Fassbrause

DIL+
  • Gesamte Inhalte

    59
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

Fassbrause last won the day on 17. Dezember 2016

Fassbrause had the most liked content!

Ansehen in der Community

54 Good

Über Fassbrause

  • Rang
    Member
  • Geburtstag

Profile Information

  • Geschlecht
    m
  • Standort
    66-470 Kostrzyn, Poland (formerly London WC1)
  • Interessen
    Personal Finance, Food, Technology

Letzte Besucher des Profils

193 Profilaufrufe
  1. Naja, das Meinungsspektrum in der Presse Großbritanniens ist schon breiter als in Deutschland, das meiner Ansicht nach doch mehrheitlich sozialdemokratisch tickt. Ob Telegraph und Times, Daily Mail oder Daily Express, Guardian oder Independent - alle haben ihre Klientel und da wird kein Hehl draus gemacht, dass nicht jeder allem gefällt. (Schlimmer geht's übrigens immer. In Polen wird zwar mehr gestritten, aber man zielt regelmäßig unter die Gürtellinie, wie hier, hier oder hier.)
  2. Dienstleistungen generell finde ich nicht schlecht in UK, auch die Verwaltung. Man merkt, dass der Staat knallhart spart, aber die Arbeitsmoral empfand ich im Alltag als erstaunlich gut. Das gleiche gilt im öffentlichen Verkehr. Was z.B. Fahrgastinformation angeht, anstatt Scheißegal-Haltung gibt es bei jedem kurzen Stillstand eine kleine Durchsage, oder die durchgezogenen Linien auf dem Boden im Bahnhof Paddington, damit die Leute nicht alle doof wie aufgeschreckte Hühner nach der Underground suchend hin und zurück laufen. Die kleinen Dinge stimmen. Typisch britisch. Ich schlug früher gelegentlich in Berlin auf Startup-Events auf. Da beklagten sich junge Menschen darüber, dass "die Bafin ist das Schlimmste in Europa, ihr Briten habt ja die großzügige und gründerfreundliche FCA mit der Sandbox, bla bla bla". (Ja, aus irgendeinem Grund - die Amtssprache ist auf solchen Events ja Englisch - werde ich manchmal für einen Engländer gehalten, lustigerweise.) Gut, zur Kenntnis nehmen kann ich das zwar, helfen aber nicht. Auf meine Frage, warum man denn nicht in Polen gründe, dort gäbe es qualifizierte Arbeitskräfte für relativ wenig Geld, wurde mancher plötzlich still... Was mir ein wenig zu denken gibt, das ist, dass auch in Polen an vielen Stellen infrastrukturell mehr getan wird als im eigentlich wohlhabenderen Deutschland. Angefangen von der Mobilfunkanbindung entlang der Bahnstrecken. Also es ist woanders nur anders schlecht. Dass so viele Polen nach England gingen, hatte mit dem Wechselkurs zu tun, aber geblieben sind die, die auch den Lifestyle mögen. Die Polinnen in UK bekamen mehr Kinder als die Polinnen in Polen, hieß es damals, also muss der durchschnittliche Lebensstandard damals in Polen wirklich schlecht gewesen sein. Wäre mal interessant, das für deutsche Frauen zu untersuchen...
  3. In der Tat - dabei weiß man doch, dass britische Ordnung viel gründlicher ist als deutsche Ordnung Ich gehe auch lieber in eine Gaststätte mit einem stolzen grünen Food Hygiene Rating-Aufkleber und einer guten Bewertung. Solche Dinge bedauere ich (als Außenstehender) schon: In UK hat die Verwaltung einen im Großen und Ganzen hohen Standard, trotz der miserablen Finanzierung. Diese kann aber nicht mehr als Taktgeber und Vorbild in Europa dienen.