reichp

DIL Support Member
  • Gesamte Inhalte

    658
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    15

reichp last won the day on 10. November 2016

reichp had the most liked content!

Ansehen in der Community

926 Excellent

6 User folgen diesem Benutzer

Über reichp

  • Rang
    Member
  • Geburtstag 27.02.1985

Profile Information

  • Geschlecht
    0
  • Standort
    London E3
  • Interessen
    software development, jazz..

Letzte Besucher des Profils

9.434 Profilaufrufe
  1. Diesen Artikel in The Sunday Times finde ich interessant: Hand fresh powers to the migration advisory committee to decide how many visas need to be issued each year for workers in key industries such as software engineering, health and social care, farming and hospitality, which are heavily reliant on immigrants. ... A minister said: “The simplest way is to have five-year visas. You’re welcome to come if you have a job where we need you, but you don’t get benefits and then you leave.” (man kann den (verkuerzten?) Text auch auf reddit lesen). Ich wuerde gerne wissen den Namen des Ministers und ob er sich in der Situation auskennt. Ein auf 5-Jahre begrenztes Visum ohne darauffolgender Niederlassung finde ich extrem schlecht, dazu noch ohne Sozialhilfe (das ist allerdings der Fall mit uns, non-EU (hochqualifizierten) Einwanderern) - d.h. Taxation ohne Representation pur. Wenn sie mit solchen Methoden hochqualifizierte EU-Buerger ins Land locken wollen, dann viel Glueck damit. Fuer weniger qualifizierte Arbeitskraefte aus der Tuerkei, die in die Bundesrepublik in den 1960ern gelockt wurden, hat es noch funktioniert - aber im 21. Jahrhundert tertiaer ausgebildete Steuerzahler, die dem Einkommen nach wohl zu den oberen 20% gehoeren wuerden? Darueber hinaus finde ich eine an Arbeitgeber gebundene Aufenthaltsgenehmigung auch schlecht: man kann weniger einfach Jobs wechseln, als Contractor mit eigener Limited arbeiten, arbeitslos werden, geschweige denn freelancer werden oder aehnliches. Migration ist ein Thema, wovon ein Normalbuerger eher wenig weiss - ausser "viel zu viele Auslaender hier". Journalisten tragen auch nicht dazu bei, eine begruendete Meinung bilden zu koennen. Wer von Tier-1, Tier-2 (Tier-2 report review, 294 Seiten), Tier-4 noch nicht gehoert hat, hat bloss keine Ahnung. Im Tier-2 Report Review finde ich die Tabelle 3.1 auf der Seite 33 interessant, zwar wuesste ich nicht, dass tertiaer ausgebildete EU-Buerger nur eine halbe Millione ausmachen, es wundert mich trotzdem nicht.
  2. Jederzeit soellte man Plan B bis Z habenl auch wenn man gegessen wird, bleiben es trotzdem zwei Moeglichkeiten in die aussere Welt zu gelingen. In keiner der drei Millionenstaedter meines Lebens habe ich mich auf der Durchreise gefuehlt und bis zum Abflug habe ich versucht dazu beizutragen, jene Stadt bzw Land zu einem besseren Ort zu machen, ich habe mich nie als Gast(arbeiter) gefuehlt - sondern als Weltbuerger, der mit gesetzlichen Mitteln seine Interessen verteidigt. Nach dem Brexit-Votum ist natuerlich alles nur schlimmer geworden, aber man kann ein kleines Bisschen dazu beitragen, die Landung ein kleinen Bisschen weicher zu machen. Ich mag diesen FT-Artikel z.B.: Remainers can shape Britain once it is sovereign. In einer halbwegs Demokratie kann man den Brexit kaum verhindern, es gibt trotzdem viele Gruende (und Moeglichkeiten) die Brexit-Wende weicher zu gestalten, in the long run the facts will win. (oder we are all dead, wenn man John Maynard Keynes richtig zitiert). Formal betrachtet, gibt es eine Menge von Anti-Brexit Parteien: SNP, LibDems, Greens, Plaid Cymru, Indepedent Unionists und SDLP. Mit 9 MPs sind LibDems tatsaechlich nicht mit Tories zu vergleichen, die Partei hat aber 102 Lords und Baronessen und allgemein ziemlich viel Leute auf der Insel, die im Vergleich mit anderen grossen Parteien sich deutlich vorne im 21. Jahrhundert befinden, was fuer mich als einen (bloeden, faulen, das notwendige unterstreichen bzw hinzufuegen) Millenial wohl am Wichtigsten ist: entwickeln wir uns weiter oder gehen wir in die "guten alten Zeiten wo noch die Todesstrafe gab". Inwieweit sind LibDems Wendehaelse? Eine gute Frage, so weit ich weiss, in den letzten Jahrzehnten waren sie stets pro-europaeisch. Tuition Fees? Ach ja, dafuer waren Tories sowie Labour, so weit ich verstehe, die Staatskasse war knapp und den Rentnern etwa Winter Fuel Allowance zu streichen war jeder zu Feige: schliesslich ist der Durschnittswaehler 47 Jahre alt auf der Insel, die Alten verderben meine Welt. Ach ja, wir sind bloeden Millenials, wir haben nichts besseres verdient. Als jemand, der in 2 Tagen sein 5. binaerees Jubilaeum feiern wird, wuensche ich uns auf keinen Fall einen Ruckfall in die 1950-1990ern, wo Frauen eher zuhause blieben, eine Todesstrafe gab dafuer aber keine Homoehe, die Welt noch weniger globalisiert war. Rentner und Baby Boomers koennen sich wohl leisten unsere moderne Welt nicht zu verderben, die haben ja viel zu viele Privilegien. LibDems sind ja nicht gerade gross, gewinnen aber mehr als vorher: sogar in Stoke-on-Trent Central haben sie geschafft prozentuell ihr Ergebnis von 2015 zu verdoppeln. Man muss kein Revoluzzer ohne Beruf sein ohne etwas dazu beizutragen, die Welt ein kleines Bisschen moderner zu machen, mit allen per Gesetz erlaubten Mitteln. Noch haben wir die Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit, ein Luxus, den andere Laender sich leider noch nicht oder schon nicht leisten koennen. Meinetwegen, die Welt brauche mehr Buerger als Pseudorevoluzzer, die keinen Beruf haben (was ist Corbyn von Beruf eigentlich?). Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen...
  3. Diskussionen unter mehr oder weniger Gleichgesinnten ueber die boese Welt mit Trump und Brexit bringen tatsaechlich nicht viel. Man kann aber fuer irgendeine liberale EU-freundliche Partei volontieren, auch in Stoke-on-Trent leben 30% Remain-Voters die mit Leaflets und Canvassing mal ueberzeugt werden sollen ihre Stimme nicht irgendeiner Brexit-Partei zu schenken. Es tut gut auch der Gesundheit - ~25km wandern und ein paar hundert Briefe an das Volk verteilen erzeugt wohl einen besseren Effekt als ein paar Beschwerden ueber Trump auf facebook oder DIL. Natuerlich kann man das Land verlassen, aber bis dahin koennte man sich auch ein Bisschen Politaktivismus leisten, es sei dann man ist mit Koffer Packen die ganze Zeit beschaeftigt... Und wenn man alles nur per Mausclick erreichen will, kann man auch ein paar Pfund spenden, auch ohne wahlberechtigt zu sein kann man einen nicht geringeren Effekt erreichen.
  4. Hi, Für alle Alt- und Neu- und Wieder- Londoner gibt es diesen Donnerstag die traditionellen After Work Drinks. Dieses Mal sind wir im Nell Gwyne Tavern (2 Bull Inn Ct, London WC2R 0NP) nahe Charing Cross Station. http://www.beerintheevening.com/pubs/s/42/421/Nell_Gwynne/Covent_Garden Ich selbst werde erst gegen 7.00pm da sein, aber wenn jemand früher da ist, dann einfach hier posten. Bei Interesse gibt's meine Tel-Nr über PN. Anmeldung nicht nötig. All welcome! Cheers!
  5. Trump in die no-go area einladen? Was für eine gefährliche Idee, was wenn ihm etwas zustößt und die USA ihren beliebten Präsidenten verliert?
  6. Das wird auch im Bericht auf der Seite 12 erwaehnt : There is another twist to the 50,000 change figure. The Government now recognises that pulling out of free movement of people will require us in substantial measure to leave the single market. The gaps will be filled by the new trade agreements that we will negotiate with other countries. Of the two countries approached first, both Australia and India governments have already made official statements that they would like preferential access for their citizens to the UK labour market as a trade-off for any future trade deal. Australia is eyeing relaxed immigration rules for its business people, while India is pushing for easier access to the right of stay for Indian students after they finish their studies in the UK. This pattern is likely to be repeated just about everywhere. China, South Africa, the US, Canada, Brazil, Turkey and many others will make similar demands. It would take only a 5,000 increase in immigration from 10 countries (a drop in the ocean as far as they are concerned) to entirely wipe out the 50,000 reduction achieved through ending free movement.
  7. (wollte ein paar Links speichern, mit Backups) Gestern habe ich diesen Artikel "Brexit will cause 'vanishingly small' fall in net migration – report " im The Guardian gelesen, zuerst war ich skeptisch weil Vertreter meines Lieblingsberufs Journalist geistlich im vor-Internet Zeiten geblieben sind und Quellen nicht nennen, dann habe ich mit ziemlich viel Muehe diese Thinktank Global Future doch gefunden und damit auch den Bericht. Interessant finde ich, dass all die Muehe, mit der Theresa May den non-EU Migrationssaldo gedruckt hat, kann am Besten mit "Der Berg kreisste und gebar eine Maus" - oder auf Englisch " Overall, the number of non-EU migrants in the UK in June 2016 was at exactly the same level as in June 2010." Der Guardian-Artikel war eher so auf dem Niveau von real fake news (die sind real, aber koennten auch fake sein weil keine Quellen verlinkt werden), der Bericht gefaellt mir mehr. Take Back Control soellte auch mehr Informationen fuer das Volk bedeuten, mehr verlinkte Berichte und Analysen, man kann doch nicht Entscheidungen treffen ohne Informationen zur Hand zu haben. Und wenn eines Tages Journalisten auch Berichte der gegnerishcnen Partei analysieren wuerden, also migrationsskeptische Think Tank https://www.migrationwatchuk.org/ - dann waere es besser fuer Pluralismus und Qualitaet der Diskussion. Vorhersagt da oben Global Future EU-netto-Zuwanderungsrueckgang bestenfalls von 50k, verspricht migrationswatch sogar 100k. (ich vermute wohl wegen dieser Annahme, also die uebrigen 78% soellten durch Briten irgendwier ersetzt werden: Only 273,000 (or 22%) of the 1.25 million EU workers working in the UK who have arrived since 2006 would today qualify for a Tier 2 work permit). Also betroffen wuerden vor allem Leute ohne mindestens BSc/NQF 6. Mit der jetzigen Nettozuwanderung von 330k kann man bestenfalls 230-280k erreichen (ceteris paribus), auf der anderen Seite steht z.B. der Pfundkursverfall von 20%, mit 73k Zuwanderer pro Jahr die angeblich nach dem Brexit nicht kommen wuerden, muesste man ungefaehr 58 (oder Nachtschichten schieben) anstatt 48 Wochen pro Jahr arbeiten um dieselbe Summe zu verdienen (in USD, z.B.). Wenn ich mich nicht irgendwo verrechnet habe.. apropo was kann man tun - ich finde Liberal Democrats nuetzlich (ach je, tuition fees vor 7 Jahren. jetzt weiss man, wozu Tories ohne Libdems faehig sind), Corbyn Labour fand ich zuerst nuetzlos und zuletzt sogar gefaehrlich. Man kann sie auch mit ein paar Pfund Spende als nicht-wahlberechtigter Mitglied der metropolitan liberal elite mit Wohnsitz in Croydon unterstuetzen, lass Tories/Labour/UKIP hinter den 52% laufen - es gibt auch die uebrigen 48%, deren Interessen jemand vertreten soll. Man kann sich auch einbuergern lassen und seine Stimme bei der naechsten Wahl abgeben, auch wenn man die Insel fuer weniger als 15 Jahre verlaesst.
  8. Will jemand morgen wandern? Der Wettervorhersage nach solle es nicht regnen. 

    1. Stellar

      Stellar

      Wollen ja, koennen nein. Meine naechsten freien Samstage sind leider erst der 4. und dann der 18. Maerz. :(

    2. reichp

      reichp

      und wie sieht es am 4. Maerz aus?

  9. Mal eine dumme und eher irrelevante Frage... Muss man(frau) unbedingt als Au-Pair sich Richtung Erziehungswissenschaften weiterbilden oder kann die Erfahrung als Selbsterfindung im Leben abbuchen? Im Sinne, ich betrachte Au-Pair als Familienmitglied, wohl als aeltere Schwester des Kindes aber bzw. auch als aeltere Tochter der Eltern, die ihr auch mit Berufswahl helfen koennten. Die aelteren Mitglieder der Host-Familie haben letztendlich ja ihre Berufe und wenn sie auf engem Raum ziemlich viel Zeit mit Au-Pair zusammen verbringen, werden ihre berufliche Praeferenzen weitergegeben? Wenn ich als ein unrepresentatives Beispiel auftreten darf, angenommen ich habe irgendwie (legal) ein Kind angeschafft und braeuchte nun ein Au-Pair.. Mit 18 Jahren ist ein Au-Pair keine Tabula rasa mehr und hat seine beruflichen Praeferenzen, ich als Informatiker mit schwankenden Interessen gestern mal Psycholinguistik oder behavioural economics, morgen mal cognitive science oder medical decision making wuerde ich vermuetlich irgendwelche Buecher empfehlen, schliesslich wenn es mich nichts kostet, waere ich froh, wenn das Au-Pair in 10 Jahren auch einen interessanten Beruf haette. Ob man im 21. Jahrhundert das Abitur nachholen muss oder eher mit Open University/Coursera/Fernuni Hagen/usw. studieren kann, Hauptsache man lernt etwas Neues und wird dadurch attraktiver auf dem Arbeitsmarkt. Mein Elternhaus habe ich mit 17 verlassen, aber es war nicht mit dem Fallschirmspringen vergleichbar, sondern eher ein langer Prozess der Verselbststaendigung, wo man zum richtigen Moment auch finanziell selbstaendig wird. Sehe ich das Ganze vermutlich aus einem falschen Winkel? Aber mir gefaellt dieser Winkel, da haette man als Au-Pair Chancen Horizonte zu erweitern und etwas Neues entdecken.
  10. Jetzt verstehe ich worum es geht...
  11. Ja, ich gehe hin und werde die Gruppe "langweiligen Typen gegen Illiberalen" auch alleine vertreten können
  12. Hallo, Da die Welt mit jedem Tag alternativer wird, kann ich ein paar alternative Walks vorschlagen, alle am Samstag 4. Februar: 1. https://www.facebook.com/events/1761835547477556/ - "Protest: Stop Trump's Muslim Ban - Stop May Supporting It" (12 Uhr, nahe US Embassy) 2. https://www.facebook.com/events/1780707565525298/ - "Delay Article 50 - "Keep the Euro-vision!"" aka https://www.facebook.com/events/1068613299931062/ EU-Rally (12 Uhr, nahe Downing Street). 3. am Montag, 30. January - also fuer Leute, die noch vor dem Samstag genug Podcasts zu hoeren haben/usw. - https://www.facebook.com/events/359732827741189/ "Emergency demo against Trump's #MuslimBan and UK complicity". Ich vermute, mit jeder Woche werden wir in den naechsten ein paar Jahren leider mehr Grunde fuer solche alternative Walks bekommen. Im Prinzip halte ich Demos fuer Zeitverschwendung fuer jede einzelne Person (fuer die Gesellschaft aber nuetzlich) und deswegen nutze ich solche Gelegenheiten um Podcasts in Kopfhoerern zu hoeren oder Kaesefondue im Green Park zu machen oder vor dem Supreme Court Kaese zu konsumieren (circa zwei Dutzend Polizisten haben mich waehrenddessen beschuetzt, noch nie war mein Stuck Kaese so sicher). Darueber hinaus sind solche alternative Walks gut um Freunde/Bekannten/usw. mehr oder weniger zufaellig zu treffen. Das Einzige, was mich manchmal stoert sind lautes Skandieren, das lenkt besonders von Nature-Podcasts ab, gehoert aber gut zum Innenstadt-Wandern. Falls jemand weitere Innenstadt-Wandern-Vorschlaege hat, bitte hier posten.. Gruesse, Pavel.
  13. Will jemand am Samstag wandern, ganz zufaellig?

    1. Stellar

      Stellar

      Leider keine Zeit. Aber bald wieder!

    2. reichp

      reichp

      am naechsten Samstag vielleicht, am Tage nach der Schnitzel-Party? :)

  14. Brexit-Schmecksit, wann findet das naechste Buffet statt?

    1. Stellar

      Stellar

      Und wann gehen wir wieder wandern? Fragen ueber Fragen.

    2. reichp

      reichp

      Meine Bedürfnisse sind sehr begrenzt: essen, wandern, Riesling...

  15. test

    1. Hafi

      Hafi

      Hmm, das scheint schon mal zu gehen.