Marianne013

DIL Support Member
  • Gesamte Inhalte

    542
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    2

Marianne013 last won the day on 14. Februar 2014

Marianne013 had the most liked content!

Ansehen in der Community

344 Excellent

Über Marianne013

  • Rang
    Member
  • Geburtstag 05.03.1972

Profile Information

  • Geschlecht
    f
  • Standort
    London SW19

Letzte Besucher des Profils

178 Profilaufrufe
  1. Kommt natuerlich auch auf's Fach an, aber es ist normalerweise einfacher in Deutschland Geld fuer einen PhD zu kriegen.
  2. "Es schneit" hat meine Tochter als sie klein war auch geliebt....
  3. Ich haette ja mehr zu bemaengeln das 8.5 Euro/h ab April 2017 weniger als 'minimum wage' (dann £7.50) sind, aber vielleicht sinkt der Pfundkurs ja noch ein bisschen, dann reicht es wieder.
  4. Naja, abwarten und Tee trinken. Ich bin schon ~14 Jahre hier und habe noch gar nichts beantragt und werde das auch nur machen, falls (nicht wenn) es gar nicht anders geht. (Und die Staatsbuergerschaft dieses Landes will ich schon gar nicht.) Ich habe so ein Theater schon mal in den USA mitgemacht (nach 9/11) und daher gehe ich das dann doch mit Gelassenheit an.
  5. Marianne013

  6. Ich habe ein BA Familienkonto und das funktioniert eigentlich ganz gut - da kann man immer mal ~30 Pfund von Fluegen abziehen die man eh gebucht haette (z.B. London - FRA) anstatt sich mit zahllosen Einschraenkungen auseinander zu setzen.
  7. Auch noch als Randbemerkung: Ob Du nun Miete zahlst oder nicht ist fuer den Nachweis unerheblich.
  8. @oche: Na und ? Faellt halt unter "Werbungskosten". Wenn ich jemand was verkaufen will, muss ich mich schon etwas auf meine Kundschaft einstellen. Ist auch nicht gerade eine neue Erkenntnis.
  9. Bei geschaeftlich Sachen wuerde ich auch immer eine Festnetznummer (und Adresse!) bevorzugen. Nur eine Handynummer hat irgendwas von Amateur an sich. Was ja wenn ich jemand brauche, der mir den Garten ausmistet gerade noch angeht, aber bei groesseren Sachen dann halt doch nicht mehr.
  10. Ich kenne auch jemanden der wegen des beruehmt-beruechtigten Whiplash Schmerzensgeld gekriegt hat.
  11. So stimmt das aber auch nicht ganz. Ich hatte einen Schadensfall, wo mein Neffe mein Gartentor aus Versehen "eingefahren" hat mit seinem Motorroller (ruckwarts ist halt nicht vorwarts) und das habe ich problemlos von meiner Home Insurance covern lassen. Hier ist das alles etwas unkomplizierter als in Deutschland, finde ich. Die Betonung liegt hier auf *deine* Versicherung. D.h. wo in Deutschland der Schadensverursacher haette zahlen muessen zahlst hier Du (bzw *deine* Versicherung).
  12. Haftpflichtversicherung per se gibt's hier nicht - und ich habe mich echt darum bemueht. Was heisst, dass wenn Dir jemand etwas Wertvolles ruiniert, Du einfach auf dem Schaden sitzen bleibst falls das Gegenueber nicht zahlen kann. Das vergessen die Anti-Versicherungsenthusiasten hier gerne.
  13. @claudiad: Stimmt hatte ich vergessen. Wobei der fehlende Pflichtteil das Vererben zwischen Unverheirateten eher einfacher macht. In englischen (bei schottischen et al weiss ich jetzt das nicht so) Testamenten gibt es normalerweise einen Schlusssatz, so nach dem Motto: "Wenn alle Leute die ich als Erben eingesetzt habe das Erbe nicht annehmen koennen oder wollen, dann vermache ich alles was uebrig bleibt dem Tierheim." Bei uns im Haushalt auch als die "egal wer, bloss nicht mein Bruder" Klausel bekannt.