dagegen.

    6

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb Idefix:

    Tja, als ich vor einem Jahrzehnt nach London kam, war das die pure Euphorie. Ich fand das eine super Zwischenwelt zwischen dem etwas erstarrten Kontinentaleuropa und dem mir doch zu kapitalistischen Amerika.

    Seitdem haben sich die Gewichte nach meinem Geschmack aber doch ein wenig verschoben. In Dland hat sich einiges weiterentwickelt, auch wirtschaftlich läuft es ja (noch) ganz gut, England hat dagegen für mich in den letzten Jahren etwas an Glanz verloren, der Lack ist ab.

    Dass die Torys die Gunst der Brexit-Stunde dazu nutzen, das Land zu einer amerikanisierten Bezahlgesellschaft umzubauen gefällt mir nicht so sehr. Der NHS ist da ja das einzige Überbleibsel, und der kommt auch schon ganz schön auf dem Zahnfleisch daher. 

    Ich finde, jeder hat seine guten Gründe und Instinkte, warum er lieber hierbleibt, oder woanders hinzieht, es ist nicht alles scharz/weiss. ich könnte mir auch vorstellen weiterhin in der London-bubble  gut zu leben, aber irgendwie ist die pos. Stimmung weg. Und da muss ich sagen, wenn es langfristig irgendwo auf ein nettes Plätzchen auf dem Kontinent hinausläuft, hab ich da auch nix dagegen.

    Ach ja, ich hab ne Wiedervereinigung hautnah überlebt, nun ist's mal umgekehrt.

    Nix is für immer und nix is umsonst...

    Irgendwie is dat allet nen büschen extrabreit. B)

    bearbeitet von berliner
    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    3 hours ago, Idefix said:

    Should I see it? Really?

    Bist Du etwa ein posting bot, oder warum kommt da immer die gleiche line?

    Übrigens können wir hier auch durchaus deutsch . . .

    hast Du noch nie auf Deinem smart phone einen BBC Nachrichten link geteilt? Das getipsel kommt von selber und ich fand es nicht notwending es zu löschen...

    Du musst es aber nicht sehen, wenn es Dich nicht interessiert!

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    2 hours ago, Schnapsglas said:

    Ich denke, in 2 Jahren kann May auch nur den Ausstieg verhandeln, wenn ueberhaupt in dieser angegebenen Zeitspanne.   Irgendwelche neue Vertraege duerften da schwierig sein.  Was mich auch verwundert, ist dass die Regierung in UK bisher nur auf der Ebene gesprochen hatte, was sie konkret will, was ihre Wunschvorstellungen sind, - offenbar total blind, dass es noch andere EU Laender gibt, deren Vorstellungen bisher nicht genau bekannt sind.   Hier duerfte bereits vieles auf einen harten Brexit hindeuten.  

    Die Frage ist, warum man ueberhaupt verhandelt?   Warum nicht einfach Artikel 50 ausloesen, und es gut sein lassen, als sich mit irgendwelchen Dingen aufreiben, wo die restlichen 27 Regierungen nicht einer Meinung sind?

    Sie werden schon versuchen das Beste rauszuhandeln!

    Verstehe jetzt nicht, warum Du denkst sie sollten garnicht erst versuchen zu verhandeln.

    Natürlich wird das alles sehr zäh werden, aber ein bisschen arbeiten muß die May nun halt schon! 

    Wollte sie ja so.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    46 minutes ago, berliner said:

    Ach ja, ich hab ne Wiedervereinigung hautnah überlebt, nun ist's mal umgekehrt.

    Nix is für immer und nix is umsonst...

    Irgendwie is dat allet nen büschen extrabreit. B)

     

    Wir sind Jungs der besonderen Art
    Außen kantig und innen eher zart
    Immer unterwegs auf der Suche nach dem Leben
    Manchmal ganz nah dran, manchmal völlig daneben

    Hoch am Abgrund wie gewohnt
    Wir tanzen auf dem Seil, ne Zigarre im Mund

    Nichts ist für immer und nichts ist umsonst
    Einen für die Liebe und einen für die Kunst
    Nichts zu leugnen und nichts zu bereuen
    Wir sind was wir sind und wir bleiben uns treu

    Die einen lecken Ärsche, die andren zählen Geld
    Noch andre trinken heimlich, das ist nicht unsere Welt
    Wir fallen auf die Schnauze und stehen wieder auf
    Und unausweichlich nimmt das Schicksal seinen Lauf

    Hoch am Abgrund wie gewohnt
    Wir tanzen auf dem Seil, ne Zigarre im Mund

    Nichts ist für immer und nichts ist umsonst
    Einen für die Liebe und einen für die Kunst
    Nichts zu leugnen und nichts zu bereuen
    Wir sind was wir sind und wir bleiben uns treu

    -1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    9 minutes ago, SNOOP said:

    Sie werden schon versuchen das Beste rauszuhandeln!

    Verstehe jetzt nicht, warum Du denkst sie sollten garnicht erst versuchen zu verhandeln.

    Natürlich wird das alles sehr zäh werden, aber ein bisschen arbeiten muß die May nun halt schon! 

    Wollte sie ja so.

    Wenn ich hier eine Sache nichtmehr hoeren kann is "das Beste".....   "the best".....  besonders, wenn man weis, dass es fuer einen nichts besseres gibt, als die derzeitige Mitgliedschaft in der EU.   Gerade wenn wiedermal "the best" aus Theresa's Maul quillt, denke ich die bekommt in ihrem Alter noch einen guten Org....... bei.

    Auch wenn es Frau May bis heute nicht begreift:   Das Referendum war ueber die Mitgliedschaft von UK in der EU, und NICHT um "einen besseren Deal".   Es war dabei sein, oder nicht.   Wer gehen will, soll auch gehen, schoen und leise und die Tuere von aussen schliessen und nicht zuknallen.

     

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    10 minutes ago, Schnapsglas said:

    Auch wenn es Frau May bis heute nicht begreift:   Das Referendum war ueber die Mitgliedschaft von UK in der EU, und NICHT um "einen besseren Deal".   Es war dabei sein, oder nicht.

    Stimmt!

    Dieses Argument wurde in der Brexitanalyse, die mir bisher untergekommen noch nie erwähnt! 

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    16 hours ago, Konstantin said:

    Und ausserdem ist das Bier viel billiger in Deutschland. Wenn das kein Grund zurueckzugehen ist, dann weiss ich es nicht.

    Getraenkeabholmaerkte!

    Can't effing wait, honestly.

    seriously? ich habe in 355 Tagen D noch nicht eine Kiste Bier gekauft :o Aber wenn es Bestandteil des Lebens ist, kann man damit sicherlich argumentieren ;) 

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    12 hours ago, SNOOP said:

    Sie werden schon versuchen das Beste rauszuhandeln!

    Verstehe jetzt nicht, warum Du denkst sie sollten garnicht erst versuchen zu verhandeln.

    Natürlich wird das alles sehr zäh werden, aber ein bisschen arbeiten muß die May nun halt schon! 

    Wollte sie ja so.

    Ich glaube nicht, dass irgend etwas nicht vollkommen Belangloses innerhalb der Zeit verhandelt werden kann und dann auch noch die Zustimming aller anderen Laender bekommt. Wie sagte so schoen jemand am Wochenende; das Ei vom Omlett trennen.

    Die May hat schon kapiert, dass die einzige Strategie ist: Ihr wollt mir nichts geben - na und. Whatever. Machen wir eben hard Brexit.  

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    16 minutes ago, Yvonne Brom said:

    Ich glaube nicht, dass irgend etwas nicht vollkommen Belangloses innerhalb der Zeit verhandelt werden kann und dann auch noch die Zustimming aller anderen Laender bekommt. Wie sagte so schoen jemand am Wochenende; das Ei vom Omlett trennen.

    Die May hat schon kapiert, dass die einzige Strategie ist: Ihr wollt mir nichts geben - na und. Whatever. Machen wir eben hard Brexit.  

    Ja, sieht ganz nach hard Brexit und dann Steueroase aus, das ist meine Prognose.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    42 minutes ago, SNOOP said:

    Ja, sieht ganz nach hard Brexit und dann Steueroase aus, das ist meine Prognose.

    da gibts schon einige Steuer Oasen in der EU, zum Beispiel Irland, die werden sich nicht freuen über die Konkurrenz, und können auch kontern mit Zugang zum EU markt, was die UK verlieren wird, auf internationaler Ebene spielen die Steuer Oasen in Asien (Singapur) und auch andere schon ....  wo ist dann die UK  mit ihren Nachteilen ?

    Das wird auch den Brexit Wählern nicht helfen in Sunderland oder anderen Teilen Englands, die haben ja kein geld zu verstecken in Steuer Oasen.. Prognose: Viele Reiche, und sehr sehr viele Arme, so wie in Dubai zum Beispiel, Super Reiche Oberschicht und die Arbeiter die mit dem Bus rein gefahren werden und wieder raus...damit sie keiner sieht. Ich war schon oft in Dubai, und die Kluft zwischen Reich und Arm ist immense, auch eine Steuer Oase übrigens.

     

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich sage nicht, das diese Lösung das non plus ultra ist.

    Aber im Vergleich dazu, wäre es mir z.b. in Frankreich oder Berlin im Moment zu unsicher!

    In ein Land wie Arab Emirates reise ich aus Prinzip nicht!

    Aber wie Du schon ansprichst, es gibt überall auf der Welt Probleme, es scheint heutzutage mehr die Entscheidungsfrage zu sein, mit welchen davon man sich arrangieren kann.

    -1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    3 hours ago, SNOOP said:

    Ja, sieht ganz nach hard Brexit und dann Steueroase aus, das ist meine Prognose.

    Steueroase, aha. Blöd nur, dass da schon andere, attraktivere Standorte die Idee vorher hatten.

    bearbeitet von Dat Jaby
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Es gibt keinen Plan, kein Konzept, keine Vision, keine Ordnung, keinen Weitblick, keinen Sinn und Verstand, nichts ausser einer unehrenhaften, arroganten und perfiden Polit-Clique, die feuchte British Raj Traeume pflegt, hohle und pathetische Reden schwingt, die Bevoelkerung bewusst beluegt und betruegt und dazu keinerlei Risiko traegt, denn sollte sich dieser Brexit Irrwitz mit Karacho irgendwann Richtung Abyss bewegen, sind sie diejenigen, die sich aus selbigem leicht mit Hilfe ihrer Bankkonten befreien koennen.

    Take back control.

    Alles prima. Ich sollte mir das mit der Rueckkehr vielleicht doch nochmal ueberlegen.

    8

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    BREXIT ist die größte Katastrophe für alle Europäer! Es wird einen gewaltigen wirtschaftlichen Abschwung für UK bedeuten...und die WELTOFFENHEIT und DAS WELTBÜRGERTUM hierzulande-das wird Geschichte sein. Die Super Reichen haben es sich auch ohne EU schon längst gerichtet ----- und die anderen sind denen egal. Hauptsache wieder "wir unter uns" -und bitte schön die Macht wieder in unsere "feinen britischen Hände"!

     

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    2 hours ago, Dat Jaby said:

    Steueroase, aha. Blöd nur, dass da schon andere, attraktivere Standorte die Idee vorher hatten.

    Was verstehst Du unter attraktiv?

    London ist die Finanzmetropole der Welt, hauptsaechlich bedingt durch den geographischen Standort, und der wird sich durch Brexit nicht aendern!

    bearbeitet von SNOOP
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    2 hours ago, Konstantin said:

    Es gibt keinen Plan, kein Konzept, keine Vision, keine Ordnung, keinen Weitblick, keinen Sinn und Verstand, nichts ausser einer unehrenhaften, arroganten und perfiden Polit-Clique, die feuchte British Raj Traeume pflegt, hohle und pathetische Reden schwingt, die Bevoelkerung bewusst beluegt und betruegt und dazu keinerlei Risiko traegt, denn sollte sich dieser Brexit Irrwitz mit Karacho irgendwann Richtung Abyss bewegen, sind sie diejenigen, die sich aus selbigem leicht mit Hilfe ihrer Bankkonten befreien koennen.

    Take back control.

    Alles prima. Ich sollte mir das mit der Rueckkehr vielleicht doch nochmal ueberlegen.

    Wenn Du denkst, es gibt keinen Plan, kein Konzept, keine Ordnung,keinen Weitblick (was noch alles, bin nun zu faul um weiter zutippen...), dann lese Dir mal das hier durch:

    http://www.lawyersforbritain.org/int-trade.shtml

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    London ist nicht DIE Finanzmetropole, sondern eine von vielen. Und mit Bankabwanderung nach Frankfurt oder Paris wird sich das schnell aendern. 

     

    London war bisher the obvious choice fuer Banken, nicht nur durch geografische Lage, sondern auch durch EU Mitgliedschaft. Ohne EU bleibt nur geografisch, und dann sind oben genannte Staedte schnell attraktiver. 

    bearbeitet von schonlaengerhier
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich halte dieses Steueroasen Gerede primär für eine leere Drohung. Ja klar, wenn die sonstige attraktivität des Landes für Unternehmen abnimmt muß die corporate tax eben runter, das ist nur logisch und sogesehen auch richtig. Aber, und ich behaupte mal das ist auch T. May bewusst, werden dadurch nicht plötzlich Arbeitzplatz schaffende Unternehmen ins Land kommen, es wird lediglich den Exodus etwas mildern.

    Die echten Steueroasen dieser Welt sind klein, da gibts auch einen Grund für. Produziert wird da herzlich wenig und Steueroase zu werden war dann einfach die Möglichkeit zumindest etwas Geld einzunehmen wenn das Land sich schon aus anderen, oftmals einfach geografischen Gründen, nicht als Industriestandort eignete. Aus Unternehmersicht sind die Steuern Ausgaben wie alle anderen auch: Platz, Personal, Logistik, die Steuer aber das wo der Staat am ehesten zwecks kompensation drehen konnte. Für ein Automobilwerk waren die Kanalinseln logischerweise nie geeignet (Platz) und Irland auch nur bedingt (Logistik).

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Jensemann, das ist jetzt wirklich Zufall.

    Gerade wollte ich von Dir schreiben, um das Beispiel spread betting anzufuehren!

    _____________________________________________________________________________________

    Man braucht diesen EU passport um Finanzprodukte, wie mortgages etc in andere EU Laender zu verkaufen.

    Das ist aber nur ein Teil des Finanzmarktes und das Problem kann ganz einfach geloesst werden: die Banken beschaffen sich eine registered legal entity in einem EU Land ihrer Wahl.

    Das Trading ist davon aber nicht betroffen, das kann trotzdem weiterhin hier stattfinden. London ist hinsichtlich trading die Finanzmetropole, wegen des geographischen Standorts.

    Der wird sich durch Brexit nicht veraendern, aber durch eigenstaendige Tarifbestimmungen nur noch verstaerken.

    Ein schoenes Beispiel dafuer ist spread betting, dafuer gibt es in Deutschland garkeinen Markt, da die Einnahmen versteuert werden muessen, hier aber nicht. Deswegen laeuft das alles hier ab.

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    5 minutes ago, Jensemann said:

    Die echten Steueroasen dieser Welt sind klein, da gibts auch einen Grund für. Produziert wird da herzlich wenig und Steueroase zu werden war dann einfach die Möglichkeit zumindest etwas Geld einzunehmen wenn das Land sich schon aus anderen, oftmals einfach geografischen Gründen, nicht als Industriestandort eignete. Aus Unternehmersicht sind die Steuern Ausgaben wie alle anderen auch: Platz, Personal, Logistik, die Steuer aber das wo der Staat am ehesten zwecks kompensation drehen konnte. Für ein Automobilwerk waren die Kanalinseln logischerweise nie geeignet (Platz) und Irland auch nur bedingt (Logistik).

     

    Das ist doch gerade mein Punkt: der geographische Standort ;)

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    3 hours ago, Konstantin said:

    Es gibt keinen Plan, kein Konzept, keine Vision, keine Ordnung, keinen Weitblick, keinen Sinn und Verstand, nichts ausser einer unehrenhaften, arroganten und perfiden Polit-Clique, die feuchte British Raj Traeume pflegt, hohle und pathetische Reden schwingt, die Bevoelkerung bewusst beluegt und betruegt und dazu keinerlei Risiko traegt, denn sollte sich dieser Brexit Irrwitz mit Karacho irgendwann Richtung Abyss bewegen, sind sie diejenigen, die sich aus selbigem leicht mit Hilfe ihrer Bankkonten befreien koennen.

    Versteh mich nicht falsch, ich persoenlich bin auch der Meinung, dass ein UK Ausstieg aus der EU keine so gute Entscheidung ist. Aber es gibt eben Menschen, die das anders sehen. Und das sind nicht alles Spinner, Luegner und Nationalisten - das ist Propaganda. Du beanspruchst fuer Dich, dass Du der einzige bist, der die Wahrheit kennt und die Zukunft richtig vorhersagen kann, und das ist in diesem Kontext gefaehrlich - Du unterliegst naemlich auch einem gewissen Bias, genau so wie andersherum manche Brexiteers einem Bias unterliegen und alle Gefahren ausblenden. Beides ist nicht gut. Du wirst Deine Einstellung sicher nicht aendern, das ist relativ offensichtlich. B) Aber vielleicht solltest Du mal Meinungen wie in dem FT-veroeffentlichen Artikel "A sensible Brexit deal is more probable than you think" lesen, nur so als Gegenlektuere; sich ueber andere Positionen zu informieren kann ja nichts schaden. Wer hat am Ende Recht? Keine Ahnung. Es gab viele Leute, die dachten, die Verhandlungen zur Wiedervereinigung wuerden ewig gehen - und dann ging's doch ziemlich schnell. Es ist alles eine Frage der Umstaende und des politischen Willens. Vielleicht erleben wir ja noch Ueberraschungen.

    7

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    9 minutes ago, SNOOP said:

     

    Das ist doch gerade mein Punkt: der geographische Standort ;)

    Das es hauptsaechlich geographisch ist ist doch Unfug - London hat doch geographisch gar keinen Vorteil gegenueber dem Rest von Continental Europe. 

    bearbeitet von schonlaengerhier
    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden

    Google Werbung