max

DIL Support Member
  • Gesamte Inhalte

    3.341
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    75

max last won the day on 25. September 2016

max had the most liked content!

Ansehen in der Community

3.109 Excellent

5 User folgen diesem Benutzer

Über max

  • Rang
    Advanced Member
  • Geburtstag 10. August

Profile Information

  • Geschlecht
    m
  • Standort
    Kew / Richmond
  1. beschreib das mal hier: http://www.immigrationboards.com da ist es wahrscheinlicher, dass du eine qualifizierte Antwort bekommst und kontaktier mal deewee, hatte der nicht neulich auch ein Problem mit der falschen Namen? vielleicht hat der einen Tip
  2. "frueher" war alles anders. Gerade beim NHS zeigen sich seit letztem Juni die groessten Veraenderungen (oft gepaart mit gefaehrlichem Halbwissen/Unsicherheit bei den Aerzten) und das betrifft auch EU Buerger. Wo frueher einfach behandelt wurde, wird heute eher nach einer Menge Papierkram gefragt
  3. David Cameron:"Der Letzte macht das Licht aus" Theresa May:"okay"
  4. das mag fuer tax credits stimmen (wobei ich glaube das selbst das fuer EU Buerger anders ist als fuer non-EU) aber child care vouchers kann jeder bekommen. Wo hast du anderes gelesen? Das Problem ist glaub ich auch eher die naturalisation. Wer tax credits bekommt ist nicht self-sufficient, also gilt die Zeit in der man die benefits bekommen hat evtl. nicht zu der Zeit die man nachweisen muss um eingebuergert zu werden.
  5. Sternchen sind Threads in denen man bereits selber gepostet hat, Punkte welche in denen man noch nicht aktiv war. Hilft manchmal der freiwilligen Selbstkontrolle ob man da noch in die Diskussion einsteigen will. Kann man jetzt eigentlich selber negative Bewertungen wieder zuruecknehmen? wenn ich irgendwo ein gruenen Pfeil nach oben vergeben habe sehe ich immer noch den roten nach unten. Vielliecht kann das mal jemand an diesem Beitrag testen?
  6. Ich wuerde zum Beispiel eher in die andere Richtung (also Kent oder Shenfield) gucken, dann muss man nicht durch Zone 1 und das duerfte sich beim Ticketpreis bemerkbar machen (als Hausnummer: meine Kollegen zahlen bis zu £5000 im Jahr fuer ihr Ticket). Gerade in Canary Wharf/Isle of dogs kann man meiner Meinung nach aber Wohnungen finden die mit Kent mithalten koennen, da hat man dann zwar keinen Garten aber spart 2 Stunden taeglich. Die Gegend ist commutertechnisch (bis die Elizabeth line kommt) aber totaler Alptraum, wenn die Jubilee line probleme hat kommt man da kaum weg.
  7. 2 und 3 sind "mutually exclusive". Ausserdem waere bei "kostenguenstig" die Frage was das fuer dich in konkreten Zahlen bedeutet. Und bei der Verbindung die Frage wo du arbeitest. Eine schnelle Verbindung nach Victoria nutzt dir nichts wenn du bei Liverpool street station arbeitest.
  8. wie Idefix schon sagt sind deine Daten wahrscheinlich noch in x anderen Firmen gespeichert, nur eben nicht so offensichtlich. Das mit den Callcentern ist aergerlich (zumal mal man wenn man seinen Account in Deutschland hat in Bremen anrufen muss und nicht die UK Hotline nutzen kann - war zumindest am Anfang bei mir so) aber bestimmt auch kein BA spezifisches Problem. Aber du scheinst ja immerhin eine Loesung gefunden zu haben. Ich habe mir myFlightpath jetzt mal angeguckt und weiss jetzt immerhin, dass ich schon die Strecke Erde-Mond mit BA geflogen bin...
  9. Ich glaube es gibt auf jedem Flug ein gewisses Kontingent an Sitzen die man ueber Avios buchen kann. Natuerlich sind die fuer beliebte Strecken und auf allen Strecken die fuer Freitag Abend schnell weg (man kann glaub ich bis 365 Tage vorher buchen), man muss also ein bisschen flexibel sein und kriegt evtl. nicht genau den Flug den man haben will (nach Hannover wollen aber -aus gutem Grund- nicht so viele Leute ) My Flightpath kenne ich nicht aber selbst wenn du ein opt-out machen koenntest wuerde BA bestimmt die Daten behalten.
  10. hier ist das bei denen auf der Seite: https://naprepin.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/770/~/cancelling-your-executive-club-membership Ich vermute, dass das tatsaechlich per Brief erfolgen muss aber du kannst es natuerlich erstmal per Mail oder Telefon probieren. Ob sich Avios lohnen muss jeder fuer sich selbst sehen (genauso wie Tesco Clubcard etc) ich nutze die Hauptsaechlich fuer kurzfristige Fluege nach Deutschland und fliege dann fuer £35 return
  11. ja, aber das kostet Geld. Ich weiss also nicht ob sich das wirklich lohnt. Wenn beide accounts an der selben Adresse gemeldet sind (aber mit unterschiedlichen Namen) ist es ggf. besser ein Haushaltskonto zu eroeffnen. Dann koennen alle Mitglieder auf alle Avios zugreifen. das geht nur schriftlich. p.s. falls es hier um einen Todesfall gehen sollte: Avios von Toten verfallen und koennen i.d.R. nicht transferiert werden.
  12. Das ist der Clown dessen Familie gerade £7.6m zur Renovierung ihres Hauses bekommen hat, oder?
  13. Sharing ist ein gutes Konzept aber der Artikel ist doch ziemlich biased und unkritisch, spaetestens beim Satz “The one common thread here is that all these cities or governments are run by politicians of the Left.” Weiss man woher der Wind weht   “It is the North African immigrant in a Paris banlieu, to whom no one will give a job, but who can now earn a living by offering his services on Uber.“   ein gern benutztes Argument. Die Kehrseite ist, dass Uber “seinen” Fahrern aktiv Kredite anbietet, sie also in eine Abhaengigkeit bringt.   “It is the same young person who can share a car to get to a far-away city because they could never afford the train fare.” Das war frueher das Terrain der Mitfahrzentralen,   “Throughout Europe, it is Left-leaning (predominately social democratic) governments or city authorities which seek to clamp down on the sharing economy.” Mitunter aus guten Gruenden. Uber ist kein Geschaeftsmodell das einem Fahrer ein Lebenseinkommen garantiert.   “Or in Berlin, where the city authorities are doing their best to stop students and budget travellers from taking advantage of cheap accommodation, preferring to back the multinational hotel chains.” Das ist nicht der Hauptgrund. Der Hauptgrund ist das Wohnungen einzig und allein gekauft werden um Gewinn ueber Airbnb zu erzielen waehrend gleichzeitig Wohnraum fuer “echte Stadtbewohner” fehlt.   @suoyarvi: das gibt es doch alles schon seit Jahren in der "offline" Welt. Das ist ungefaehr so wie wenn jemand eine Booksharing App entwickelt in der man direkt nach einem Buch suchen kann und einem das dann zugeschickt wird. Eine grossartige Idee, die Bookcrossing kopiert. Fuer den Empfaenger kostenlos und der Sender muss das Porto bezahlen.
  14. bist nicht der einzige "Daemlack", aber ich kann dir trotzdem helfen: E8 3RR