Idefix

Brexit. Wie geht´s weiter?

    1.015 Beiträge in diesem Thema

    Eine schöne und kurze Zusammenfassung. Ja, das Leben geht weiter mit und ohne Enteneier :icon_mrgreen:

     

    Das Mrs Leadsom sich so früh aus remainmäßig dem Fenster hängt, wird ihr politisch wohl den

    Hals in ihrer Partei brechen. Wer weiß, was noch alles so abgeht, bis sich hier irgend jemand findet,

    der/die den Laden aufräumt. Auf der anderen Seite ist ein bisschen Chaos gut, dann gibt es hoffentlich

    auch neue und gute Ideen.

     

    Aber alles dreht sich wieder um und im Machtzentrum London und im platten Land lässt sich niemand

    sehen.

     

    Die ermahnenden Worte der Queen sind ja auch interpretierbar, je nach dem in welches Ohr sie

    Eingang finden.

     

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Schöner Beitrag Idefix, Danke.

     

    Lange werden sie damit aber auch nicht warten können, weil ich mal denke dass ohne Klarheit wie´s weitergeht, das Pfund langsam nach unten abdrifted, jeder Ausländer und auch einige Inländer erstmal seine Investitionen zurückstellt, das Zahlungsbilanzdefizit weiter nach oben geht, und UK in eine Rezession schlittert.

     

    Ich glaube ja das es durch Aktivierung von Art 50 erst recht nach unten geht - wirtschaftlich und mit dem Pfund. 2 Jahre ist nicht viel Zeit und nach einer worst case Analyse führt kaum ein weg dran vorbei das sich viele Firmen dann aktiv um Büros außerhalb des UK umsehen müssen und die ersten Arbeitsplätze verlegen. Sprich vieles was ich zZ. eher als Drohgebärde wahrnehme wird dann Realität.

    Artikel 50 dürfte so wie er ist ein ziemlich Perfektes Mittel sein um Austritts willige Länder nochmal nach Alternativen suchen zu lassen ... Das Referendum ist jetzt etwas über eine Woche her (auch wenn diese sich wie 2 Monate anfühlt ...), da kann noch viel passieren und das wird es auch.

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Da kann noch viel passieren...

    Ja, Therese M faengt ja schon an die einzelnen EU-Buergergruppen gegeneinander auszuspielen (letzter Artikel im Guardian).

    Genau so habe ich mir das auch vorgestellt.

    Ekelerregend.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich bin überzeugt, dass es bald einen Stichtag geben wird, der "alteingesessene" EU-Bürger

    von Neuankommlingen trennen wird. Die Frage ist nur ob sie (government) das an einer bestimmten

    Jahreszahl festmachen.

     

    Ob sich jetzt ganze Heerscharen aufmachen, um auf die sinkende Insel* auszuwandern bezweifle

    ich stark. Da hat Mrs May wohl eine zu große Fantasie, die sie ansonsten vermissen lässt. Aber

    sie denkt ja auch wie eine Innenministerin und noch nicht wie ein PM :icon_mrgreen:

     

    Mrs Sturgeon hat mal wieder das Thema an sich gezogen mit dem Bleiberecht. Man kann ja eine

    Meinung zu der Dame haben, wie man will, aber ich finde es richtig, dass sie sich an die Spitze

    der Bewegung stellt, auch wenn es nur verbal ist.

     

    * Eine Schottische Bekannte hat mit todernsten Gesicht gesagt, dass die Insel im Meer versinken

    wird, weil so viele Einwanderer kommen.  :ironie: 

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Mrs M. denkt eben genauso krank wie BJ oder Mr. G.

    ...und UK ist nach dem Referendum eh nicht mehr Erste Sahne in Bezug auf Attraktivitaet...

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Der Stichtag wird kommen, wenn nach dem Inkraftsetzen des Artikel 50 die Verhandlungen contra free movement verlaufen.
    Die Frage ist, ob ab dann einfach kein free movement mehr gilt oder so was wie indefinite leave to remain mit der 5 Jahres Klausel auf EU Bürger angewendet wird.
    Es sind aber sonst schon immer genaue Stichtage, nicht nur auf das Jahr bezogen. bearbeitet von SNOOP
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Weshalb sollte darueber verhandelt werden?

    Wo bleibt dann der Gleichheitsgrundsatz fuer alle EU-Buerger. Schwer vermittelbar.

    Zurueck ins Mittelalter mit Buergern erster und zweiter Klasse.

    Krankes Gedankengut.

    P.S. Ich wuerde der Bundesregierung gehoerig die Leviten lesen, wenn sie es erlauben wuerde, dass es Deutsche erster und zweiter Klasse diesbezueglich geben wuerde.

    bearbeitet von berliner
    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Da kann noch viel passieren...

    Ja, Therese M faengt ja schon an die einzelnen EU-Buergergruppen gegeneinander auszuspielen (letzter Artikel im Guardian).

    Genau so habe ich mir das auch vorgestellt.

    Ekelerregend.

     

    Der Guardian steht den Conservatives ohnehin nicht nahe. Abgesehen davon, ich halte von Theresa May nichts, zumindest was den aktuellen Fall Brexit betrifft.   Sie wuerde mit ihrer Einstellung ihren neuen Job (soferne sie ihn bekommt) so machen, dass sie auf den Luegen von Boris aufbaut.   Eine solche politische Linie halte ich fuer wenig vertretbar, inbs. im Lichte der wirtschaftlichen Folgen.  Auch gibt es im Parlament keine Mehrheit unter den MPs fuer einen Austritt.      Ich vermute, dass der Artikel 50 nie gegenueber Bruessel zur Anwendung kommt, und demnach auch nie verhandelt wird.   Wer wuerde am Ende den Artikel 50 ausloesen?   Eine Mehrheit im Parlament?  oder der Premier Minister?

     

    Das rechtliche Problem ist generell fuer EU Buerger:  Man lebt ohne Visum im Land, man brauchte auch nie eines, da EU.   Daher muss man bei einem Brexit, nach Ablauf der 2 Jahre fuer die Verhandlung eben akzeptieren, was man vorgesetzt bekommt.  ILR, oder dgl. ?   irgendein Dokument alle 5 Jahre verlaengern?   und Leute die sich in UK neu ansiedeln, erstmal einen Arbeitsvertrag vorweisen?   oder ein Punktesystem?  wie Farage dies immer bringt, (Australien als Vorbild)

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Weshalb sollte darueber verhandelt werden?
    Wo bleibt dann der Gleichheitsgrundsatz fuer alle EU-Buerger. Schwer vermittelbar.
    Zurueck ins Mittelalter mit Buergern erster und zweiter Klasse.
    Krankes Gedankengut.

    P.S. Ich wuerde der Bundesregierung gehoerig die Leviten lesen, wenn sie es erlauben wuerde, dass es Deutsche erster und zweiter Klasse diesbezueglich geben wuerde.


    Ich meinte eigentlich, das es nach den Verhandlungen darauf ankommt, welche Form der Aufenthaltsberechtigung UK auf EU Bürger anwendet.
    Die Bundesregierung kann das nicht beeinflussen!
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das kann sie wohl beeinflussen snoop.

    bearbeitet von berliner
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich bin zwar nicht persönlich betroffen, verfolge aber die Geschehnisse so gut es geht.

    Ich vermute, dass der nächste PM ein Bauernopfer wird, der den Wählern verkaufen muss, dass sich die Regierung nicht an das Referendum halten wird.

     

    Falls es (in 2-4 Jahren) doch zum Austritt kommt, schätze ich, dass sich die Arbeitnehmerfreizügigkeit für den sog. Niedriglohnsektor verändern wird. In diesem Zusammenhang finde ich es immer noch unfassbar, da UK sofort nach dem EU-Beitritt von Polen die Freizügigkeit für polnische Staatsbürger erlaubt hat. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur 2 weitere Länder, die dies auch sofort erlaubt haben. In Deutschland durften polnische Staatsbürger erst ab 2011 im Rahmen der EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit Arbeit aufnehmen. Westminster wollte also ganz bewusst Immigration herbeiführen.

    bearbeitet von hannes7
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    Ich vermute, dass der nächste PM ein Bauernopfer wird, der den Wählern verkaufen muss, dass sich die Regierung nicht an das Referendum halten wird.

     

     

     

    Der naechste PM, so es bei den Conservatives ueberhaupt bleibt, muss erstmal die Partei vereinen, und seine Waehlerschaft auf gemeinsamen Kurs bringen.      Zwischen Remain und Leave gibt's aber naturgemaess wenig Gemeinsamkeiten, eine Seite wird naturgemaess sauer sein.

    bearbeitet von Schnapsglas
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das kann sie wohl beeinflussen snoop.

    Wie denn, das ist doch dann UK Gesetzgebung?

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Wer bereits Aufenthaltsrecht hat,dem wird man das kaum nehmen koennen.Aber das ist ja nicht die einzige Folge von Brexit,das Bildungssystem ist betroffen,wenn es weniger zahlende Auslaendische Studenten gibt.Wer wird dann die Spitzen Uni's besuchen ?Gleich nach Brexit,war ein Bericht im BBC Fruehstuecksfernsehen,der nicht mehr absurd sein kinnte als er war,der Betrieb hat 1000 Mitarbeiter davon 600+ aus der EU,der Besitzer stimmte fuer Brexit und sagt dann das er die gutausgebildeten Baecker aus dem EU Raum braucht ...klares Rosinen picken. Wenn sich aber die Arbeitsbedingingen verschlechtern ,werden diese Fachkraefte als erstes gehen.Nur noch englische Baecker,Plumber,Koeche und Kellner (gibt es eh kaum...) die werden noch weinen!

     

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Habe ich nicht schon an anderer Stelle erwähnt, das es irgendwo einen Advokaten

    geben wird, der das fehlende Komma in der Brexitangelegenheit finden wird?

     

    Die Advokaten sind doch schon auf dem Weg, auf die Bremse zu treten.

    Ich finde es logisch, dass jetzt die Macht des Parlaments heraufbeschworen wird.

     

    Es gibt sogar ein crwodfunding für die Kosten des Verfahrens (beendet):

     

    https://www.crowdjustice.co.uk/case/should-parliament-decide

     

    Das verlängert den Prozess bis zum §50-Knopfdruck mit Sicherheit. Möglicherweise

    dauert es Jahre bis alle Gutachten erstellt sind und es durch alle Instanzen durch

    ist. Bis dahin wird es genug bergab gegangen sein und wie wir alle wissen, ist die

    Ungewissheit der Feind des Kapitals. Bis  dahin kann es noch ein paar EU-Nadelstiche

    in Richtung Empire geben (Abzug von Kompetenzen/ Behörden etc.).

     

    Außerdem: Wer will schon dem britischen Recht das Recht absprechen, die Dinge

    auf Gesetzesgrundlage zu prüfen und in "legale" Bahnen zu bringen. :icon_mrgreen: Das wird

    dauern und dauern...

     

    https://www.theguardian.com/law/2016/jul/03/parliament-must-decide-whether-or-not-to-leave-the-eu-say-lawyers

     

    bearbeitet von bruno
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    vielen Dank fuer diesen Beitrag und vor allem dafuer aufzuzeigen wie ambivalent (und vor allem auch bigott) die Politiker sind.

     


    Best Case Scenario (und vielleicht auch das wahrscheinlichste):
    Norwegen plus/minus.
    Das ist EU Mitgliedschaft light, mit den meisten Pflichten, und allen Rechten was Handel und Dienstleistungen angeht, aber man ist halt “offiziell” nicht Mitglied. Als Zugeständnis gibts dann einige kleinere Einschränkungen was Immigration anbelangt (das “plus/minus”). Unterscheidet sich alles in allem nicht sehr von einer Vollmitgliedschaft, nur dass man nichts mitzureden hat . . .

     

     

    Kommt es zu diesem Szenario wird es vor allem auch interessant zu sehen ob es wirklich billiger wird. UK hat ja schon einen Rabatt zur "Vollmitgliedschaft". So kann es also sein, dass man am Ende genausoviel zahlt wie bisher und dann wirklich keinen Einfluss mehr auf Bruessel hat. Aber immerhin ist man dann "frei" *facepalm*
     

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    Das kann sie wohl beeinflussen snoop.


    Wie denn, das ist doch dann UK Gesetzgebung?

     

    GB operiert ja nicht im Vakuum. Wir befinden uns ja in der gleichen Situation wie 1 Million Briten im EU-Gebiet, und da sollten die Laender die Vorgehensweisen schon aufeinander abstimmen.

    (obwohl ich keinerlei Grund habe, noch zu glauben, dass irgendwer weiss was er/sie tut…)

     

    Having said that… Teresa Mays Worte gestern morgen bei Peston klangen nicht gerade beruhigend. “Nobody necessarily stays anywhere forever” liess mich ehrlich gesagt erschauern.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe irgendwo gelesen, dass Norwegen etwa 80% dessen bezahlt, was GB im Moment bezahlt.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich finde ja eigentlich auch, das wäre eine nette Lösung meiner Probleme. Aber: Ich glaube nicht, dass es politisch und sonstwie vertretbar ist, das britisch Wahlvolk in seit Jahrzehnten nicht gesehener Zahl an die Urne zu lassen und dann das Votum legal auszuhebeln. Das ist politisch nicht machbar, so einfach jedenfalls nicht. Mag sein, dass der hiesige Supreme Court irgendwann ein Machtwort spricht, aber dann muss nochmal gewählt werden oder es gibt echte Revolte. Man kann das Volk ignorieren, das wissen wir seit langem, aber nur wenn man es zwischendurch nicht explizit nach der Meinung fragt.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden

    Google Werbung



    • Beiträge

      • I'm currently working for ChapmanBlack in London and we are looking for a student who would be open to do a dual study program with ChapmanBlack at the European College of Business & Management (ECBM) a collaborative partner of the University of South Wales in London. The person does not need to have any work experience. The main area he/she would be working in, is the finance department. Base salary is 17k and the Bachelors degree is paid fully. Fluent German is beneficiary. Please find the detailed job description attached. Job Specs Dual Program.docx
      • Bei den Zuegen kommt das heute auch noch oft vor. Ich hab in den letzten 2 Jahren mehrmals auf dem Rueckweg von Manchester, Newcastle oder Birmingham wo zwischen Stationen in der Knueste im Zug gestanden, und es kam zwanzig Minuten lang keine Durchsage. Liegt meist daran, dass der Fahrer auch nicht informiert wird, und das ist auch kein britisches Phaenomen, gibt's ueberall. In den Faellen war es zu 100% schneller der betreffenden Zuggesellschaft per Twitter Dampf zu machen - Antwort meist innerhalb von 2 Minuten. Schoene neue social media world, wer sein Telefon/Ipad/Laptop gerade nicht parat hat, hat verloren. :-)  Aber das fuehrt jetzt vielleicht zu weit weg vom Brexit Thema.
      • Das ist absolut korrekt was dein accountant sagt. Die Hoehe der NI contribution hat nichts mit der Hoehe der zu erwartenden Rentenzahlung zu tuen, das gilt selbstverständlich auch fuer self-employed. Deinen NI Status kannst du bei HMRC online nach sehen.
      • Das liegt daran, dass wir 1999 nach einem Zugunfall stundenlang mitten auf der Strecke festsaßen, ohne dass jemand ein Wort der Erklärung abgegeben hätte. Ich habe das damals selber miterlebt. War ziemlich scheiße. Danach gab es so viele Beschwerden, dass sich das seither grundlegend geändert hat.
      • Sehr geehrter Herr Balk, mit Interesse habe ich Ihre Stellenbeschreibung gelesen. Über eine Kontakaufnahme freue ich mich. Mit freundlichen Grüßen | Best regards | Meilleurs salutations
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

      • Marycha  »  LanguageMattersRecruitment

        Ich werde ab Februar in London sein und suche daher eine Teilzeitbeschäftigung mit flexiblen Arbeitszeiten. In Deutschland habe ich im Bereich, Empfangsmitarbeiterin (für Banken), Fremdsprachen-Hostess sowie in der Marktforschung Erfahrungen gesammelt. Ich spreche fließend und akzentfrei Deutsch, Französisch und Englisch. Über eine Idée wo ich mich bewerben könnte wäre ich dankbar. Greetings.
        · 0 Antworten
      • katjapedro

        Auf meinem Blackberry geht auch fast gar nichts mehr .... Schniff
        · 1 Antwort
      • aperol

        Da ist man ewig nicht mehr hier drin gewesen und schon ist alles anders...dachte ja erst, das liegt am Fieberdelirium.... 
        · 3 Antworten
      • RayJo

        Yeah!! It seems "Garden Bridge" may never actually happen!
        · 0 Antworten
      • Josh  »  joscic

        Hallo Joscic,
        wenn Du Deinen Talbot verkaufen möchtest, lass es mich bitte wissen. Ich denke vielleicht eine Tour durch England zu machen.
        LG Josh
        · 0 Antworten