Suseschwester

DIL Support Member
  • Gesamte Inhalte

    4.863
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    155

Alle erstellten Inhalte von Suseschwester

  1. Endlich!
  2. Hach dem Mord an diesem Militärtrommler, Lee Rigby, hat die BBC ein Interview zum Thema mit Stella Rimmington geführt, die damals erst kurz als MI5 Chefin abgetreten war. Darin hat sie mal auseinandergelegt, was real möglich ist, wenn einer behördenbekannt ist und was nicht. Kann man sich hier anhören http://www.bbc.co.uk/programmes/b08r320w, oder den Podcast runterladen.
  3. Das gleiche kannan von Rod Liddle und dem Spectator weiss Gott nicht behaupten, daher eine interessante Beobachtung: https://www.spectator.co.uk/2017/05/this-is-the-worst-tory-election-campaign-ever/ Allerdings ist zu bedenken, dass Warnungen vor Stimmenverlust zur Kampagnenstrategie gehört, um die eigenen Leute an die Urnen zu bringen. Hoffen wir mal. Schön wird es für unsereinen unter Corbyn auch nicht, aber eben nicht so hässlich wie unter den Tories zweifellos.
  4. Sind schon Sommerferien?
  5. Ich hab gerade nach dem Rückflug aus Luxemburg das gleiche gehabt. Schuld war ein getöpferter Hahn, der im Scanner sicher bombig undurchsichtig aussah. Erinnert mich an den Bekannten, der in den späten 70gern mit einem diskusförmigen, silbernen Art Deko Tintenfass im Handgepäck (Tellermine...) helle Panik beim Security Check auslöste.
  6. *Stöhn* Was meinst du eigentlich, was die hier machen? Und wie genau meinst du das mit den Sympathisanten? Alle Südasiaten und arabisch aussehenden, vorsichtshalber? Trifft schon keinen falschen... Ihre Frauen und Kinder sowieso durch Prevent Umerziehung schleusen. Und die sollen sich an der christlichen Kirche ein Beispiel nehmen und ihre Gottesdienste in einer Sprache abhalten, die man verstehen kann; da kann man dann wenigstens die Hassprediger leichter des Landes verweisen. Und auf die Art können wir Demokraten wieder in Frieden frei leben.
  7. das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Ich fand was Che angerissen hat wirklich wichtig und du reduzierst Radikalisierung auf Londoner Immobilienpreise? Ich fasse es nicht.
  8. Ich verstehe deinen Gedankengang nicht. Die Täter waren den Behörden bekannt. Und jetzt? Jedem einen persönlichen Spürhund zuordnen? Nach Absitzen der Straftat nicht-weissen Tätern präventiv so nen Sender ans Bein heften, falls sie radikalisiert wurden/werden/könnten. Man hat ja gesehen, dass die meisten der Ausklinker vorher schon kleinkriminell waren, da ist das ja nicht ganz abwegig. Wie stellst du dir das denn so vor? Ist natürlich einfach, sich vorzustellen wie man Rasterfahndung bastelt, wenn klar ist, dass man selber in keinem der Raster gefangen werden kann. Wie unmenschlich das aber ist, das können dir vielleicht z.B. Leute erklären die in D in den 70gern und frühen 80gern unschuldig aber 'behördenbekannt' ihr Leben ausgebremst bekamen. Das waren nicht nur wegen Terrorismus dunkle Zeiten, das war auch ein gesellschaftlich, moralisches Tief in Deutschland. Jeder Rechtsstaat ist verwundbar, nicht nur durch Terrorismus, sondern auch indem man Rechte beschneidet, nicht alle Bürger gleich behandelt; dann wird es ein Unrehctsstaat. Ich möchte so nicht leben und ich hoffe, das UK muss da nicht durch.
  9. Das will er bestimmt nicht. Er weist darauf hin, dass in einem Rechtsstaat niemand für Dinge weggesperrt werden kann, die er (noch) nicht verbrochen hat und vielleicht nie wird. Solche 'Schutzhaft' gehört in braune Tage. Da musst du dich nicht wundern.
  10. Da bin ich aber froh, dass du so gut bescheid weisst, wie Muslime so denken. Also, ich finde du solltest dich zu denen ihrem Fürsprecher machen. Das muss dem König ja gesagt werden, dass das falsch ist, was er macht, sonst weiss der das doch garnicht und dass die ganzen Muslime hier das auch finden. Gumma wie froh die wären, wenn sie nach Mekka kämen und du hättest die Schilder wegbekommen! Da kannst du richtig was gutes tun.
  11. Lies mal das neue Manifest. Da steht such drin, dass sie Einwanderern (nicht dir, mit Pass, aber unsereinem) den Zugang zu 'publicly funded services' erschweren wollen, dafür aber die £35k Schwelle abschaffen. Charming. Dann dürfen die Krankenschwestern alle bleiben, aber müssen zahlen, um von ihresgleichen versorgt zu werden. Hier marschiert der Nativismus im Stechschritt, ausser bei den LibDems.
  12. Letzteres steht sowieso noch an. Die Briten frieren bekanntermassen die Höhe der Renten auf dem Punkt, an dem ei Brite ausserhalb der EU ansässig wird. Wenn der EU Schutz wegfällt, frieren die Renten der EU Briten ein, egal wie weit das Pfund fällt, oder Inlandrenten (wenn...) erhöht werden. Da beginnt bald der Rückfluss der Verarmten.
  13. Sicher! Deswegen ist diese ganze, widerwärtige Diskussion ja auch so rein xenophob/rassistisch! Niemand in diesem Land hat jenseits von Pi mal Daumen auch nur die geringste Ahnung, wovon die Rede ist. Es gibt nur Hochrechnungen basierend auf Passagier Interviews an den Flughäfen. Ich bitte dich! Da kräuseln sich einem doch die Zehennägel.
  14. Dias ist alles Käse. Die Anzahl der nicht-EU Zuwanderer liegt bei weit über 150,000. Selbst wenn nicht 1 weiterer Eu-ler in den nächsten 5 Jahren hierbliebe, wären ihrem 'unter 100,000 Ziel keinen Schritt näher. Da kann man den Taschen vechner ruhig stecken lassen.
  15. Wenn wir jetzt schon anfangen, uns gegenseitig auseinander zu dividierenden - so, dass vermutlich der Autor jeweils zur ungeschorenen Clique gehört - dann gute Nacht. Wie schnell doch die Solidarität flöten geht, wenn es den Leuten an den Kragen geht. Wir sollten überhaupt nicht diskutieren, wen von uns zurückzuschicken legitim sein sollte, sondern einstimmig klar machen, dass diejenigen die hier mit viel oder wenig Geld ihr Lebenszentrum haben, das auch so in Zukunft ungeschoren behalten sollen. Nichts anderes ist akzeptabel. Man kann nicht einfach legale Einwanderer en masse zu illegal aliens erklären. Technisch vielleicht, aber ethisch nicht. Ich finde schon das ständige definieren von wertvollen und anderen EU Migranten (NHS Mitarbeiter gut, andere meh) in den Medien langsam unerträglich. Fangen wir jetzt nicht auch noch so an. Das ist TM in die Tasche gearbeitet, so sehen sie und Amber Rudd das nämlich eh schon.
  16. Und das widerspricht suoyarvis Artikel wie? Die Konsequenzen für uns nicht-Briten bleiben die gleichen.
  17. CvC, deinen old world charm in allen Ehren, aber zügel mal den casual sexism ein bischen... Grundsätzlich schon richtig, dass die arrogante Tour der Briten - männlich wie weiblich - ihrer Verhandlungsposition nicht zuträglich ist und sie eine gute Dosis humility viel schneller viel weiter bringen würde. Man nenne mir ausser den LibDems eine/n britischen Politiker/in, der/die im Zusammenhang welche an den Tag legt. Mir fällt niemand ein.
  18. Ich glaube nicht mal, dass das unbedingt bewusst als Schkane geplant ist. Die Ausländer gehören einfach nicht dazu. Sie sind bestenfalls geduldet wo sie unbeding notwendig sind und das wars. 'Profitieren' sollen sie von ihrem Aufenthalt hier nicht können. - Mir stossen Begriffe auf, die ich aus dem Vokabular meines Vaters, der von den Nazis geschult und sozialisiert wurde: 'am Volk aasen' z.B. Die Vokabeln sind heute anders aber die Konzepte brechen wieder durch. - Traurigerweise entnehme ich dem Labour Manifest zum Thema Immigration nichts besseres. Die die//wir Sichtweise hat sich durchgesetzt und ist hoffähig.
  19. Theresa May will keine Fremden hier haben. Ich kann nur immer wiederholen, dass ich fest glaube, dass sie versucht, ein UK zu schaffen, das so aussieht wie sie selber, wenn sie in den Spegel sieht: englisch und weiss; alles andere ist ihr störend. Dieses Ziel verfolgt sie schon seit Jahren und dem unterordnet sie alle anderen politischen Ziele, auch wirtschaftliche. Du kannst sicher sein, dass sie keinerlei Abkommen unterzeichnen wird, die mit erleichterter Einwanderung 'bezahlen' werden. Die EDL kann sich freuen,
  20. Das ist ja auch OK. Vielleicht nehm ich solche Sachen zu ernst, aber das ist für mich wie die Religion wechseln. Man kann mit dem Glauben, mit dem man aufgewachsen ist, sehr locker umgehen oder ihn fallen lassen, aber wenn ich eine andere Religion annehmen wollte, dann müsste ich einen Level von Überzeugung und Glaubensfestigkeit darin haben, der bei weitem das übersteigt, was 'normal' ist, denn sonst 'lohnt' der Übertritt nicht und ich kann weiter andere Religionen 'gut finden'. Das mit der Staatsangehörigkeit und ihrem Staatseid ist mir halt ähnlich, vielleicht weil's eben beschworen werden muss. Da hab ich geradezu kindlichen Respekt davor, sonst erscheint mir die Idee eines Eids sinnlos. Wenn ich dies und das und Halbes schwören kann und es nicht wichtig ist, ob ich meine was ich sage, dann von mir aus, aber mir langt das so nicht.
  21. Ich finde, es ist ein Unterschied, ob ich z.B. meinem Geburtsland den Wehrdienst verweigere - oder den meiner Kinder!, oder einem Land dem ich gerade erst einen Loyalitätseid geschworen habe. Ich finde schon, dass man sich sehr, sehr gut überlegen muss, was man da schwört und wo die Loyalitäten wirklich liegen. Das ist mit einer der Hauptgründe, warum ich nicht die UK Staatsbürgerschaft beantrage. Ich habe soul searching betrieben und erkannt, dass ich meine absolute Loyalität zu Land und Königin(!) nicht beschwören kann.
  22. Da kann man sich dann ausrechnen, wie es PR Haltern nach Mai 2019 hier geht. Und das ist erst der Anfang. Das Labour Manifest liest sich genauso bedenklich. Da wird erklärt, dass man die Mindesteinkunftsegeln für Immigranten abschaffen will (OKee, aber:) statdessen soll der Zugang zu 'publicly funded services' eingeschränkt werden. Auf Wiedersehen NHS Behandlung, Arbeitslosengeld, Wohngeld, Schue?? und im Zweifelsfall so ziemlich alles was der Staat bezahlt. Auch nett. Die einzigen, die beharrlich und, dare I say hoffnungslos, am europäischen Modell der Freizügigkeit und Gleichberechtigung festhalten, sind die LibDems, my doomed friends. Hier in Zukunft Einwanderer zu sein, wird kein Zuckerschlecken, da muss man schon wirklich woanders weg wollen, um sich hier noch wohlzufühlen. Mark my words.
  23. Pleasuring customers all day long...
  24. Ihr gebt eure Rechte ja leichtfertig und grosszügig auf! Wenn ihr jünger wärt und Briten, dann wäre die Freizügigkeit, die Europa uns über viele Jahre friedlich erkämpft hat, euer Geburtsrecht und würde euch jetzt sang- und klanglos aberkannt. Unsere Anwesenheit hier ist nicht Resultat einer bewundernswerten Grosszügigkeit, sondern ein detailliert ausgehandeltes Recht. Es stimmt, dass wir als EU Bürger es dadurch viel leichter haben als andere nicht-Briten, allerdings gibt es andere Ausländer, die hier z.B. bei nationalen Wahlen mitwählen dürfen, sogar bei der Brexit Wahl, und was sonst der Commonwealth, eine andere Gruppe die für ihre Bürger u.a. Rechte aushandelt, vereinbart hat. Ich bin für Rechte nicht dankbar. Niemand sollte das sein, ausser man hat sie verloren und zurückbekommen. Man sollte sich auch nicht einreden lassen, dass ein Recht ein Privileg ist. Und konsequent sollte man kämpfen/sich verteidigen, wenn einem Rechte genommen werden sollen. Vielleicht bin ich deshalb immer wieder mal sauer, wenn Leute (total verständlicherweise und logisch!) Briten werden, damit sie bleiben können.
  25. Sorry