Dat Jaby

DIL 1K
  • Gesamte Inhalte

    1.599
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    34

Dat Jaby last won the day on 27. Dezember 2016

Dat Jaby had the most liked content!

Ansehen in der Community

999 Excellent

4 User folgen diesem Benutzer

Über Dat Jaby

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 12.06.1963

Profile Information

  • Geschlecht
    f
  • Standort
    SHAPE
  1. I wouldn't hold my breath. Ich war Civil Servant im Air Command und habe ganze Buendel von gesetzlich erworbenen Rechten schwinden sehen. Und da waren ausschliesslich Briten betroffen.
  2. Bei der TK ging das problemlos mit kurzem Schreiben der GP surgery, wie lange und vor allem mit genauem Datum bis wann wir dort 'versichert' waren; die deutsche Krankenkasse verlangt ihre Beitraege vom Tag danach und nicht z.B. von dem Tag, an dem man sich bei ihr vorstellt. Unsere beantragten E104s habe ich bis heute nicht erhalten Ich wuerde bei der hotline der gewuenschten Krankenkasse anrufen.
  3. Der Teppich müsste längst abgeschrieben sein nach 13 Jahren. Für solche Fälle kann ein LL jedes Jahr wear and tear von der Steuererklärung abziehen. Das ist in jedem Fall Abzocke. (write off soft furnishings) Dasselbe gilt vielleicht für die Lampen, Türklinke und Kachel. Ohne Beratung würde ich mich da auf gar nichts einlassen.
  4. Wir haben mehrmals zollfrei BFG Autos gekauft, allerdings immer Neuwagen- dass das bei gebrauchten auch geht wusste ich gar nicht. Ausnahme vielleicht, dass er es einem Kollegen abgekauft hat und die Weiterverkaufsfrist war noch nicht abgelaufen- die darf nicht unterschritten werden und das wird vom Zoll ueberwacht. Das Umschreiben ist schon ein bisschen Papierkram, aber wir hatten nie Probleme. Wenn die Kaserne noch existiert, wuerde ich dort beim zustaendigen Buero anrufen; die mussten ja die noetigen Formulare ausfuellen bzw stempeln. Wenn die base schon dicht ist, bei EJSU in SHAPE versuchen; die haben den groessten Teil der Verwaltung des Restes von BFG uebernommen. Mit den duty free entitlements wird viel Schindluder getrieben, deshalb sind die jeweiligen Behoerden verstaendlicherweise sehr pingelig, nicht nur in Deutschland. Belgien ist komplizierter :-) Fiel mir gerade noch ein: es gilt ein Mindestzeitabstand von 6 Monaten zwischen Kauf und verlassen der entitled area. Soll heissen: wenn er nur noch sagen wir 4 Monate BFG vor sich hatte, war der Anspruch auf duty free verfallen. Dann haette der zustaendige Kollege ihm aber keine Papiere dahingehend ausstellen duerfen. http://bfgnet.de/vlo/initial-vehicle-registration.html
  5. Das Problem ist nicht, dass der normale Afghane oder Iraker die westliche Welt hasst- das stimmt auch gar nicht.   Das Problem ist die 'Hau Drauf' Politik der USA und UK (und auch anderer, aber beim IS sind es nämlich die beiden). Angreifen, nicht gewinnen sondern Geordneten Rückzug befehlen, ohne Rücksicht darauf, was dann passieren wird. Im Irak haben sie ein massives Macht Vakuum hinterlassen und einem Menschen ins Amt des Präsidenten geholfen, der sich rächen wollte. Da ist DAESH bei rausgekommen.     Es bedarf mehr als nur Waffen, sich in die Politik anderer Staaten einzumischen. Da muss man sich auch mit der Kultur auseinandersetzten und mal überlegen, wie es nach dem Abzug weitergeht. Sowas geht eigentlich immer schief- Israel, Vietnam, Afghanistan, you name them.   Ziemlich vermessen von der westlichen Welt zu glauben, alle wollten so sein wie wir.
  6. http://www.nds-fluerat.org/leitfaden/10-fluechtlinge-mit-aufenthaltserlaubnis-nach-25-abs-1-oder-abs-2-satz-1-alternative-1-aufenthg/11-2-wohnen-umziehen-und-reisen/ Dieser Link ist vom Fluechtlingsrat. Wen's interessiert, bis 'Reisen' runterscrollen. Es gab Anfang/Mitte des Jahres mal eine grosse Stimmungsmache Kampagne, mit der einschlaegige Medien diesen Quatsch vom Heimaturlaub massiv verbreitet haben. Wenn es nach mir ginge, wuerden solche Aktionen unter Strafe gestellt. Das ist so eine Art Medienterrorismus, nur darauf ausgerichtet, gegen Fluechtlinge zu hetzen. In diesem Fall so massiv dass, wenn man googled, seitenweise nur solche Nachrichten kommen. Noch nicht anerkannte Asylbewerber duerfen je nach Status das Bundesland bzw die Bundesrepublik gar nicht verlassen- das steht ganz klar in den vom BAMF ausgestellten Papieren. Anerkannte Fluechtlinge duerfen sich mit den blauen Paessen ueberall da frei bewegen, wo Dublin III es erlaubt. Heimatlaender sind natuerlich ausgeschlossen, da die generell nicht im Dublin Abkommen eingeschlossen sind. Das schlimmste an der 'Fluechtlingskrise' sind die Hetze und die damit verbundene Polarisierung, die hier in Europa stattfinden. Der Fall von Anis Amri zeigt das wieder ganz deutlich: Da werden Fluechtlinge der 'Fluechtlingswelle' mit 'illegalen Einwanderern' in einen Topf geworfen, Leute aus dem Mageb (Afrika) mit Syrern (Asien) und vor allem wird ein Aspekt voellig vergessen: Hunderte junger Menschen aus der sog. Westlichen Welt ziehen nach Syrien und Irak, um den IS zu unterstuetzen. Auch aus Kanada und den USA, aber vor allem aus Europa. Die bombardieren, massakrieren und versklaven die dortige Bevoelkerung. Also: gesunder Menschenverstand, Kirche im Dorf lassen. What comes around, goes around. Mein Beileid geht an alle Opfer des IS, hueben wie drueben. Der muss bekaempft werden, aber nicht, indem man die Opfer defamiert oder Merkel die Schuld in die Schuhe schiebt (nein bin kein CDU Waehler). Ganz klar muss sich was aendern in der Fluechtlingspolitik. Leider kommen politische Entscheidungen immer nur langsam vorran, weil jeder noch seinen Senf dazugeben muss. Alles andere waere aber irgendwie autokratisch, das waere auch nicht gut...
  7.   Das ist eine Falschmeldung und wurde schon oft widerlegt.   Wer Asyl beantragt bzw zugesprochen bekommt (auch bei Status anerkannter Flüchtling und subsidiärer Schutz) darf weder sein Heimatland betreten noch seine Botschaft, egal in welchem Land. Zuwiderhandeln hat den sofortigen Entzug des Status zur Konsequenz.   Irgendwo habe ich einen Link zum Gesetz, muss ich mal suchen.
  8.   Mir schwebt da sowas vor wie Sanktionen. Schließlich kann jeder bessere Dolmetscher auch bei fehlenden Papieren ziemlich genau bestimmen, wo der Mensch herkommt. Auch so ein Argument der AfD, Marokkaner etc würden sich als Syrer verkaufen. Im echten Leben kann jemand, der Hocharabisch spricht, jemanden aus dem Magreb kaum verstehen. Umgekehrt geht's wahrscheinlich, aber verstehen und selbst sprechen sind zwei Paar Schuhe.   Abschiebehaft kommt in D nur für jemanden in Frage, der innerhalb der nächsten Tage auch abgeschoben wird, d.h, er muss alle Papiere zusammen haben. Deswegen musste Anis Amri freigelassen werden. Meinetwegen könnte das auch geändert werden; erst recht bei einem, der auf der Gefaehrderliste steht. Ich würde auch zumindest bei den Unbescholtenen nie sagen, die müssen weg. Es ist aber so, dass das Asylgesetz ganz eng gestrickt ist. Wer nicht nachweisen kann, dass er persönlich von seinem Heimatstaat verfolgt wird, hat keinen Anspruch. ,Einfach nur' Kriegsfluechtlinge haben Anspruch auf subsidiären Schutz. Das Dilemma der Afghanen z.B. ist, dass dort offiziell kein Krieg herrscht und sie auch nicht vom Regime, sondern von Taliban etc verfolgt werden.   Im Fall von Marokko weiß ich, dass die EU zahlt, damit sie uns Flüchtlinge aus dem Rest von Afrika vom Hals halten. Das läuft dann oft so, dass die Aufgegriffenen in LKWs gepfercht in die Wüste gefahren  und dort ausgesetzt werden. Ohne Wasser, manche ohne Schuhe, auch Schwangere oder Kinder.   Jedenfalls muss die EU sich in den Magrebstaaten durchsetzen. Ob durch Sanktionen, Vergünstigungen, Geldzahlungen- anstatt zu labern sollen sie mal was tun für ihr Geld.
  9.   Auch wenn man manchmal meinen könnte, Veteranen hätten PTSD für sich gepachtet, ist dem durchaus nicht so. Aber du müsstest dir dann noch am besten vorstellen können wie das bei den von mir ehrenamtlich betreuten syrischen Familien abgeht, wenn- wie jetzt gerade- Jagdsaison ist (wir wohnen auf dem Land) oder wenn auch nur eine Tür zuschlägt. Und dabei hat keiner von denen größeren körperlichen Schaden genommen- das kommt nur von den schrecklichen Sachen, die sie gesehen haben.   Für mich ist Al Assad auch ein Terrorist, genau wie der IS. Und wie viele andere Machthaber, die ihr eigenes Volk foltern, bombardieren oder sonstwas. Die gehören alle ausgerottet- aber ich habe dafür genauso wenig eine Lösung wie die AfD. Die allerdings nutzen die momentane Situation aus, tun sich mit der rechten Baggage zusammen und pöbeln auf niedrigstem Niveau rum. Ekelhaft.   Natürlich muss die Regierung, aber vor allem die EU die Fluechtlingspolitik scharf überdenken. Vor allem den Magrebstaaten muss hier auch mal die Pistole auf die Brust gesetzt werden. Hier im Ort sind auch einige 'Balkanier' unterwegs, die längst abgelehnt wurden aber trotzdem geduldet sind. Deren Kinder gehen hier schon seit 18 Monaten oder so zur Schule/ zum Kiga, und wenn sie dann irgendwann tatsächlich gegangen werden, leiden die am meisten. Das muss viel schneller gehen.   Menschen, die vor Terror und Krieg flüchten, bedürfen trotz allem der Hilfe der westlich Welt, wo es zumindest momentan relativ friedlich ist. Nicht alles in einen Topf schmeißen, kühlen Kopf bewahren und helfen, wenn es geht. Das ist meine Strategie.   PS: Forces und Ex-forces sind auch nicht heiliger als andere. Ganz ekelhaft finde ich diese ewigen UK FB posts: Refugees stay in 5 * Hotel while veterans sleep homeless in the streets. Stimmungsmache für die ganz Doofen. Neulich las ich sogar einen, auf dem der angeblich 35jaehrige Mann ein Schild mit einer Service Number hochhielt. Die fing mit 23 an- da müsste er jetzt 80 oder so sein. Widerliche Propaganda, auch noch ohne Sinn und Verstand.
  10.   Menschen sind ja meist irgendwie so konzipiert, dass sie immer nur das Hier und Jetzt bewerten. Es ist gar nicht so lange her, da gab es Anschläge in London, das haben die meisten irgendwie vergessen. Sooo sicher ist's in England also auch nicht. Oder in Lockerbie, Irland, weiß der Kuckuck.   Solange ich denken kann, gibt's Terroristen. Schon als Kind wusste ich von RAF, München, Mogadischu usw. Der Lehrling meines Friseurs in Benidorm 1978 hatte ein von einer ETA Bombe entstelltes Gesicht. Mein Mann war bei der Royal Air Force und da hatte bis etwa 2005 jedes Quartier eine Stange mit Spiegel und Taschenlampe dran, womit wir vor dem Losfahren die Unterseite unserer Autos untersuchen sollten. IRA lässt grüßen.  Die NSU waren übrigens auch Terroristen, haben neben Ausländern auch Deutsche ermordet, man weiß nur nicht (oder will nicht sagen) wie viele. Paris, Madrid, Norwegen, USA, die sind immer und überall. Aber das menschliche Hirn konzentriert sich auf das, was momentan abgeht. Die individuellen Reaktionen verstehe ich auch nicht immer, generell gehöre ich zu denen, die es gerne sachlich angehen. Alles andere stört mich beim Denken.            
  11.   Wuerd' ich gern, aber nachdem ich heulende Stiefkids am Phone hatte, die gerade erfahren hatten, dass ihre Tante unter den Opfern ist, faellt mir das nicht so leicht...       Das tut mir sehr leid zu hoeren. Aber Wut und Verzweiflung sind leider trotzdem keine guten Ratgeber dabei, diese Taten zu verhindern.     Das ist nicht schön, wenn eigene Bekannte/Freunde/ Familie betroffen sind- eine Bekannte von uns wurde am Flughafen in Brüssel schwer verletzt.   Trotzdem moechte ich folgende Punkte zu bedenken geben:   Die schlimmste 'deutsche' Terrorattacke der letzten Jahre wurde von einem deutschen Piloten ausgeführt. Europa ist ja nur am Rande vom Terror betroffen- in Pakistan, Irak, Nigeria, you name them, ist das Anschlagsrisiko und die Opferzahl viel größer. UND das betrifft bei weitem nicht nur Christen, Jesiden etc., sondern vor allem Muslime. Die Entstehung des IS ist direkt und für jeden offensichtlich auf die Kriegstreiberpolitik der USA mit Hilfe des UK erfolgt. Das ist aber ein very sore subject und wird genauso wenig offen diskutiert wie die Annektion Palästinas. Deswegen sehe ich da auch eine Pflicht, den IS zu bekämpfen und nicht die Opfer wie z.B. Syrer. Wie weiß ich nicht.   Ich gehe sowieso nicht gerne auf Massenveranstaltungen wie große Weihnachtsmärkte, werde meine Freiheit aber nicht einschränken lassen. Den Gefallen tue ich keinem.    Ich kenne auch ein paar Spanier, die bei der französischen Fremdenlegion waren. Wenn solche Typen die Lösung sein sollen, dann gute Nacht.    
  12. Don't hold your breath.
  13. Das ist ja dann wie die alten türkischen Frauen und andere Ost-Länderangehörige, wo es ettliche Personen gibt, die seit 30 und mehr Jahren in Deutschland sind und kein Wort Deutsch verstehen. Es  ist aber auch eine Frechheit zu fordern, daß man die Sprache seine Gastlandes, das man sich als Wohnsitz ausgesucht hat, wenigstens für einfachste Unterhaltungen lernen sollte. Wenn ich als Deutscher am Flughafen Düsseldorf bin, erwarte ich, daß das öffentlich auftretende Service-Personal deutsch kann. Mitten in Deutschland... Hier in England wird von mir ja auch erwartet, das ich Englisch in den Grundzügen sprechen kann. Ich seh also nicht ein, warum hier Bequemlichkeit unterstützt werden soll?     Auf was fuer nem Trip bist du denn schon wieder? Es gibt ganz viele Vertragsjobs, da ist man moeglicherweise alle paar Jahre oder sogar nur Monate in einem anderen Land; unter anderem Flugzeugtechniker, IT und aehnliche. Da kann man doch nicht jedesmal eine neue Sprache lernen. Schon mal was von Globalisierung gehoert?   Es war hier nicht die Rede von einer Sprache in Grundzuegen zu beherrschen, sondern davon, auf Arbeitsniveau zu sprechen.   Dank der vielen tausend Briten, die bis vor kurzem in 'meiner' Gegend stationiert waren, sprechen hier tatsaechlich fast alle Einheimischen ganz gut Englisch. Mein Mann muss seine Freunde immer ermahnen, Deutsch mit ihm zu sprechen.
  14. Wir sind gluecklich mit folgender Loesung: Wir wohnen in Deutschland, mein Mann arbeitet in den Niederlanden. Zumindest im grenznahen Bereich sind englisch oder deutsch bei vielen Jobs kein Problem. Desweiteren kenne ich einige Briten, die am Flughafen D'dorf arbeiten ohne nennenswerte Deutschkenntnisse. Es kommt auf die Branche an, und wo man hinziehen will.