Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Newbie

Wie die Abiturnote im Cv umwandeln?

    9 Beiträge in diesem Thema

    Sitze gerade ueber einem Fragebogen, hier wird nach Secondary and Further Education gefragt. "Gymnasium" ist dann hier doch gleichbedeutend mit Grammar school, richtig? "Subject and Qualifiactions"- muss ich dann die Leistungskurse angeben oder genuegt einfach Abitur, "A level"? Aber wie rechne ich meine Abinote (1,8) in englische Verhaeltnisse um?

    bearbeitet von Newbie
    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Sitze gerade ueber einem Fragebogen, hier wird nach Secondary and Further Education gefragt. "Gymnasium" ist dann hier doch gleichbedeutend mit Grammar school, richtig? "Subject and Qualifiactions"- muss ich dann die Leistungskurse angeben oder genuegt einfach Abitur, "A level"? Aber wie rechne ich meine Abinote (1,8) in englische Verhaeltnisse um?

    Umrechnen is glaub ich ziemlich schwierig - in meinem CV hab ich sowas wie : German Abitur, equivalent to A levels, und meine majors (Leistungskurse)...

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Bei A-levels gibts normalerweise keine Durchschnittsnote, sondern fuer jedes Fach je nach Note Punkte, die dann ggf. addiert werden. Das ist aber nur fuer Uni Bewerbungen relevant. Bei job applications reicht meist die Anzahl der A-levels, wobei ich jedes Fach was du bis zum Abi gehabt hast (also im Abi Zeugnis aufgefuerhrt ist) als einen A-level zaehlen wuerde. Das macht meistens Eindruck weil hier vier A-levels schon viel ist.

    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Ich hab die Note mit aufgeführt und in Klammern die Prozentzahl angegeben, der das entspricht - das ist denke ich international verständlich. Und wenn man eine gute Note hat, kann man ja ruhig auch angeben damit. Ich hab das damals nachgeschaut, welche Punktzahl bzw. Note welcher Prozentzahl entspricht - 1,7 waren 86%, irgendwo in dem Bereich dürftest du auch liegen.
    1

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Vielen Dank fuer eure schnellen und hilfreichen Antworten! Ich habe alle eure Tipps einfliessen lassen und hoffe, dass es dem Arbeitgeber so gefaellt ;-)

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich beschreibe mein Abitur immer als 'German Prerequisite for University Admission; equivalent to French Baccalaureate' - Baccalaureate ist ja hier mittlerweile auch bekannt, da es manche Schulen als Abschluss anbieten.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Abitur und A'level an sich sind schon schwer miteinander zu vergleichen und ich wuerde DRINGEND davon abraten alle Abiturefaecher als A' levels zu deklarieren erstens stimmt es nicht und zweitens hassen die Englaender nichts mehr wie einen Aufschneider!!!!!!!!!!!

    Das deutsche Abiture ist eher mit dem vor kurzen eingefuehrten UK baccalaureate zu vergleichen

    http://www.direct.gov.uk/en/educationandlearning/qualificationsexplained/dg_10039027

    Downside ist das viele employer hier A' levels als eine Art Gold Standard ansehen.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    und zweitens hassen die Englaender nichts mehr wie einen Aufschneider!!!!!!!!!!!

    Jein.... im taeglichen Umgang wird immer sehr auf understatement geachtet, aber was mir Leute als gute Ausbildung verkaufen wollten und wer hier alles angeblich "studiert" ohne auch nur einen Satz fehlerfrei lesen zu koennen, ist unglaublich. Meine Erfahrung ist, dass gerade in CVs hier unglaublich dick aufgetragen wird, und das muss man erstmal verstehen. Schau dir die Apprentice KIandidaten an, wie die sich als die besten der Welt verkaufen und in Praxis sind sie groesstenteils unbrauchbar.

    Having said that - ich wuerde auch, wie oben schon gesagt, Abitur als Baccalaureate angeben.

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    und zweitens hassen die Englaender nichts mehr wie einen Aufschneider!!!!!!!!!!!

    Jein.... im taeglichen Umgang wird immer sehr auf understatement geachtet, aber was mir Leute als gute Ausbildung verkaufen wollten und wer hier alles angeblich "studiert" ohne auch nur einen Satz fehlerfrei lesen zu koennen, ist unglaublich. Meine Erfahrung ist, dass gerade in CVs hier unglaublich dick aufgetragen wird, und das muss man erstmal verstehen. Schau dir die Apprentice KIandidaten an, wie die sich als die besten der Welt verkaufen und in Praxis sind sie groesstenteils unbrauchbar.

    Having said that - ich wuerde auch, wie oben schon gesagt, Abitur als Baccalaureate angeben.

    Der Apprentice ist eine Freak show und gerade die Aufschneiderei amuesiert Joe Bloggs. England ist wie in vielen Sachen auch in der Bildung deeply divided. First Class engineering und Science Graduates und keine vernuenftige Technike und Handwerker Ausbildung. Bin jetzt seit ueber 30 Jahren hier und da hat sich wenig geaendert. Wenn du mal mit Leuten von Rutherford oder MIT (Manchester nicht USA :) gearbeitet has dann kannst du als deutscher nur den Hut abziehen ueber soviel Wissen, Kreativiataet und intellectual rigour (sorry manchmal einfacher in Denglisch)

    0

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


    Jetzt anmelden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
    Folgen diesem Inhalt 0

    • Beiträge

      • Geht mir wie Frau Maurer, ich habe schon seit Ewigkeiten keinen Perso mehr und den jetzt auch noch zu beantragen, um ein Reisedokument zu haben während meine Bewerbung für die PRC beim Homeoffice ist, war mir dann doch zuviel Bürokratie! Dann lieber im Notfall einen temporären bei der Botschaft beantragen.
      • Ich habe auch so ein uneheliches, vor Juli 2006, geborenes Kind und meiner Erfahrung nach kann man das Kind nicht als Britisch registrieren wenn der Kindsvater da nicht mitmacht - ausser man zieht vor Gericht. Wobei fragen kostet nichts, machmal haben die Gemeinden da Anlaufstellen. Und die deutsche Botschaft wird sich hueten einen Pass fuer das Kind auszustellen wenn da auch nur der kleinste Verdacht besteht, dass der Kindsvater da nicht mitzieht, das sieht zu sehr nach Kindesentfuehrung aus.  Das mit dem Zusammenleben trifft nicht zu (einfach mal auf der Botschaftsseite nachlesen). Am besten der Botschaft eine Email schicken, die Situation erklaeren und fragen, was Du machen sollt, dh welche Art von Dokumentation sie akzeptieren wuerden um dem Kind trotzdem einen Pass auszustellen. Ansonsten: Anwalt. Ist leider so.
      • Ok, vielen Dank erstmal für die Infos. Ich werde mal diese Moeglichkeiten recherchieren. 
      • Hi, hab alle threads die ich gefunden habe durchgelesen, aber so ganz klar ist es noch nicht. Erstmal unsere Situation: Ich bin (seit Aug 2013) fest angestellt in UK, habe NI number, zahle Steuern, etc. Bin in Dtl. abgemeldet. Meine Frau (um die es geht) lebt in UK, ist in Dtl. abgemeldet. Sie ist zur Zeit in Elternzeit, die Ende Juli endet. Ende Juli fängt sie dann wieder an zu arbeiten (angestellt, auf 38 Monate befristete Beschäftigung, 50% Teilzeit, öffentlicher Dienst/TVöD). Sie kann fast die ganze Zeit vom Home Office in England arbeiten und wird natürlich hier bei der Familie sein. Nach Ende des Jobs wird sie sich was in England suchen und hier arbeiten. (Wir haben noch 2 Kinder, 7.5 und 2.5 Jahre alt) So wie ich es momentan sehe, ist die beste Lösung (und auch die gesetzlich vorgeschriebene!) fuer uns, dass sie sich gar nicht erst in Deutschland wieder anmeldet, sondern UK zu ihrem Lebensmittelpunkt erklärt. D.h., sie würde in Dtl. keine Steuern zahlen und nicht in die Sozialversicherung einzahlen. Stattdessen würde sie ihr dt. Einkommen hier in UK versteuern. Finanziell ist das erstmal in etwa ein Nullsummen-Spiel (+/- £50/Monat bei heutigem Wechselkurs), da die Abzüge in UK etwas geringer sind, dafür aber das dt. Kindergeld wegfällt (bekommen wir momentan da sie in Dtl. angestellt ist und in Elternzeit ist). Nachteile sind, dass sie in Dtl. nicht in die Sozialversicherung einzahlt, also auch nicht krankenversichert ist, und auch nicht in die Rentenkasse. Aber in 38 Monaten würde das eh vorbei sein... Vorteile dürften sein: Wir sind gesetzeskonform Sie hat Bleiberecht in UK, da sie hier Steuern zahlt Wir können 30h/Woche staatlich finanzierte Kinderbetreuung beantragen. (d.h. für die nächsten 2 Jahre ist es finanziell besser, da weniger Kinderbetreuungskosten) Frage 1 wäre, habe ich etwas übersehen, oder ist das in der Tat die beste / richtige Lösung? Frage 2, wie stellen wir das an?? Wie stellt man sicher, dass in Dtl. keine Steuern und Sozialversicherung abgezogen werden? Arbeitgeber (öffentlicher Dienst) und Finanzamt informieren? Wie zahlt man dann Steuern hier? HMRC kontaktieren und Fall schildern? Gibt es da Vordrucke und Formulare für? Sorry, mit raucht der Kopf, ich hasse diesen Verwaltungskram, ist echt nicht meine Welt.... viele Grüße, Andre
      • Manche Leute haben keinen Perso (mehr). Fruher brauchte man dafuer einen deutschen Wohnsitz und nachdem mein Perso ausgelaufen war und ich keinen deutschen Wohnsitz mehr hatte habe ich nie einen neuen beantragt. Idealerweise wuerde das HO auch fuer die PRC den NCS anbieten. Wenn sie uns schon so in den Mist reiten.
    • Themen

    • Neueste Statusaktualisierungen

    • Heutige Geburtstage

      1. Eli
        Eli
        (26 Jahre alt)
      2. FranziskaL
        FranziskaL
        (32 Jahre alt)
      3. I<3Primark
        I<3Primark
        (27 Jahre alt)
      4. Royaa
        Royaa
        (23 Jahre alt)
      5. Snoggi
        Snoggi
        (29 Jahre alt)