Schokominza

DIL+
  • Gesamte Inhalte

    155
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Schokominza hat zuletzt am 9. März gewonnen

Schokominza hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

139 Excellent

Über Schokominza

  • Rang
    Member

Profile Information

  • Geschlecht
    u
  • Standort
    London
  1. Ich denke an Deutschland oder Spanien. Wollte immer gerne ordentlich Spanisch lernen und finde das wirklich ein interessantes Land. Und es klingt jetzt vielleicht bloed, aber ich freue mich auch wirklich ueber Waerme und blauen Himmel - macht mir gute Laune. Ich finde aber auch, dass D'land sehr viel angenehmer geworden ist, seitdem ich da vor ueber 20 Jahren weggezogen bin. Wenn ich jetzt Zeit dort verbringe, bin ich oft angenehm ueberrascht. Natuerlich manchmal auch unangenehm erinnert.... Aber insgesamt glaube ich, dass sich der Umgangston (Mofolos Beitrag) gebessert hat. Und es kommt sehr auf die Gegend an - in manchen Ecken fuehle ich mich sehr viel wohler als in anderen. Mal ne Frage: Warum denken so wenig Leute ueber Irland nach? Eigentlich liegt das ja am naechsten. Ich tu's auch nicht, war noch die da und habe keinen Bezug dorthin. Aber von weitem ist es doch ein sympathisches Land.
  2. Nur ganz schnell, muss arbeiten: Du kannst in ISAs nur Sterling packen. Ich habe mich da neulich schlau gemacht - es ist eine gesetzliche Regelung, also unabhaengig von der Plattform. Bei SIPPs sieht es glaube ich anders aus, aber die habe ich nicht, deshalb kann ich dazu nicht viel sagen...
  3. Da moechte ich drauf antworten: Ich bin weder in Panik, noch mache ich mich in irgendeiner Weise verrueckt. Ich gehe auch nicht davon aus, dass alle EU Buerger ihre Arbeitserlaubnis verlieren werden. Ich nehme einfach ganz nuechtern zur Kenntnis, dass es jetzt offiziell erklaerte Regierungspolitik ist, die aktuellen 'free movement' Regeln abzuschaffen - siehe May Rede, White Paper, Amber Rudd Interviews, usw. Wie oben erklaert, ist mir persoenlich diese Freizuegigkeit wichtig. So zu tun, als ob sich nichts aendern wuerde, ist meiner Meinung nach genauso besoffen, wie zu glauben, dass uns ohne die EU der Himmel auf den Kopf faellt.
  4. Ich habe einen englischen Ehemann. Hier mein Senf zu deiner Frage: Grundsaetzlich weiss man natuerlich nicht, wie sich die Lage fuer Briten in der Rest-EU entwickeln wird. Ich sehe es aber so, dass ich mit meinem deutschen Pass fast in einer staerkeren Position bin als er: Ich kann immer nach D'land zurueck. Ich koennte hier so lange den Kopf in den Sand stecken und auf das Beste hoffen, bis es gar nicht mehr geht und mir dann ein Zugticket kaufen. Fuer ihn wird ein Umzug sicher deutlich schwieriger, wenn die Freizuegigkeitsregeln und gegenseitige Anerkennungen innerhalb der EU wegfallen. Ich rechne nicht damit, dass Briten irgendwann nicht mehr nach D'land ziehen duerfen. Aber die Rahmenbedingungen werden sich aendern. Beispiel Krankenversicherung: bis jetzt koennen Briten aus der NHS in die gesetzliche deutsche KV wechseln, das wird unter EU Regeln anerkannt. Wenn das irgendwann mal wegfaellt, wird eine private KV fuer jemanden in unserem Alter irre teuer. Und es geht schon los, dass Sachbearbeiter am Telefon sagen 'ja, jetzt nach dem Brexit muessen wir mal pruefen...' Das klingt vielleicht nebensaechlich, ich habe mir frueher um sowas ueberhaupt keine Gedanken gemacht. Aber mittlerweile bin ich aelter und nehme es ernster. Fuer uns ist es ein Argument umzuziehen, solange die EU Regeln noch gelten. Grundsaetzlich sehe ich es genau wie Du: das Unsicherheits- und Statusproblem existiert in beide Richtungen und Paare mit verschiedenen Paessen muessen ueber beide Richtungen nachdenken. Wir neigen beide mehr zur Rest-EU als zu Brexit-Britain. Aber das muss dann wohl jedes Paar fuer sich abwaegen... Viel Erfolg!
  5. Fuer mich ist das jetzt das 23. Jahr. Bis jetzt habe ich nix ausgefuellt und habe es auch eigentlich nicht vor. Wie schon andere hier geschrieben haben, neige ich eher dazu, in naechster Zeit umzuziehen. Es geht mir nicht darum, ob ich Formulare ausfuellen und irgendwelche Aufenthaltsgenehmigungen kriegen koennte - mit etwas Muehe wuerde das wahrscheinlich klappen. Der Knackpunkt ist, dass ich es nicht will. Ich glaube an 'free movement' und lebe gerne in einem 'free movement' Land. Ich habe an London gerade geschaetzt, dass es liberal, flexibel, unkompliziert, tolerant ist. Wenn sich das aendert, ist das fuer mich ein guter Grund, nochmal ueber meinen Wohnort nachzudenken. Anders gesagt: Nur weil irgendjemand beschliesst, alle moeglichen buerokratischen Huerden aufzubauen, heisst das noch lange nicht, dass ich jetzt Wochen und Monate meines Lebens damit verbringen muss, selbige zu huepfen...
  6. Falsch. Haus of Lords kann verzoegern, aber auf Dauer nicht verhindern - Stichwort Parliament Acts, hat Mofolo ja schon geschrieben.
  7. Ich nehme mal an, ich bin nicht die einzige, die sich nicht sofort am ersten Tag in D'land abgemeldet hat. Heisst, es gibt zwar Abmeldebestaetigungen, aber wenn man sich die 'abgemeldete Zeit' anguckt, sind die Zeitfenster oft kuerzer. Das war auch der Hintergrund meiner Frage...
  8. Psst. Das wollen wir jetzt mal nicht ausfuehren!
  9. Das hatte ich gehofft, sehr gut! Vielen Dank euch allen, gut zu wissen...
  10. Hallo in die Runde, ich habe eine Frage auf die ich so schnell keine Antwort finde: Ist bei euch jemals die Frage aufgekommen, wann ihr euch aus Deutschland abgemeldet habt? Oder interessiert das auf UK Seite niemanden? Wuerde mir weiterhelfen, danke im Voraus...
  11. Brief vom GP ist ein sehr guter Tip, vielen Dank Euch beiden. Wenn es mit dem Formular nicht klappt, sollte das auf jeden Fall gehen - wir sind seit 10 Jahren in derselben Praxis registriert. Danije, sowas aehnliches hatte ich mir auch ausgedacht - alte Versicherung fuer mich und Familienversicherung fuer meinen Mann. Aber mittlerweile habe ich gelernt, dass sein Einkommen zu hoch ist und er sich deshalb getrennt bewerben muss. Da ging dann leider sofort der Brexit-Kram los: "da muessen wir pruefen, ob die EU Regeln fuer Briten noch gelten" usw. Danke!
  12. Hallo Ihr Lieben, Vielleicht kann mir hier jemand mit dem Wechsel von NHS zu gesetzlicher deutscher Krankenversicherung weiterhelfen. Geht nicht um mich, sondern um meinen Mann, er ist Englaender. Ich kenne mich mit Krankenversicherungen ueberhaupt nicht aus. Aber nach einem ersten Telefongespraech sieht es so aus, als wollte die deutsche Krankenkasse irgendwann ein Formular E104 von ihm haben. Ich weiss, das Thema war hier schon oefter dran, habe auch die alten Faeden gelesen. Trotzdem noch ein paar Fragen: 1. Kann man dieses Formular selber beantragen oder muessen das die Deutschen machen? Habe gelesen, dass sie es machen sollten, aber das ist nicht meine Frage. Ich glaube, es geht schneller und einfacher, wenn ich es selber mache... 2. Spricht irgendwas dagegen, wenn wir einfach mal versuchen, dieses Formular zu beantragen? 3. Verstehe ich das richtig, dass man CA3916 ausfuellen muss? 4. Und was in aller Welt ist S041? Vielen Dank fuer jede Hilfe!
  13. Da hat der Spiegel ja wieder schoen einen Artikel aus dem Guardian abgeschrieben - Journalismus vom Feinsten.
  14. Wie Kiwi sagt: Greenwich, Blackheath