Jensemann

DIL+
  • Gesamte Inhalte

    399
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    9

Jensemann hat zuletzt am 29. Mai gewonnen

Jensemann hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

554 Excellent

Über Jensemann

  • Rang
    Member
  • Geburtstag 28.12.1982

Profile Information

  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

1.265 Profilaufrufe
  1. Wohnorttechnisch würde ich empfehlen entweder der Northernline in den Norden oder der Overground Richtung Osten zu folgen, da sollte in der Preislage was zu bekommen sein und dein Weg zur Arbeit ist trotzdem recht unproblematisch, zuverlässig und schnell. Golders Green/Brent Cross findest du bereits 1bedroom für um die 1200 - dein Weg nach Camden Town ist da echt nicht weit.
  2. Bzgl. Bank account: Es ist zwar nicht mehr das Problem wie es wohl früher mal war, ich würde aber dazu raten das Thema noch von Deutschland aus abzuhaken, das ist dann einfach eine Baustelle weniger wenn du hier aufschlägst. Als ich damals gekommen bin bot die Clydesdale ein Migrant Bank account scheme an, das gibt es mW. aber nicht mehr, Monese und Revolut bieten dir aber britische Konten mit Debit Card an, kannst du bequem per Internet von Deutschland aus eröffnen. Revolut geht kostenlos, Monese kostet mW. was.
  3. Ich frage mich bei manchen Menschen ja wo der Dachschaden her kommt. Im stehen entbunden und der Arzt konnte nicht fangen oder wurde das nachträglich erworben?
  4. @snoopye1970 Ich fasse deinen Kommentar mal zusammen: Du weisst alles besser und Menschen die die Welt etwas komplizierter sehen als du selbst sind Idioten. Das der rest der Bevölkerung blind wäre oder alternativ schläft oder auch beides ist ja ein typischer roter Faden in den Formulierungen der rechten Brut. Nichts neues also.
  5. Zahlreiche Geschäftsreisende reisen heute schon grundsätzlich ohne Festplatte oder mit frischem Windows in die USA. Die Arbeitsumgebung wird dann per VPN vom Server gezogen. Das ist keine Paranoia von CCC Mitgliedern oder ähnlichen Nerds sondern Realität in einigen Unternehmen. Mir ist da aber aus ähnlichem Grund auch nicht ganz wohl bei ...
  6. Ich denke es gibt viele Gründe dafür das man sein Heil/Heim in irgendwelchen radikalen Gruppen sucht. Der eine wird in seiner Schulzeit von türkischen Jungs gemobbt und die einzigen die ihm zuhören sind die Jungs mit Springerstiefel, Bomberjacke und Glatze während die Lehrer einem nur sagen "das liegt aber nicht daran das das Türken sind" oder andere zwar korrekte aber nicht problemlösenden mumpitz von sich geben. Einige Türken in Deutschland haben das Problem der Entwurzelung. Eine Geschichte über die man ein wenig schmunzeln kann: Ein türkischer Klassenkamerad von mir wurde Profifußballer. Erst für die Fortuna, dann in einer Mannschaft in der Türkei. Für die Deutschen war er immer Türke, die Türken nannten ihn den deutschen Panzer. Ja was denn nun? Wenn dann auch noch Probleme dazu kommen im Berufsleben anständig Fuß zu fassen, vielleicht auch weil das Elternhaus selbst nie begriffen hat wie wichtig in Europa höhere Bildung ist oder weil man sich mit fremdem Namen 2-3 mal so oft bewerben muß. Da kommen einige Punkte der Ausgrenzung zusammen und wer sich ausgegrenzt fühlt findet wo anders ein Heim. Nazigruppen und der IS bieten sich da gerne an. Ähnlich wie UKIP, die AfD und die Front National oder Trump im Gespann mit Fox News und Breitbart gerne den Menschen die Welt erklären weil diese Lücke ja sonst keiner gefüllt hat.
  7. Was hat sie denn fabriziert? Wären die Flüchtlinge aus den USA gekommen wäre es wohl in Canada nicht viel anders gelaufen. Ich verbuche das als geografischen Zufall - Europa lag halt näher und Deutschland war der Magnet. Was hätte Merkel machen sollen? Schnell ne Mauer bauen, diesmal um ganz Deutschland? Zahlt der IS dafür? Glaubst du allen ernstes die Menschen die da vor was auch immer geflüchtet sind haben darauf gewartet das Merkel sie "einläd"? Die hätten sich sonst vor die Grenze gesetzt und da campiert oder was?
  8. Gab es auch in den USA, wenn auch wohl weniger. Meiner Meinung nach haben wir hier aber kein Immigrationsproblem, sondern ein Integrationsproblem - diese Täter sind schließlich zumeist die Nachkommen von ehemaligen Einwanderern. Es liegt mir fern die Schuld komplett von den Eltern zu nehmen die diese Menschen hier großgezogen haben, es ist allerdings auch nicht von der Hand zu weisen das zu Integration 2 Seiten gehören. Davon abgesehen, ich bin kein Richter. Schuld interessiert mich nicht, ich will wissen wer zur Lösung beitragen kann - diese Dinge sind nicht zwingend ein und dasselbe.. Über die ursprünglichen Gründe will ich gar nicht groß spekulieren. Versuchen wir aber diese Probleme an der Grenze zu lösen, oder durch Druck innerhalb unserer Grenzen verstoßen wir noch mehr Leute die bereits hier sind und ggf. gefährlich auf der Kippe leben und treiben sie in die Arme von ISIS und ggf. anderen radikalen. Druck von außen löst selten Probleme, es sorgt dafür das Menschen sich Ventile suchen. Wir brauchen quasi den Integrationssog - wo ist Dyson wenn man ihn braucht Kreuzbergers Kommentar hat mir wohl als einer von wenigen hier gefallen. Aussagen wie "was Muslime wollen" stoßen mir zwar durchaus auf, ich denke aber das der Islam durch ein paar irre in Geiselhaft genommen wurde und das der Islam scheinbar keine zentrale Instanz wie die Katholiken den Vatikan haben ist vermutlich nicht hilfreich bei den Befreiungsversuchen.
  9. Ähnlich wie bei der durchgeknallten zuvor (Sn...) ist eine Diskussion hier eigentlich nicht mehr möglich, scheinbar hatte Miriam ganz recht damit nach dem Mod zu rufen ... Bzgl. Ches Beitrag: mir gefällt die konservativ Beschreibung bei WIkipedia ganz gut https://en.wikipedia.org/wiki/Portal:Conservatism Ähnlich wie bei allem was irgendwie in dieses linke Spektrum gehört gibt es eben auch hier Unterschiede die sich mal mehr, mal weniger reiben. Wir leben zZ. in einer sich sehr schnell verändernden Welt und einige Generationen haben diese Veränderungen logischerweise stärker wahrgenommen als andere. Das sich diese beiden Strömungen im konservativen Spektrum jetzt stärker reiben und es zum Knall kam ist im Prinzip eine nahezu logische Reaktion.
  10. Wenn die wirklich heimgezwungen werden dann sind da noch ein paar andere Dinge schief gelaufen, etwa das wir unter anderem wohl ohne deal rausgekracht sind. Da würde ich Auswirkungen auf den Wechselkurs erwarten das ganz speziell die Gruppe Ü60 & Rentner sich das Leben dort ohnehin nicht mehr leisten können wird.
  11. Das macht schon Sinn - die wissen das die Tories Bluthochdruck verursachen. Rechne mal die Behandlungskosten der ganzen Folgeerkrankungen gegen.
  12. Die schieben sich dann gegenseitig die Zuständigkeit zu - Schäubles Schwarze 0 gegen post brexit dauer austerity *scnr*
  13. Guck mal wer das geschrieben hat. Hinweis: Einer war ich, der andere nicht ich.
  14. Es wurde doch noch gar nicht angefangen zu verhandeln. Gibst du selbst auch immer vorher nach? Ich bezweifle immer noch das irgendeine Seite wirklich will das UK ohne Deal, ohne alles rauspoltert - mal abgesehen von ein paar Extremisten die hoffentlich nicht Mehrheitsfähig sind.
  15. Was mich laufend irritiert ist eine Rede oder sowas die T. May damals bei Goldmann Sachs(?) gehalten hat. In der sie etwas in der Richtung sagte "die Briten verstehen die EU als etwas das ihnen angetan wird und nicht als etwas das sie mit formen/gestalten können". Mir scheint das sie das Problem das ihre Landsleute mit der Institution haben durchaus verstanden hat und ich konnte den Aussagen dort eigentlich nur kopfnickend zustimmen. Ich frage mich daher seit jeher welches Ziel sie mit allen EU bezogenen Aussagen verfolgt die seit ihrer, äh, "Machtübernahme" so kamen. Ist die Lage bei den Tories echt so kaputt das man als anti EU extremist besser überlebt als ein Politiker der Mitte? Will sie UKIP den gar aus machen? Über sauer oder wut bin ich lange drüber weg - ich schüttel den Kopf und mach mir langsam sorgen das er irgendwann locker wird und abfällt. Ihre Einstellung zu Migration sehe ich eher als übertriebene "der Staat kümmert sich und sortiert die guten von den gefühlt schlechteren". Das macht mir insofern Sorgen als das ich denke man sollte Pullfaktoren ernst nehmen und man darf sich nicht wundern wenn man anschliessend auch die los geworden ist die man eigentlich haben möchte. Die politisch rechte Seite hat, so scheint es mir, gewisse Probleme damit Migration dem Markt zu überlassen. Da möchte man gerne eingreifen so wie links aussen in vielen wirtschaftlichen Aspekten gerne mehr Macht beim Staat hätte. Mit beidem kann ich wenig anfangen aber so isses eben.