Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
s1mon

KV für 10 Wochen bezahltes praktikum in UK

    5 Beiträge in diesem Thema

    Hatte schon die Suche benutzt, allerdings widersprüchliche Informationen gefunden (besonders bezüglich 10 Wochen, die magische Grenze scheint ja 3 Monate zu sein).

     

     

    Nun zu meinem problem:  Gerade mit dem Abi fertig, somit noch familienversichert. Nun soll es aber für 10 Wochen nach London zu einem bezahlten Internship gehen (Bezahlung deutlich über 2000€).

     

    Die große Frage ist jetzt natürlich Krankenversicherung.

     

     

    Versicherung über Deutschland

     

    Scheint nicht zu gehen, für Familienversicherung zu viel Gehalt, nicht Student somit keine Versicherung darüber, nicht in Deutschland berufstätig, somit nicht krankenversicherbar hier.

     

    Versicherung über GB

     

    NHS ist im Grunde nur für Einwohner, was bei 10 Wochen (unter 3 Monate?, aber vor allem unter 183 Tage ist).

     

    Somit bleibt nur noch eine Auslandskrankenversicherung bei AXA etc. für knapp 150€, korrekt?

     

     

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    ja, deutsche Auslandskrankenversicherung (gibt es aber sicherlich guenstiger als die von dir angegebenen 150)

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    ja, deutsche Auslandskrankenversicherung (gibt es aber sicherlich guenstiger als die von dir angegebenen 150)

    Tatsächlich eine für 66€ von AXA gefunden, problem ist halt der Aufenthalt von knapp 70 Tagen, bis etwa 50-60 gibt es die günstige Jahresversicherung für 14€^^

     

    Vielen Dank :)

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Brauchst doch niemandem zu sagen, dass du nach 10 Wochen wieder gehst oder? Da sollte NHS kein Problem sein.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    das wollte ich urspruenglich auch sagen und wahrscheinlich funktioniert das auch wenn man einfach so zum Arzt geht (hat zumindest vor der Wahl funktioniert, inzwischen wird der NHS da auch etwas strenger sein) Aber was passiert wenn er sich auf ein Borisbike schwingt und von einem Laster angefahren wird? Da reden wir dann schnell ueber einen fuenfstelligen Betrag den der NHS bestimmt wiederhaben will und der Transport nach Deutschland waere dann auch "Privatvergnuegen". Das waere mir einen Euro pro Tag wert...

    2

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    Folgen diesem Inhalt 0