Thomson

DIL Support Member
  • Gesamte Inhalte

    3.374
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    90

Thomson hat zuletzt am 23. April gewonnen

Thomson hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

2.886 Excellent

18 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Thomson

  • Rang
    Es gibt Badische und Unsymbadische...
  • Geburtstag 07.05.1974

Profile Information

  • Geschlecht
    0
  • Standort
    Sevenoaks, Crawley, Karlsruhe

Letzte Besucher des Profils

9.055 Profilaufrufe
  1. Meine Firma (gehoert auch zu den grossen) haette nie Interns fuer 2 Wochen eingestellt, viel zu aufwaendig, stimme KlausPW da zu. Mindesdauer bei uns war 3 Monate. Ausserdem gibt es in manchen Abteilungen auch formelle Probleme, insbesondere wenn mit vertraulichen oder personenbezogenen Daten gearbeitet werden muss.
  2. Das Thema ist nicht ganz so einfach zu erschlagen, weil viele Faktoren eine Rolle spielen... Ich nehme an, Du meinst 15-17 Kubikmeter (nicht sqm = square metre). Das ist doch ne Menge Holz und das wirst Du vielleicht in keinen Van mehr bekommen. Vor allem zaehlt nicht nur das Volumen sondern auch das Gewicht wegen maximal zulaessigem Gesamtgewicht des Autos. Ein Mercedes Sprinter LWB (das ist die groesstmoegliche Variante) hat z.B. ein Ladevolumen von ca. 15 Kubikmeter. Bei DYI gilt zu bedenken, dass das Auto i.d.R. wieder dorthin zurueck muss, wo es gemietet wurde, sonst wird es sehr teuer. Auch erlauben nicht alle Mietwagenfirmen im UK, einen Van auf den Kontinent mitzunehmen, oder nur mit britischem Fuehrerschein (spreche aus Erfahrung, bin Ende letzten Jahres umgezogen). Fuer solche Vans wird dann auch Versicherung und Faehre deutlich teurer als fuer einen PKW. Und dann muss man natuerlich noch Benzin einrechnen. Umzugsunternehmen ist natuerlich deutlich stressfreier, aber i.d.R. auch teurer. Und da wuerde ich auch nur eine Firma nehmen, die mir jemand persoenlich empfehlen kann. Da gibt es leider auch etliche schwarze Schafe. Wir sind letztendlich mit Josh hier aus dem Forum umgezogen. Wir haben ausgerechnet, dass wir es selbst vermutlich ein wenig billiger hinbekommen haetten, da ein Freund aus UK einen Van aus Deutschland zurueck nach UK gefahren haette, um dabei noch etwas Baumaterial zu transportieren. So war es letztendlich aber deutlich stressfreier und ein guter Kompromiss, den wir nicht bereut haben. Diese Loesung kann ich Dir also aus Erfahrung empfehlen, und andere hier aus dem Forum haben da auch gute Erfahrungen gemacht. Kannst Dich ja mal bei ihm melden und unverbindlich anfragen. Auch bei Umzugsunternehmen kannst Du ja mal Angebote einholen, und Dich umschauen, was eine Van-Miete plus Faehre etc. so kostet. Dann musst Du entscheiden, welchen Kompromiss Du eingehen willst.
  3. Ich hatte mal so einen Mitarbeiter in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung (leider von meinem Vorgaenger geerbt, also nicht selbst eingestellt) - er brachte die schlechteste Leistung in der Firma, hat sehr selten wirklich etwas sinnvolles abgeliefert und das meistens dann auch noch verspaetet, und hatte erhebliche generelle Wissensdefizite. Dennoch meinte er selbst, er sei der beste ueberhaupt und alle anderen in der Firma wuerden die Probleme und seine Loesungen schlicht nicht verstehen und haetten einfach keine Ahnung, etc etc etc. Sounds familiar? Die Appraisals mit jener Person waren immer 'interessant' und wurden nur mit unabhaengigen Zeugen durchgefuehrt, weil die Person stets versuchte, die Bedeutung von Gesagtem auf den Kopf zu stellen. Sehr nervend, weil man mit solchen Personen 90% des Arbeitsaufwands hat und als Manager dann nur 10% den wirklich guten Leuten widmen kann, die aber eigentlich viel mehr Aufmerksamkeit verdient haetten. Die Person wurde letztendlich wegen mangelnder Leistung entlassen, aber es war ein weiter Weg dahin, inkl. Ueberweisung an Occupational Health zwecks Assessment. So Leute denken nicht rational, leben in einer eigenen Fantasiewelt und mit Argumenten kommt man bei ihnen nicht an. Insofern: alles richtig gemacht, cart00nist. Verschwende nicht 90% Deiner Zeit mit Leuten, die es definitiv nicht wert sind.
  4. Alderstead Heath Caravan Club im Sueden (zw. Croydon und Redhill) ist der einzige Camping Club innerhalb der M25 aber ausserhalb der LEZ. Es gibt auch noch einen Caravan Club in der Naehe des Gatwick Airports, Gatwick Caravan Club in Crawley (da habe ich mal gewohnt - also in Crawley, nicht im Caravan Club ). Da diese zumindest theoretisch in der Naehe der Bahnlinie von Zentral-London nach Brighton liegen und bis Gatwick auch die ganze Nacht durch Zuege fahren, waere das noch eine Idee. Wie weit sie jeweils vom naechsten Bahnhof entfernt sind, kann ich leider nicht sagen. Kannst ja mal schauen, Infos findet man im Internet sicher relativ leicht.
  5. Ist natuerlich Unfug - nur oeffentliche Beglaubigungen muessen vom Notar gehandhabt werden, amtliche Beglaubigungen koennen viele Behoerden erledigen. Waermst Du diesen nun fast 5 Jahre alten Thread nur wieder auf, um einen Werbe-Backlink zu Deiner Internetseite zu setzen?
  6. Ich hatte zu Hause und im Geschaeft immer ne ganz normale Cafetiere (in verschiedenen Groessen). Muss man natuerlich sauber machen hinterher. Loesungen, die viel (Plastik-)Muell produzieren, sind da nicht so mein Fall.
  7. Es kann auch sein, dass Du fuer den Minijob in jenem Tax Year (wenn sonst kein weiteres Einkommen bestand vor drei Jahren) keine Steuern (bzw. weniger Steuern) haettest bezahlen muessen, z.B. wenn Du uebers Jahr gerechnet unter dem Threshold gelegen hast. Es koennte sein, dass HMRC das gemerkt hat und nun Dokumente moechte, um die Situation zu klaeren. Eventuell wollen sie auch nur pruefen, dass die korrekten NI Abgaben bezahlt wurden. Form U1 ist ja glaube ich die Beantragung einer NI Auskunft.
  8. Schau mal unter https://www.gov.uk/government/collections/overseas-pension-schemes die Dokumente durch. Die Liste fuer Deutschland ist ziemlich kurz, aber das sind halt nur die Schemes, die sich selbst als ROPS bei HMRC registriert haben. Das heisst nicht, dass es nicht auch andere gibt. Ich habe mich da bei meinem tax advisor schlau gemacht und wuerde eher abraten zu versuchen, das alles selbst zu regeln - das Thema ist kompliziert, und ggf. stehen dann bei Problemen Steuernachzahlungen an etc. Ausserdem gab es glaube ich jetzt zum neuen UK Steuerjahr eine Aenderung, was Transfer Charges angeht. Auch das muesste man nochmal genau nachlesen. Nachdem das Pfund so gefallen ist, ist ein Transfer momentan vielleicht eh nicht die beste Loesung, es sei denn man geht davon aus, dass das Pfund auch ueber laengeren Zeitraum weiter fallen wird.
  9. Die Tories hatten vor der letzten Wahl in ihrem Manifest versprochen, genau diese Schranke abzuschaffen. Das ist bis dato aber nicht geschehen und daher steht momentan eher ein weiteres gebrochenes Wahlversprechen am Pranger, nur bedingt das bis dato geltende Gesetz selbst.
  10. Das stimmt so ganz generell erst einmal nicht. Man kann sogenannte "qualifying overseas pension schemes (QOPS)" auch im UK steuerlich geltend machen, sofern diese bereits vor dem Umzug nach UK bestanden und im Ursprungsland ebenfalls steuerlich beguenstigt waren. Siehe diese gov.uk Seite fuer Details. Ob besagte Option da ggf. darunter faellt, weiss ich nicht, das kann der OP aber selbst herausfinden. Es ist prinzipiell auch moeglich, einen privaten, steuerbeguenstigten UK pension fund bei Wegzug aus UK (z. B. zurueck nach Deutschland) mitzunehmen, sofern er eben in einen qualifizierten Rentenfonds im Zielland ueberfuehrt wird. Dann muss man auch keine Steuern im UK nachzahlen.
  11. Bitte erst einmal klarstellen, ob es sich hier um Vermietung oder Untervermietung handelt (wie auch per PN besprochen). Eine Untervermietung ist die Weitervermietung einer gemieteten Wohnung - das Bedarf auf alle Faelle der Zustimmung des Vermieters, und das macht in dem Falle hier eigentlich keinen Sinn. Falls es sich schlicht um die moeblierte Vermietung einer eigenen Immobilie handelt, dann wuerde sich die Frage stellen, warum dies nur fuer ein Jahr sein soll, wo doch keine Rueckkehr nach Deutschland geplant ist - was passiert nach diesem Jahr?
  12. Die Aussagen zur Autoversicherung und dem Wohnsitz sind richtig. Man kann in Deutschland nur einen Zweitwohnsitz haben, wenn dort auch der Erstwohnsitz ist. Autos muessen in der Regel dort versichert werden, wo man lebt (Erstwohnsitz). Man koennte versuchen, eine britische Versicherung zu finden, die das Auto in Deutschland versichert (innerhalb der EU ist das erlaubt, solange der Versicherer Leistungen im Ausland liefert und auch das Recht dazu hat) - das duerfte aber nicht ganz einfach und sicher nicht ganz billig werden. Mit Hausversicherung sollte das nicht passieren, da man Immobilien besitzen darf, die nicht im Land des Erstwohnsitzes liegen. Im Zweifelsfalle immer beim Versicherer nachfragen, es waere fatal, wenn aufgrund von Formfehlern am Ende kein Versicherungsschutz bestuende. Warum soll das Auto in Deutschland unter eigenem Namen denn behalten werden? So etwas lohnt sich eigentlich nur, wenn man dort auch lebt und es oft nutzt. Man koennte versuchen, es bei einer Person mit Erstwohnsitz in Deutschland als Zweitwagen mitzuversichern. Das Auto duerfte dann aber von Dir nicht in GB gefahren werden, das waere Steuerhinterziehung. Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen aber ohne Gewaehr.
  13. Wo Du das genau hinschicken musst haengt davon ab, wo Du zuletzt in Deutschland gemeldet warst. Du schickst das an die entsprechende Gemeindebehoerde, die fuer den Eintrag ins Waehlerverzeichnis zustaendig ist. Solltest Du eigentlich uebers Internet finden. Im Zweifelsfalls schicke es an die Stelle Deiner ehemaligen Gemeinde, die auch fuer Briefwahlen zustaendig ist. Hier in KA gibt es da z. B. eine eigene Seite: https://www.karlsruhe.de/b4/buergerengagement/wahlen/bundestagswahlen Da werden unten auf der Seite auch im Ausland lebende Deutsche erwaehnt, und rechts findet sich die Postadresse. Ich gehe mal davon aus, dass das bei Deiner Gemeinde aehnlich aussehen wird. Einfach mal schauen. https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/informationen-waehler/deutsche-im-ausland.html Bitte Abschnitt "Bin ich walhberechtigt?" lesen.
  14. Yep. Die zitieren Sachen findet man so oder in aehnlicher Form bei den meisten Firmenausschreibungen - koennte man so wortwoertlich auch fuer meine ehemalige Firma verwenden.
  15. Die "Versicherung an Eides statt" ist Teil des Antrags und wird von der Gemeinde, wo Du Deinen Antrag einreichst, ausgewertet. Es ist eigentlich keine separate Bestaetigung noetig, Du musst einfach alles eigenhaendig unterschreiben. So war das zumindest in der Vergangenheit. Sollte sich herausstellen, dass Du (absichtlich) falsche Angaben zum Inhalt Deines Antrags gemacht hast (z. B. gar nicht mehr wahlberechtigt bist) oder einen zweiten Antrag an eine andere Gemeinde gestellt hast, so kannst Du strafrechtlich belangt werden.