1.029 Beiträge in diesem Thema

     

    Dann haste wenigstens auf dem Hinweg gute Chancen :D .

     

     

    Da gibts sicher nen Rabatt beim Konsulat bei der Neubeantragung

     

     

     

    Wenn du gefragt hast, dann sagst du uns sicher Bescheid.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Mofolo, guck mal auf deinen Kontoauszug. Ich habe meine am 13. zur Post gebracht, sie sind am 15. angekommen und am 18. haben sie das Geld abgebucht. (wenn du einen Scheck beigelegt hast sollte der ja inzwischen auch eingeloest sein)

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    So sehe ich das auch, Mareike. Verstehe nicht, warum die Post hier so verteufelt wird. Mir ist (toitoitoi!) in all den Jahren nie etwas verlorengegangen, weder Pass noch Postkarte. Ich denke die Post ist hier auch nicht schlechter als woanders. Und wenn du deine Zeit darauf verbringen willst durchs Land zu fahren um beim Amt vorstellig zu werden, dann kannst du das gerne machen. Jedem Tierchen sein Blessierchen.

     

    Es gibt auch Leute, die haben Probleme, wenn sie ihren Pass nicht haben, aber der Boss sie auf Geschaeftsreise schickt.......   Kundentermine, Messe, etc....

     

    Und da kann nun die Post was dafuer?  :icon_rolleyes:

    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Es geht doch gar nicht um verteufelung der Post, sondern um das Verfahren. Ich will auch in Deutschland keine Ausweise per 2nd class post verschicken. Ich hab auchnur den  Ausweis geschickt & Reisepass hier behalten.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Dann haste wenigstens auf dem Hinweg gute Chancen :D .

    Ich find's nur bedenklich wenn man die Post hier immer verteufelt, denn meiner Erfahrung nach ist die auch nicht besser oder schlechter als die deutsche Post oder die franzoesische.

     

    :icon_offtopic:

     

    Oh... mein pet hate topic! Royal BLOODY Mail!  :icon_idiot:  :icon_idiot:  :icon_idiot:  

     

    Meine gesammelten Erfahrungen mit diesem cowboy outfit koennten Buecher fuellen...

     

    Ein paar highlights: 

     

    - Leasehold flat gekauft, der freeholder hat das ganze durch eine management company laufen lassen. Ich habe Ende des Jahres die demand notice fuer die annual fee nicht bekommen, durfte dann £500 Strafe zahlen fuer breach of covernant.

     

    - Ich hatte zweimal innerhalb eines halben Jahres einen Brief vom neighbourhood police officer, dass es in der Gegend mehrere Beschwerden wegen "theft of mail" gegeben hat... und ja, bei mir ist ein paar Monate lang auch sehr wenig angekommen. Eines Tages lag ein Zettel im Briefkasten, dass ich eine delivery im post office abholen soll - OK, ich habe aber nichts erwartet. Was dann abzuholen war: 41 Briefe/Rechnungen aus den letzten 7 Monaten! Alle nett gebuendelt - eine Erklaerung gar es trotz mehrfacher Nachfrage nicht. 

     

    - Ich schicke Brief nach Dland mit einem (Gott sei Dank nicht sehr wichtigen) Dokument - ausreichend frankiert, korrekt adressiert. Das Ding ist seit 2 Jahren unterwegs.... bye bye!

     

    - Mein Vater schickt mir aus Dland per Einschreiben etwas. Kommt nie an. Rueckverfolgung ergibt, dass jemand an meiner Adresse unterschrieben hat - ich lasse mir die Unterschrift zumailen... komplett unlesbar, aber ganz sicher nicht meine oder die meiner Frau. Royal Mail erklaert sich nicht zustaendig... es ist ja korrekt unterschrieben!

     

    Sauhaufen!

    Wenn ich es irgendwie vermeiden kann, schicke ich keine Orginaldokumente mit RM - und falls es sich nicht vermeiden laesst (Fuehrerschein, passport application, ...) dann immer nur mit einem gaaaaaaaaannnnnzzzzzz komischen Gefuehl 

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

     

    So sehe ich das auch, Mareike. Verstehe nicht, warum die Post hier so verteufelt wird. Mir ist (toitoitoi!) in all den Jahren nie etwas verlorengegangen, weder Pass noch Postkarte. Ich denke die Post ist hier auch nicht schlechter als woanders. Und wenn du deine Zeit darauf verbringen willst durchs Land zu fahren um beim Amt vorstellig zu werden, dann kannst du das gerne machen. Jedem Tierchen sein Blessierchen.

     

    Es gibt auch Leute, die haben Probleme, wenn sie ihren Pass nicht haben, aber der Boss sie auf Geschaeftsreise schickt.......   Kundentermine, Messe, etc....

     

    Und da kann nun die Post was dafuer?  :icon_rolleyes:

     

    Es geht hier weniger um die Post, sondern um die Tatsache, dass man dies nicht selbst, perseohnlich am Amt erledigen kann.   Wie Heike123 geschrieben hat, dauert das ganze 3 bis 4 Wochen.  Fuer mich wuerden 3 bis 4 Wochen ohne Reisepass bedeuten, dass ich meinem Job nicht nachgehen kann, da ich international viel reisen muss.

     

    Wie Du vielleicht erkennen kannst, bin ich nicht der Einzige, der Bedenken hat, Paesse und dgl. per Post zu versenden, bzw, laengere Zeit keinen Pass zu haben.

     

    Ich bin halt auch sauer darueber, wenn einem bei Behoerdenwege immer nur Huerden in den Weg gestellt werden, mit dem fadenscheinigen Argument, der Postweg waere der einfacherer.....  Dies ist halt in meinem Fall nicht der Fall.

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
     

     

    Ich kenne das leider nur aus UK, dass permanent verlangt wird, sensible Dokumente in der Post zu versenden.   Auch Einschreiben ist da oft keine Wahl, da der Postbote dann beim Nachbarn laeutet, dieser dann unterschreibt, und Post liegt dann dort.  Und nicht immer ist der Nachbar zu Hause, und selbst muss man dringend geschaeftlich reisen..... 

     

    Dann lieber einen Tag frei nehmen, auf ein Amt laufen, Nummer ziehen und warten.  War in Kanada jedes Mal so, wenn was benoetigt wurde.

     

     

    Danke fuers Minus :icon_rolleyes: . Du k*tzt dich in deinem Posting ueber die Tatsache aus, dass du Dokumente verschicken musst; das geht dann ueber in einen rant ueber die Royal Mail und Einschreiben beim Nachbarn. Ich gebe einen Ratschlag und du faehrst mehr oder weniger aus dem Sinn gerissen fort mit der Aussage: "Es gibt auch Leute, die haben Probleme, wenn sie ihren Pass nicht haben, aber der Boss sie auf Geschaeftsreise schickt.......   Kundentermine, Messe, etc...." - aha. Und ich soll nun logischerweise wissen was dieser Satz eben NICHTS mit der Royal Mail aus deinem vorherigen Beitrag zu tun? Deswegen habe ich gefragt, was daran die Schuld der Post ist. Das ist alles. 

     

    Und wo wir gerade bei Behoerden & Banken und Hindernissen in den Weg legen sind, ist das in Deutschland auch nicht anders wenn ich mich an so manche Geschichte damals in Deutschland erinnere. Ich verstehe deine Frustration durchaus aber jedes System hat seine besseren und schlechteren Seiten und es gibt sicherlich auch Leute die nehmen Postweg-Loesung dankend an.

     

    Schoenen Abend noch.

    bearbeitet von Frau Maurer
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke fuers Minus :icon_rolleyes: . Du k*tzt dich in deinen Postings ueber die Tatsache aus, dass du Dokumente verschicken musst; das geht dann ueber in einen rant ueber die Royal Mail. Ich gebe einen Ratschlag und du faehrst mehr oder weniger aus dem Sinn gerissen fort mit der Aussage: "Es gibt auch Leute, die haben Probleme, wenn sie ihren Pass nicht haben, aber der Boss sie auf Geschaeftsreise schickt.......   Kundentermine, Messe, etc...." - aha. Und ich soll nun logischerweise wissen was dieser kontextlose Satz mit der Post zu tun (oder auch nicht zu tun hat)? Deswegen habe ich gefragt, was daran die Schuld der Post ist. Das ist alles. 

     

    Und wo wir gerade bei Behoerden & Banken und Hindernissen in den Weg legen sind, ist das in Deutschland auch nicht anders wenn ich mich an so manche Geschichte damals in Deutschland erinnere. Ich verstehe deine Frustration durchaus aber jedes System hat seine besseren und schlechteren Seiten und es gibt sicherlich auch Leute die nehmen Postweg-Loesung dankend an.

     

    Schoenen Abend noch.

     

    Speziell fuer Dich:   Ist's wirklich so schwer?   Wozu braucht man einen Reisepass?   Zum Reisen !   Und was ist wenn man keinen Reisepass hat ?   Bingo ! Man kann nicht verreisen !        Ist dieser Gedanke so schwierig ?  - oder willst Du bewusst andere User aergern?

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Musst du gleich persoenlich werden und annehmen ich wuerde jemanden aergern wollen? Du jammertest ueber die Tatsache, dass du wichtige Dokumente per Post schicken musst. Darum ging es. Nicht um deine Reiseproblematik die daraus resultieren koennte. Also mach bitte etwas halblang und atme mal tief durch.

    bearbeitet von Frau Maurer
    3

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Musst du gleich persoenlich werden und annehmen ich wuerde jemanden aergern wollen? Du jammertest ueber die Tatsache, dass du wichtige Dokumente per Post schicken musst. Darum ging es. Nicht um deine Reiseproblematik die daraus resultieren koennte. Also mach bitte etwas halblang und atme mal tief durch.

     

    Fuer mich gehoert das eher in die Richtung "Realitaetsfremde Vorgaben von Behoerden", aber sicher nicht pauschal gegen die Royal Mail.   Post ist ueberall aehnlich da kann immer wieder etwas verloren gehen.   

     

    Verzeihung, sollte ich Dich beleidigt haben.  Vielleicht gehoerst Du auch zu den Gutglaeubigen Menschen.  Ich bin in dieser Ecke nicht einzuordnen.  Fehler und Probleme habe ich zu viele gesehen, und weis diese zu vermeiden. Da macht man gewisse Dinge aus Prinzip nicht.

    bearbeitet von Schnapsglas
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hab jetzt auch eine Frage zum permanent residency certificate, und zwar zur zum Abschnitt 5.3, absences from the UK. Wollen die allen Ernstes wissen, wie oft ich in den letzten 5 Jahren nicht im UK war, inklusive verlängerte Wochenenden und zwei Tage Messebesuch irgendwo in Deutschland für den Job? Ich sehe da keine Angaben dazu, ob man z.B. nur Abwesenheit von über einem Monat angeben muss. Ich war, soweit ich mich erinnern kann, nie länger als 2 Wochen am Stück weg, aber mit Urlaub und Arbeit kommen da sicher mehrere dutzend zusammen, und ich sehe für mich eigentlich keine Chance, auch nur annähernd alle meine absences korrekt auflisten zu können, schon gar nicht von vor 4 oder 5 Jahren.

     

    Zum Thema Pass per Post verschicken - das finde ich auch gruselig, ich hab mir als damals hier den Führerschein gemacht habe, während dem Heimaturlaub noch einen Personalausweis in Österreich ausstellen lassen, und hab dann den verschickt, mühsam, aber schont die Nerven! 

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich hab jetzt auch eine Frage zum permanent residency certificate, und zwar zur zum Abschnitt 5.3, absences from the UK. Wollen die allen Ernstes wissen, wie oft ich in den letzten 5 Jahren nicht im UK war, inklusive verlängerte Wochenenden und zwei Tage Messebesuch irgendwo in Deutschland für den Job?

     

    Ja, wollen die tatsächlich wissen. Hat ewig gedauet, bis ich das alles zusammen hatte.
     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    Ich hab jetzt auch eine Frage zum permanent residency certificate, und zwar zur zum Abschnitt 5.3, absences from the UK. Wollen die allen Ernstes wissen, wie oft ich in den letzten 5 Jahren nicht im UK war, inklusive verlängerte Wochenenden und zwei Tage Messebesuch irgendwo in Deutschland für den Job?

     

    Ja, wollen die tatsächlich wissen. Hat ewig gedauet, bis ich das alles zusammen hatte.
     

     

     

    Hier muesste ich entweder luegen, Falschangaben machen, mit dem Risiko dass man das ueberprueft und dementsprechende Konsequenzen hat, oder die bessere Variante, bei Immigration Entry u. Exit Records anfordern, und dem Antrag beilegen.  Letzteres wird in dem Einbuergerungs-Thread beschrieben.
     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

     

    oder die bessere Variante, bei Immigration Entry u. Exit Records anfordern, und dem Antrag beilegen.  Letzteres wird in dem Einbuergerungs-Thread beschrieben.

     

     

     

    Das hatte ich mir anfangs auch gedacht, aber von ca. 20 Auslandsflügen haben die in ihren Unterlagen gerade 2 aufgelistet. Andererseits denke ich, daß das Home Office ja auch keine anderen Daten haben wird, als Immigration.
     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ach du Schreck... am Ende prüfen die das dann nach und lehnen den Antrag ab, wenn da ein Zweitagestrip nach Brüssel von vor vier Jahren fehlt? Das wäre dann wirklich Schikane pur!

     

    Dann werde ich mich wirklich mal zum Thema Entry und Exit records schlau machen, danke für den Tipp, und die dann nach bestem Wissen und Gewissen selbst ergänzen, und das beste hoffen.

     

    Grrr, die ganze red tape, die ich mir bei meinem Umzug vor 10 Jahren gespart habe, kommt jetzt doppelt und dreifach zurück…


     

     

    oder die bessere Variante, bei Immigration Entry u. Exit Records anfordern, und dem Antrag beilegen.  Letzteres wird in dem Einbuergerungs-Thread beschrieben.

     

     

     

    Das hatte ich mir anfangs auch gedacht, aber von ca. 20 Auslandsflügen haben die in ihren Unterlagen gerade 2 aufgelistet. Andererseits denke ich, daß das Home Office ja auch keine anderen Daten haben wird, als Immigration.
     

     

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Das Beste ist, bei nem 2-Tagestrip gibst Du nur die vollen Tage an, also An- und Abreisetag sind nicht enthalten, Kannst also zumindest 1-Tages und 2-Tagestouren weglassen.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Danke für den Hinweis, das hatte ich überlesen! Das macht’s ein kleinwenig besser. 


    Das Beste ist, bei nem 2-Tagestrip gibst Du nur die vollen Tage an, also An- und Abreisetag sind nicht enthalten, Kannst also zumindest 1-Tages und 2-Tagestouren weglassen.

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Grüß euch! Ich werd hier auch langsam ein wenig nervös. :-)

     

    Frage an die, die ihre Pässe eingeschickt haben: habt ihr die vor Fertigstellung der Bearbeitung wieder zurückgekriegt? Ich lese dass die Bearbeitung ca 6 Monate dauert, und das wird jetzt wohl noch steigen. Ich muss allerdings beruflich alle paar Monate ins EU Ausland und kann unmöglich 6 Monate lang meinen Pass abgeben.

     

    Andererseits geht mein derzeitiger Arbeitsvertrag bis 2018, und wenn jetzt ausgetreten wird kann ich am Ende dessen meine (wenn noch vorhandene) Arbeitsberechtigung nicht nachweisen (bin hier seit 2008 und hab seither studiert oder gearbeitet, das wird aber für die Feststellung der Arbeitsgenehmigung durch den Arbeitgeber nicht reichen). Ich bin mir also nun nicht sicher ob ich die Ausreise verweigern oder es drauf ankommen lassen soll...

     

    Gibts hier noch andere fixed-term-contract Inhaber oder -innen?

     

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich versuche gerade meine Arbeitsnachweise zusammenzukriegen, so far so good, nun ist es aber so, dass ich vor 3 Jahren mal kurzfristig zwischen zwei "proper jobs" fuer ein paar Wochen fuer eine Firma gearbeitet habe von denen mir nun der Nachweis fehlt.  P60 gab es nicht und fuer meine direkte Anfrage mir doch bitte einen Nachweis zu schicken oder zumindest einen Brief, der meine Anstellung, Zeit und Gehalt bestaetigt, hat sich bisher keiner zustaendig gefuehlt.

    Nun habe ich gelesen, dass man im Antragsformular angeben kann, dass einem der Nachweis fehlt und kurze Erklaerung wieso. Hat das schon mal jemand von euch machen muessen und falls ja wie arg stellen die sich da an? Ich dachte daran einfach etwas in der Richtung zu schreiben, dass ich trotz mehrfacher Anfrage keinen Nachweis bringen kann und leg die Emailkonversation bei, damit sie sehen, dass ich mich bemueht habe?

    Vielleicht mache ich mir auch unnoetig einen Kopf, es geht wirklich nur um 3 Monate +/1 .

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    @Mareike79 - koenntest du vlt eine employment history/NI contribution history vom HMRC beantragen (falls dieser Job noch nicht zu lange zurueckliegt)?! Das bestaetigt den genauen Job nicht direkt, aber zeigt zumindest, dass du in der Zeit gearbeitet hast. Und die Email Konversationen/Bemuehungen deinerseits, eine Bestaetigungen vom Arbeitgeber zu bekommen kann es auch nicht schade dazuzulegen :)

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden

    • Beiträge

      • Geht mir wie Frau Maurer, ich habe schon seit Ewigkeiten keinen Perso mehr und den jetzt auch noch zu beantragen, um ein Reisedokument zu haben während meine Bewerbung für die PRC beim Homeoffice ist, war mir dann doch zuviel Bürokratie! Dann lieber im Notfall einen temporären bei der Botschaft beantragen.
      • Ich habe auch so ein uneheliches, vor Juli 2006, geborenes Kind und meiner Erfahrung nach kann man das Kind nicht als Britisch registrieren wenn der Kindsvater da nicht mitmacht - ausser man zieht vor Gericht. Wobei fragen kostet nichts, machmal haben die Gemeinden da Anlaufstellen. Und die deutsche Botschaft wird sich hueten einen Pass fuer das Kind auszustellen wenn da auch nur der kleinste Verdacht besteht, dass der Kindsvater da nicht mitzieht, das sieht zu sehr nach Kindesentfuehrung aus.  Das mit dem Zusammenleben trifft nicht zu (einfach mal auf der Botschaftsseite nachlesen). Am besten der Botschaft eine Email schicken, die Situation erklaeren und fragen, was Du machen sollt, dh welche Art von Dokumentation sie akzeptieren wuerden um dem Kind trotzdem einen Pass auszustellen. Ansonsten: Anwalt. Ist leider so.
      • Ok, vielen Dank erstmal für die Infos. Ich werde mal diese Moeglichkeiten recherchieren. 
      • Hi, hab alle threads die ich gefunden habe durchgelesen, aber so ganz klar ist es noch nicht. Erstmal unsere Situation: Ich bin (seit Aug 2013) fest angestellt in UK, habe NI number, zahle Steuern, etc. Bin in Dtl. abgemeldet. Meine Frau (um die es geht) lebt in UK, ist in Dtl. abgemeldet. Sie ist zur Zeit in Elternzeit, die Ende Juli endet. Ende Juli fängt sie dann wieder an zu arbeiten (angestellt, auf 38 Monate befristete Beschäftigung, 50% Teilzeit, öffentlicher Dienst/TVöD). Sie kann fast die ganze Zeit vom Home Office in England arbeiten und wird natürlich hier bei der Familie sein. Nach Ende des Jobs wird sie sich was in England suchen und hier arbeiten. (Wir haben noch 2 Kinder, 7.5 und 2.5 Jahre alt) So wie ich es momentan sehe, ist die beste Lösung (und auch die gesetzlich vorgeschriebene!) fuer uns, dass sie sich gar nicht erst in Deutschland wieder anmeldet, sondern UK zu ihrem Lebensmittelpunkt erklärt. D.h., sie würde in Dtl. keine Steuern zahlen und nicht in die Sozialversicherung einzahlen. Stattdessen würde sie ihr dt. Einkommen hier in UK versteuern. Finanziell ist das erstmal in etwa ein Nullsummen-Spiel (+/- £50/Monat bei heutigem Wechselkurs), da die Abzüge in UK etwas geringer sind, dafür aber das dt. Kindergeld wegfällt (bekommen wir momentan da sie in Dtl. angestellt ist und in Elternzeit ist). Nachteile sind, dass sie in Dtl. nicht in die Sozialversicherung einzahlt, also auch nicht krankenversichert ist, und auch nicht in die Rentenkasse. Aber in 38 Monaten würde das eh vorbei sein... Vorteile dürften sein: Wir sind gesetzeskonform Sie hat Bleiberecht in UK, da sie hier Steuern zahlt Wir können 30h/Woche staatlich finanzierte Kinderbetreuung beantragen. (d.h. für die nächsten 2 Jahre ist es finanziell besser, da weniger Kinderbetreuungskosten) Frage 1 wäre, habe ich etwas übersehen, oder ist das in der Tat die beste / richtige Lösung? Frage 2, wie stellen wir das an?? Wie stellt man sicher, dass in Dtl. keine Steuern und Sozialversicherung abgezogen werden? Arbeitgeber (öffentlicher Dienst) und Finanzamt informieren? Wie zahlt man dann Steuern hier? HMRC kontaktieren und Fall schildern? Gibt es da Vordrucke und Formulare für? Sorry, mit raucht der Kopf, ich hasse diesen Verwaltungskram, ist echt nicht meine Welt.... viele Grüße, Andre
      • Manche Leute haben keinen Perso (mehr). Fruher brauchte man dafuer einen deutschen Wohnsitz und nachdem mein Perso ausgelaufen war und ich keinen deutschen Wohnsitz mehr hatte habe ich nie einen neuen beantragt. Idealerweise wuerde das HO auch fuer die PRC den NCS anbieten. Wenn sie uns schon so in den Mist reiten.
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

    • Heutige Geburtstage

      1. Eli
        Eli
        (26 Jahre alt)
      2. FranziskaL
        FranziskaL
        (32 Jahre alt)
      3. I<3Primark
        I<3Primark
        (27 Jahre alt)
      4. Royaa
        Royaa
        (23 Jahre alt)
      5. Snoggi
        Snoggi
        (29 Jahre alt)