Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Letzte Stunde
  2. So viele oben, das wird mir ja ganz bluemerant!
  3. Typische Einstellung von jemandem der ganz unten ist.
  4. Brexit bleibt Brexit oder ein abgekartetes Pokerspiel?: http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/boris-johnson-sister-lib-dems-block-brexit-rachel-a7706191.html
  5. Das zählt nicht. Alles, was oben ist, ist oben und somit oben. Selbst von oben ist das noch oben. :-D
  6. Heute
  7. Oder eben was man hat für sich arbeiten lässt um noch reicher zu werden. Also 70K im Jahr ist mit einer entsprechenden Mortgage schnell weg! Das ist für mich auch nicht reich. Für mich ist reich sein und komfortabel leben können ein Unterschied.
  8. Wenn zwei sich streiten, freuen sich die Dritten.
  9. Hallo Corinna, Bist Du schon im Lande und hast etwas gefunden? Wir haben hier zwei restaurants und machen ein drittes auf und haben zwei Kinder und noch ein Architekturbuero - da gibt es viel zu tun. Wir haben gute Erfahrungen mit gelernten Hauswirtschafterinnen gemacht - deshalb waere es nett sich mal kennenzulernen auch wenn es erst in ein paar Monaten relevant werden sollte bei Dir. Danke Bele 07554013044
  10. Wikipedia zufolge ist die urspruengliche Bedeutung von Mugwump "wichtige Person" oder "Kriegsfuehrer". Ich zitiere: Several historians of the 1960s and 1970s portrayed the Mugwumps as members of an insecure elite, one that felt threatened by changes in American society. These historians often focused on the social background and status of their subjects, and the narratives they have written share a common outlook. Mugwumps tended to come from old Protestant families of New York and New England, and often from inherited wealth. They belonged to or identified with the emerging business and professional elite, and were often members of the most exclusive clubs. Yet they felt threatened by the rise of machine politics, one aspect of which was the spoils system, and by the rising power of immigrants in American society. They excelled as authors and essayists, yet their writings indicated their social position and class loyalties. In politics, they tended to be ineffectual and unsuccessful, unable and unwilling to operate effectively in a political environment where patronage was the norm. Im Gegensatz zu BoJo scheint Nick Soames einen Mugwump korrekt zu erkennen, wenn er einen sieht...
  11. Hi Maria, bist Du schon in London? Hast Du schon Erfahrung im Kellnern? Wenn ja meld Dich doch mal bei uns kingston@stein-s.com oder Mariann 07796915641. Wir suchen Kellner fuer unser deutsches Restaurant in Kingston ausserhalb von London - unsere Kellner ueberleben all von ihrem Gehalt.....Wir haben ein nettes Team, da kannst Du auch Anschluss finden wenn Du neu bist! Best Regards Bele
  12. Stein's Kingston sucht Kellner/innen fuer den Start der Saison. Wir haben sowohl eine Vollzeit als auch Teilzeitstellen zu bieten. Bezahlung abhaenging von Erfahrung. Bei Interesse Langzeitstelle, da wir expandieren. Englisch und Deutschkenntnisse wuenschenswert. Fuer naeheres bitte melden Sie sich bei Mariann unter kingston@stein-s.com oder 07796915641.
  13. War noch nicht mal ein Original .s.u. Allerdings das muss man den britischen Toffs, speziell denjenigen mit einer erstklassigen Umiversitaetsbildung, schon lassen. Their put downs are legend! Auf der Labour Seite war eigentlich nur Dennis Skinner gleich gut. Und was fuer ein Wahlkampfantritt von BJ. Niemand wird je wieder den Namen Jeremy Corbyn hoeren und nicht sofort an mugwump denken muessen
  14. Naja... Was soll sich der Kontinentaleuropäer mit dieser Knallerbsenpolitik behängen. :-)
  15. Ja aber das geht doch nur wenn jedes Jahr ein Einkommen erziehlt wird, in diesem Beispiel 70k. Da lebt es sich munter. Wenn aber aus irgendeinem Grund das Geld nicht mehr fliesst und die Person nicht mehr arbeiten kann (Krankheit, Unfall, etc), ist der sogenannte "Reiche" ganz schnell aus seiner noch nicht abbezahlten Luxus-Bude draussen. Ne, reich ist man nur wenn man Einkuenfte oder Cash hat ohne dafuer arbeiten zu muessen.
  16. Hey Uta, dein Blog sieht wirklich spannend aus und ich interessiere mich sehr für die Stelle. Ist sie noch offen? Ich bin 19 Jahre, mache im Juli mein Abitur und habe danach ein Au Pair Jahr in England geplant. Ich habe selber 2 kleine Geschwister und bin offen für neue Erfahrungen. Wenn die Stelle noch offen ist antworte mir doch bitte kurz mit einem Kommentar dann übersende ich dir gern meine Bewerbung. Lg Moritz
  17. Eben, die meisten bevorzugen Steuern die nur die anderen treffen. Genau deswegen schwillt mir auch regelmässig der Kamm bei diesen fair-share Aussagen. Ich frage mich dann immer wo soll dieser fair share aufhören? Leute verlassen London weil sie keine 3k im Monat an Miete ausgeben wollen, was glauben die dann machen Leute die 7 stellig im Jahr an Steuern latzen sollen? Die sitzen das aus weil die Luft und das Wetter so schön ist oder wie? Was ich nicht verstehe ist wieso man sich immer nur so auf die Prozente bezieht. Ich sehe ja ein das man Straßen, Sozialsystem und alles andere liebgewonnene irgendwie bezahlen muss aber die Leute mit richtig hohen Einkommen, Dividenden Einnahmen und Kapitalerträgen können ihren Wohnsitz meist am einfachsten verlegen - fast wie diese digital nomads die von Blogs und YouTube leben nur halt mit Rolex und Sportwagen ;-) . Monaco, Dubai oder gleich vor der Türe Isle of Man oder die Kanalinseln machen gerne die Türen auf - Investoren Visa bieten sie so ziemlich alle, in Monaco reicht ein Milliönchen auf dem Konto um hin zu ziehen, das kann man dann sogar behalten, muss man nur vorweisen. Da findet man dann für fast jeden Lebensstil und bevorzugtes Klima das richtige. Genau von diesen Vertriebenen Leben diese Länder - es wäre eigentlich ein leichtes den Spieß umzudrehen und eine Steuerobergrenze für private Einnahmen einzuführen. Die darf ja ruhig im 6 stelligen Bereich liegen - eine gescheite Wohnung in Monaco schlägt auch mit ca. 5-10 Millionen zu Buche. Einmal bleiben Leute da, zum anderen kommen mehr reiche die garantiert mehr einzahlen als sie den Staat kosten, ausserdem ist ein wenig Kaufkraft nicht das schlechteste für Einzelhandel und Handwerk. Aber nein, man redet lieber über fair share und kann ein bisschen den Finger auf "Sünder" zeigen die aber letztlich selbst bei 10% Besteuerung mehr zahlen als die gesammte Belegschaft einer McDoof oder FiveGuys Filiale zusammen.
  18. Ich habe gerade den Artikel auf n-tv gelesen: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-eiserne-Kanzlerin-sagt-May-den-Kampf-an-article19812739.html Lustig wird das nicht, weile beide Damen hier Kapital schlagen wollen und koennen, und man als Deutscher hier leicht zwischen zwei Stuehlen sitzen kann...... Generell sollte sich der Rest der EU dann auch klar werden, ob sie nicht den Artil 50 so abaendern, dass die Rechte bestehender EU Staatsbuerger bei Austritt eines EU Landes zu bisherigen Bedingungen gesichert werden sollen..... Der Rest der 27 kann dies ja ohne UK entscheiden. Sinnvoll waere es.
  19. Aber Cart00nist, wie kann denn das "da oben" sein, wenn ich selber von ganz oben komme? Fuer ich ist das "da unten"
  20. Wie, "da unten"? Das ist doch eher "da oben". Das liegt ja noch *hinter* Cambridge und ist somit praktisch schon up t'North in der totalen Wildnis!
  21. Aussagen wie diese sagen alles über Boris aus und nichts über Corbyn, obwohl ich zum Thema ganze Aufsätze liefern könnte.
  22. Ich meine auch, dass der status 'comfortable/rich' im Dunstkreis Londons frühestens ab £100+k beginnt. Dann aber schon.
  23. Jesses Keuzberger, jetzt trink nen Kaffee damit du wach wirst und kapierst, wovon die Rede ist und nicht ständig irgendwelches irrelevantes Kontra gibst. Hergottnochemal.
  24. Der Kontakt mit ihrem Vater ist sehr sporadisch und hängt von seinen Launen ab. Manchmal 3-4 mal im Jahr , dann einige Jahre überhaupt nicht usw.
  25. Das versteht sich von selbst und entspricht den kurzschlußartigen Gedankengängen der Chefstrategen im Kanzleramt. Die Frage ist doch, wie es der EU insgesamt ergehen wird und wann Deutschland die Rechnung für den eurogruppeninternen Aussenhandelsüberschuss bezahlt. Auf EZB-Konten ist der längst verbucht.
  26. Nope - ist sie nicht... https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_GNI_(PPP)_per_capita 9 aussereuropaesche Staaten haben mehr als Dland, davon sind ein paar Oelexporteure (Saudi...), ein paar Steuerparadiese (Bermuda,...) und ein paar, die absichtlich die Bevoelkerungszahl kleinrechnen (Qatar,...) 1 Qatar 123,860 2 Macau 112,180 3 Kuwait 88,170 5 Norway 66,520 6 Bermuda 66,390 7 Luxembourg 59,750 4 Singapore 76,850 9 Switzerland 56,580 10 Hong Kong 54,260 11 United States 53,960 12 Saudi Arabia 53,780 13 Oman 52,170 16 Denmark 44,460 14 Sweden 44,760 17 Austria 43,840 18 Netherlands 43,210 15 Germany 44,540 Abgesehen davon, hat Merkel sich auf den Kontakt zur EU bezogen: Laender die in der EU sind koennen beim Handel mit der EU nicht besser gestellt sein als Mitglieder der EU...
  27. So hatte ich das auch verstanden.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen