6 Beiträge in diesem Thema

    Hellöchen,  :icon_lol:

     

    mein Freund und ich wollen (nach langem ausgiebigen Informieren und Vorbereiten) für 6 Monate nach London.

     

    Ich habe schon was von der 183-Tage-Regel gelesen, habe allerdings ein paar offene Fragen...

    Im Januar sind wir 2 Wochen in England für Besichtigungen und Trallala.

    Im Besten Fall haben wir zum 1. Februar Wohnung und vor allem einen Job für jeweils bis zum 31. Juli.

    Doch zählen die 2 Wochen Vorbereitung auch mit unter in unseren Gesamt-Aufenthalt im Jahr 2017?

    Wohnen werden wir in einer Airbnb für diese Zeit.

     

    Wenn wir genau 183 Tage in London wohnen (6 Monate Mietvertrag), zahlen wir die deutsche Einkommenssteuer?

    Wäre vielleicht alles einfacher, würden wir etwas für 6,5 Monate mieten und die britische Einkommenssteuer zahlen?

     

    Vielen Dank im voraus für Hilfe!

     

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Du bezahlst immer dort Einkommensteuer (auf Einkommen aus dem Job) wo du arbeitest.  Also, im UK arbeiten heisst auch dort Einkommensteuer bezahlen.  Allerdings hat die 183 Tage Regelung Einfluss darauf ob du auch dein anderes Einkommen (z.B. Miet und Zinseinnahmen aus Deutschland) hier versteuern musst.

     

    Das UK Tax Year laeuft vom 6. Aprl bis zum 5. April des Folgejahres,   Also, in 2016/17, zwei Wochen im Januar + Feb + Maerz + 5 Tage im April ist < 183 Tage,  In 2017/18 koennt ihr dann bis ca, Ende September bleiben und seid immer noch unter 183 Tagen. So wuerde ich das sehen. Genauer erklaert wird das hier https://www.gov.uk/tax-foreign-income/residence

     

    In Deutschland wuerde es euch sicher schwerfallen fuer ein halbes Jahr beschraenkte Steuerpflicht zu beantragen (da euer Lebensmittelpunkt weiter in D sein wird) und ggf. auch nicht so gut auswirken weil die Freibetraege dann wegfallen wuerden.  Ich wuerde aber einfach mal beim Finanzamt anrufen und einfach fragen.

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @essexman

     

    Vielen Dank erstmal. :-)

     

    Nun ist uns gestern Abend noch der "free personal allowance" in die Hände gefallen. 11.000 GBP per year.

    Gelten diese auch per Steuerjahr?

     

    Wir werden in den 6 Monaten höchstwahrscheinlich jeweils nicht mehr als 4.500 GBP verdienen.

    Werden uns trotzdem 20% abgezogen, die wir uns aber komplett wiederholen können im Jahr 2018?

    Selbst wenn deutsches Steuerrecht gilt, liegen wir ja zu dem Zeitpunkt noch unter dem für 2017 angesetzten Freibetrag von 8.820€.

    Was wir danach zu Versteuerndes einnehmen sei erstmal außen vor. 

     

    Verdient haben wir beide noch nicht viel dieses Steuerjahr. (Abitur 2016  :icon_lol: )

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ob Euch Steuern abgezogen werden, kommt auf den Job an. In der Regel wird das Gehalt auf 12 Monate hochgerechnet und wenn der Betrag über die £11k fiele, dann werden dementsprechend Steuern abgezogen; wenn nicht, dann nicht.
    Aber selbst wenn die Steuern abgezogen werden, und Ihr faktisch unter dem Steuerfreibetrag geblieben seid, könnt Ihr die Steuern dann im Nachhinein zurückbekommen. Wie, steht hier im Forum.
    Allerdings müsst Ihr dieses Einkommen dann auch in der deutschen Steuererklärung angeben, da es Euch auf den deutschen Freibetrag angerechnet wird (da gibt's eine extra Anlage für Auslandseinkommen). bearbeitet von lindemaa
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Habe ich mir fast gedacht.  Fuer 2016/17 sollte der Arbeitgeber alles korrekt ausrechnen und keine Steuern abziehen.  Ihr muesst allerdings aufpassen dass euch der richtige Tax Code (im Prinzip Feststellung des Freibetrages) von HMRC zugeteilt wird, wenn der nicht stimmt wird zuviel Steuer abgezogen, mehr dazu hier 

     

    https://www.gov.uk/emergency-tax-code

     

    Wenn zuviel abgezogen wurde, erst mal mit dem Payroll Department reden und ggf. am Ende des Tax Years den tax return ausfuellen und es gibt Geld zurueck.

     

    Fuer 2017/18 fuellt ihr vor Abreise ein P85 aus, dann koennt ihr euch zuviel gezahlte Steuern auch vor Ende des Tax Years wiederholen,

     

    Steht alles hier https://www.gov.uk/tax-right-retire-abroad-return-to-uk

     

    Alles halb so wild.  Hoffentlich kommt ihr mit £750 im Monat ueber die Runden.

     

     

     

     

     

     

     

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden

    • Beiträge

      • Guten Morgen! Ich bin auch gerade etwas verwirrt über die Formulierung: 'You are resident for tax purposes in United Kingdom only' auf meinen Bankschrieb. Ich habe gestern ein Konto eröffnet und anscheinend ist der Angestellte dort einfach davon ausgegangen, ich sei auschließlich hier steuerpflichtig. Ich habe für 1 1/2 Jahre einen Vertrag und werde entsprechend meine Haupteinkünfte hier generieren. Aber da ich meine deutsche Wohnung behalten habe und auch immer wieder dort hin zurückkehren werde, hat mein deutscher Steuerberater angeraten, in England zu versteuern und dann in Deutschland per Doppelsteuerverfahren 'gegen zu versteuern', schließlich bin ich dort ja auch weiterhin gemeldet. Jetzt weiss ich allerdings nicht, was für eine tax residency auf mich zutrifft gegenüber der Bank.. UK only (weil ich ja vorerst hier das Gehalt versteuern werde) D only (weil dort mein 'deutscher Hautwohnsitz' ist und ich dort entsprechend verteuern muss) UK and D (geht das überhaupt?) Falls jemand mehr weiss, wäre ich sehr dankbar über Infos
      • Was Lasse sagt-fand da jetzt nix Weinerliches, nur verständliche, ehrliche Enttäuschung die so und ähnlich an vielen anderen Stellen auch geäußert wurde-und überhaupt, wieso muss man jemanden so angreifen? Dem Konstantin wird's hoffentlich am Allerwertesten vorbei gehen aber ich finde den Kommentar auch unter aller Sau. 
      • Schoen war's Andi-und auch ein bisschen traurig. Aber wie Hesse so schön schrieb: Allem Anfang wohnt ein Zauber inne.  Bis bald in neuen Gefilden.   
      • Was sagt er in dem verlinkten Beitrag denn, das nicht stimmt?  Welche seiner Worte sind weinerlich?   Jemanden, der ueber ein Jahrzehnt ein beigeistertes, leidenschaftliches und von Liebe zu Land und Leuten nur so strotzendes Blog betrieben hat, so unverschaemt abzukanzeln, waere selbst, wenn es begruendet waere, unangemessen. 
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

      • RayJo  »  Frau Maurer

        Schade, bleib doch, gerade die Vielfalt der Meinungen ist doch hier die Würze im Forum. 
        · 0 Antworten
      • Frau Maurer

        Liebe Leute, machts gut. Das Forum ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Es ist ein Ort der Frustration und der Spekulation. Weder das eine noch das andere sind Teil meiner Personlichkeit. Mir ist es hier zu negativ geworden. Ich bin nun seit ueber 10 Jahren in UK und finde mich einfach eher in der britischen Kultur zurecht als in der deutschen. Das ist nicht wertend gemeint, keine von beiden ist besser als die andere. Gerade hier im Forum entsteht momentan der Eindruck nichts sei besser als deutsche Bauqualitaet, deutsches Klopapier, deutsches Krankensystem mit 8 Sorten Brot, deutsche EU-Zugehoerigkeit... gleichzeitig - witzigerweise - gibt es Haeme wenn man einen deutschen Charakterzug hat oder zeigt. Ich bin stolz darauf hier auf der Insel zu leben, und darauf Staatsburger geworden zu sein; ich bin aber genauso stolz darauf wo ich herkomme. Ich empfinde das, was hier teilweise ueber UK geschrieben wird, als zutiefst beleidigend und respektlos. Manchen von euch wuensche ich ein bischen mehr Weitsicht, ein bischen mehr Toleranz, und vor allem mehr Respekt vor eurem Gastland. Egal wie ihr zu UK steht oder ob ihr nur noch der guten Erinnerungen wegen im Forum seid, ich wuensche euch allen alles Gute fuer Brexit und die Zeit danach. Und ich hoffe, diejenigen die es hier nicht mehr aushalten finden ihren Weg von der Insel in bessere Gefielde. Machts gut!
        · 7 Antworten
      • Nezahualpilli

        Das mit dem "kommunalen Erbsengehirn" ist mir ja erst jetzt aufgefallen... Selbstironie oder ein Hackerwitz?
        · 0 Antworten
      • kipferl

        Gruez Euch! IIm September wird es wieder busy bei uns und wir suchen eine/n erfahrene/n und nette/n Restaurant Manager fuer unser Kaffeehaus/Restaurant in Angel. Abgeschlossene Lehre oder zumindest langjaehrige Erfahrung werden vorausgesetzt. Wenn Du kundenorientiert bist, organisiert, belastbar und ein gutter Tema Leader bist, dann moechten wir gerne von Dir hoeren,Qualifizierten Lebenslauf bitte an 'mail@kipferl.co.uk' zu schicken. Wir freuen und auf Deine Bewerbung!   
        · 0 Antworten
      • PiPaPo

        ist hier ein zahnarzt? kind hatte einen unfall und es wird von einer temporären spange gesprochen. würde gern wissen worauf ich achten muss. 
        · 3 Antworten
    • Heutige Geburtstage

      1. AKlife
        AKlife
        (26 Jahre alt)
      2. Celeste
        Celeste
        (25 Jahre alt)
      3. dejean
        dejean
        (43 Jahre alt)
      4. josterri
        josterri
        (40 Jahre alt)
      View all