Jobs

Jobs: Stellenangebote & -gesuche, konkrete Fragen zu Lebensläufen, Jobsuche, Interviews und englischen Gepflogenheiten, z.B. Ferien, Gehalt, Arbeitskleidung, usw.

Unterforen

  1. Biete Jobs

    Der Bereich für Jobangebote.
    Angebote können kostenlos und ohne Rücksprache eingestellt werden. Sie müssen aber einen Bezug zur deutschsprachigen Community in Großbritannien haben
     

    355
    Beiträge
  2. Suche Jobs

    der richtige Platz für Job Gesuche. 

    225
    Beiträge
  3. Selbstständig in UK

    Alle Themen für Selbstständige in UK

    1.031
    Beiträge

    3.652 Themen in diesem Forum

      • 0 Antworten
      • 681 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 506 Aufrufe
      • 2 Antworten
      • 540 Aufrufe
      • 4 Antworten
      • 844 Aufrufe
      • 3 Antworten
      • 662 Aufrufe
      • 20 Antworten
      • 1.933 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 540 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 630 Aufrufe
      • 10 Antworten
      • 3.673 Aufrufe
      • 9 Antworten
      • 886 Aufrufe
      • 3 Antworten
      • 1.483 Aufrufe
      • 1 Antwort
      • 502 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 608 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 573 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 502 Aufrufe
      • 40 Antworten
      • 2.085 Aufrufe
      • 7 Antworten
      • 617 Aufrufe
      • 2 Antworten
      • 571 Aufrufe
      • 10 Antworten
      • 826 Aufrufe
      • 1 Antwort
      • 624 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 558 Aufrufe
      • 13 Antworten
      • 919 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 801 Aufrufe
      • 2 Antworten
      • 553 Aufrufe
      • 0 Antworten
      • 492 Aufrufe

    Google Werbung



    • Themen

    • Beiträge

      • Hach, und ich hatte mir doch so Mühe gegeben, Meetup nicht zu erwähnen
      • Hallo Tatami, Das ist erstmal ganz normal und du machst das genau richtig dich damit zu outen und rumzufragen. Geh mal auf meetup.com, da findest du jede Menge Interessengruppen und -grüppchen bis hin zu Filmliebhabern, Buchgruppen, Gourmets, sowas hab ich auch mal gemacht mit dem deutschen Stammtisch in Manchester. Dann sind solche Sachen wie Sprachkurs, Sport, Chor immer super um gleich einige neue Leute kennenzulernen und das sich verfestigen zu lassen. Tanz ist genial und macht Spass. Alles ausprobiert und für gut befunden. Religiöse können Leute über die Kirche kennenlernen, Atheisten über den Humanistenverein. Und ich würde falls es Dich heimzieht schon nach D. fahren, aber auch gucken, dass Du Dich hier besuchen lässt. Ganz wichtig. Denn wenn du im Ausland lebst bist du für die daheim der Exot und kannst das schön ausnützen. Und dann ordentlich auftrumpfen was deine Umgebung ob London oder anderswo alles so zu bieten hat.  Und strukturiere Dur deine Woche mit abwechselnd regulären Aktivitäten, shopping, Lunch mit neuen Freundinnen und Ausruhperioden in denen Du dich beglückwünschst, wie Du das alles so toll hinkriegst. Und klopfe dir abends vorm Insbettgehen vor dem Spiegel ordentlich auf die Schulter - genau, bis hin zu blauen Flecken. Denn schließlich ist es eine grosse Leistung die du tagtäglich vollbringst.  Auf, ich glaub ich nehm auch mal eben wieder ein bisschen Ibuprofen.  
      • es ist doch offensichtlich, dass diese gar keine belastbare statistik haben kann, nach dem wir das mit dem fehlenden meldewesen geklärt haben ...oder irre ich mich da? meine Kristallkugel sagt mir schon lange was anderes...
      • Hoffentlich ist die Sache mit absurden cut-off dates nur reine scare tactics. Uuups, sagt irgendwelcher Minister, ich habe irgendwelcher Regierungsdokument zur Presse zugespielt.... Mit solchen absurden spielereien und scare tactics bekommt die Regierung eine gesunkene EU-migrationsquote ohne was konkretes je zu unternehmen.  Theresa the (52%) appeaser ist wahrscheinlich damit gluecklich dass die Medien ueber sogenannte Brexodus-statistiken nach dem Referundum schon berichten. 
      • Das kann man sicher, wenn man aber dabei hier keine Steuer und Sozialversicherung zahlt, übt man keine Treaty Rights aus und muss sich Vollversichern. Arbeitgeber und Vermieter sind gesetzlich verpflichtet, die Legalität ihrer Angestellten und Mieter zu prüfen und können haftbar gemacht werden. So schiebt das Home Office seine Aufgaben auf die Bevölkerung ab. Nur Ärzte weigern sich bislang, Einwanderungsstasi zu spielen. 
    • Neueste Statusaktualisierungen