Hafi

DIL 1K
  • Gesamte Inhalte

    1.416
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    24

Hafi hat zuletzt am 28. Februar gewonnen

Hafi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Ansehen in der Community

1.541 Excellent

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Hafi

  • Rang
    Я свободен - словно птица в небесах.

Profile Information

  • Geschlecht
    0
  • Standort
    Calderdale

Letzte Besucher des Profils

1.957 Profilaufrufe
  1. Das Thema hatten wir letzte Woche erst ... hab den Link auf dem Handy gerade nicht. Krankenversichert kannst du generell nur in einem Land sein. Die deutsche KV könnte theoretisch Zahlung verweigern weil der NHS zuständig ist. Ich gehe mal davon aus, dass du dich mehr als 50% der Zeit in UK aufhältst? In London? Dann bist du in UK als Angestellte steuerpflichtig, dein Wohnsitz und Lebensmittelpunkt ist hier. Steuern in UK zu zahlen statt in DE, vor allem solange/falls du im 20% Steuersatz bleibst, ist deutlich günstiger. NHS ist inclusive. Deutsche KV würde ich ruhen lassen und etwaige Zahnarzt-Behandlungen in DE einfach privat bezahlen. Auch in UK gibts gute Zahnärzte, vor allem in London übrigens sogar deutschsprachige. Auch in UK gibt es gute private Zusatzversicherung. Abmeldung bei der Gemeinde in DE ist Pflicht, wenn du ins Ausland ziehst.
  2. Du sprichst ja harte Worte gelassen aus. Wir sind nicht Gewinner der Globalisierung (es sei denn du persoenlich sitzt in der Managementetage eines Grosskonzerns?), wir haben lediglich einen Job in UK gefunden. "Die Proleten" in Nordengland, wirklich? Wir haben auch hier oben im Norden Zivilisation, selbst wenn es dir nicht so vorkommt. Meine gesamte britische Familie und viele meiner Freunde hier sind nordenglische Arbeiterklasse. Und selbst ein Auskommen gefunden zu haben bedeutet nicht automatisch, dass einem diejenigen egal sein muessen, denen es nicht so gut geht, im Gegenteil.
  3. Rein interessehalber, was ist denn aus deinem Wirtschaftsstudium geworden? Mit dem Studium und deiner Ausbildung im Hintergrund sollte es ein Leichtes fuer dich sein, einen Job in London zu finden, auch deutlich oberhalb vom £30.000.
  4. Hi, Studium per Fernuni geht (jedenfalls bei der Fernuni Hagen, die habe ich gerade recherchiert ) wunderbar auch von London aus. Einen Job zu finden mit Berufserfahrung (da kommt's drauf an, als was du in DE jetzt arbeitest) ist machbar, wird aber kaum 1 Person finanzieren. Arbeitet dein Partner ebenfalls? Die Kinder koennten der deal breaker sein - sorry to be so blunt - es sei denn, du kannst kostenlose Kinderbetreuung organisieren, zum Beispiel ueber Verwandte. Ansonsten erwartet dich an die £3.000 monatlich allein an Kinderbetreuungskosten in London - abhaengig natuerlich vom Alter, plus Miete und Fahrtkosten. Um das besser einschaetzen zu koennen, schau einfach mal auf rightmove etc. was eine 2 oder 3 bedroom Wohnung in der Naehe deiner Verwandten so monatlich Miete kostet. Bei https://listentotaxman.com/ kannst du dann ausrechnen, wieviel du verdienen muesstest, um zu viert ueber die Runden zu kommen. Ein deutsches juristisches Studium wird dir uebrigens, wenn du auf Dauer hier bleiben willst, in UK nur begrenzt weiterhelfen, wegen der anderen Rechtsform hier. Bedenke auch, dass Brexit in anderthalb Jahren soweit durch sein wird, es ist noch sehr ungewiss, ob du in 2 Jahren ueberhaupt ein Arbeitsvisum bekommst (und was bis dahin vom Wirtschaftsstandort London uebrig sein wird). Ich persoenlich wuerde dir raten, in Ruhe das Studium in Deutschland zu beenden (und die Zeit mit den Kindern zu geniessen), es bei Sommerferien in London zu belassen und dir nach abgeschlossenem Studium die Situation nochmal anzuschauen - nur meine Meinung, aber du wolltest ja unsere Ratschlaege hoeren.
  5. Das gab es bei uns im Norden (DE) schon in den Achtzigern und hiess Eskimo Flip, Leitungswasser auf Eis. Ach mir faellt ein, in Manchester gibt es in einer Northern Quarter Kneipe kostenloses (gut gesalzenes) Popcorn. Ich habe statt Bier dazu Lime & Soda bestellt - das gabs dann ebenfalls umsonst.
  6. Lt Auskunft der deutschen Behoerden, die hier schon ein paarmal gepostet wurde, kann eine 2. Staatsbuergerschaft nicht rueckwirkend zur Aberkennung der deutschen fuehren. Wie es nach Brexit aussieht, weiss man natuerlich jetzt noch nicht (hat ja auch noch 2 Jahre Zeit). Zur Beantragung einer Beibehaltungsgenehmigung fuer die dt. Staatsbuergerschaft wenn man die eines Drittstaaten annimmt, muss man auch nur eine "Verbindung zu Deutschland" nachweisen, dafuer sollten z.B. deutsche Verwandte/-Besuche ausreichen
  7. Wie oben, und als permanent resident brauchst du dir mindestens bis 2019 keine Sorgen um Arbeitserlaubnis zu machen.
  8. Die Dauer seit wann du den Führerschein hast = seit Erwerben der Fahrerlaubnis, also 20 Jahre.
  9. Deswegen will sie ja auch an keiner Fernsehdebatte teilnehmen. Weil man es gar nicht beweisen braucht, wie toll sie ist.
  10. Denkwuerdige Worte von Tony Blair http://institute.global/news/damage-will-be-huge-if-we-end-brexit-any-cost
  11. Was man nicht kann ändern ... Immerhin hat das GBP gegenüber dem Euro zugelegt. Vielleicht spekuliert die Börse auf Bre-dochnicht-xit? Oder auf das endgültige Aus für Labour, 20 Jahre Neoliberalismus und Privatisierung für alles.
  12. zu 1. Finds halt raus, ruf in Flensburg einfach mal an. Behalte eine Kopie von dem Schrieb. Mit etwas Glück bekommste den per Fax. zu 2. sobald du den DVLA Antrag auf Umschreibung eingereicht hast, kannst du bei Verkehrskontrollen darauf verweisen, du darfst dann weiterhin Auto fahren.
  13. Danke Danije Ich kenne mich nur mit DVLA Formularen aus https://www.gov.uk/dvlaforms Meinen deutschen Fuehrerschein hatte ich seinerzeit bei der Umschreibung erst verloren geglaubt (daher das Fachwissen) aber wiedergefunden. Fuer "neuen" deutschen Fuehrerschein D1, fuer den bis 7.5 Tonnen = Formular D1 + D2. Wie Danije sagt: Deine deutsche Fahrerlaubnis besteht ja noch, das Stueck Papier ist irrelevant. Beantrage einen UK Fuehrerschein (Umschreibung) bei DVLA wie oben, bitte Flensburg um den Datenauszug, der deine Fahrberechtigung bestaetigt, lege den dem Form D1 bei (neben dem ganzen anderen Kram, den die wollen, Foto etc.), Job done.
  14. Eine Karte bekommt man beim NHS schon lange nicht mehr, aber eine NHS Nummer solltest du haben. Versuche mal, der AOK diese NHS Nummer zu geben, schau ob du mit der Auslandsabteilung telefonieren kannst (falls die eine haben), damit die beim NHS das entsprechende Formular anfordern, das sollte direkt laufen. Die private KV kann ja nur eine "Zusatzversicherung" gewesen sein, und gilt dann vielleicht nicht? Versicherungspflicht bestand hier in UK, eben abgedeckt durch den NHS. Versicherungspflicht in DE bestand nicht, das war wie oben gesagt quasi euer Privatvergnuegen. Finger crossed dass du da gut rauskommst. Wenn das alles nicht geht, such dir in DE einen Job der unter die gesetzliche Krankenversicherungspflicht faellt und wechsel dann.
  15. Dass ein Zimmer an der Southern-Bahnlinie, auf 40min Zugfahrt angewiesen vielleicht eine ueberdenkenswerte Idee ist, nachdem die seit vielen Monaten bestreikt wird ... andererseits gibt's ja schon die ersten privaten Initiativen, die Zuege selber zu betreiben.