Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

    3.003 Beiträge in diesem Thema

    Sehe ich genauso, mal wieder government propaganda, ich arbeite in der City, gerade fuer leute mit fremdsprachen ist hier gerade hochkonjunktur

    Sent from my MotoG3 using Tapatalk

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 12 Minuten schrieb jbevans1234:

    Sehe ich genauso, mal wieder government propaganda, ich arbeite in der City, gerade fuer leute mit fremdsprachen ist hier gerade hochkonjunktur

    Sent from my MotoG3 using Tapatalk
     

    Kann man auch woanders machen...und muss sich den ganzen Scheiß nicht anhören...☺

     

    bearbeitet von berliner
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hoere keinen scheiss, mein leben hat sich auch seit brexit nicht veraendert, wie gesagt, sehr viel media propaganda

    Sent from my MotoG3 using Tapatalk

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 25 Minuten schrieb jbevans1234:

    Ich hoere keinen scheiss, mein leben hat sich auch seit brexit nicht veraendert, wie gesagt, sehr viel media propaganda

    Sent from my MotoG3 using Tapatalk
     

    du lebst auf einer speziellen insel. ☺

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 11 Stunden schrieb berliner:

    du lebst auf einer speziellen insel. ☺

    Nicht unbedingt, geht mir genauso: Am Anfang haben viele Freunde und Kollegen Ihr Bedauern über das Referendum ausgedrückt und sich regelrecht entschuldigt. Seitdem business as usual, wir als ganze Familie haben noch nicht einmal irgendeinen "dummen" Kommentar gehoert.

     

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    16 hours ago, jbevans1234 said:

    Ich hoere keinen scheiss, mein leben hat sich auch seit brexit nicht veraendert, wie gesagt, sehr viel media propaganda

    Sent from my MotoG3 using Tapatalk
     

    Danke!

    5 hours ago, andre_xs said:

    Nicht unbedingt, geht mir genauso: Am Anfang haben viele Freunde und Kollegen Ihr Bedauern über das Referendum ausgedrückt und sich regelrecht entschuldigt. Seitdem business as usual, wir als ganze Familie haben noch nicht einmal irgendeinen "dummen" Kommentar gehoert.

     

    Danke!

    Ich werd auch nicht muede zu erwaehnen, dass ich weder vor noch nach Referendum irgendeinen Mist gehoert oder erlebt habe. Wie Andre_xs sagte, am Anfang sprachen viele Freunde und Kolegen ihr Bedauern aus, ich hatte sogar Leute die sich bei mir fuer ihre Landsleute entschuldigt haben (!), was ich eher unangenehm fand (awkward!). Seitdem business as usual. Ich finde es schade, dass scheinbar viele Leute mehr verbale und anderweitige Uebergriffe erfahren muessen aber das scheint 1) nicht ueberall zu sein und 2) bestimmt nicht die Norm.

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich bin in Kreuzberg mal dumm angemacht worden, weil ich Deutscher bin. Aus positiven oder negativen Einzelerlebnissen kann man aber keine Trends ableiten und ich würde nie auf die Idee kommen, daraus auf Deutschenfeindlichkeit im Bezirk zu schliessen. Dazu bräuchte man regelmässige Umfragen.

    Hat jemand ein paar aussagekräftige Statistiken bereit zu ausländerfeindlichen Belästigungen und Übergriffen vor und nach dem Brexit-Referendum?

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich frage mich oft wieviele Brexiters vor dem Referendum wirklich mitten in der Nacht schlaflos liegten, und ueber Ihre Zukunft in der EU schwere Sorgen machten. Ich vermute nicht so oft oder schwer als EU-expats in UK oder umgekehrt.

    Wahrscheinlich hatten die keine Minute Schlaf drueber verloren. Laut meiner Famile die meist Brexit gewaehlt haben, Keine Sekunde Schlaf verloren. Obwohl Papa wutend war, dass jemand etwas im Supreme court gestartet hat...

    Seit dem Referendum habe ich persoenlich als Remainer mindestens 10 Tage zwischendurch schlecht geschlafen. Es gab Naechte wo ich voellig Wach war und nicht wieder einschlafen koennte. Tja OK, so dramatisch und apokalyptisch ist Brexit auch nicht.

    Aber... ich habe Dank EU Karriere gemacht. Gearbeitet in zig EU laendern, n paar A-Level Sprachen geuebt... Mit jedem Sprung habe ich n etwas besseren job und Lebenstandard bekommen. Viel schneller als waere ich nur in UK beblieben und kein Schritt weiter ueber die Grenze in EU laendern gemacht haette.

    Dass ganz Europa von mir weggenommen koennte (hoffentlich nicht mit Einbuergerung) bricht mein Herz. Ich identifiziere mich als European. Ich wuesste schon in der Schule ich werde UK verlassen sobald ich alt genug war. Es hat irgendwie etwas mit Identitaet zu tun. Koennte von mir weggerissen sein oder mindestens auf Papier ungueltig gemacht.

    Ja ok, ich weiss, ich uebertreibe. Aber es tut irgendwie gut diese Gefuehle und Frust loszuwerden and get it off my chest :-)

    bearbeitet von Brit_in_CGN
    6

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    1 hour ago, Kreuzberger said:

    Ich bin in Kreuzberg mal dumm angemacht worden, weil ich Deutscher bin. Aus positiven oder negativen Einzelerlebnissen kann man aber keine Trends ableiten und ich würde nie auf die Idee kommen, daraus auf Deutschenfeindlichkeit im Bezirk zu schliessen. Dazu bräuchte man regelmässige Umfragen.

    Hat jemand ein paar aussagekräftige Statistiken bereit zu ausländerfeindlichen Belästigungen und Übergriffen vor und nach dem Brexit-Referendum?

    yup.... 41% up: July 16 vs July 15 (Seite 18 des Berichts, Seite 23 des pdf)

    Source: Home Office (Theresa May's old shop!)

    http://report-it.org.uk/files/hate-crime-1516-hosb1116.pdf

    bearbeitet von deewee
    date correction
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Figur A3 des Berichts zeigt eine temporäre Zunahme und mittlerweile schwanken die Hate Crimes im alten Toleranzbereich. Wäre ja schön, wenn so eine vergiftete Wahlkampagne die Gemüter nur für zwei Monate erhitzt, auch mit Blick auf die Bundestagswahl.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Nach dieser "Sonntagsoffenbarung" in der Presse bin ich sehr gespannt, wie tief das Pfund am Montagfrüh fällt.

    Hoffentlich fängt mal bald einer an vorzurechnen was der Brexit den Normalobürger in Zukunft kosten wird. Warum traut sich keiner an das Thema ran? Angst von Farage's und IDS's dämlichen Kommentaren?

     

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Entweder hofft Theresa May heimlich, noch irgendwie von den Gerichten aufgehalten zu werden, oder sie ist tatsächlich komplett rücksichtslos. Oder wahnsinnig. Oder beides.

    9

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Minuten schrieb cart00nist:

    Entweder hofft Theresa May heimlich, noch irgendwie von den Gerichten aufgehalten zu werden, oder sie ist tatsächlich komplett rücksichtslos. Oder wahnsinnig. Oder beides.

    Ich tippe da auf Rücksichtslosigkeit  und Wahnsinn... Leider...

    4

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Es ist alles ein einziger Wahnsinn und Albtraum ...

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    8 minutes ago, RayJo said:

    Es ist alles ein einziger Wahnsinn und Albtraum ...

    Solche Reden sind doch meistens fuer die "Parteiglaeubigen" gedacht um sie bei der Stange zu halten. Es wird viele dieser Ankuendigungen geben. Was dann davon uebrg bleibt und umgesetzt wird ist eine ganz andere Sache. Ich persoenlich mache mir da keine Illusionen - irgendwie wird es "cobbled together".

    Was mir richtge Sorgen macht ist das wir keine effektive or schlagkraeftige Opposition haben. Prinzipien sind gut aber nuetzen wenig wenn man nicht an die Regierung kommt. Die naechsten By-Elections im Labour Heartland werden interessant sein. Auch hier mache ich mr keine Hoffnungen .... leider.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    1 hour ago, bruno said:

    Nach dieser "Sonntagsoffenbarung" in der Presse bin ich sehr gespannt, wie tief das Pfund am Montagfrüh fällt.

    Hoffentlich fängt mal bald einer an vorzurechnen was der Brexit den Normalobürger in Zukunft kosten wird. Warum traut sich keiner an das Thema ran? Angst von Farage's und IDS's dämlichen Kommentaren?

     

    Jedes mal, wenn dieses Huhn gackert, faellt die Waehrung.    Einer Wirtschaft die mehr Einfuhren als Ausfuhren hat wie etwa in UK, hilft das alles wenig.

    Zitat:    "The overwhelming majority of people – however they voted – say we need to get on and make Brexit happen".

    Warum legt sie die Meinung von 48% der Remain Voter so aus?

    Oder:

    "So the country is coming together. Now we need to put an end to the division and the language associated with it – Leaver and Remainer and all the accompanying insults – and unite to make a success of Brexit and build a truly Global Britain."

    Klingt fuer mich wie eine Frechheit.

     

     

     

    bearbeitet von Schnapsglas
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 14 Minuten schrieb Tinkerbella:

    Und nein, DE ist nicht das gelobte Land, auch dort ist viel im Argen und funzt nicht. Aber ich brauche mich dann zumindest nicht dafuer zu rechtfertigen es zu kritisieren. Dann lieber zurueck mit genug Kapital um mir ein gemuetliches Leben in DE zu machen und mit dem Rest um die Welt zu tingeln. 

    Also zumindest wirtschaftlich lässt es sich derzeit in DE wunderbar leben. Die Regierung streitet gerade, was man mit dem riesigen Haushaltsüberschuss anstellt. 

    https://www.welt.de/wirtschaft/article160984996/Nie-zuvor-ging-es-der-Mehrheit-der-Deutschen-so-gut.html

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Same here...

    Ich glaube ja, dass die May solche 'leckt mich' Reden für Vorverhandlungstaktik hält und glaubt, sie demonstriere damit die Stärke der britischen Verhandlungsposition. Nose and face... Die merken nicht mal, dass eine Selbstmorddrohung von der jeder weiss, dass sie nicht durchführbar ist, keine Verhandlungsbasis ist. Oder, die haben inzwischen auch begriffen, wie kurz der Hebel ist, an dem sie sitzen und alles was jetzt öffentlich tönt, ist nichts als eine smoke screen hinter der sie ihr eventualles Nachgeben voebereiten. Möge es ihnen erlauben, in den wirklichen Verhandlungen mit einem 'you know we tried...' klein beizugeben und die Schmerzgrenze so niedrig wie möglich zu halten. 

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Also ich kann der Logik der Brexiteers folgen.  Die EU Fuehrung und viele EU Laender haben von Anfang, aus verstaendlichen Gruenden der Selbsterhaltung, darauf bestanden das Grossbrittanien abgestraft werden muss.   Das Ergebniss, GB Plc wird ein anderes Business Model finden muessen, wie selbst der eigentlich pro EU remainer Hammond einraeumt.

    Wie genau dies aussehen wird ist noch sehr unklar, aber Freihandelsabkommen,  Steuerpolitik speziell Unternehmenssteuern, Waehrung und "red tape" koennten sehr wohl einiges dazu beitragen die Folgen der Bruesseler Kampfmassnahmen abzufedern.  Ueber eins muessten sich die Remainer doch auch klar sein, nach dem sicherlich antagonistischen Verhalten Bruessels zu urteilen, wird die EU versuchen GB auf Jahrzehnte als Fussabtreter zu benutzen. Und dafuer sollen die Briten auch noch bezahlen? 

    Die Gretchenfrage fuer die Briten wird m.E., soft Brexit und Geisel Europas oder hard Brexit und die Gefahren als 7 Groesste Industrie und Handelsnation der Welt im Weltmarkt nicht bestehen zu koennen und immer weiter in der Rangordnung zu fallen.

     

     

     

    bearbeitet von Scooby
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Alles starke Worte für NIX.

    Das was Oma May und ihre Gang verhandeln wollen muss ja der EU-Wähler irgendwie bei seiner Entscheidung berücksichtigen....

     

    ...Und noch etwas Klartext. Das Geld, dass sie sich jetzt erhoffen, ist einfach nicht da, wie es die Zeit davor auch nicht da war. ☺

    bearbeitet von berliner
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Tinkerbella, mir geht es leider genauso. Wenn nur die Kinder und der (britische) Mann nicht wären, würde mir die Entscheidung wohl einfacher fallen.

     

    so sitze ich hier und kann teilweise echt nur mit dem Kopf schütteln.

     

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    3 hours ago, Tinkerbella said:

    Also auf ganz persoenlicher Ebene habe ich tatsaechlich jetzt auch so langsam nach 23 Jahren UK die Nase voll von diesem Zirkus, der da in die Stadt zu ziehen scheint. Das war bis vor kurzem noch komplett anders, ich hatte eigentlich vor diese ganze bescheuerte Brexit Panik einfach auszusitzen, Passbeantragung im Zweifelsfall dann meinetwegen. Aber irgendwie mag ich nicht mehr. Der Spass iss raus, aus dem Laden. Das ist hier mein zu Hause, ich hab in meiner Zeit hier mit einiger Sicherheit mehr Steuern und Abgaben gezahlt als der Durchschnittsbrite, habe schoen brav Immobilien gekauft und verkauft, Schlange gestanden, gerlernt die doofe Kruste am toast fuer echte effing Sunday tea sandwiches abzuschneiden, Marmite gegessen und sogar versucht bloody cricket zu moegen (nicht erfolgreich). Aber es ist die Luft raus, aus diesem Land, aus dem NHS, aus der Altersversorgung, der ueberlasteten Infrastruktur und schlechten Bausubstanz, und aus dem guten alten britischen sense of humour auch. Da ist dann nicht mehr viel uebrig, was mich motiviert in einem Land alt zu werden, dass sich von einer liberalen, multikulturellen Gesellschaft offenbar zurueck zum alten, abgelutschten Klassen- und Kastensystem entwickeln wird. Und nein, DE ist nicht das gelobte Land, auch dort ist viel im Argen und funzt nicht. Aber ich brauche mich dann zumindest nicht dafuer zu rechtfertigen es zu kritisieren. Dann lieber zurueck mit genug Kapital um mir ein gemuetliches Leben in DE zu machen und mit dem Rest um die Welt zu tingeln. 

     

    Das ist schön für dich und auch nachvollziehbar. Aber was ist mit dem großen Teil derer (und zu denen zähle ich mich), die das nicht können?

    Ich hab mir bei dem ganzen Wirrwarr auch schon mehrfach gedacht, ob es nicht einfacher wäre, wieder zurückzugehen. Aber welche Zukunft habe ich da?

    Ich habe nicht genug Geld um einen Umzug zu finanzieren, ich würde keinen Job bekommen, sondern mit viel Glück Erwerbsunfähigkeitsrente. Wo sollte ich hin, wovon sollte ich leben?

    6

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Stunden schrieb Scooby:

    Also ich kann der Logik der Brexiteers folgen.  Die EU Fuehrung und viele EU Laender haben von Anfang, aus verstaendlichen Gruenden der Selbsterhaltung, darauf bestanden das Grossbrittanien abgestraft werden muss.   Das Ergebniss, GB Plc wird ein anderes Business Model finden muessen, wie selbst der eigentlich pro EU remainer Hammond einraeumt.

    Naja, GB schadet sich selber das muss die EU nicht erledigen. Alles was die EU will ist (logischerweise) die Einhaltung der Regeln, ähnlich wie im Falle der Schweiz. Das hat natürlich, da gebe ich dir dann quasi Recht, Gründe der Selbsterhaltung. So wie überall anders auch wo Regeln gelten kann nicht plötzlich jeder sein eigenes Regelwerk bekommen. Das selbe gilt für GB auch später in der WTO, eigenen Tradedeals und und und.

    Mit dem neuen Businessmodell stimme ich dir im Prinzip zwar zu, allerdings kann keine Rede davon sein das die EU GB dazu zwingt und ob Trade gegen niedrige Corporate Tax einzutauschen für ein relativ großes Land so gut funktioniert darf wohl bezweifelt werden. Industrie wird man auf den Steueroasen dieser Welt jedenfalls eher wenig finden, so stellt sich die Frage wie man eine alternde Gesellschaft die sich nicht selbst an eine verändernde Welt anpassen will in Arbeit halten kann.

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 4 Stunden schrieb Scooby:

    Also ich kann der Logik der Brexiteers folgen.  Die EU Fuehrung und viele EU Laender haben von Anfang, aus verstaendlichen Gruenden der Selbsterhaltung, darauf bestanden das Grossbrittanien abgestraft werden muss.   

    Was heißt "abgestraft werden muss"? Wenn ich aus dem ADAC austrete, weil mir der Verein und dessen Umgang mit den Mitgliedsbeiträgen nicht mehr gefällt, dann kann ich doch auch nicht jammern, dass mich der ADAC jetzt abstraft, wenn er mich bei einer Panne nicht mehr ohne weiteres abschleppt.

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden

    • Beiträge

      • Guten Morgen! Ich bin auch gerade etwas verwirrt über die Formulierung: 'You are resident for tax purposes in United Kingdom only' auf meinen Bankschrieb. Ich habe gestern ein Konto eröffnet und anscheinend ist der Angestellte dort einfach davon ausgegangen, ich sei auschließlich hier steuerpflichtig. Ich habe für 1 1/2 Jahre einen Vertrag und werde entsprechend meine Haupteinkünfte hier generieren. Aber da ich meine deutsche Wohnung behalten habe und auch immer wieder dort hin zurückkehren werde, hat mein deutscher Steuerberater angeraten, in England zu versteuern und dann in Deutschland per Doppelsteuerverfahren 'gegen zu versteuern', schließlich bin ich dort ja auch weiterhin gemeldet. Jetzt weiss ich allerdings nicht, was für eine tax residency auf mich zutrifft gegenüber der Bank.. UK only (weil ich ja vorerst hier das Gehalt versteuern werde) D only (weil dort mein 'deutscher Hautwohnsitz' ist und ich dort entsprechend verteuern muss) UK and D (geht das überhaupt?) Falls jemand mehr weiss, wäre ich sehr dankbar über Infos
      • Was Lasse sagt-fand da jetzt nix Weinerliches, nur verständliche, ehrliche Enttäuschung die so und ähnlich an vielen anderen Stellen auch geäußert wurde-und überhaupt, wieso muss man jemanden so angreifen? Dem Konstantin wird's hoffentlich am Allerwertesten vorbei gehen aber ich finde den Kommentar auch unter aller Sau. 
      • Schoen war's Andi-und auch ein bisschen traurig. Aber wie Hesse so schön schrieb: Allem Anfang wohnt ein Zauber inne.  Bis bald in neuen Gefilden.   
      • Was sagt er in dem verlinkten Beitrag denn, das nicht stimmt?  Welche seiner Worte sind weinerlich?   Jemanden, der ueber ein Jahrzehnt ein beigeistertes, leidenschaftliches und von Liebe zu Land und Leuten nur so strotzendes Blog betrieben hat, so unverschaemt abzukanzeln, waere selbst, wenn es begruendet waere, unangemessen. 
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

      • RayJo  »  Frau Maurer

        Schade, bleib doch, gerade die Vielfalt der Meinungen ist doch hier die Würze im Forum. 
        · 0 Antworten
      • Frau Maurer

        Liebe Leute, machts gut. Das Forum ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Es ist ein Ort der Frustration und der Spekulation. Weder das eine noch das andere sind Teil meiner Personlichkeit. Mir ist es hier zu negativ geworden. Ich bin nun seit ueber 10 Jahren in UK und finde mich einfach eher in der britischen Kultur zurecht als in der deutschen. Das ist nicht wertend gemeint, keine von beiden ist besser als die andere. Gerade hier im Forum entsteht momentan der Eindruck nichts sei besser als deutsche Bauqualitaet, deutsches Klopapier, deutsches Krankensystem mit 8 Sorten Brot, deutsche EU-Zugehoerigkeit... gleichzeitig - witzigerweise - gibt es Haeme wenn man einen deutschen Charakterzug hat oder zeigt. Ich bin stolz darauf hier auf der Insel zu leben, und darauf Staatsburger geworden zu sein; ich bin aber genauso stolz darauf wo ich herkomme. Ich empfinde das, was hier teilweise ueber UK geschrieben wird, als zutiefst beleidigend und respektlos. Manchen von euch wuensche ich ein bischen mehr Weitsicht, ein bischen mehr Toleranz, und vor allem mehr Respekt vor eurem Gastland. Egal wie ihr zu UK steht oder ob ihr nur noch der guten Erinnerungen wegen im Forum seid, ich wuensche euch allen alles Gute fuer Brexit und die Zeit danach. Und ich hoffe, diejenigen die es hier nicht mehr aushalten finden ihren Weg von der Insel in bessere Gefielde. Machts gut!
        · 7 Antworten
      • Nezahualpilli

        Das mit dem "kommunalen Erbsengehirn" ist mir ja erst jetzt aufgefallen... Selbstironie oder ein Hackerwitz?
        · 0 Antworten
      • kipferl

        Gruez Euch! IIm September wird es wieder busy bei uns und wir suchen eine/n erfahrene/n und nette/n Restaurant Manager fuer unser Kaffeehaus/Restaurant in Angel. Abgeschlossene Lehre oder zumindest langjaehrige Erfahrung werden vorausgesetzt. Wenn Du kundenorientiert bist, organisiert, belastbar und ein gutter Tema Leader bist, dann moechten wir gerne von Dir hoeren,Qualifizierten Lebenslauf bitte an 'mail@kipferl.co.uk' zu schicken. Wir freuen und auf Deine Bewerbung!   
        · 0 Antworten
      • PiPaPo

        ist hier ein zahnarzt? kind hatte einen unfall und es wird von einer temporären spange gesprochen. würde gern wissen worauf ich achten muss. 
        · 3 Antworten
    • Heutige Geburtstage

      1. AKlife
        AKlife
        (26 Jahre alt)
      2. Celeste
        Celeste
        (25 Jahre alt)
      3. dejean
        dejean
        (43 Jahre alt)
      4. josterri
        josterri
        (40 Jahre alt)
      View all